Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Börne, Ludwig: Briefe aus Paris. Bd. 3. Paris, 1833.

Bild:
<< vorherige Seite
Zehnter Brief.

In dem Buche des cent-et-un ist auch
ein Kapitel: la premiere representation. Der
Verfasser Merville, selbst ein dramatischer Dich¬
ter, beschreibt die Nöthen und Aengste, die der
Dichter während einer ersten Aufführung erlei¬
det: die unberechenbare Laune des Publikums,
der Eigensinn, die Willkühr und der Unverstand
der Schauspieler, die geheimen Schliche der
Feinde, die Falschheit der Freunde -- es ist
wirklich schauderhaft. Ein Thor, wer nach

Zehnter Brief.

In dem Buche des cent-et-un iſt auch
ein Kapitel: la première représentation. Der
Verfaſſer Merville, ſelbſt ein dramatiſcher Dich¬
ter, beſchreibt die Noͤthen und Aengſte, die der
Dichter waͤhrend einer erſten Auffuͤhrung erlei¬
det: die unberechenbare Laune des Publikums,
der Eigenſinn, die Willkuͤhr und der Unverſtand
der Schauſpieler, die geheimen Schliche der
Feinde, die Falſchheit der Freunde — es iſt
wirklich ſchauderhaft. Ein Thor, wer nach

<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div>
          <pb facs="#f0170" n="156"/>
        </div>
        <div n="2">
          <head> <hi rendition="#b #g">Zehnter Brief.</hi><lb/>
          </head>
          <dateline> <hi rendition="#right">Paris, Donnerstag den 17. November 1831.</hi> </dateline><lb/>
          <p><hi rendition="#in">I</hi>n dem Buche <hi rendition="#aq">des cent-et-un</hi> i&#x017F;t auch<lb/>
ein Kapitel: <hi rendition="#aq">la première représentation</hi>. Der<lb/>
Verfa&#x017F;&#x017F;er Merville, &#x017F;elb&#x017F;t ein dramati&#x017F;cher Dich¬<lb/>
ter, be&#x017F;chreibt die No&#x0364;then und Aeng&#x017F;te, die der<lb/>
Dichter wa&#x0364;hrend einer er&#x017F;ten Auffu&#x0364;hrung erlei¬<lb/>
det: die unberechenbare Laune des Publikums,<lb/>
der Eigen&#x017F;inn, die Willku&#x0364;hr und der Unver&#x017F;tand<lb/>
der Schau&#x017F;pieler, die geheimen Schliche der<lb/>
Feinde, die Fal&#x017F;chheit der Freunde &#x2014; es i&#x017F;t<lb/>
wirklich &#x017F;chauderhaft. Ein Thor, wer nach<lb/></p>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[156/0170] Zehnter Brief. Paris, Donnerstag den 17. November 1831. In dem Buche des cent-et-un iſt auch ein Kapitel: la première représentation. Der Verfaſſer Merville, ſelbſt ein dramatiſcher Dich¬ ter, beſchreibt die Noͤthen und Aengſte, die der Dichter waͤhrend einer erſten Auffuͤhrung erlei¬ det: die unberechenbare Laune des Publikums, der Eigenſinn, die Willkuͤhr und der Unverſtand der Schauſpieler, die geheimen Schliche der Feinde, die Falſchheit der Freunde — es iſt wirklich ſchauderhaft. Ein Thor, wer nach

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde von OCR-Software automatisch erfasst und anschließend gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien von Muttersprachlern nachkontrolliert. Es wurde gemäß dem DTA-Basisformat in XML/TEI P5 kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/boerne_paris03_1833
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/boerne_paris03_1833/170
Zitationshilfe: Börne, Ludwig: Briefe aus Paris. Bd. 3. Paris, 1833, S. 156. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/boerne_paris03_1833/170>, abgerufen am 03.08.2020.