Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Börne, Ludwig: Briefe aus Paris. Bd. 4. Offenbach, 1833.

Bild:
<< vorherige Seite
Ein und zwanzigster Brief.

O, es ist himmlisch! Ich hatte vermicelle,
cotelettes de veau aigre-doux
, epinards -- nein,
in allen Dingen die Wahrheit; ich hatte keine epi¬
nards
, sondern choucroaute garnie; mögen mich die
Diplomaten immerhin verachten -- und poulet au
cresson
. Ich war in reiner kalter Luft lange spa¬
zieren gegangen und hatte einen herrlichen Hunger
mit nach Hause gebracht. Und als ich mit dem Es¬
sen fertig war, blieb noch ein kleiner Hunger übrig,
und es that mir leid, daß ich nicht auch omelette
soufflee
bestellt hatte. Da schickte Freund D. ...
ein Zeitungsblatt mit Empfehlung, die allgemeine
Zeitung von Stuttgart und darin fand ich: Rap¬
sodien
, veranlaßt durch Herr Börne's
Briefe
, von Pittschaft. Da hatte ich meine
omelette soufflee! Es ist nicht der Philosoph Pitt¬

Ein und zwanzigſter Brief.

O, es iſt himmliſch! Ich hatte vermicelle,
cotelettes de veau aigre-doux
, épinards — nein,
in allen Dingen die Wahrheit; ich hatte keine épi¬
nards
, ſondern choucroûte garnie; mögen mich die
Diplomaten immerhin verachten — und poulet au
cresson
. Ich war in reiner kalter Luft lange ſpa¬
zieren gegangen und hatte einen herrlichen Hunger
mit nach Hauſe gebracht. Und als ich mit dem Eſ¬
ſen fertig war, blieb noch ein kleiner Hunger übrig,
und es that mir leid, daß ich nicht auch omelette
ſoufflée
beſtellt hatte. Da ſchickte Freund D. ...
ein Zeitungsblatt mit Empfehlung, die allgemeine
Zeitung von Stuttgart und darin fand ich: Rap¬
ſodien
, veranlaßt durch Herr Börne's
Briefe
, von Pittſchaft. Da hatte ich meine
omelette soufflée! Es iſt nicht der Philoſoph Pitt¬

<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <pb facs="#f0078" n="[64]"/>
        <div n="2">
          <head> <hi rendition="#b #g">Ein und zwanzig&#x017F;ter Brief.</hi><lb/>
          </head>
          <dateline> <hi rendition="#right">Paris, Sonntag den 15. Januar 1832.</hi> </dateline><lb/>
          <p>O, es i&#x017F;t himmli&#x017F;ch! Ich hatte <hi rendition="#aq">vermicelle,<lb/>
cotelettes de veau aigre-doux</hi>, <hi rendition="#aq">épinards</hi> &#x2014; nein,<lb/>
in allen Dingen die Wahrheit; ich hatte keine <hi rendition="#aq">épi¬<lb/>
nards</hi>, &#x017F;ondern <hi rendition="#aq">choucroûte garnie</hi>; mögen mich die<lb/>
Diplomaten immerhin verachten &#x2014; und <hi rendition="#aq">poulet au<lb/>
cresson</hi>. Ich war in reiner kalter Luft lange &#x017F;pa¬<lb/>
zieren gegangen und hatte einen herrlichen Hunger<lb/>
mit nach Hau&#x017F;e gebracht. Und als ich mit dem E&#x017F;¬<lb/>
&#x017F;en fertig war, blieb noch ein kleiner Hunger übrig,<lb/>
und es that mir leid, daß ich nicht auch <hi rendition="#aq">omelette<lb/>
&#x017F;oufflée</hi> be&#x017F;tellt hatte. Da &#x017F;chickte Freund D. ...<lb/>
ein Zeitungsblatt mit Empfehlung, die allgemeine<lb/>
Zeitung von Stuttgart und darin fand ich: <hi rendition="#g">Rap¬<lb/>
&#x017F;odien</hi>, <hi rendition="#g">veranlaßt durch Herr Börne's<lb/>
Briefe</hi>, von <hi rendition="#g">Pitt&#x017F;chaft</hi>. Da hatte ich meine<lb/><hi rendition="#aq">omelette soufflée</hi>! Es i&#x017F;t nicht der Philo&#x017F;oph Pitt¬<lb/></p>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[[64]/0078] Ein und zwanzigſter Brief. Paris, Sonntag den 15. Januar 1832. O, es iſt himmliſch! Ich hatte vermicelle, cotelettes de veau aigre-doux, épinards — nein, in allen Dingen die Wahrheit; ich hatte keine épi¬ nards, ſondern choucroûte garnie; mögen mich die Diplomaten immerhin verachten — und poulet au cresson. Ich war in reiner kalter Luft lange ſpa¬ zieren gegangen und hatte einen herrlichen Hunger mit nach Hauſe gebracht. Und als ich mit dem Eſ¬ ſen fertig war, blieb noch ein kleiner Hunger übrig, und es that mir leid, daß ich nicht auch omelette ſoufflée beſtellt hatte. Da ſchickte Freund D. ... ein Zeitungsblatt mit Empfehlung, die allgemeine Zeitung von Stuttgart und darin fand ich: Rap¬ ſodien, veranlaßt durch Herr Börne's Briefe, von Pittſchaft. Da hatte ich meine omelette soufflée! Es iſt nicht der Philoſoph Pitt¬

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde von OCR-Software automatisch erfasst und anschließend gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien von Muttersprachlern nachkontrolliert. Es wurde gemäß dem DTA-Basisformat in XML/TEI P5 kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/boerne_paris04_1833
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/boerne_paris04_1833/78
Zitationshilfe: Börne, Ludwig: Briefe aus Paris. Bd. 4. Offenbach, 1833, S. [64]. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/boerne_paris04_1833/78>, abgerufen am 18.02.2019.