Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Börne, Ludwig: Briefe aus Paris. Bd. 3. Paris, 1833.

Bild:
<< vorherige Seite

Seit der Revolution sind die Theater völ¬
lig frei, und alle Censur der aufzuführenden
Stücke ist aufgehoben. Nun hatte vorgestern
das Theater des Nouveaut e s ein neues
Drama Proces d'un marechal de France
angekündigt. Der Prozeß des Marschalls Ney
sollte darin vorgestellt werden, die Pairs¬
kammer erscheinen, vollständiges Gericht gehal¬
ten, und alle Pairs beim Namen aufgerufen
werden, die für oder gegen Neys Tod ge¬
stimmt. Die Regierung fürchtete die üblen
Folgen, und daß hierdurch der Haß, den man
hier gegen die Pairs hat, noch mehr angefacht
werden möchte. Sie ließ also durch die Poli¬
zei die Aufführung des Stückes verbieten.
Der Theater-Director erklärte, er werde sich
an das Verbot nicht kehren, da es gesetzwidrig


Seit der Revolution ſind die Theater voͤl¬
lig frei, und alle Cenſur der aufzufuͤhrenden
Stuͤcke iſt aufgehoben. Nun hatte vorgeſtern
das Theater des Nouveaut é s ein neues
Drama Procès d'un maréchal de France
angekuͤndigt. Der Prozeß des Marſchalls Ney
ſollte darin vorgeſtellt werden, die Pairs¬
kammer erſcheinen, vollſtaͤndiges Gericht gehal¬
ten, und alle Pairs beim Namen aufgerufen
werden, die fuͤr oder gegen Neys Tod ge¬
ſtimmt. Die Regierung fuͤrchtete die uͤblen
Folgen, und daß hierdurch der Haß, den man
hier gegen die Pairs hat, noch mehr angefacht
werden moͤchte. Sie ließ alſo durch die Poli¬
zei die Auffuͤhrung des Stuͤckes verbieten.
Der Theater-Director erklaͤrte, er werde ſich
an das Verbot nicht kehren, da es geſetzwidrig

<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <pb facs="#f0093" n="79"/>
        <div>
          <dateline> <hi rendition="#right">Montag den 24. October 1831.</hi> </dateline><lb/>
          <p>Seit der Revolution &#x017F;ind die Theater vo&#x0364;<lb/>
lig frei, und alle Cen&#x017F;ur der aufzufu&#x0364;hrenden<lb/>
Stu&#x0364;cke i&#x017F;t aufgehoben. Nun hatte vorge&#x017F;tern<lb/>
das <hi rendition="#g">Theater des Nouveaut</hi> <hi rendition="#aq #g">é</hi> <hi rendition="#g">s</hi> ein neues<lb/>
Drama <hi rendition="#aq #g">Procès d'un maréchal de France</hi><lb/>
angeku&#x0364;ndigt. Der Prozeß des Mar&#x017F;challs Ney<lb/>
&#x017F;ollte darin vorge&#x017F;tellt werden, die Pairs¬<lb/>
kammer er&#x017F;cheinen, voll&#x017F;ta&#x0364;ndiges Gericht gehal¬<lb/>
ten, und alle Pairs beim Namen aufgerufen<lb/>
werden, die fu&#x0364;r oder gegen Neys Tod ge¬<lb/>
&#x017F;timmt. Die Regierung fu&#x0364;rchtete die u&#x0364;blen<lb/>
Folgen, und daß hierdurch der Haß, den man<lb/>
hier gegen die Pairs hat, noch mehr angefacht<lb/>
werden mo&#x0364;chte. Sie ließ al&#x017F;o durch die Poli¬<lb/>
zei die Auffu&#x0364;hrung des Stu&#x0364;ckes verbieten.<lb/>
Der Theater-Director erkla&#x0364;rte, er werde &#x017F;ich<lb/>
an das Verbot nicht kehren, da es ge&#x017F;etzwidrig<lb/></p>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[79/0093] Montag den 24. October 1831. Seit der Revolution ſind die Theater voͤl¬ lig frei, und alle Cenſur der aufzufuͤhrenden Stuͤcke iſt aufgehoben. Nun hatte vorgeſtern das Theater des Nouveaut é s ein neues Drama Procès d'un maréchal de France angekuͤndigt. Der Prozeß des Marſchalls Ney ſollte darin vorgeſtellt werden, die Pairs¬ kammer erſcheinen, vollſtaͤndiges Gericht gehal¬ ten, und alle Pairs beim Namen aufgerufen werden, die fuͤr oder gegen Neys Tod ge¬ ſtimmt. Die Regierung fuͤrchtete die uͤblen Folgen, und daß hierdurch der Haß, den man hier gegen die Pairs hat, noch mehr angefacht werden moͤchte. Sie ließ alſo durch die Poli¬ zei die Auffuͤhrung des Stuͤckes verbieten. Der Theater-Director erklaͤrte, er werde ſich an das Verbot nicht kehren, da es geſetzwidrig

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde von OCR-Software automatisch erfasst und anschließend gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien von Muttersprachlern nachkontrolliert. Es wurde gemäß dem DTA-Basisformat in XML/TEI P5 kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/boerne_paris03_1833
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/boerne_paris03_1833/93
Zitationshilfe: Börne, Ludwig: Briefe aus Paris. Bd. 3. Paris, 1833, S. 79. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/boerne_paris03_1833/93>, abgerufen am 03.08.2020.