Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Bohse, August: Des Franzöischen Helicons Monat-Früchte. Leipzig, 1696.

Bild:
<< vorherige Seite

itziger Staat.
man gäbe darauf von der Stände Resolution einem
jeden Membro der drey untersten Collegiorum ei-
ne Copiam, wie auch von der Antwort/ so der Kö-
nig auf die Gravamina gethan/ die dann ein jeder
Deputirter mit sich zu denen/ die ihn abgeordnet/
nach Hause nähm.

Das 12. Cap.
Von des Reichs Einkünfften.

Die Einkünffte der Krone/ sagt der Autor, käh-
men von den Reichs-Domainen/ von den
Zollen/ der Kopff-Steuer/ den Zehnden/ den
Silber- und Kupffer-Bergwercken/ den Gerichts-
Processen/ und andern Fonden von geringerer
Wichtigkeit. Man rechnete/ daß es sich jährlich al-
les zusammen auf eine Million Pfund belieff. Die
Kopff-Steuer zahleten nur die Bauren/ jedweder so
über sechzehn und unter sechzig Jahren wär/ gäbe et-
wan das Jahr zwölff Schillinge.

Man hielt davor/ daß itziger Zeit die Einkünffte
der Krone weit grösser wären/ als die Unkosten/ wel-
che Seine Majestät verwenden müsten. Und da
der König auch kurtz nach einander Extraordinar-
Steuern eingenommen; viele Güter der Mini-
stres,
so ihre Pflicht nicht beobachtet/ confisciret;
und das Mittel gefunden/ das was sonst der Krone
gewesen/ wieder an sich zu ziehen/ so würde er ohne
Zweiffel einen grossen Schatz gesammlet haben/ wenn
er nicht viele Schiffe müssen bauen lassen/ und/ wie
er Anno 1686. denen Ständen proponiren lassen/
binnen sechs Jahren mehr als zwey Millionen Pfund
gemachte Schulden bezahlet hätte.

Das

itziger Staat.
man gaͤbe darauf von der Staͤnde Reſolution einem
jeden Membro der drey unterſten Collegiorum ei-
ne Copiam, wie auch von der Antwort/ ſo der Koͤ-
nig auf die Gravamina gethan/ die dann ein jeder
Deputirter mit ſich zu denen/ die ihn abgeordnet/
nach Hauſe naͤhm.

Das 12. Cap.
Von des Reichs Einkünfften.

Die Einkuͤnffte der Krone/ ſagt der Autor, kaͤh-
men von den Reichs-Domainen/ von den
Zollen/ der Kopff-Steuer/ den Zehnden/ den
Silber- und Kupffer-Bergwercken/ den Gerichts-
Proceſſen/ und andern Fonden von geringerer
Wichtigkeit. Man rechnete/ daß es ſich jaͤhrlich al-
les zuſammen auf eine Million Pfund belieff. Die
Kopff-Steuer zahleten nur die Bauren/ jedweder ſo
uͤber ſechzehn und unter ſechzig Jahren waͤr/ gaͤbe et-
wan das Jahr zwoͤlff Schillinge.

Man hielt davor/ daß itziger Zeit die Einkuͤnffte
der Krone weit groͤſſer waͤren/ als die Unkoſten/ wel-
che Seine Majeſtaͤt verwenden muͤſten. Und da
der Koͤnig auch kurtz nach einander Extraordinar-
Steuern eingenommen; viele Guͤter der Mini-
ſtres,
ſo ihre Pflicht nicht beobachtet/ confiſciret;
und das Mittel gefunden/ das was ſonſt der Krone
geweſen/ wieder an ſich zu ziehen/ ſo wuͤrde er ohne
Zweiffel einen groſſen Schatz geſam̃let haben/ wenn
er nicht viele Schiffe muͤſſen bauen laſſen/ und/ wie
er Anno 1686. denen Staͤnden proponiren laſſen/
binnen ſechs Jahren mehr als zwey Millionen Pfund
gemachte Schulden bezahlet haͤtte.

Das
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <div n="3">
            <p><pb facs="#f0443" n="407"/><fw place="top" type="header"><hi rendition="#b">itziger Staat.</hi></fw><lb/>
man ga&#x0364;be darauf von der Sta&#x0364;nde <hi rendition="#aq">Re&#x017F;olutio</hi>n einem<lb/>
jeden <hi rendition="#aq">Membro</hi> der drey unter&#x017F;ten <hi rendition="#aq">Collegiorum</hi> ei-<lb/>
ne <hi rendition="#aq">Copiam,</hi> wie auch von der Antwort/ &#x017F;o der Ko&#x0364;-<lb/>
nig auf die <hi rendition="#aq">Gravamina</hi> gethan/ die dann ein jeder<lb/><hi rendition="#aq">Deputir</hi>ter mit &#x017F;ich zu denen/ die ihn abgeordnet/<lb/>
nach Hau&#x017F;e na&#x0364;hm.</p>
          </div><lb/>
          <div n="3">
            <head><hi rendition="#b">Das 12. Cap.</hi><lb/>
Von des Reichs Einkünfften.</head><lb/>
            <p><hi rendition="#in">D</hi>ie Einku&#x0364;nffte der Krone/ &#x017F;agt der <hi rendition="#aq">Autor,</hi> ka&#x0364;h-<lb/>
men von den Reichs-<hi rendition="#aq">Domain</hi>en/ von den<lb/>
Zollen/ der Kopff-Steuer/ den Zehnden/ den<lb/>
Silber- und Kupffer-Bergwercken/ den Gerichts-<lb/>
Proce&#x017F;&#x017F;en/ und andern <hi rendition="#aq">Fonden</hi> von geringerer<lb/>
Wichtigkeit. Man rechnete/ daß es &#x017F;ich ja&#x0364;hrlich al-<lb/>
les zu&#x017F;ammen auf eine Million Pfund belieff. Die<lb/>
Kopff-Steuer zahleten nur die Bauren/ jedweder &#x017F;o<lb/>
u&#x0364;ber &#x017F;echzehn und unter &#x017F;echzig Jahren wa&#x0364;r/ ga&#x0364;be et-<lb/>
wan das Jahr zwo&#x0364;lff Schillinge.</p><lb/>
            <p>Man hielt davor/ daß itziger Zeit die Einku&#x0364;nffte<lb/>
der Krone weit gro&#x0364;&#x017F;&#x017F;er wa&#x0364;ren/ als die Unko&#x017F;ten/ wel-<lb/>
che Seine Maje&#x017F;ta&#x0364;t verwenden mu&#x0364;&#x017F;ten. Und da<lb/>
der Ko&#x0364;nig auch kurtz nach einander <hi rendition="#aq">Extraordinar-</hi><lb/>
Steuern eingenommen; viele Gu&#x0364;ter der <hi rendition="#aq">Mini-<lb/>
&#x017F;tres,</hi> &#x017F;o ihre Pflicht nicht beobachtet/ <hi rendition="#aq">confi&#x017F;ci</hi>ret;<lb/>
und das Mittel gefunden/ das was &#x017F;on&#x017F;t der Krone<lb/>
gewe&#x017F;en/ wieder an &#x017F;ich zu ziehen/ &#x017F;o wu&#x0364;rde er ohne<lb/>
Zweiffel einen gro&#x017F;&#x017F;en Schatz ge&#x017F;am&#x0303;let haben/ wenn<lb/>
er nicht viele Schiffe mu&#x0364;&#x017F;&#x017F;en bauen la&#x017F;&#x017F;en/ und/ wie<lb/>
er Anno 1686. denen Sta&#x0364;nden <hi rendition="#aq">proponi</hi>ren la&#x017F;&#x017F;en/<lb/>
binnen &#x017F;echs Jahren mehr als zwey Millionen Pfund<lb/>
gemachte Schulden bezahlet ha&#x0364;tte.</p>
          </div><lb/>
          <fw place="bottom" type="catch"> <hi rendition="#fr">Das</hi> </fw><lb/>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[407/0443] itziger Staat. man gaͤbe darauf von der Staͤnde Reſolution einem jeden Membro der drey unterſten Collegiorum ei- ne Copiam, wie auch von der Antwort/ ſo der Koͤ- nig auf die Gravamina gethan/ die dann ein jeder Deputirter mit ſich zu denen/ die ihn abgeordnet/ nach Hauſe naͤhm. Das 12. Cap. Von des Reichs Einkünfften. Die Einkuͤnffte der Krone/ ſagt der Autor, kaͤh- men von den Reichs-Domainen/ von den Zollen/ der Kopff-Steuer/ den Zehnden/ den Silber- und Kupffer-Bergwercken/ den Gerichts- Proceſſen/ und andern Fonden von geringerer Wichtigkeit. Man rechnete/ daß es ſich jaͤhrlich al- les zuſammen auf eine Million Pfund belieff. Die Kopff-Steuer zahleten nur die Bauren/ jedweder ſo uͤber ſechzehn und unter ſechzig Jahren waͤr/ gaͤbe et- wan das Jahr zwoͤlff Schillinge. Man hielt davor/ daß itziger Zeit die Einkuͤnffte der Krone weit groͤſſer waͤren/ als die Unkoſten/ wel- che Seine Majeſtaͤt verwenden muͤſten. Und da der Koͤnig auch kurtz nach einander Extraordinar- Steuern eingenommen; viele Guͤter der Mini- ſtres, ſo ihre Pflicht nicht beobachtet/ confiſciret; und das Mittel gefunden/ das was ſonſt der Krone geweſen/ wieder an ſich zu ziehen/ ſo wuͤrde er ohne Zweiffel einen groſſen Schatz geſam̃let haben/ wenn er nicht viele Schiffe muͤſſen bauen laſſen/ und/ wie er Anno 1686. denen Staͤnden proponiren laſſen/ binnen ſechs Jahren mehr als zwey Millionen Pfund gemachte Schulden bezahlet haͤtte. Das

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Diese Ausgabe ist ein Exemplar der Zeitschrift „D… [mehr]

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/bohse_helicon_1696
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/bohse_helicon_1696/443
Zitationshilfe: Bohse, August: Des Franzöischen Helicons Monat-Früchte. Leipzig, 1696, S. 407. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/bohse_helicon_1696/443>, abgerufen am 23.02.2019.