Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Börne, Ludwig: Briefe aus Paris. Bd. 3. Paris, 1833.

Bild:
<< vorherige Seite
Achter Brief.

Das Buch der hundert und ein
Schriftsteller hat meinen Erwartungen nicht ent¬
sprochen. Es wird hier freilich von allen Par¬
theien gelobt, weil Schriftsteller aus jeder Par¬
thei daran gearbeitet haben. Aber für mich,
fürchte ich, wird es ein Buch der hundert und
ein Täuschungen werden. Gleich anfänglich är¬
gerte ich mich darüber, daß diese Sittenmaler
so verächtlich von ihrem alten Meister Mercier
sprechen, aus dessen Schule sie alle hervorge¬
gangen. Sie sagen: "Il faut faire pour le

Achter Brief.

Das Buch der hundert und ein
Schriftſteller hat meinen Erwartungen nicht ent¬
ſprochen. Es wird hier freilich von allen Par¬
theien gelobt, weil Schriftſteller aus jeder Par¬
thei daran gearbeitet haben. Aber fuͤr mich,
fuͤrchte ich, wird es ein Buch der hundert und
ein Taͤuſchungen werden. Gleich anfaͤnglich aͤr¬
gerte ich mich daruͤber, daß dieſe Sittenmaler
ſo veraͤchtlich von ihrem alten Meiſter Mercier
ſprechen, aus deſſen Schule ſie alle hervorge¬
gangen. Sie ſagen: „Il faut faire pour le

<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div>
          <pb facs="#f0125" n="111"/>
        </div>
        <div n="2">
          <head> <hi rendition="#b #g">Achter Brief.</hi><lb/>
          </head>
          <dateline> <hi rendition="#right">Paris, Freitag den 4. November 1831.</hi> </dateline><lb/>
          <p><hi rendition="#in">D</hi>as Buch der <hi rendition="#g">hundert und ein</hi><lb/>
Schrift&#x017F;teller hat meinen Erwartungen nicht ent¬<lb/>
&#x017F;prochen. Es wird hier freilich von allen Par¬<lb/>
theien gelobt, weil Schrift&#x017F;teller aus jeder Par¬<lb/>
thei daran gearbeitet haben. Aber fu&#x0364;r mich,<lb/>
fu&#x0364;rchte ich, wird es ein Buch der hundert und<lb/>
ein Ta&#x0364;u&#x017F;chungen werden. Gleich anfa&#x0364;nglich a&#x0364;<lb/>
gerte ich mich daru&#x0364;ber, daß die&#x017F;e Sittenmaler<lb/>
&#x017F;o vera&#x0364;chtlich von ihrem alten Mei&#x017F;ter Mercier<lb/>
&#x017F;prechen, aus de&#x017F;&#x017F;en Schule &#x017F;ie alle hervorge¬<lb/>
gangen. Sie &#x017F;agen: &#x201E;<hi rendition="#aq">Il faut faire pour le</hi><lb/></p>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[111/0125] Achter Brief. Paris, Freitag den 4. November 1831. Das Buch der hundert und ein Schriftſteller hat meinen Erwartungen nicht ent¬ ſprochen. Es wird hier freilich von allen Par¬ theien gelobt, weil Schriftſteller aus jeder Par¬ thei daran gearbeitet haben. Aber fuͤr mich, fuͤrchte ich, wird es ein Buch der hundert und ein Taͤuſchungen werden. Gleich anfaͤnglich aͤr¬ gerte ich mich daruͤber, daß dieſe Sittenmaler ſo veraͤchtlich von ihrem alten Meiſter Mercier ſprechen, aus deſſen Schule ſie alle hervorge¬ gangen. Sie ſagen: „Il faut faire pour le

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde von OCR-Software automatisch erfasst und anschließend gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien von Muttersprachlern nachkontrolliert. Es wurde gemäß dem DTA-Basisformat in XML/TEI P5 kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/boerne_paris03_1833
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/boerne_paris03_1833/125
Zitationshilfe: Börne, Ludwig: Briefe aus Paris. Bd. 3. Paris, 1833, S. 111. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/boerne_paris03_1833/125>, abgerufen am 03.08.2020.