Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Börne, Ludwig: Briefe aus Paris. Bd. 3. Paris, 1833.

Bild:
<< vorherige Seite

In London hat man jetzt angefangen,
Zeitungen auf baumwollene Schnupftücher zu
drucken. Dadurch erspart man die drückende
Stempeltaxe, die auf den Papierzeitungen
liegt. Wenn diese Erfindung sich auch au¬
ßer England verbreitet, wird die deutsche
Bundesversammlung, weil es schwer zu ver¬
hindern ist, daß unter die unschuldigen
Schnupftücher sich nicht auch jene staatsge¬
fährlichen mischen, den Beschluß fassen, daß
einstweilen auf fünf Jahre alles Nasenputzen
verboten sey. O Gott! weit davon entfernt
ist man nicht. In Preußen sind sie toll zum
Binden. Sie wollen es Oesterreich nachma¬
chen! Die Dummköpfe. Sie sehen es nicht
ein, daß mehr als zu irgend einer Kunst,
zur Dummheit angebornes Genie gehört. In


In London hat man jetzt angefangen,
Zeitungen auf baumwollene Schnupftuͤcher zu
drucken. Dadurch erſpart man die druͤckende
Stempeltaxe, die auf den Papierzeitungen
liegt. Wenn dieſe Erfindung ſich auch au¬
ßer England verbreitet, wird die deutſche
Bundesverſammlung, weil es ſchwer zu ver¬
hindern iſt, daß unter die unſchuldigen
Schnupftuͤcher ſich nicht auch jene ſtaatsge¬
faͤhrlichen miſchen, den Beſchluß faſſen, daß
einſtweilen auf fuͤnf Jahre alles Naſenputzen
verboten ſey. O Gott! weit davon entfernt
iſt man nicht. In Preußen ſind ſie toll zum
Binden. Sie wollen es Oeſterreich nachma¬
chen! Die Dummkoͤpfe. Sie ſehen es nicht
ein, daß mehr als zu irgend einer Kunſt,
zur Dummheit angebornes Genie gehoͤrt. In

<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <pb facs="#f0109" n="95"/>
        <div>
          <dateline> <hi rendition="#right">Sam&#x017F;tag den 30. October.</hi> </dateline><lb/>
          <p>In London hat man jetzt angefangen,<lb/>
Zeitungen auf baumwollene Schnupftu&#x0364;cher zu<lb/>
drucken. Dadurch er&#x017F;part man die dru&#x0364;ckende<lb/>
Stempeltaxe, die auf den Papierzeitungen<lb/>
liegt. Wenn die&#x017F;e Erfindung &#x017F;ich auch au¬<lb/>
ßer England verbreitet, wird die deut&#x017F;che<lb/>
Bundesver&#x017F;ammlung, weil es &#x017F;chwer zu ver¬<lb/>
hindern i&#x017F;t, daß unter die un&#x017F;chuldigen<lb/>
Schnupftu&#x0364;cher &#x017F;ich nicht auch jene &#x017F;taatsge¬<lb/>
fa&#x0364;hrlichen mi&#x017F;chen, den Be&#x017F;chluß fa&#x017F;&#x017F;en, daß<lb/>
ein&#x017F;tweilen auf fu&#x0364;nf Jahre alles Na&#x017F;enputzen<lb/>
verboten &#x017F;ey. O Gott! weit davon entfernt<lb/>
i&#x017F;t man nicht. In Preußen &#x017F;ind &#x017F;ie toll zum<lb/>
Binden. Sie wollen es Oe&#x017F;terreich nachma¬<lb/>
chen! Die Dummko&#x0364;pfe. Sie &#x017F;ehen es nicht<lb/>
ein, daß mehr als zu irgend einer Kun&#x017F;t,<lb/>
zur Dummheit angebornes Genie geho&#x0364;rt. In<lb/></p>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[95/0109] Samſtag den 30. October. In London hat man jetzt angefangen, Zeitungen auf baumwollene Schnupftuͤcher zu drucken. Dadurch erſpart man die druͤckende Stempeltaxe, die auf den Papierzeitungen liegt. Wenn dieſe Erfindung ſich auch au¬ ßer England verbreitet, wird die deutſche Bundesverſammlung, weil es ſchwer zu ver¬ hindern iſt, daß unter die unſchuldigen Schnupftuͤcher ſich nicht auch jene ſtaatsge¬ faͤhrlichen miſchen, den Beſchluß faſſen, daß einſtweilen auf fuͤnf Jahre alles Naſenputzen verboten ſey. O Gott! weit davon entfernt iſt man nicht. In Preußen ſind ſie toll zum Binden. Sie wollen es Oeſterreich nachma¬ chen! Die Dummkoͤpfe. Sie ſehen es nicht ein, daß mehr als zu irgend einer Kunſt, zur Dummheit angebornes Genie gehoͤrt. In

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde von OCR-Software automatisch erfasst und anschließend gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien von Muttersprachlern nachkontrolliert. Es wurde gemäß dem DTA-Basisformat in XML/TEI P5 kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/boerne_paris03_1833
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/boerne_paris03_1833/109
Zitationshilfe: Börne, Ludwig: Briefe aus Paris. Bd. 3. Paris, 1833, S. 95. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/boerne_paris03_1833/109>, abgerufen am 03.08.2020.