Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

[Bodmer, Johann Jacob]: Sammlung Critischer, Poetischer, und anderer geistvollen Schriften. Bd. 12. Zürich, 1744.

Bild:
<< vorherige Seite


Critische
Untersuchung/

Wie weit sich ein Poet des gemei-
nen Wahnes und der Sage bedie-
nen könne.

EJn junger, noch ungezogener Schüler der
Gottschedischen Weltweisheit, der sich J.
A. K. nennet, hat in einer von denen ge-
wohnten Uebungsstunden, die unter der Aufsicht
des Hrn. Prof. Gottscheds gehalten werden, zur
Materie einer Ausarbeitung die critische Frage be-
kommen: Wie weit sich ein Poet des gemeinen
Wahnes und der Sage bedienen könne?
Und
weil diese Frage zu erörtern für einen angehenden
Schüler allzuschwer gefallen wäre, um so viel
mehr, da dasjenige Lehrbuch, dessen sich die Schü-
ler des Hrn. Professors bedienen, nemlich die Cri-
tische Dichtkunst für die Deutschen,
hierüber
gar keinen gründlichen Entscheid giebt; so hat
man ihm aus dem Schrancke der Librorum pro-
hibitorum
Hrn. Breitingers Critische Dicht-
kunst
und Hrn. Alex. Gottlieb Baumgartens
Meditationes philosophicas, aber diese leztern nur in
einem deutschen Auszuge zu einer Anleitung mit
nach Hause gegeben, mit beygefügter ernstlicher
Warnung, daß er sich gegen die Heterodoxie des

Brei-
[Crit. Samml. XII. St.] A 2


Critiſche
Unterſuchung/

Wie weit ſich ein Poet des gemei-
nen Wahnes und der Sage bedie-
nen koͤnne.

EJn junger, noch ungezogener Schuͤler der
Gottſchediſchen Weltweisheit, der ſich J.
A. K. nennet, hat in einer von denen ge-
wohnten Uebungsſtunden, die unter der Aufſicht
des Hrn. Prof. Gottſcheds gehalten werden, zur
Materie einer Ausarbeitung die critiſche Frage be-
kommen: Wie weit ſich ein Poet des gemeinen
Wahnes und der Sage bedienen koͤnne?
Und
weil dieſe Frage zu eroͤrtern fuͤr einen angehenden
Schuͤler allzuſchwer gefallen waͤre, um ſo viel
mehr, da dasjenige Lehrbuch, deſſen ſich die Schuͤ-
ler des Hrn. Profeſſors bedienen, nemlich die Cri-
tiſche Dichtkunſt fuͤr die Deutſchen,
hieruͤber
gar keinen gruͤndlichen Entſcheid giebt; ſo hat
man ihm aus dem Schrancke der Librorum pro-
hibitorum
Hrn. Breitingers Critiſche Dicht-
kunſt
und Hrn. Alex. Gottlieb Baumgartens
Meditationes philoſophicas, aber dieſe leztern nur in
einem deutſchen Auszuge zu einer Anleitung mit
nach Hauſe gegeben, mit beygefuͤgter ernſtlicher
Warnung, daß er ſich gegen die Heterodoxie des

Brei-
[Crit. Sam̃l. XII. St.] A 2
<TEI>
  <text>
    <body>
      <pb facs="#f0005" n="3"/>
      <milestone rendition="#hr" unit="section"/><lb/>
      <div n="1">
        <head> <hi rendition="#b"><hi rendition="#g">Criti&#x017F;che<lb/>
Unter&#x017F;uchung/</hi><lb/>
Wie weit &#x017F;ich ein Poet des gemei-<lb/>
nen Wahnes und der Sage bedie-<lb/>
nen ko&#x0364;nne.</hi> </head><lb/>
        <p><hi rendition="#in">E</hi>Jn junger, noch ungezogener Schu&#x0364;ler der<lb/>
Gott&#x017F;chedi&#x017F;chen Weltweisheit, der &#x017F;ich J.<lb/>
A. K. nennet, hat in einer von denen ge-<lb/>
wohnten Uebungs&#x017F;tunden, die unter der Auf&#x017F;icht<lb/>
des Hrn. Prof. <hi rendition="#fr">Gott&#x017F;cheds</hi> gehalten werden, zur<lb/>
Materie einer Ausarbeitung die criti&#x017F;che Frage be-<lb/>
kommen: <hi rendition="#fr">Wie weit &#x017F;ich ein Poet des gemeinen<lb/>
Wahnes und der Sage bedienen ko&#x0364;nne?</hi> Und<lb/>
weil die&#x017F;e Frage zu ero&#x0364;rtern fu&#x0364;r einen angehenden<lb/>
Schu&#x0364;ler allzu&#x017F;chwer gefallen wa&#x0364;re, um &#x017F;o viel<lb/>
mehr, da dasjenige Lehrbuch, de&#x017F;&#x017F;en &#x017F;ich die Schu&#x0364;-<lb/>
ler des Hrn. Profe&#x017F;&#x017F;ors bedienen, nemlich die <hi rendition="#fr">Cri-<lb/>
ti&#x017F;che Dichtkun&#x017F;t fu&#x0364;r die Deut&#x017F;chen,</hi> hieru&#x0364;ber<lb/>
gar keinen gru&#x0364;ndlichen Ent&#x017F;cheid giebt; &#x017F;o hat<lb/>
man ihm aus dem Schrancke der <hi rendition="#aq">Librorum pro-<lb/>
hibitorum</hi> Hrn. <hi rendition="#fr">Breitingers Criti&#x017F;che Dicht-<lb/>
kun&#x017F;t</hi> und Hrn. <hi rendition="#fr">Alex. Gottlieb Baumgartens</hi><lb/><hi rendition="#aq"><hi rendition="#i">Meditationes philo&#x017F;ophicas</hi>,</hi> aber die&#x017F;e leztern nur in<lb/>
einem deut&#x017F;chen Auszuge zu einer Anleitung mit<lb/>
nach Hau&#x017F;e gegeben, mit beygefu&#x0364;gter ern&#x017F;tlicher<lb/>
Warnung, daß er &#x017F;ich gegen die Heterodoxie des<lb/>
<fw place="bottom" type="sig">[Crit. Sam&#x0303;l. <hi rendition="#aq">XII.</hi> St.] A 2</fw><fw place="bottom" type="catch">Brei-</fw><lb/></p>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[3/0005] Critiſche Unterſuchung/ Wie weit ſich ein Poet des gemei- nen Wahnes und der Sage bedie- nen koͤnne. EJn junger, noch ungezogener Schuͤler der Gottſchediſchen Weltweisheit, der ſich J. A. K. nennet, hat in einer von denen ge- wohnten Uebungsſtunden, die unter der Aufſicht des Hrn. Prof. Gottſcheds gehalten werden, zur Materie einer Ausarbeitung die critiſche Frage be- kommen: Wie weit ſich ein Poet des gemeinen Wahnes und der Sage bedienen koͤnne? Und weil dieſe Frage zu eroͤrtern fuͤr einen angehenden Schuͤler allzuſchwer gefallen waͤre, um ſo viel mehr, da dasjenige Lehrbuch, deſſen ſich die Schuͤ- ler des Hrn. Profeſſors bedienen, nemlich die Cri- tiſche Dichtkunſt fuͤr die Deutſchen, hieruͤber gar keinen gruͤndlichen Entſcheid giebt; ſo hat man ihm aus dem Schrancke der Librorum pro- hibitorum Hrn. Breitingers Critiſche Dicht- kunſt und Hrn. Alex. Gottlieb Baumgartens Meditationes philoſophicas, aber dieſe leztern nur in einem deutſchen Auszuge zu einer Anleitung mit nach Hauſe gegeben, mit beygefuͤgter ernſtlicher Warnung, daß er ſich gegen die Heterodoxie des Brei- [Crit. Sam̃l. XII. St.] A 2

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/bodmer_sammlung12_1744
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/bodmer_sammlung12_1744/5
Zitationshilfe: [Bodmer, Johann Jacob]: Sammlung Critischer, Poetischer, und anderer geistvollen Schriften. Bd. 12. Zürich, 1744, S. 3. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/bodmer_sammlung12_1744/5>, abgerufen am 29.05.2020.