Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Börne, Ludwig: Briefe aus Paris. Bd. 3. Paris, 1833.

Bild:
<< vorherige Seite

furchtsvolle Scheu, von höchsten und allerhöch¬
sten Personen und ihren höchsten und aller¬
höchsten Dummheiten zu reden, läßt ihn noch
nach vierzig Jahren verstummen.

1793.

Während der Blockade von Mainz, der
er bis zum Ende der Belagerung beiwohnte,
beschäftigte er sich mit Reinecke Fuchs und
übte sich im Hexameter. Warum sagt er
nicht, was er zu jener Zeit so oft im Haupt¬
quartier gemacht? Hat er vielleicht an der
Abfassung des berühmten Manifests des Her¬
zogs von Braunschweig Theil gehabt? Auch
fuhr er fort am Rhein unter freiem Himmel
die Farbenlehre zu treiben.

"Und so hielt ich, für meine Person we¬
"nigstens, mich immer fest an diese Studien,
"wie an einem Balken im Schiffbruch; denn

3*

furchtsvolle Scheu, von hoͤchſten und allerhoͤch¬
ſten Perſonen und ihren hoͤchſten und aller¬
hoͤchſten Dummheiten zu reden, laͤßt ihn noch
nach vierzig Jahren verſtummen.

1793.

Waͤhrend der Blockade von Mainz, der
er bis zum Ende der Belagerung beiwohnte,
beſchaͤftigte er ſich mit Reinecke Fuchs und
uͤbte ſich im Hexameter. Warum ſagt er
nicht, was er zu jener Zeit ſo oft im Haupt¬
quartier gemacht? Hat er vielleicht an der
Abfaſſung des beruͤhmten Manifeſts des Her¬
zogs von Braunſchweig Theil gehabt? Auch
fuhr er fort am Rhein unter freiem Himmel
die Farbenlehre zu treiben.

„Und ſo hielt ich, fuͤr meine Perſon we¬
„nigſtens, mich immer feſt an dieſe Studien,
„wie an einem Balken im Schiffbruch; denn

3*
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <div n="3">
            <div n="4">
              <p><pb facs="#f0049" n="35"/>
furchtsvolle Scheu, von ho&#x0364;ch&#x017F;ten und allerho&#x0364;ch¬<lb/>
&#x017F;ten Per&#x017F;onen und ihren ho&#x0364;ch&#x017F;ten und aller¬<lb/>
ho&#x0364;ch&#x017F;ten Dummheiten zu reden, la&#x0364;ßt ihn noch<lb/>
nach vierzig Jahren ver&#x017F;tummen.</p><lb/>
            </div>
            <div n="4">
              <head><hi rendition="#g">1793</hi>.<lb/></head>
              <p>Wa&#x0364;hrend der Blockade von Mainz, der<lb/>
er bis zum Ende der Belagerung beiwohnte,<lb/>
be&#x017F;cha&#x0364;ftigte er &#x017F;ich mit <hi rendition="#g">Reinecke Fuchs</hi> und<lb/>
u&#x0364;bte &#x017F;ich im Hexameter. Warum &#x017F;agt er<lb/>
nicht, was er zu jener Zeit &#x017F;o oft im Haupt¬<lb/>
quartier gemacht? Hat er vielleicht an der<lb/>
Abfa&#x017F;&#x017F;ung des beru&#x0364;hmten Manife&#x017F;ts des Her¬<lb/>
zogs von Braun&#x017F;chweig Theil gehabt? Auch<lb/>
fuhr er fort am Rhein unter freiem Himmel<lb/>
die Farbenlehre zu treiben.</p><lb/>
              <p>&#x201E;Und &#x017F;o hielt ich, fu&#x0364;r meine Per&#x017F;on we¬<lb/>
&#x201E;nig&#x017F;tens, mich immer fe&#x017F;t an die&#x017F;e Studien,<lb/>
&#x201E;wie an einem Balken im Schiffbruch; denn<lb/>
<fw place="bottom" type="sig">3*<lb/></fw>
</p>
            </div>
          </div>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[35/0049] furchtsvolle Scheu, von hoͤchſten und allerhoͤch¬ ſten Perſonen und ihren hoͤchſten und aller¬ hoͤchſten Dummheiten zu reden, laͤßt ihn noch nach vierzig Jahren verſtummen. 1793. Waͤhrend der Blockade von Mainz, der er bis zum Ende der Belagerung beiwohnte, beſchaͤftigte er ſich mit Reinecke Fuchs und uͤbte ſich im Hexameter. Warum ſagt er nicht, was er zu jener Zeit ſo oft im Haupt¬ quartier gemacht? Hat er vielleicht an der Abfaſſung des beruͤhmten Manifeſts des Her¬ zogs von Braunſchweig Theil gehabt? Auch fuhr er fort am Rhein unter freiem Himmel die Farbenlehre zu treiben. „Und ſo hielt ich, fuͤr meine Perſon we¬ „nigſtens, mich immer feſt an dieſe Studien, „wie an einem Balken im Schiffbruch; denn 3*

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde von OCR-Software automatisch erfasst und anschließend gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien von Muttersprachlern nachkontrolliert. Es wurde gemäß dem DTA-Basisformat in XML/TEI P5 kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/boerne_paris03_1833
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/boerne_paris03_1833/49
Zitationshilfe: Börne, Ludwig: Briefe aus Paris. Bd. 3. Paris, 1833, S. 35. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/boerne_paris03_1833/49>, abgerufen am 03.08.2020.