Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Börne, Ludwig: Briefe aus Paris. Bd. 3. Paris, 1833.

Bild:
<< vorherige Seite
1790.

Kehrte mit der Fürstin Amalie von sei¬
ner zweiten Reise in Italien zurück. "Kaum
"nach Hause gelangt, ward ich nach Schlesien
"beordert, wo eine bewaffnete Stellung zweyer
"großen Mächte den Congreß von Reichen¬
"bach begünstigte. Erst gaben Cantonierungs¬
"quartiere Gelegenheit zu einigen Epigram¬
"men
... In Breslau hingegen, wo ein
"soldatischer Hof und zugleich der Adel einer
"der ersten Provinzen des Königreichs glänzte,
"wo man die schönsten Regimenter ununter¬
"brochen marschiren und manövriren sah, be¬
"schäftigte mich unaufhörlich, so widerlich es
"auch klingen mag, die vergleichende Ana¬
"tomie, weßhalb mitten in der bewegtesten
"Welt ich als Einsiedler in mir selbst abge¬
"schlossen lebte. Dieser Theil des Naturstu¬
"diums war sonderbarlich angeregt worden.

1790.

Kehrte mit der Fuͤrſtin Amalie von ſei¬
ner zweiten Reiſe in Italien zuruͤck. „Kaum
„nach Hauſe gelangt, ward ich nach Schleſien
„beordert, wo eine bewaffnete Stellung zweyer
„großen Maͤchte den Congreß von Reichen¬
„bach beguͤnſtigte. Erſt gaben Cantonierungs¬
„quartiere Gelegenheit zu einigen Epigram¬
„men
... In Breslau hingegen, wo ein
„ſoldatiſcher Hof und zugleich der Adel einer
„der erſten Provinzen des Koͤnigreichs glaͤnzte,
„wo man die ſchoͤnſten Regimenter ununter¬
„brochen marſchiren und manoͤvriren ſah, be¬
„ſchaͤftigte mich unaufhoͤrlich, ſo widerlich es
„auch klingen mag, die vergleichende Ana¬
tomie, weßhalb mitten in der bewegteſten
„Welt ich als Einſiedler in mir ſelbſt abge¬
„ſchloſſen lebte. Dieſer Theil des Naturſtu¬
„diums war ſonderbarlich angeregt worden.

<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <div n="3">
            <div n="4">
              <pb facs="#f0043" n="29"/>
            </div>
            <div n="4">
              <head> <hi rendition="#b #g">1790.</hi><lb/>
              </head>
              <p>Kehrte mit der Fu&#x0364;r&#x017F;tin Amalie von &#x017F;ei¬<lb/>
ner zweiten Rei&#x017F;e in Italien zuru&#x0364;ck. &#x201E;Kaum<lb/>
&#x201E;nach Hau&#x017F;e gelangt, ward ich nach Schle&#x017F;ien<lb/>
&#x201E;beordert, wo eine bewaffnete Stellung zweyer<lb/>
&#x201E;großen Ma&#x0364;chte den Congreß von Reichen¬<lb/>
&#x201E;bach begu&#x0364;n&#x017F;tigte. Er&#x017F;t gaben Cantonierungs¬<lb/>
&#x201E;quartiere Gelegenheit zu einigen <hi rendition="#g">Epigram¬<lb/>
&#x201E;men</hi> ... In Breslau hingegen, wo ein<lb/>
&#x201E;&#x017F;oldati&#x017F;cher Hof und zugleich der Adel einer<lb/>
&#x201E;der er&#x017F;ten Provinzen des Ko&#x0364;nigreichs gla&#x0364;nzte,<lb/>
&#x201E;wo man die &#x017F;cho&#x0364;n&#x017F;ten Regimenter ununter¬<lb/>
&#x201E;brochen mar&#x017F;chiren und mano&#x0364;vriren &#x017F;ah, be¬<lb/>
&#x201E;&#x017F;cha&#x0364;ftigte mich unaufho&#x0364;rlich, &#x017F;o widerlich es<lb/>
&#x201E;auch klingen mag, die <hi rendition="#g">vergleichende Ana¬</hi><lb/>
&#x201E;<hi rendition="#g">tomie</hi>, weßhalb mitten in der bewegte&#x017F;ten<lb/>
&#x201E;Welt ich als Ein&#x017F;iedler in mir &#x017F;elb&#x017F;t abge¬<lb/>
&#x201E;&#x017F;chlo&#x017F;&#x017F;en lebte. Die&#x017F;er Theil des Natur&#x017F;tu¬<lb/>
&#x201E;diums war &#x017F;onderbarlich angeregt worden.<lb/></p>
            </div>
          </div>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[29/0043] 1790. Kehrte mit der Fuͤrſtin Amalie von ſei¬ ner zweiten Reiſe in Italien zuruͤck. „Kaum „nach Hauſe gelangt, ward ich nach Schleſien „beordert, wo eine bewaffnete Stellung zweyer „großen Maͤchte den Congreß von Reichen¬ „bach beguͤnſtigte. Erſt gaben Cantonierungs¬ „quartiere Gelegenheit zu einigen Epigram¬ „men ... In Breslau hingegen, wo ein „ſoldatiſcher Hof und zugleich der Adel einer „der erſten Provinzen des Koͤnigreichs glaͤnzte, „wo man die ſchoͤnſten Regimenter ununter¬ „brochen marſchiren und manoͤvriren ſah, be¬ „ſchaͤftigte mich unaufhoͤrlich, ſo widerlich es „auch klingen mag, die vergleichende Ana¬ „tomie, weßhalb mitten in der bewegteſten „Welt ich als Einſiedler in mir ſelbſt abge¬ „ſchloſſen lebte. Dieſer Theil des Naturſtu¬ „diums war ſonderbarlich angeregt worden.

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde von OCR-Software automatisch erfasst und anschließend gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien von Muttersprachlern nachkontrolliert. Es wurde gemäß dem DTA-Basisformat in XML/TEI P5 kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/boerne_paris03_1833
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/boerne_paris03_1833/43
Zitationshilfe: Börne, Ludwig: Briefe aus Paris. Bd. 3. Paris, 1833, S. 29. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/boerne_paris03_1833/43>, abgerufen am 03.08.2020.