Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Brockes, Barthold Heinrich: Jrdisches Vergnügen in Gott. Bd. 2. Hamburg, 1727.

Bild:
<< vorherige Seite
Der 92ste Psalm.
1. 2. Ach das ist ein köstlich Ding, GOtt dem HErrn ein
Dank-Lied bringen,
Und mit Freuden Deinem Namen, o Du höchster GOtt,
lobsingen,
2. 3. Zu verkündigen des Morgens Deiner Gnade helle
Klarheit,
Und des Nachtes Deine Wahrheit.
3. 4. Mit dem spielen auf der Harfen, auf dem Psalter und
zehn Saiten
4. 5. Läss'st Du, HErr, mich fröhlich fingen, und Dein herrlich
Lob ausbreiten,
Und ich rühme die Geschäffte Deiner Händ' und ihre
Stärke.


Der 92ste Psalm.
2. Das ist ein köstlich Ding, dem HErrn danken, und lob-
singen Deinem Namen, du Höchster.
3. Des Morgens Deine Gnade, und des Nachts Deine
Wahrheit verkündigen.
4. Auf den zehen Saiten und Psalter, mit spielen auf der
Harfen.
5. Denn, HErr, Du lässest mich fröhlich singen von Dei-
nen Werken, und ich rühme die Geschäffte Deiner Hände.
Wie
6. HErr,
Der 92ſte Pſalm.
1. 2. Ach das iſt ein koͤſtlich Ding, GOtt dem HErrn ein
Dank-Lied bringen,
Und mit Freuden Deinem Namen, o Du hoͤchſter GOtt,
lobſingen,
2. 3. Zu verkuͤndigen des Morgens Deiner Gnade helle
Klarheit,
Und des Nachtes Deine Wahrheit.
3. 4. Mit dem ſpielen auf der Harfen, auf dem Pſalter und
zehn Saiten
4. 5. Laͤſſ’ſt Du, HErr, mich froͤhlich fingen, und Dein herrlich
Lob ausbreiten,
Und ich ruͤhme die Geſchaͤffte Deiner Haͤnd’ und ihre
Staͤrke.


Der 92ſte Pſalm.
2. Das iſt ein koͤſtlich Ding, dem HErrn danken, und lob-
ſingen Deinem Namen, du Hoͤchſter.
3. Des Morgens Deine Gnade, und des Nachts Deine
Wahrheit verkuͤndigen.
4. Auf den zehen Saiten und Pſalter, mit ſpielen auf der
Harfen.
5. Denn, HErr, Du laͤſſeſt mich froͤhlich ſingen von Dei-
nen Werken, und ich ruͤhme die Geſchaͤffte Deiner Haͤnde.
Wie
6. HErr,
<TEI>
  <text>
    <back>
      <div n="1">
        <pb facs="#f0550" n="514"/>
        <div n="2">
          <head> <hi rendition="#fr">Der 92&#x017F;te P&#x017F;alm.</hi> </head><lb/>
          <lg xml:id="lg1.1" next="#lg1.2">
            <lg>
              <l>1. 2. <hi rendition="#in">A</hi>ch das i&#x017F;t ein ko&#x0364;&#x017F;tlich Ding, GOtt dem HErrn ein</l><lb/>
              <l> <hi rendition="#et">Dank-Lied bringen,</hi> </l><lb/>
              <l>Und mit Freuden Deinem Namen, o Du ho&#x0364;ch&#x017F;ter GOtt,</l><lb/>
              <l> <hi rendition="#et">lob&#x017F;ingen,</hi> </l>
            </lg><lb/>
            <lg>
              <l>2. 3. Zu verku&#x0364;ndigen des Morgens Deiner Gnade helle</l><lb/>
              <l> <hi rendition="#et">Klarheit,</hi> </l><lb/>
              <l>Und des Nachtes Deine Wahrheit.</l>
            </lg><lb/>
            <lg>
              <l>3. 4. Mit dem &#x017F;pielen auf der Harfen, auf dem P&#x017F;alter und</l><lb/>
              <l> <hi rendition="#et">zehn Saiten</hi> </l>
            </lg><lb/>
            <lg xml:id="lg1.1.5" next="#lg1.2.5">
              <l>4. 5. La&#x0364;&#x017F;&#x017F;&#x2019;&#x017F;t Du, HErr, mich fro&#x0364;hlich fingen, und Dein herrlich</l><lb/>
              <l> <hi rendition="#et">Lob ausbreiten,</hi> </l><lb/>
              <l>Und ich ru&#x0364;hme die Ge&#x017F;cha&#x0364;ffte Deiner Ha&#x0364;nd&#x2019; und ihre</l><lb/>
              <l> <hi rendition="#et">Sta&#x0364;rke.</hi> </l>
            </lg>
          </lg>
        </div><lb/>
        <fw place="bottom" type="catch">Wie</fw><lb/>
        <milestone rendition="#hr" unit="section"/><lb/>
        <div n="2">
          <head> <hi rendition="#fr">Der 92&#x017F;te P&#x017F;alm.</hi> </head><lb/>
          <lg xml:id="lg1.1a" next="#lg1.2a">
            <lg>
              <l>2. <hi rendition="#in">D</hi>as i&#x017F;t ein ko&#x0364;&#x017F;tlich Ding, dem HErrn danken, und lob-</l><lb/>
              <l>&#x017F;ingen Deinem Namen, du Ho&#x0364;ch&#x017F;ter.</l>
            </lg><lb/>
            <lg>
              <l>3. Des Morgens Deine Gnade, und des Nachts Deine</l><lb/>
              <l>Wahrheit verku&#x0364;ndigen.</l>
            </lg><lb/>
            <lg>
              <l>4. Auf den zehen Saiten und P&#x017F;alter, mit &#x017F;pielen auf der</l><lb/>
              <l>Harfen.</l>
            </lg><lb/>
            <lg>
              <l>5. Denn, HErr, Du la&#x0364;&#x017F;&#x017F;e&#x017F;t mich fro&#x0364;hlich &#x017F;ingen von Dei-</l><lb/>
              <l>nen Werken, und ich ru&#x0364;hme die Ge&#x017F;cha&#x0364;ffte Deiner Ha&#x0364;nde.</l>
            </lg>
          </lg>
        </div><lb/>
        <fw place="bottom" type="catch">6. HErr,</fw><lb/>
      </div>
    </back>
  </text>
</TEI>
[514/0550] Der 92ſte Pſalm. 1. 2. Ach das iſt ein koͤſtlich Ding, GOtt dem HErrn ein Dank-Lied bringen, Und mit Freuden Deinem Namen, o Du hoͤchſter GOtt, lobſingen, 2. 3. Zu verkuͤndigen des Morgens Deiner Gnade helle Klarheit, Und des Nachtes Deine Wahrheit. 3. 4. Mit dem ſpielen auf der Harfen, auf dem Pſalter und zehn Saiten 4. 5. Laͤſſ’ſt Du, HErr, mich froͤhlich fingen, und Dein herrlich Lob ausbreiten, Und ich ruͤhme die Geſchaͤffte Deiner Haͤnd’ und ihre Staͤrke. Wie Der 92ſte Pſalm. 2. Das iſt ein koͤſtlich Ding, dem HErrn danken, und lob- ſingen Deinem Namen, du Hoͤchſter. 3. Des Morgens Deine Gnade, und des Nachts Deine Wahrheit verkuͤndigen. 4. Auf den zehen Saiten und Pſalter, mit ſpielen auf der Harfen. 5. Denn, HErr, Du laͤſſeſt mich froͤhlich ſingen von Dei- nen Werken, und ich ruͤhme die Geſchaͤffte Deiner Haͤnde. 6. HErr,

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/brockes_vergnuegen02_1727
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/brockes_vergnuegen02_1727/550
Zitationshilfe: Brockes, Barthold Heinrich: Jrdisches Vergnügen in Gott. Bd. 2. Hamburg, 1727, S. 514. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/brockes_vergnuegen02_1727/550>, abgerufen am 19.12.2018.