Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Börne, Ludwig: Briefe aus Paris. Bd. 3. Paris, 1833.

Bild:
<< vorherige Seite

Ein englisches Blatt theilte kürzlich die Nach¬
richt mit, Lord Gray, der Verfechter der Re¬
formbill, habe Gift bekommen, und kränkele
dem Grabe zu. Das hätten die nehmlichen ge¬
than, die auch den freisinnigen Canning aus
dem Wege geräumt. Vor einigen Tagen wurde
ein Mordversuch gegen die Königin Donna Ma¬
ria gemacht, die mit ihren Eltern im Schlosse
Meudon wohnt. Aus einem gegenüberliegenden
Hause wurde in das Zimmer der Prinzessin ge¬
schossen. Die europäische Aristokratie spielt ein
va banque. Desto besser; so werden wir ihrer
in einem Satze los. Glauben Sie mir, das ist
es auch, wovor die Fürsten sich fürchten. Man¬
che sind gutwillig und würden dem Volke sein
Recht gewähren; aber sie kennen ihre Umgebun¬


Ein engliſches Blatt theilte kuͤrzlich die Nach¬
richt mit, Lord Gray, der Verfechter der Re¬
formbill, habe Gift bekommen, und kraͤnkele
dem Grabe zu. Das haͤtten die nehmlichen ge¬
than, die auch den freiſinnigen Canning aus
dem Wege geraͤumt. Vor einigen Tagen wurde
ein Mordverſuch gegen die Koͤnigin Donna Ma¬
ria gemacht, die mit ihren Eltern im Schloſſe
Meudon wohnt. Aus einem gegenuͤberliegenden
Hauſe wurde in das Zimmer der Prinzeſſin ge¬
ſchoſſen. Die europaͤiſche Ariſtokratie ſpielt ein
va banque. Deſto beſſer; ſo werden wir ihrer
in einem Satze los. Glauben Sie mir, das iſt
es auch, wovor die Fuͤrſten ſich fuͤrchten. Man¬
che ſind gutwillig und wuͤrden dem Volke ſein
Recht gewaͤhren; aber ſie kennen ihre Umgebun¬

<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <pb facs="#f0246" n="232"/>
        <div>
          <dateline> <hi rendition="#right">Freitag den 2. Dezember.</hi> </dateline><lb/>
          <p>Ein engli&#x017F;ches Blatt theilte ku&#x0364;rzlich die Nach¬<lb/>
richt mit, Lord Gray, der Verfechter der Re¬<lb/>
formbill, habe Gift bekommen, und kra&#x0364;nkele<lb/>
dem Grabe zu. Das ha&#x0364;tten die nehmlichen ge¬<lb/>
than, die auch den frei&#x017F;innigen Canning aus<lb/>
dem Wege gera&#x0364;umt. Vor einigen Tagen wurde<lb/>
ein Mordver&#x017F;uch gegen die Ko&#x0364;nigin Donna Ma¬<lb/>
ria gemacht, die mit ihren Eltern im Schlo&#x017F;&#x017F;e<lb/>
Meudon wohnt. Aus einem gegenu&#x0364;berliegenden<lb/>
Hau&#x017F;e wurde in das Zimmer der Prinze&#x017F;&#x017F;in ge¬<lb/>
&#x017F;cho&#x017F;&#x017F;en. Die europa&#x0364;i&#x017F;che Ari&#x017F;tokratie &#x017F;pielt ein<lb/><hi rendition="#aq">va banque</hi>. De&#x017F;to be&#x017F;&#x017F;er; &#x017F;o werden wir ihrer<lb/>
in einem Satze los. Glauben Sie mir, das i&#x017F;t<lb/>
es auch, wovor die Fu&#x0364;r&#x017F;ten &#x017F;ich fu&#x0364;rchten. Man¬<lb/>
che &#x017F;ind gutwillig und wu&#x0364;rden dem Volke &#x017F;ein<lb/>
Recht gewa&#x0364;hren; aber &#x017F;ie kennen ihre Umgebun¬<lb/></p>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[232/0246] Freitag den 2. Dezember. Ein engliſches Blatt theilte kuͤrzlich die Nach¬ richt mit, Lord Gray, der Verfechter der Re¬ formbill, habe Gift bekommen, und kraͤnkele dem Grabe zu. Das haͤtten die nehmlichen ge¬ than, die auch den freiſinnigen Canning aus dem Wege geraͤumt. Vor einigen Tagen wurde ein Mordverſuch gegen die Koͤnigin Donna Ma¬ ria gemacht, die mit ihren Eltern im Schloſſe Meudon wohnt. Aus einem gegenuͤberliegenden Hauſe wurde in das Zimmer der Prinzeſſin ge¬ ſchoſſen. Die europaͤiſche Ariſtokratie ſpielt ein va banque. Deſto beſſer; ſo werden wir ihrer in einem Satze los. Glauben Sie mir, das iſt es auch, wovor die Fuͤrſten ſich fuͤrchten. Man¬ che ſind gutwillig und wuͤrden dem Volke ſein Recht gewaͤhren; aber ſie kennen ihre Umgebun¬

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde von OCR-Software automatisch erfasst und anschließend gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien von Muttersprachlern nachkontrolliert. Es wurde gemäß dem DTA-Basisformat in XML/TEI P5 kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/boerne_paris03_1833
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/boerne_paris03_1833/246
Zitationshilfe: Börne, Ludwig: Briefe aus Paris. Bd. 3. Paris, 1833, S. 232. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/boerne_paris03_1833/246>, abgerufen am 13.08.2020.