Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Brandes, Heinrich Wilhelm: Vorlesungen über die Naturlehre. Bd. 3. Leipzig, 1832.

Bild:
<< vorherige Seite

versichern, nicht angegeben sind,) und diese Kraft konnte so unaus-
gesetzt wirken, daß 250 Kugeln, von der Seite her immer neu
in den Lauf gebracht, nach einander in 1 Minute fortgeschleudert
werden konnten. Die Gewalt, mit welcher diese Kugeln in 105
Fuß Entfernung wirkten, war so groß, daß sie durch 12 hinter
einander stehende, 1 Zoll dicke Bretter schlugen. Hoffentlich stehen
dieser Anwendung der Dämpfe zu einem so zerstörenden Zwecke
manche Hindernisse im Wege; denn wir dürfen wohl nicht wün-
schen, daß ein so verheerendes Zerstörungsmittel je den mensch-
lichen Händen, die so leicht zum Mißbrauch ihrer Kraft verleitet
werden, zu Gebote stehen möge.

Gefahren bei Anwendung der Dampfmaschinen, und
Ursachen derselben
.

Abgesehen von der eben erwähnten Besorgniß, daß das größeste
Beförderungsmittel der Industrie zur verheerenden Gewalt ange-
wandt werden könne, gewährten alle bisherigen Betrachtungen nur
einen erfreulichen Eindruck. Durch eine so einfache Kraft, die
sich uns im verdampfenden Wasser darbietet, hat der Scharfsinn
der Menschen Wirkungen zu erlangen gewußt, die alles das weit
übertreffen, was die kühnsten Erwartungen unsrer Vorfahren zu
hoffen wagten, ja die uns selbst, so sehr wir auch schon gewöhnt
sind, große Wirkungen zu erwarten, noch immer neue Gelegenheit
zur Verwunderung geben. Und wenn man auch die, in einzelnen
Fällen nicht ganz ungegründete, Besorgniß hervorgehoben hat, daß
man die Menschen unbeschäftigt der Dürftigkeit hingebe, während
Maschinen alle Arbeiten verrichten; so hat sich doch im Allgemeinen
die Wahrheit bestätigt, daß die Maschinen, indem sie selbst wieder
zahlreiche Menschen in Thätigkeit setzen, und indem sie die Bedürf-
nisse und Annehmlichkeiten des Lebens zu geringeren Preisen liefern,
zur Verbreitung eines größern Wohlseins der Gesellschaft beitragen.
Aber auch diese mächtig wirkende Kraft führt, wie alle so mächtige
Kräfte, große Gefahren bei ihrem Gebrauche mit sich, und diese
näher kennen zu lernen, ist nicht allein für die Anwendung, son-
dern auch in wissenschaftlicher Hinsicht, wichtig.

Daß man, um den Gefahren zu entgehen, mit welchen die
zersprengende Kraft der Dämpfe die Dampfkessel bedroht, ein Si-

verſichern, nicht angegeben ſind,) und dieſe Kraft konnte ſo unaus-
geſetzt wirken, daß 250 Kugeln, von der Seite her immer neu
in den Lauf gebracht, nach einander in 1 Minute fortgeſchleudert
werden konnten. Die Gewalt, mit welcher dieſe Kugeln in 105
Fuß Entfernung wirkten, war ſo groß, daß ſie durch 12 hinter
einander ſtehende, 1 Zoll dicke Bretter ſchlugen. Hoffentlich ſtehen
dieſer Anwendung der Daͤmpfe zu einem ſo zerſtoͤrenden Zwecke
manche Hinderniſſe im Wege; denn wir duͤrfen wohl nicht wuͤn-
ſchen, daß ein ſo verheerendes Zerſtoͤrungsmittel je den menſch-
lichen Haͤnden, die ſo leicht zum Mißbrauch ihrer Kraft verleitet
werden, zu Gebote ſtehen moͤge.

Gefahren bei Anwendung der Dampfmaſchinen, und
Urſachen derſelben
.

Abgeſehen von der eben erwaͤhnten Beſorgniß, daß das groͤßeſte
Befoͤrderungsmittel der Induſtrie zur verheerenden Gewalt ange-
wandt werden koͤnne, gewaͤhrten alle bisherigen Betrachtungen nur
einen erfreulichen Eindruck. Durch eine ſo einfache Kraft, die
ſich uns im verdampfenden Waſſer darbietet, hat der Scharfſinn
der Menſchen Wirkungen zu erlangen gewußt, die alles das weit
uͤbertreffen, was die kuͤhnſten Erwartungen unſrer Vorfahren zu
hoffen wagten, ja die uns ſelbſt, ſo ſehr wir auch ſchon gewoͤhnt
ſind, große Wirkungen zu erwarten, noch immer neue Gelegenheit
zur Verwunderung geben. Und wenn man auch die, in einzelnen
Faͤllen nicht ganz ungegruͤndete, Beſorgniß hervorgehoben hat, daß
man die Menſchen unbeſchaͤftigt der Duͤrftigkeit hingebe, waͤhrend
Maſchinen alle Arbeiten verrichten; ſo hat ſich doch im Allgemeinen
die Wahrheit beſtaͤtigt, daß die Maſchinen, indem ſie ſelbſt wieder
zahlreiche Menſchen in Thaͤtigkeit ſetzen, und indem ſie die Beduͤrf-
niſſe und Annehmlichkeiten des Lebens zu geringeren Preiſen liefern,
zur Verbreitung eines groͤßern Wohlſeins der Geſellſchaft beitragen.
Aber auch dieſe maͤchtig wirkende Kraft fuͤhrt, wie alle ſo maͤchtige
Kraͤfte, große Gefahren bei ihrem Gebrauche mit ſich, und dieſe
naͤher kennen zu lernen, iſt nicht allein fuͤr die Anwendung, ſon-
dern auch in wiſſenſchaftlicher Hinſicht, wichtig.

Daß man, um den Gefahren zu entgehen, mit welchen die
zerſprengende Kraft der Daͤmpfe die Dampfkeſſel bedroht, ein Si-

<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <p><pb facs="#f0148" n="134"/>
ver&#x017F;ichern, nicht angegeben &#x017F;ind,) und die&#x017F;e Kraft konnte &#x017F;o unaus-<lb/>
ge&#x017F;etzt wirken, daß 250 Kugeln, von der Seite her immer neu<lb/>
in den Lauf gebracht, nach einander in 1 Minute fortge&#x017F;chleudert<lb/>
werden konnten. Die Gewalt, mit welcher die&#x017F;e Kugeln in 105<lb/>
Fuß Entfernung wirkten, war &#x017F;o groß, daß &#x017F;ie durch 12 hinter<lb/>
einander &#x017F;tehende, 1 Zoll dicke Bretter &#x017F;chlugen. Hoffentlich &#x017F;tehen<lb/>
die&#x017F;er Anwendung der Da&#x0364;mpfe zu einem &#x017F;o zer&#x017F;to&#x0364;renden Zwecke<lb/>
manche Hinderni&#x017F;&#x017F;e im Wege; denn wir du&#x0364;rfen wohl nicht wu&#x0364;n-<lb/>
&#x017F;chen, daß ein &#x017F;o verheerendes Zer&#x017F;to&#x0364;rungsmittel je den men&#x017F;ch-<lb/>
lichen Ha&#x0364;nden, die &#x017F;o leicht zum Mißbrauch ihrer Kraft verleitet<lb/>
werden, zu Gebote &#x017F;tehen mo&#x0364;ge.</p>
        </div><lb/>
        <div n="2">
          <head><hi rendition="#g">Gefahren bei Anwendung der Dampfma&#x017F;chinen</hi>, <hi rendition="#g">und<lb/>
Ur&#x017F;achen der&#x017F;elben</hi>.</head><lb/>
          <p>Abge&#x017F;ehen von der eben erwa&#x0364;hnten Be&#x017F;orgniß, daß das gro&#x0364;ße&#x017F;te<lb/>
Befo&#x0364;rderungsmittel der Indu&#x017F;trie zur verheerenden Gewalt ange-<lb/>
wandt werden ko&#x0364;nne, gewa&#x0364;hrten alle bisherigen Betrachtungen nur<lb/>
einen erfreulichen Eindruck. Durch eine &#x017F;o einfache Kraft, die<lb/>
&#x017F;ich uns im verdampfenden Wa&#x017F;&#x017F;er darbietet, hat der Scharf&#x017F;inn<lb/>
der Men&#x017F;chen Wirkungen zu erlangen gewußt, die alles das weit<lb/>
u&#x0364;bertreffen, was die ku&#x0364;hn&#x017F;ten Erwartungen un&#x017F;rer Vorfahren zu<lb/>
hoffen wagten, ja die uns &#x017F;elb&#x017F;t, &#x017F;o &#x017F;ehr wir auch &#x017F;chon gewo&#x0364;hnt<lb/>
&#x017F;ind, große Wirkungen zu erwarten, noch immer neue Gelegenheit<lb/>
zur Verwunderung geben. Und wenn man auch die, in einzelnen<lb/>
Fa&#x0364;llen nicht ganz ungegru&#x0364;ndete, Be&#x017F;orgniß hervorgehoben hat, daß<lb/>
man die Men&#x017F;chen unbe&#x017F;cha&#x0364;ftigt der Du&#x0364;rftigkeit hingebe, wa&#x0364;hrend<lb/>
Ma&#x017F;chinen alle Arbeiten verrichten; &#x017F;o hat &#x017F;ich doch im Allgemeinen<lb/>
die Wahrheit be&#x017F;ta&#x0364;tigt, daß die Ma&#x017F;chinen, indem &#x017F;ie &#x017F;elb&#x017F;t wieder<lb/>
zahlreiche Men&#x017F;chen in Tha&#x0364;tigkeit &#x017F;etzen, und indem &#x017F;ie die Bedu&#x0364;rf-<lb/>
ni&#x017F;&#x017F;e und Annehmlichkeiten des Lebens zu geringeren Prei&#x017F;en liefern,<lb/>
zur Verbreitung eines gro&#x0364;ßern Wohl&#x017F;eins der Ge&#x017F;ell&#x017F;chaft beitragen.<lb/>
Aber auch die&#x017F;e ma&#x0364;chtig wirkende Kraft fu&#x0364;hrt, wie alle &#x017F;o ma&#x0364;chtige<lb/>
Kra&#x0364;fte, große Gefahren bei ihrem Gebrauche mit &#x017F;ich, und die&#x017F;e<lb/>
na&#x0364;her kennen zu lernen, i&#x017F;t nicht allein fu&#x0364;r die Anwendung, &#x017F;on-<lb/>
dern auch in wi&#x017F;&#x017F;en&#x017F;chaftlicher Hin&#x017F;icht, wichtig.</p><lb/>
          <p>Daß man, um den Gefahren zu entgehen, mit welchen die<lb/>
zer&#x017F;prengende Kraft der Da&#x0364;mpfe die Dampfke&#x017F;&#x017F;el bedroht, ein Si-<lb/></p>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[134/0148] verſichern, nicht angegeben ſind,) und dieſe Kraft konnte ſo unaus- geſetzt wirken, daß 250 Kugeln, von der Seite her immer neu in den Lauf gebracht, nach einander in 1 Minute fortgeſchleudert werden konnten. Die Gewalt, mit welcher dieſe Kugeln in 105 Fuß Entfernung wirkten, war ſo groß, daß ſie durch 12 hinter einander ſtehende, 1 Zoll dicke Bretter ſchlugen. Hoffentlich ſtehen dieſer Anwendung der Daͤmpfe zu einem ſo zerſtoͤrenden Zwecke manche Hinderniſſe im Wege; denn wir duͤrfen wohl nicht wuͤn- ſchen, daß ein ſo verheerendes Zerſtoͤrungsmittel je den menſch- lichen Haͤnden, die ſo leicht zum Mißbrauch ihrer Kraft verleitet werden, zu Gebote ſtehen moͤge. Gefahren bei Anwendung der Dampfmaſchinen, und Urſachen derſelben. Abgeſehen von der eben erwaͤhnten Beſorgniß, daß das groͤßeſte Befoͤrderungsmittel der Induſtrie zur verheerenden Gewalt ange- wandt werden koͤnne, gewaͤhrten alle bisherigen Betrachtungen nur einen erfreulichen Eindruck. Durch eine ſo einfache Kraft, die ſich uns im verdampfenden Waſſer darbietet, hat der Scharfſinn der Menſchen Wirkungen zu erlangen gewußt, die alles das weit uͤbertreffen, was die kuͤhnſten Erwartungen unſrer Vorfahren zu hoffen wagten, ja die uns ſelbſt, ſo ſehr wir auch ſchon gewoͤhnt ſind, große Wirkungen zu erwarten, noch immer neue Gelegenheit zur Verwunderung geben. Und wenn man auch die, in einzelnen Faͤllen nicht ganz ungegruͤndete, Beſorgniß hervorgehoben hat, daß man die Menſchen unbeſchaͤftigt der Duͤrftigkeit hingebe, waͤhrend Maſchinen alle Arbeiten verrichten; ſo hat ſich doch im Allgemeinen die Wahrheit beſtaͤtigt, daß die Maſchinen, indem ſie ſelbſt wieder zahlreiche Menſchen in Thaͤtigkeit ſetzen, und indem ſie die Beduͤrf- niſſe und Annehmlichkeiten des Lebens zu geringeren Preiſen liefern, zur Verbreitung eines groͤßern Wohlſeins der Geſellſchaft beitragen. Aber auch dieſe maͤchtig wirkende Kraft fuͤhrt, wie alle ſo maͤchtige Kraͤfte, große Gefahren bei ihrem Gebrauche mit ſich, und dieſe naͤher kennen zu lernen, iſt nicht allein fuͤr die Anwendung, ſon- dern auch in wiſſenſchaftlicher Hinſicht, wichtig. Daß man, um den Gefahren zu entgehen, mit welchen die zerſprengende Kraft der Daͤmpfe die Dampfkeſſel bedroht, ein Si-

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/brandes_naturlehre03_1832
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/brandes_naturlehre03_1832/148
Zitationshilfe: Brandes, Heinrich Wilhelm: Vorlesungen über die Naturlehre. Bd. 3. Leipzig, 1832, S. 134. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/brandes_naturlehre03_1832/148>, abgerufen am 17.07.2019.