Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

[Bodmer, Johann Jacob]: Sammlung Critischer, Poetischer, und anderer geistvollen Schriften. Bd. 9. Zürich, 1749.

Bild:
<< vorherige Seite
Verworffene Gedichte.
Glückselig ist die Hand, die diesen Brief gemacht,
Glückselig ich die Dint und auch die Feder acht,
Und mehr glückselig mich, der ich ihn hab empfangen.
Bedeutung der Farben.
Weiß, ist gantz keusche Reinigkeit,
Leibfarbe, Weh und Schmertzen leiden,
Meergrüne, von einander scheiden,
Schwartz, ist Betrübniß, Angst, und Leid,
Roth, innigliche Liebes-Brunst,
Und Himmelblau, sehr hohe Sinnen,
Bleich Leichfarb, argen Wahn gewinnen,
Gelb, End und Ausgang aller Gunst,
Haarfarbe, deutet auf Geduld,
Bleich Aschenfarben, heimlich Huld,
Braun, aller Liebe gantz vergessen,
Grün, Hoffnung; Und weil jetzund ich
Gebrauche dieser Farbe mich,
Jst wol mein Zustand zu ermessen.
Oden und Lieder.
Auf Leid kommt Freud.
Sey wolgemuth, laß trauren seyn,
Auf Regen folget Sonnenschein,
Es gibet endlich doch das Glück
Nach toben einen guten Blick.
Vor
D 5
Verworffene Gedichte.
Gluͤckſelig iſt die Hand, die dieſen Brief gemacht,
Gluͤckſelig ich die Dint und auch die Feder acht,
Und mehr gluͤckſelig mich, der ich ihn hab empfangen.
Bedeutung der Farben.
Weiß, iſt gantz keuſche Reinigkeit,
Leibfarbe, Weh und Schmertzen leiden,
Meergruͤne, von einander ſcheiden,
Schwartz, iſt Betruͤbniß, Angſt, und Leid,
Roth, innigliche Liebes-Brunſt,
Und Himmelblau, ſehr hohe Sinnen,
Bleich Leichfarb, argen Wahn gewinnen,
Gelb, End und Ausgang aller Gunſt,
Haarfarbe, deutet auf Geduld,
Bleich Aſchenfarben, heimlich Huld,
Braun, aller Liebe gantz vergeſſen,
Gruͤn, Hoffnung; Und weil jetzund ich
Gebrauche dieſer Farbe mich,
Jſt wol mein Zuſtand zu ermeſſen.
Oden und Lieder.
Auf Leid kommt Freud.
Sey wolgemuth, laß trauren ſeyn,
Auf Regen folget Sonnenſchein,
Es gibet endlich doch das Gluͤck
Nach toben einen guten Blick.
Vor
D 5
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <lg type="poem">
          <pb facs="#f0057" n="57"/>
          <fw place="top" type="header"> <hi rendition="#b">Verworffene Gedichte.</hi> </fw><lb/>
          <l>Glu&#x0364;ck&#x017F;elig i&#x017F;t die Hand, die die&#x017F;en Brief gemacht,</l><lb/>
          <l>Glu&#x0364;ck&#x017F;elig ich die Dint und auch die Feder acht,</l><lb/>
          <l>Und mehr glu&#x0364;ck&#x017F;elig mich, der ich ihn hab empfangen.</l>
        </lg><lb/>
        <lg type="poem">
          <head>Bedeutung der Farben.</head><lb/>
          <l><hi rendition="#in">W</hi>eiß, i&#x017F;t gantz keu&#x017F;che Reinigkeit,</l><lb/>
          <l>Leibfarbe, Weh und Schmertzen leiden,</l><lb/>
          <l>Meergru&#x0364;ne, von einander &#x017F;cheiden,</l><lb/>
          <l>Schwartz, i&#x017F;t Betru&#x0364;bniß, Ang&#x017F;t, und Leid,</l><lb/>
          <l>Roth, innigliche Liebes-Brun&#x017F;t,</l><lb/>
          <l>Und Himmelblau, &#x017F;ehr hohe Sinnen,</l><lb/>
          <l>Bleich Leichfarb, argen Wahn gewinnen,</l><lb/>
          <l>Gelb, End und Ausgang aller Gun&#x017F;t,</l><lb/>
          <l>Haarfarbe, deutet auf Geduld,</l><lb/>
          <l>Bleich A&#x017F;chenfarben, heimlich Huld,</l><lb/>
          <l>Braun, aller Liebe gantz verge&#x017F;&#x017F;en,</l><lb/>
          <l>Gru&#x0364;n, Hoffnung; Und weil jetzund ich</l><lb/>
          <l>Gebrauche die&#x017F;er Farbe mich,</l><lb/>
          <l>J&#x017F;t wol mein Zu&#x017F;tand zu erme&#x017F;&#x017F;en.</l>
        </lg><lb/>
        <div n="2">
          <head> <hi rendition="#b">Oden und Lieder.</hi> </head><lb/>
          <lg type="poem">
            <head> <hi rendition="#b">Auf Leid kommt Freud.</hi> </head><lb/>
            <lg n="1">
              <l><hi rendition="#in">S</hi>ey wolgemuth, laß trauren &#x017F;eyn,</l><lb/>
              <l>Auf Regen folget Sonnen&#x017F;chein,</l><lb/>
              <l>Es gibet endlich doch das Glu&#x0364;ck</l><lb/>
              <l>Nach toben einen guten Blick.</l>
            </lg><lb/>
            <fw place="bottom" type="sig">D 5</fw>
            <fw place="bottom" type="catch">Vor</fw><lb/>
          </lg>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[57/0057] Verworffene Gedichte. Gluͤckſelig iſt die Hand, die dieſen Brief gemacht, Gluͤckſelig ich die Dint und auch die Feder acht, Und mehr gluͤckſelig mich, der ich ihn hab empfangen. Bedeutung der Farben. Weiß, iſt gantz keuſche Reinigkeit, Leibfarbe, Weh und Schmertzen leiden, Meergruͤne, von einander ſcheiden, Schwartz, iſt Betruͤbniß, Angſt, und Leid, Roth, innigliche Liebes-Brunſt, Und Himmelblau, ſehr hohe Sinnen, Bleich Leichfarb, argen Wahn gewinnen, Gelb, End und Ausgang aller Gunſt, Haarfarbe, deutet auf Geduld, Bleich Aſchenfarben, heimlich Huld, Braun, aller Liebe gantz vergeſſen, Gruͤn, Hoffnung; Und weil jetzund ich Gebrauche dieſer Farbe mich, Jſt wol mein Zuſtand zu ermeſſen. Oden und Lieder. Auf Leid kommt Freud. Sey wolgemuth, laß trauren ſeyn, Auf Regen folget Sonnenſchein, Es gibet endlich doch das Gluͤck Nach toben einen guten Blick. Vor D 5

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/bodmer_sammlung09_1743
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/bodmer_sammlung09_1743/57
Zitationshilfe: [Bodmer, Johann Jacob]: Sammlung Critischer, Poetischer, und anderer geistvollen Schriften. Bd. 9. Zürich, 1749, S. 57. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/bodmer_sammlung09_1743/57>, abgerufen am 29.05.2020.