Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Böttiger, Johann: Lehr- und Trostpredigt Von Nothwendigkeit der Tauffe/ und was von ungetauffter Christen-Kinder Seligkeit zu halten Aus den Worten des Herrn Jesu Johan. 3, 5. Nordhausen, 1652.

Bild:
<< vorherige Seite

Jm Namen JEsu/ Amen!

Gnade und Barmhertzigkeit von Gott
dem Vater/ durch Christum JEsum/ den
Heyland aller Menschen/ und also auch
der kleinen Kinder/ sammt der kräfftigen Ge-
meinschafft des heiligen Geistes/ sey mit
uns und allen Hochbetrübten jetzt und zu
allen Zeiten/ Amen.

DER Mensch gedenckts/ Der Mensch
gedenckts/
GOtt
lenckts:

Gott aber lenckts: Daß dieses ein
wahres Sprichwort/ Geliebte und An-
dächtige im HErren JEsu/ können wir ist
auß der Erfahrung in vielen Dingen
bezeugen und erweisen; Jetzo haben wir ein bewer-
thes Wort

ein Exempel für Augen an unserer gnädigen Herrschafft.
Denn nach dem der barmhertzige Gott des Hoch Wolgebor-
nen Grafen und Herrens/ Herrn Anthon Günthers/ durch
den trauri-
gen Fall un-
serer gnädi-
gen Herr-
schafft/

der VierGrafen des Reichs/ Grafens zu Schwartzburg und
Hohenstein/ Herrens zu Arnstadt/ Sondershausen/ Leuten-
bergk/ Lohra und Clettenbergk/ etc. unsers gnädigen Herrens
und Landesvaters hertzliebste Gemahlin mit Leibesfrucht
widerumb gesegnet hatte/ und nunmehr die Geburtsstunde
sich herbey nahete/ da haben wir gute Hoffnung geschöpffet/
und über den glücklichen Anblick solches Gräflichen Segens/
massen wir denn auch hertzlich darumb zu Gott gebeten/ uns

höchli-
A iij

Jm Namen JEſu/ Amen!

Gnade und Barmhertzigkeit von Gott
dem Vater/ durch Chriſtum JEſum/ den
Heyland aller Menſchen/ und alſo auch
der kleinen Kinder/ ſam̃t der kraͤfftigen Ge-
meinſchafft des heiligen Geiſtes/ ſey mit
uns und allen Hochbetruͤbten jetzt und zu
allen Zeiten/ Amen.

DER Menſch gedenckts/ Der Mẽſch
gedenckts/
GOtt
lenckts:

Gott aber lenckts: Daß dieſes ein
wahres Sprichwort/ Geliebte und An-
daͤchtige im HErren JEſu/ koͤnnen wir iſt
auß der Erfahrung in vielen Dingen
bezeugen und erweiſen; Jetzo haben wir ein bewer-
thes Wort

ein Exempel fuͤr Augen an unſerer gnaͤdigen Herrſchafft.
Denn nach dem der barmhertzige Gott des Hoch Wolgebor-
nen Grafen und Herrens/ Herrn Anthon Guͤnthers/ durch
den trauri-
gen Fall un-
ſerer gnaͤdi-
gen Herr-
ſchafft/

der VierGrafen des Reichs/ Grafens zu Schwartzburg und
Hohenſtein/ Herrens zu Arnſtadt/ Sondershauſen/ Leuten-
bergk/ Lohra und Clettenbergk/ ꝛc. unſers gnaͤdigen Herrens
und Landesvaters hertzliebſte Gemahlin mit Leibesfrucht
widerumb geſegnet hatte/ und nunmehr die Geburtsſtunde
sich herbey nahete/ da haben wir gute Hoffnung geſchoͤpffet/
und uͤber den gluͤcklichen Anblick ſolches Graͤflichen Segens/
maſſen wir denn auch hertzlich darumb zu Gott gebeten/ uns

hoͤchli-
A iij
<TEI>
  <text>
    <pb facs="#f0009"/>
    <body>
      <div type="fsSermon" n="1">
        <div type="fsBibleVerse" n="2">
          <p> <hi rendition="#c #fr">Jm Namen JE&#x017F;u/ Amen!</hi> </p><lb/>
          <p> <hi rendition="#fr">Gnade und Barmhertzigkeit von Gott</hi><lb/> <hi rendition="#et #fr">dem Vater/ durch Chri&#x017F;tum JE&#x017F;um/ den<lb/>
Heyland                             aller Men&#x017F;chen/ und al&#x017F;o auch<lb/>
der kleinen Kinder/ &#x017F;am&#x0303;t der                             kra&#x0364;fftigen Ge-<lb/>
mein&#x017F;chafft des heiligen Gei&#x017F;tes/ &#x017F;ey mit<lb/>
uns                             und allen Hochbetru&#x0364;bten jetzt und zu<lb/>
allen Zeiten/ Amen.</hi><lb/>
          </p>
          <p><quote><hi rendition="#in">D</hi><hi rendition="#fr">ER Men&#x017F;ch                                 gedenckts/</hi></quote><note place="right"> Der Me&#x0303;&#x017F;ch<lb/>
gedenckts/<lb/>
GOtt<lb/>
lenckts:</note><lb/><quote><hi rendition="#fr">Gott aber lenckts</hi></quote>: Daß die&#x017F;es                         ein<lb/>
wahres Sprichwort/ Geliebte und An-<lb/>
da&#x0364;chtige im HErren JE&#x017F;u/                         ko&#x0364;nnen wir <note place="right"> i&#x017F;t</note><lb/>
auß der Erfahrung in vielen                         Dingen<lb/>
bezeugen und erwei&#x017F;en; Jetzo haben wir <note place="right"> ein                             bewer-<lb/>
thes Wort</note><lb/>
ein Exempel fu&#x0364;r Augen an un&#x017F;erer                         gna&#x0364;digen Herr&#x017F;chafft.<lb/>
Denn nach dem der barmhertzige Gott des Hoch                         Wolgebor-<lb/>
nen Grafen und Herrens/ Herrn <hi rendition="#fr">Anthon                             Gu&#x0364;nthers</hi>/ <note place="right">durch<lb/>
den trauri-<lb/>
gen Fall                             un-<lb/>
&#x017F;erer gna&#x0364;di-<lb/>
gen Herr-<lb/>
&#x017F;chafft/</note><lb/>
der                         VierGrafen des Reichs/ Grafens zu Schwartzburg und<lb/>
Hohen&#x017F;tein/ Herrens                         zu Arn&#x017F;tadt/ Sondershau&#x017F;en/ Leuten-<lb/>
bergk/ Lohra und Clettenbergk/ &#xA75B;c.                         un&#x017F;ers gna&#x0364;digen Herrens<lb/>
und Landesvaters hertzlieb&#x017F;te Gemahlin mit                         Leibesfrucht<lb/>
widerumb ge&#x017F;egnet hatte/ und nunmehr die                         Geburts&#x017F;tunde<lb/>
sich herbey nahete/ da haben wir gute Hoffnung                         ge&#x017F;cho&#x0364;pffet/<lb/>
und u&#x0364;ber den glu&#x0364;cklichen Anblick &#x017F;olches Gra&#x0364;flichen                         Segens/<lb/>
ma&#x017F;&#x017F;en wir denn auch hertzlich darumb zu Gott gebeten/ uns<lb/>
<fw place="bottom" type="sig" rendition="#c">A iij</fw>                         <fw type="catch" place="bottom">ho&#x0364;chli-</fw><lb/></p>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[0009] Jm Namen JEſu/ Amen! Gnade und Barmhertzigkeit von Gott dem Vater/ durch Chriſtum JEſum/ den Heyland aller Menſchen/ und alſo auch der kleinen Kinder/ ſam̃t der kraͤfftigen Ge- meinſchafft des heiligen Geiſtes/ ſey mit uns und allen Hochbetruͤbten jetzt und zu allen Zeiten/ Amen. DER Menſch gedenckts/ Gott aber lenckts: Daß dieſes ein wahres Sprichwort/ Geliebte und An- daͤchtige im HErren JEſu/ koͤnnen wir auß der Erfahrung in vielen Dingen bezeugen und erweiſen; Jetzo haben wir ein Exempel fuͤr Augen an unſerer gnaͤdigen Herrſchafft. Denn nach dem der barmhertzige Gott des Hoch Wolgebor- nen Grafen und Herrens/ Herrn Anthon Guͤnthers/ der VierGrafen des Reichs/ Grafens zu Schwartzburg und Hohenſtein/ Herrens zu Arnſtadt/ Sondershauſen/ Leuten- bergk/ Lohra und Clettenbergk/ ꝛc. unſers gnaͤdigen Herrens und Landesvaters hertzliebſte Gemahlin mit Leibesfrucht widerumb geſegnet hatte/ und nunmehr die Geburtsſtunde sich herbey nahete/ da haben wir gute Hoffnung geſchoͤpffet/ und uͤber den gluͤcklichen Anblick ſolches Graͤflichen Segens/ maſſen wir denn auch hertzlich darumb zu Gott gebeten/ uns hoͤchli- Der Mẽſch gedenckts/ GOtt lenckts: iſt ein bewer- thes Wort durch den trauri- gen Fall un- ſerer gnaͤdi- gen Herr- ſchafft/ A iij

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …

Fabian Kaßner, Katja Mönnich, Maria Rausch: Bereitstellung der Texttranskription als XML/TEI gemäß dem DTA-Basisformat. (2013-03-05T16:15:00Z)
Katja Mönnich: Vollständige Nachkorrektur der Transkription und Annotation.



Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/boettiger_predigt_1652
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/boettiger_predigt_1652/9
Zitationshilfe: Böttiger, Johann: Lehr- und Trostpredigt Von Nothwendigkeit der Tauffe/ und was von ungetauffter Christen-Kinder Seligkeit zu halten Aus den Worten des Herrn Jesu Johan. 3, 5. Nordhausen, 1652, S. . In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/boettiger_predigt_1652/9>, abgerufen am 22.03.2019.