Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Brockes, Barthold Heinrich: Jrdisches Vergnügen in Gott, bestehend in Physicalisch- und Moralischen Gedichten. Bd. 8. Hamburg, 1746.

Bild:
<< vorherige Seite
Der blühende Dornstrauch.
Da sich, in ihrer Mitte, nun
Meist funfzehn Fäserchen erhöhn,
Auf welchen kleine Kugeln ruhn,
Die purpurfarbig sind, und sich,
Das Auge mehr noch zu erfrischen,
Mit ihrem weissen Grunde mischen;
So freu ich recht und labe mich,
An dieser Mischung, inniglich.
Sehn wir nun, wie, durch Gottes Willen,
Die Felder, uns zur Lust, sich füllen,
Und Dornbüsch' allenthalben blühn;
Laßt sie den Blick doch auf sich ziehn!
Laßt uns sie mit Vergnügen sehn,
Und, bey so süsser Augen-Welde,
Durch die darob gefühlte Freude,
Den Schöpfer, im Geschöpf, erhöhn!


Bluh-
Der bluͤhende Dornſtrauch.
Da ſich, in ihrer Mitte, nun
Meiſt funfzehn Faͤſerchen erhoͤhn,
Auf welchen kleine Kugeln ruhn,
Die purpurfarbig ſind, und ſich,
Das Auge mehr noch zu erfriſchen,
Mit ihrem weiſſen Grunde miſchen;
So freu ich recht und labe mich,
An dieſer Miſchung, inniglich.
Sehn wir nun, wie, durch Gottes Willen,
Die Felder, uns zur Luſt, ſich fuͤllen,
Und Dornbuͤſch’ allenthalben bluͤhn;
Laßt ſie den Blick doch auf ſich ziehn!
Laßt uns ſie mit Vergnuͤgen ſehn,
Und, bey ſo ſuͤſſer Augen-Welde,
Durch die darob gefuͤhlte Freude,
Den Schoͤpfer, im Geſchoͤpf, erhoͤhn!


Bluh-
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <div n="3">
            <lg type="poem">
              <pb facs="#f0068" n="54"/>
              <fw place="top" type="header"> <hi rendition="#b">Der blu&#x0364;hende Dorn&#x017F;trauch.</hi> </fw><lb/>
              <lg n="10">
                <l>Da &#x017F;ich, in ihrer Mitte, nun</l><lb/>
                <l>Mei&#x017F;t funfzehn Fa&#x0364;&#x017F;erchen erho&#x0364;hn,</l><lb/>
                <l>Auf welchen kleine Kugeln ruhn,</l><lb/>
                <l>Die purpurfarbig &#x017F;ind, und &#x017F;ich,</l><lb/>
                <l>Das Auge mehr noch zu erfri&#x017F;chen,</l><lb/>
                <l>Mit ihrem wei&#x017F;&#x017F;en Grunde mi&#x017F;chen;</l><lb/>
                <l>So freu ich recht und labe mich,</l><lb/>
                <l>An die&#x017F;er Mi&#x017F;chung, inniglich.</l>
              </lg><lb/>
              <lg n="11">
                <l> <hi rendition="#fr">Sehn wir nun, wie, durch Gottes Willen,</hi> </l><lb/>
                <l> <hi rendition="#fr">Die Felder, uns zur Lu&#x017F;t, &#x017F;ich fu&#x0364;llen,</hi> </l><lb/>
                <l> <hi rendition="#fr">Und Dornbu&#x0364;&#x017F;ch&#x2019; allenthalben blu&#x0364;hn;</hi> </l><lb/>
                <l> <hi rendition="#fr">Laßt &#x017F;ie den Blick doch auf &#x017F;ich ziehn!</hi> </l><lb/>
                <l> <hi rendition="#fr">Laßt uns &#x017F;ie mit Vergnu&#x0364;gen &#x017F;ehn,</hi> </l><lb/>
                <l> <hi rendition="#fr">Und, bey &#x017F;o &#x017F;u&#x0364;&#x017F;&#x017F;er Augen-Welde,</hi> </l><lb/>
                <l> <hi rendition="#fr">Durch die darob gefu&#x0364;hlte Freude,</hi> </l><lb/>
                <l> <hi rendition="#fr">Den Scho&#x0364;pfer, im Ge&#x017F;cho&#x0364;pf, erho&#x0364;hn!</hi> </l>
              </lg>
            </lg>
          </div><lb/>
          <milestone rendition="#hr" unit="section"/><lb/>
          <fw place="bottom" type="catch"> <hi rendition="#b">Bluh-</hi> </fw><lb/>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[54/0068] Der bluͤhende Dornſtrauch. Da ſich, in ihrer Mitte, nun Meiſt funfzehn Faͤſerchen erhoͤhn, Auf welchen kleine Kugeln ruhn, Die purpurfarbig ſind, und ſich, Das Auge mehr noch zu erfriſchen, Mit ihrem weiſſen Grunde miſchen; So freu ich recht und labe mich, An dieſer Miſchung, inniglich. Sehn wir nun, wie, durch Gottes Willen, Die Felder, uns zur Luſt, ſich fuͤllen, Und Dornbuͤſch’ allenthalben bluͤhn; Laßt ſie den Blick doch auf ſich ziehn! Laßt uns ſie mit Vergnuͤgen ſehn, Und, bey ſo ſuͤſſer Augen-Welde, Durch die darob gefuͤhlte Freude, Den Schoͤpfer, im Geſchoͤpf, erhoͤhn! Bluh-

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/brockes_vergnuegen08_1746
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/brockes_vergnuegen08_1746/68
Zitationshilfe: Brockes, Barthold Heinrich: Jrdisches Vergnügen in Gott, bestehend in Physicalisch- und Moralischen Gedichten. Bd. 8. Hamburg, 1746, S. 54. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/brockes_vergnuegen08_1746/68>, abgerufen am 20.10.2019.