Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Börne, Ludwig: Briefe aus Paris. Bd. 6. Paris, 1834.

Bild:
<< vorherige Seite

Eis. Herr Pasquier im Namen der Pairs, erklärte
diesen Tag für einem jour heureux et a jamais
memorable
. Aber im Namen des Volks wurden
sie von allen übrigen ausgelacht. Von Thiers wun¬
dert es mich, da er doch eine Geschichte der franzö¬
sischen Revolution geschrieben und wissen mußte, daß
Mirabeau und Robespierre sehr gepudert waren und
daß Madame Rolland eine steife Schnürbrust getra¬
gen. Den andern Tag schickten drei Gesandte Cou¬
riere an ihre Höfe und man glaubt, dieser Puder
werde sehr viel zur Schlichtung der Belgischen Angele¬
genheit beitragen, weil die heilige Allianz an dem
ernsten Willen Louis Philipps, das reine monarchi¬
sche Princip herzustellen und die ungepuderte und un¬
geschminkte Preßfreiheit zu vertilgen, nun nicht län¬
ger mehr zweifeln könnte.

Aus Spanien blüht uns wieder eine neue Hoff¬
nung entgegen. Es ist dort in mehreren Provinzen
eine bedeutende Revolution ausgebrochen; zwar eine
Carlistische, aber die hilft auch. Sie unterscheidet
sich von einer liberalen nicht mehr als Kreuz-Aß von
Herz-Aß; der Werth ist der nämliche und die Farbe
des Trumpfes kann allstündlich ändern. Auf keine
Weise ist zu fürchten daß sich die Spanier in den
Schlaf protokolliren lassen. Eine diplomatische Con¬

Eis. Herr Pasquier im Namen der Pairs, erklärte
dieſen Tag für einem jour heureux et à jamais
mémorable
. Aber im Namen des Volks wurden
ſie von allen übrigen ausgelacht. Von Thiers wun¬
dert es mich, da er doch eine Geſchichte der franzö¬
ſiſchen Revolution geſchrieben und wiſſen mußte, daß
Mirabeau und Robespierre ſehr gepudert waren und
daß Madame Rolland eine ſteife Schnürbruſt getra¬
gen. Den andern Tag ſchickten drei Geſandte Cou¬
riere an ihre Höfe und man glaubt, dieſer Puder
werde ſehr viel zur Schlichtung der Belgiſchen Angele¬
genheit beitragen, weil die heilige Allianz an dem
ernſten Willen Louis Philipps, das reine monarchi¬
ſche Princip herzuſtellen und die ungepuderte und un¬
geſchminkte Preßfreiheit zu vertilgen, nun nicht län¬
ger mehr zweifeln könnte.

Aus Spanien blüht uns wieder eine neue Hoff¬
nung entgegen. Es iſt dort in mehreren Provinzen
eine bedeutende Revolution ausgebrochen; zwar eine
Carliſtiſche, aber die hilft auch. Sie unterſcheidet
ſich von einer liberalen nicht mehr als Kreuz-Aß von
Herz-Aß; der Werth iſt der nämliche und die Farbe
des Trumpfes kann allſtündlich ändern. Auf keine
Weiſe iſt zu fürchten daß ſich die Spanier in den
Schlaf protokolliren laſſen. Eine diplomatiſche Con¬

<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <p><pb facs="#f0060" n="48"/>
Eis. Herr Pasquier im Namen der Pairs, erklärte<lb/>
die&#x017F;en Tag für einem <hi rendition="#aq">jour heureux et à jamais<lb/>
mémorable</hi>. Aber im Namen des Volks wurden<lb/>
&#x017F;ie von allen übrigen ausgelacht. Von Thiers wun¬<lb/>
dert es mich, da er doch eine Ge&#x017F;chichte der franzö¬<lb/>
&#x017F;i&#x017F;chen Revolution ge&#x017F;chrieben und wi&#x017F;&#x017F;en mußte, daß<lb/>
Mirabeau und Robespierre &#x017F;ehr gepudert waren und<lb/>
daß Madame Rolland eine &#x017F;teife Schnürbru&#x017F;t getra¬<lb/>
gen. Den andern Tag &#x017F;chickten drei Ge&#x017F;andte Cou¬<lb/>
riere an ihre Höfe und man glaubt, die&#x017F;er Puder<lb/>
werde &#x017F;ehr viel zur Schlichtung der Belgi&#x017F;chen Angele¬<lb/>
genheit beitragen, weil die heilige Allianz an dem<lb/>
ern&#x017F;ten Willen Louis Philipps, das reine monarchi¬<lb/>
&#x017F;che Princip herzu&#x017F;tellen und die ungepuderte und un¬<lb/>
ge&#x017F;chminkte Preßfreiheit zu vertilgen, nun nicht län¬<lb/>
ger mehr zweifeln könnte.</p><lb/>
          <p>Aus Spanien blüht uns wieder eine neue Hoff¬<lb/>
nung entgegen. Es i&#x017F;t dort in mehreren Provinzen<lb/>
eine bedeutende Revolution ausgebrochen; zwar eine<lb/>
Carli&#x017F;ti&#x017F;che, aber die hilft auch. Sie unter&#x017F;cheidet<lb/>
&#x017F;ich von einer liberalen nicht mehr als Kreuz-Aß von<lb/>
Herz-Aß; der Werth i&#x017F;t der nämliche <choice><sic>uud</sic><corr>und</corr></choice> die Farbe<lb/>
des Trumpfes kann all&#x017F;tündlich ändern. Auf keine<lb/>
Wei&#x017F;e i&#x017F;t zu fürchten daß &#x017F;ich die Spanier in den<lb/>
Schlaf protokolliren la&#x017F;&#x017F;en. Eine diplomati&#x017F;che Con¬<lb/></p>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[48/0060] Eis. Herr Pasquier im Namen der Pairs, erklärte dieſen Tag für einem jour heureux et à jamais mémorable. Aber im Namen des Volks wurden ſie von allen übrigen ausgelacht. Von Thiers wun¬ dert es mich, da er doch eine Geſchichte der franzö¬ ſiſchen Revolution geſchrieben und wiſſen mußte, daß Mirabeau und Robespierre ſehr gepudert waren und daß Madame Rolland eine ſteife Schnürbruſt getra¬ gen. Den andern Tag ſchickten drei Geſandte Cou¬ riere an ihre Höfe und man glaubt, dieſer Puder werde ſehr viel zur Schlichtung der Belgiſchen Angele¬ genheit beitragen, weil die heilige Allianz an dem ernſten Willen Louis Philipps, das reine monarchi¬ ſche Princip herzuſtellen und die ungepuderte und un¬ geſchminkte Preßfreiheit zu vertilgen, nun nicht län¬ ger mehr zweifeln könnte. Aus Spanien blüht uns wieder eine neue Hoff¬ nung entgegen. Es iſt dort in mehreren Provinzen eine bedeutende Revolution ausgebrochen; zwar eine Carliſtiſche, aber die hilft auch. Sie unterſcheidet ſich von einer liberalen nicht mehr als Kreuz-Aß von Herz-Aß; der Werth iſt der nämliche und die Farbe des Trumpfes kann allſtündlich ändern. Auf keine Weiſe iſt zu fürchten daß ſich die Spanier in den Schlaf protokolliren laſſen. Eine diplomatiſche Con¬

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde von OCR-Software automatisch erfasst und anschließend gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien von Muttersprachlern nachkontrolliert. Es wurde gemäß dem DTA-Basisformat in XML/TEI P5 kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/boerne_paris06_1834
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/boerne_paris06_1834/60
Zitationshilfe: Börne, Ludwig: Briefe aus Paris. Bd. 6. Paris, 1834, S. 48. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/boerne_paris06_1834/60>, abgerufen am 28.10.2020.