Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

[Bodmer, Johann Jacob]: Sammlung Critischer, Poetischer, und anderer geistvollen Schriften. Bd. 9. Zürich, 1749.

Bild:
<< vorherige Seite
Nachricht von einigen


Nachrichten von einigen neuen
Schrifften.

FOlgende Schrifften, von denen mir zwar mei-
stens nur die Titel mitgetheilet worden, schei-
nen mir von einer Natur zu seyn, die mit den Ab-
sichten gegenwärtiger Sammlung allerdings über-
einstimmt. Jch will sie dem Leser in der Hoff-
nung ankündigen, daß die Verfasser mir selbige
anvertrauen und vergönnen werden, sie künfftig
nach und nach in dieser Monatschrift an das Licht
zu stellen.

Der Antichrist des Witzes, oder die Geschich-
te von der geistlichen Hierarchie in Dingen, die
Geist und Witz anbelangen. Jn diesem Wercke
werden die Mittel und Staats-Regeln erzehlet,
durch welche die herrschenden Poeten sich über den
Verstand und das Urtheil erhoben, durch was vor
Anstalten und Verfassungen sie sich bey der Herr-
schafft erhalten, und wie dapfer sie den Nachstel-
lungen und Ueberfällen ihrer Gegner widerstan-
den haben.

Von der Geburt, dem Wachsthum und dem
A[unleserliches Material - 1 Zeichen fehlt]ter der Grillen, oder physicalische Beschrei-
bung, wie die Grillen erstlich gleich dem Frosch-
le[unleserliches Material - 1 Zeichen fehlt]che mit einem halben Leben in dem Kopfe des
Dichters als Embryones liegen; wie man sie
gleich nach ihrer Geburt schreyen lehret; wie sie her-
nach, wenn sie halb ausgewachsen sind, in den

Rei-
Nachricht von einigen


Nachrichten von einigen neuen
Schrifften.

FOlgende Schrifften, von denen mir zwar mei-
ſtens nur die Titel mitgetheilet worden, ſchei-
nen mir von einer Natur zu ſeyn, die mit den Ab-
ſichten gegenwaͤrtiger Sammlung allerdings uͤber-
einſtimmt. Jch will ſie dem Leſer in der Hoff-
nung ankuͤndigen, daß die Verfaſſer mir ſelbige
anvertrauen und vergoͤnnen werden, ſie kuͤnfftig
nach und nach in dieſer Monatſchrift an das Licht
zu ſtellen.

Der Antichriſt des Witzes, oder die Geſchich-
te von der geiſtlichen Hierarchie in Dingen, die
Geiſt und Witz anbelangen. Jn dieſem Wercke
werden die Mittel und Staats-Regeln erzehlet,
durch welche die herrſchenden Poeten ſich uͤber den
Verſtand und das Urtheil erhoben, durch was vor
Anſtalten und Verfaſſungen ſie ſich bey der Herr-
ſchafft erhalten, und wie dapfer ſie den Nachſtel-
lungen und Ueberfaͤllen ihrer Gegner widerſtan-
den haben.

Von der Geburt, dem Wachsthum und dem
A[unleserliches Material – 1 Zeichen fehlt]ter der Grillen, oder phyſicaliſche Beſchrei-
bung, wie die Grillen erſtlich gleich dem Froſch-
le[unleserliches Material – 1 Zeichen fehlt]che mit einem halben Leben in dem Kopfe des
Dichters als Embryones liegen; wie man ſie
gleich nach ihrer Geburt ſchreyen lehret; wie ſie her-
nach, wenn ſie halb ausgewachſen ſind, in den

Rei-
<TEI>
  <text>
    <body>
      <pb facs="#f0106" n="106"/>
      <fw place="top" type="header"> <hi rendition="#b">Nachricht von einigen</hi> </fw><lb/>
      <milestone rendition="#hr" unit="section"/><lb/>
      <div n="1">
        <head> <hi rendition="#b">Nachrichten von einigen neuen<lb/>
Schrifften.</hi> </head><lb/>
        <p><hi rendition="#in">F</hi>Olgende Schrifften, von denen mir zwar mei-<lb/>
&#x017F;tens nur die Titel mitgetheilet worden, &#x017F;chei-<lb/>
nen mir von einer Natur zu &#x017F;eyn, die mit den Ab-<lb/>
&#x017F;ichten gegenwa&#x0364;rtiger Sammlung allerdings u&#x0364;ber-<lb/>
ein&#x017F;timmt. Jch will &#x017F;ie dem Le&#x017F;er in der Hoff-<lb/>
nung anku&#x0364;ndigen, daß die Verfa&#x017F;&#x017F;er mir &#x017F;elbige<lb/>
anvertrauen und vergo&#x0364;nnen werden, &#x017F;ie ku&#x0364;nfftig<lb/>
nach und nach in die&#x017F;er Monat&#x017F;chrift an das Licht<lb/>
zu &#x017F;tellen.</p><lb/>
        <p>Der <hi rendition="#fr">Antichri&#x017F;t des Witzes,</hi> oder die Ge&#x017F;chich-<lb/>
te von der gei&#x017F;tlichen Hierarchie in Dingen, die<lb/>
Gei&#x017F;t und Witz anbelangen. Jn die&#x017F;em Wercke<lb/>
werden die Mittel und Staats-Regeln erzehlet,<lb/>
durch welche die herr&#x017F;chenden Poeten &#x017F;ich u&#x0364;ber den<lb/>
Ver&#x017F;tand und das Urtheil erhoben, durch was vor<lb/>
An&#x017F;talten und Verfa&#x017F;&#x017F;ungen &#x017F;ie &#x017F;ich bey der Herr-<lb/>
&#x017F;chafft erhalten, und wie dapfer &#x017F;ie den Nach&#x017F;tel-<lb/>
lungen und Ueberfa&#x0364;llen ihrer Gegner wider&#x017F;tan-<lb/>
den haben.</p><lb/>
        <p>Von der Geburt, dem Wachsthum und dem<lb/>
A<gap reason="illegible" unit="chars" quantity="1"/>ter der <hi rendition="#fr">Grillen,</hi> oder phy&#x017F;icali&#x017F;che Be&#x017F;chrei-<lb/>
bung, wie die Grillen er&#x017F;tlich gleich dem Fro&#x017F;ch-<lb/>
le<gap reason="illegible" unit="chars" quantity="1"/>che mit einem halben Leben in dem Kopfe des<lb/>
Dichters als <hi rendition="#aq">Embryones</hi> liegen; wie man &#x017F;ie<lb/>
gleich nach ihrer Geburt &#x017F;chreyen lehret; wie &#x017F;ie her-<lb/>
nach, wenn &#x017F;ie halb ausgewach&#x017F;en &#x017F;ind, in den<lb/>
<fw place="bottom" type="catch">Rei-</fw><lb/></p>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[106/0106] Nachricht von einigen Nachrichten von einigen neuen Schrifften. FOlgende Schrifften, von denen mir zwar mei- ſtens nur die Titel mitgetheilet worden, ſchei- nen mir von einer Natur zu ſeyn, die mit den Ab- ſichten gegenwaͤrtiger Sammlung allerdings uͤber- einſtimmt. Jch will ſie dem Leſer in der Hoff- nung ankuͤndigen, daß die Verfaſſer mir ſelbige anvertrauen und vergoͤnnen werden, ſie kuͤnfftig nach und nach in dieſer Monatſchrift an das Licht zu ſtellen. Der Antichriſt des Witzes, oder die Geſchich- te von der geiſtlichen Hierarchie in Dingen, die Geiſt und Witz anbelangen. Jn dieſem Wercke werden die Mittel und Staats-Regeln erzehlet, durch welche die herrſchenden Poeten ſich uͤber den Verſtand und das Urtheil erhoben, durch was vor Anſtalten und Verfaſſungen ſie ſich bey der Herr- ſchafft erhalten, und wie dapfer ſie den Nachſtel- lungen und Ueberfaͤllen ihrer Gegner widerſtan- den haben. Von der Geburt, dem Wachsthum und dem A_ter der Grillen, oder phyſicaliſche Beſchrei- bung, wie die Grillen erſtlich gleich dem Froſch- le_che mit einem halben Leben in dem Kopfe des Dichters als Embryones liegen; wie man ſie gleich nach ihrer Geburt ſchreyen lehret; wie ſie her- nach, wenn ſie halb ausgewachſen ſind, in den Rei-

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/bodmer_sammlung09_1743
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/bodmer_sammlung09_1743/106
Zitationshilfe: [Bodmer, Johann Jacob]: Sammlung Critischer, Poetischer, und anderer geistvollen Schriften. Bd. 9. Zürich, 1749, S. 106. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/bodmer_sammlung09_1743/106>, abgerufen am 29.05.2020.