Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Brockes, Barthold Heinrich: Jrdisches Vergnügen in Gott, bestehend in Physicalisch- und Moralischen Gedichten. Bd. 8. Hamburg, 1746.

Bild:
<< vorherige Seite
Das lehrende Kerzen-Licht.
"Wo Absicht, Ordnung, Nutz, vorhanden;
"Jst nichts von ungefehr entstanden:
"Es muß ein weiser Geist allein
"Die Urquell' aller Ordnung seyn.
"Und also, nebst viel tausend Gründen,
"Die sich in der Natur befinden,
"Macht uns ein Kerzen-Licht so gar
"Der Sonnen Schöpfer offenbar.
Anhang.
Die Sonne zeiget ihre Kraft und helle Strahlen
nicht so sehr
Der, durch ihr helles Lebens-Licht, erwärmten und
bestrahlten Erden,
Als, durch dieselbige, vielmehr,
Von ihrem wunderbaren Schöpfer, die Macht,
die Weisheit, Lieb' und Ehr
Beständig offenbahret werden.


Mensch-
Das lehrende Kerzen-Licht.
“Wo Abſicht, Ordnung, Nutz, vorhanden;
“Jſt nichts von ungefehr entſtanden:
“Es muß ein weiſer Geiſt allein
“Die Urquell’ aller Ordnung ſeyn.
“Und alſo, nebſt viel tauſend Gruͤnden,
“Die ſich in der Natur befinden,
“Macht uns ein Kerzen-Licht ſo gar
“Der Sonnen Schoͤpfer offenbar.
Anhang.
Die Sonne zeiget ihre Kraft und helle Strahlen
nicht ſo ſehr
Der, durch ihr helles Lebens-Licht, erwaͤrmten und
beſtrahlten Erden,
Als, durch dieſelbige, vielmehr,
Von ihrem wunderbaren Schoͤpfer, die Macht,
die Weisheit, Lieb’ und Ehr
Beſtaͤndig offenbahret werden.


Menſch-
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <div n="3">
            <lg type="poem">
              <pb facs="#f0473" n="459"/>
              <fw place="top" type="header">Das lehrende Kerzen-Licht.</fw><lb/>
              <lg n="4">
                <l>&#x201C;Wo Ab&#x017F;icht, Ordnung, Nutz, vorhanden;</l><lb/>
                <l>&#x201C;J&#x017F;t nichts von ungefehr ent&#x017F;tanden:</l><lb/>
                <l>&#x201C;Es muß ein wei&#x017F;er Gei&#x017F;t allein</l><lb/>
                <l>&#x201C;Die Urquell&#x2019; aller Ordnung &#x017F;eyn.</l><lb/>
                <l>&#x201C;Und al&#x017F;o, neb&#x017F;t viel tau&#x017F;end Gru&#x0364;nden,</l><lb/>
                <l>&#x201C;Die &#x017F;ich in der Natur befinden,</l><lb/>
                <l>&#x201C;Macht uns ein Kerzen-Licht &#x017F;o gar</l><lb/>
                <l>&#x201C;Der Sonnen Scho&#x0364;pfer offenbar.</l>
              </lg>
            </lg><lb/>
            <div n="4">
              <head> <hi rendition="#b">Anhang.</hi> </head><lb/>
              <lg type="poem">
                <l> <hi rendition="#fr"><hi rendition="#in">D</hi>ie Sonne zeiget ihre Kraft und helle Strahlen</hi> </l><lb/>
                <l> <hi rendition="#fr"> <hi rendition="#et">nicht &#x017F;o &#x017F;ehr</hi> </hi><lb/> <hi rendition="#et">Der, durch ihr helles Lebens-Licht, erwa&#x0364;rmten und<lb/><hi rendition="#et">be&#x017F;trahlten Erden,</hi><lb/>
Als, durch die&#x017F;elbige, vielmehr,<lb/>
Von ihrem wunderbaren Scho&#x0364;pfer, die Macht,<lb/><hi rendition="#et">die Weisheit, Lieb&#x2019; und Ehr</hi><lb/>
Be&#x017F;ta&#x0364;ndig offenbahret werden.</hi> </l>
              </lg>
            </div>
          </div><lb/>
          <milestone rendition="#hr" unit="section"/><lb/>
          <fw place="bottom" type="catch"> <hi rendition="#fr">Men&#x017F;ch-</hi> </fw><lb/>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[459/0473] Das lehrende Kerzen-Licht. “Wo Abſicht, Ordnung, Nutz, vorhanden; “Jſt nichts von ungefehr entſtanden: “Es muß ein weiſer Geiſt allein “Die Urquell’ aller Ordnung ſeyn. “Und alſo, nebſt viel tauſend Gruͤnden, “Die ſich in der Natur befinden, “Macht uns ein Kerzen-Licht ſo gar “Der Sonnen Schoͤpfer offenbar. Anhang. Die Sonne zeiget ihre Kraft und helle Strahlen nicht ſo ſehr Der, durch ihr helles Lebens-Licht, erwaͤrmten und beſtrahlten Erden, Als, durch dieſelbige, vielmehr, Von ihrem wunderbaren Schoͤpfer, die Macht, die Weisheit, Lieb’ und Ehr Beſtaͤndig offenbahret werden. Menſch-

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/brockes_vergnuegen08_1746
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/brockes_vergnuegen08_1746/473
Zitationshilfe: Brockes, Barthold Heinrich: Jrdisches Vergnügen in Gott, bestehend in Physicalisch- und Moralischen Gedichten. Bd. 8. Hamburg, 1746, S. 459. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/brockes_vergnuegen08_1746/473>, abgerufen am 15.09.2019.