Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Börne, Ludwig: Briefe aus Paris. Bd. 3. Paris, 1833.

Bild:
<< vorherige Seite

ich für mein Christenthum dem Herrn Pfarrer
verehrt. Seit achtzehn Jahren bin ich getauft
und es hilft mich nichts. Drei Louisd'or für
ein Plätzchen im deutschen Narrenhause! Es
war eine thörigte Verschwendung.


Gestern bin ich gestört worden, den Brief
zu endigen und abzuschicken, wie ich es ge¬
dachte. Erstens, durch Ihren prächtigen fünf¬
seitigen Brief. Dann gestört durch einen
Brief, den ich gleichzeitig von Campe erhielt;
dann durch überschickte Zeitungen; dann durch
einen andern Zeitungs-Artikel aus Deutschland,
den man mir mitgetheilt; endlich durch die
Bewegung, die das alles in mir hervorge¬
bracht. Es war eine freudige Bewegung,
das schwöre ich Ihnen. Es geht ja alles

ich fuͤr mein Chriſtenthum dem Herrn Pfarrer
verehrt. Seit achtzehn Jahren bin ich getauft
und es hilft mich nichts. Drei Louisd'or fuͤr
ein Plaͤtzchen im deutſchen Narrenhauſe! Es
war eine thoͤrigte Verſchwendung.


Geſtern bin ich geſtoͤrt worden, den Brief
zu endigen und abzuſchicken, wie ich es ge¬
dachte. Erſtens, durch Ihren praͤchtigen fuͤnf¬
ſeitigen Brief. Dann geſtoͤrt durch einen
Brief, den ich gleichzeitig von Campe erhielt;
dann durch uͤberſchickte Zeitungen; dann durch
einen andern Zeitungs-Artikel aus Deutſchland,
den man mir mitgetheilt; endlich durch die
Bewegung, die das alles in mir hervorge¬
bracht. Es war eine freudige Bewegung,
das ſchwoͤre ich Ihnen. Es geht ja alles

<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div>
          <p><pb facs="#f0334" n="320"/>
ich fu&#x0364;r mein Chri&#x017F;tenthum dem Herrn Pfarrer<lb/>
verehrt. Seit achtzehn Jahren bin ich getauft<lb/>
und es hilft mich nichts. Drei Louisd'or fu&#x0364;r<lb/>
ein Pla&#x0364;tzchen im deut&#x017F;chen Narrenhau&#x017F;e! Es<lb/>
war eine tho&#x0364;rigte Ver&#x017F;chwendung.</p><lb/>
        </div>
        <div>
          <dateline> <hi rendition="#right">Freitag den 23. December.</hi> </dateline><lb/>
          <p>Ge&#x017F;tern bin ich ge&#x017F;to&#x0364;rt worden, den Brief<lb/>
zu endigen und abzu&#x017F;chicken, wie ich es ge¬<lb/>
dachte. Er&#x017F;tens, durch Ihren pra&#x0364;chtigen fu&#x0364;nf¬<lb/>
&#x017F;eitigen Brief. Dann ge&#x017F;to&#x0364;rt durch einen<lb/>
Brief, den ich gleichzeitig von Campe erhielt;<lb/>
dann durch u&#x0364;ber&#x017F;chickte Zeitungen; dann durch<lb/>
einen andern Zeitungs-Artikel aus Deut&#x017F;chland,<lb/>
den man mir mitgetheilt; endlich durch die<lb/>
Bewegung, die das alles in mir hervorge¬<lb/>
bracht. Es war eine <hi rendition="#g">freudige</hi> Bewegung,<lb/>
das &#x017F;chwo&#x0364;re ich Ihnen. Es geht ja alles<lb/></p>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[320/0334] ich fuͤr mein Chriſtenthum dem Herrn Pfarrer verehrt. Seit achtzehn Jahren bin ich getauft und es hilft mich nichts. Drei Louisd'or fuͤr ein Plaͤtzchen im deutſchen Narrenhauſe! Es war eine thoͤrigte Verſchwendung. Freitag den 23. December. Geſtern bin ich geſtoͤrt worden, den Brief zu endigen und abzuſchicken, wie ich es ge¬ dachte. Erſtens, durch Ihren praͤchtigen fuͤnf¬ ſeitigen Brief. Dann geſtoͤrt durch einen Brief, den ich gleichzeitig von Campe erhielt; dann durch uͤberſchickte Zeitungen; dann durch einen andern Zeitungs-Artikel aus Deutſchland, den man mir mitgetheilt; endlich durch die Bewegung, die das alles in mir hervorge¬ bracht. Es war eine freudige Bewegung, das ſchwoͤre ich Ihnen. Es geht ja alles

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde von OCR-Software automatisch erfasst und anschließend gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien von Muttersprachlern nachkontrolliert. Es wurde gemäß dem DTA-Basisformat in XML/TEI P5 kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/boerne_paris03_1833
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/boerne_paris03_1833/334
Zitationshilfe: Börne, Ludwig: Briefe aus Paris. Bd. 3. Paris, 1833, S. 320. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/boerne_paris03_1833/334>, abgerufen am 03.08.2020.