Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Brümmer, Franz: Lexikon der deutschen Dichter und Prosaisten vom Beginn des 19. Jahrhunderts bis zur Gegenwart. Bd. 1. 6. Aufl. Leipzig, 1913.

Bild:
<< vorherige Seite


[Spaltenumbruch]

Blü
laube" ein und lebt seit seiner Ver-
heiratung (1881) als unabhängiger
Schriftsteller in Freienwalde a. O.,
während er die Wintermonate hin-
durch seinen Wohnsitz in Berlin hat.
Nach dem Tode seiner Gattin (1885)
und einem langen Witwerstande, ver-
heiratete er sich 1898 wieder mit der
bekannten Schriftstellerin Klara Ey-
sell-Kilburger (s. d.). Bei Gelegenheit
seines 60. Geburtstages verlieh ihm
seine Vaterstadt Zörbig das Ehren-
bürgerrecht.

S:

Unser Hausgärtchen,
1876. - Stillvergnügt, 1877. - Guck-
aus, 1878 (sämtlich mit Jllustr. von
Oskar Pletsch). - Schelmenspiegel,
1876. - Der Froschmäusekrieg (Hel-
denged., bearb.), 1878. - Hesperiden
(M.), 1879. 4. A. 1901. - Bunte No-
vellen; II, 1879. 2. A. 1887. - Ge-
dichte, 1880. 2. A. 1901. - Jm Flü-
gelkleide (Bilder und Reime a. d.
Kinderwelt), 1881. - Die schwarze
Kaschka (N.), 1882. - Ein Friedens-
störer (E.), 1883. 2. A. 1897. - Poi-
rethouse (E.), 1884. 2. A. 1896. -
Der Preuße (E.), 1884. 3. A. 1907. -
Aus gärender Zeit (R.); II, 1884.
2. A. 1901. - Gesammelte Jugend-
erzählungen; III, 1885-88. 2. A.
1901-02. (Jnhalt: I. Lebensfrühling.
- II. Zum Nachtisch. 2. A. u. d. T.:
Das Geheimnis des dicken Daniel u.
anderes. - III. Der Weg zum Glück.)
- Blumen am Wege, 1885. - Die
Stiefschwester (E.), 1887. 2. A. 1903.
- Bunte Novellen, 1887. - Der Mär-
chenquell (Sammlung), 1887. - Eine
Tierschule in Bildern (v. Fedor Flin-
zer) und Versen, 1891. 2. A. 1902. -
Frau Gräfin (R.); II, 1892. - Henzi
und andere Humoresken, 1893. - Die
schwarze Kaschka (Operndichtung),
1894. - Zigeunerweisen. Der Onkel
aus Amerika (2 En.), 1897. - Amo-
retten, II, (Kleine Novellen), 1897. -
Badekuren (N.), 1897. - Ein Frie-
densstörer (N.), 1897. - Gedanken-
gänge eines Junggesellen, 1897. -
Mama kommt! (Hum.), 1898. - Klei-
[Spaltenumbruch]

Boa
nes Geflügel (Novelletten), 1898. -
Hand in Hand (Nn., mit seiner Gat-
tin), 1899. - Das Weihnachtsbuch
(Weihnachtliches in Vers u. Prosa),
1899. - Mein Tagebuch (Ge.), 1900.
- Die kleine Vorsehung (R.), 1901. -
Die Spiritisten (R.), 1902. 2. A. 1902.
- Novellenstrauß, 1902. - Der Rezen-
sent (E.), 1904. - Bruder Serafin.
Auf Kriegsfuß (2 Nn.), 1904. - Jm
Kinderparadiese (Kinderlieder und
Reime), 1905. - Ein "ehrlicher Mak-
ler". Asra (2 Nn.), 1904. - Bekennt-
nisse eines Häßlichen und andere Ge-
schichten, 1905. - Unser Schatzkästlein
(Kinderlieder, mit Trojan u. Stras-
burger), 1906. - Kinderßenen für
Haus und Schule, 1907. - Teresita,
die Zwergin u. anderes (Neue Jugd.-
Nn.), 1908. - Die kleine Vorsehung
(R.), 1909.

Boas, Eduard, Dichter u. Schrift-
steller,

wurde am 18. Jan. 1815 zu
Landsberg an der Warthe geboren.
Anfänglich widmete er sich der Hand-
lung, wandte sich aber später aus-
schließlich der literarischen Tätigkeit
zu. Seine materiellen Verhältnisse
gestatteten ihm, größere Reisen durch
den Süden und Norden Europas zu
unternehmen. Er lebte dann abwech-
selnd an verschiedenen Orten Deutsch-
lands, besonders in Dresden u. Ber-
lin, sich mit literarischen Arbeiten
beschäftigend, und starb am 29. Juni
1853 in seiner Vaterstadt.

S:

Reise-
blüten a. d. Oberwelt; II, 1834. -
Reiseblüten a. d. Sternenwelt, 1836.
- Reiseblüten a. d. Unterwelt, 1836.
- Novellen, 1837. - Deutsche Dichter
(Novellenbuch), 1837. - Des Kriegs-
kommissar Pipitz Reise nach Jtalien
(Kom. R.); IV, 1841. - Jn Skandi-
navien (Nordlichter), 1841. - Sprüche
u. Lieder eines nordisch. Brahminen,
1842. - Pepita (Jd.), 1844. - Dra-
matische Schriften, 1848. (Jnhalt:
Der alte Fritz und die Jesuiten. -
Shakespeare, oder: Die Gauklereien
der Liebe. - Die Apostelbrüder.) -

*


[Spaltenumbruch]

Blü
laube“ ein und lebt ſeit ſeiner Ver-
heiratung (1881) als unabhängiger
Schriftſteller in Freienwalde a. O.,
während er die Wintermonate hin-
durch ſeinen Wohnſitz in Berlin hat.
Nach dem Tode ſeiner Gattin (1885)
und einem langen Witwerſtande, ver-
heiratete er ſich 1898 wieder mit der
bekannten Schriftſtellerin Klara Ey-
ſell-Kilburger (ſ. d.). Bei Gelegenheit
ſeines 60. Geburtstages verlieh ihm
ſeine Vaterſtadt Zörbig das Ehren-
bürgerrecht.

S:

Unſer Hausgärtchen,
1876. – Stillvergnügt, 1877. – Guck-
aus, 1878 (ſämtlich mit Jlluſtr. von
Oskar Pletſch). – Schelmenſpiegel,
1876. – Der Froſchmäuſekrieg (Hel-
denged., bearb.), 1878. – Heſperiden
(M.), 1879. 4. A. 1901. – Bunte No-
vellen; II, 1879. 2. A. 1887. – Ge-
dichte, 1880. 2. A. 1901. – Jm Flü-
gelkleide (Bilder und Reime a. d.
Kinderwelt), 1881. – Die ſchwarze
Kaſchka (N.), 1882. – Ein Friedens-
ſtörer (E.), 1883. 2. A. 1897. – Poi-
rethouſe (E.), 1884. 2. A. 1896. –
Der Preuße (E.), 1884. 3. A. 1907. –
Aus gärender Zeit (R.); II, 1884.
2. A. 1901. – Geſammelte Jugend-
erzählungen; III, 1885–88. 2. A.
1901–02. (Jnhalt: I. Lebensfrühling.
II. Zum Nachtiſch. 2. A. u. d. T.:
Das Geheimnis des dicken Daniel u.
anderes. – III. Der Weg zum Glück.)
– Blumen am Wege, 1885. – Die
Stiefſchweſter (E.), 1887. 2. A. 1903.
– Bunte Novellen, 1887. – Der Mär-
chenquell (Sammlung), 1887. – Eine
Tierſchule in Bildern (v. Fedor Flin-
zer) und Verſen, 1891. 2. A. 1902. –
Frau Gräfin (R.); II, 1892. – Henzi
und andere Humoresken, 1893. – Die
ſchwarze Kaſchka (Operndichtung),
1894. – Zigeunerweiſen. Der Onkel
aus Amerika (2 En.), 1897. – Amo-
retten, II, (Kleine Novellen), 1897. –
Badekuren (N.), 1897. – Ein Frie-
densſtörer (N.), 1897. – Gedanken-
gänge eines Junggeſellen, 1897. –
Mama kommt! (Hum.), 1898. – Klei-
[Spaltenumbruch]

Boa
nes Geflügel (Novelletten), 1898. –
Hand in Hand (Nn., mit ſeiner Gat-
tin), 1899. – Das Weihnachtsbuch
(Weihnachtliches in Vers u. Proſa),
1899. – Mein Tagebuch (Ge.), 1900.
– Die kleine Vorſehung (R.), 1901. –
Die Spiritiſten (R.), 1902. 2. A. 1902.
– Novellenſtrauß, 1902. – Der Rezen-
ſent (E.), 1904. – Bruder Serafin.
Auf Kriegsfuß (2 Nn.), 1904. – Jm
Kinderparadieſe (Kinderlieder und
Reime), 1905. – Ein „ehrlicher Mak-
ler“. Asra (2 Nn.), 1904. – Bekennt-
niſſe eines Häßlichen und andere Ge-
ſchichten, 1905. – Unſer Schatzkäſtlein
(Kinderlieder, mit Trojan u. Stras-
burger), 1906. – Kinderſzenen für
Haus und Schule, 1907. – Tereſita,
die Zwergin u. anderes (Neue Jugd.-
Nn.), 1908. – Die kleine Vorſehung
(R.), 1909.

Boas, Eduard, Dichter u. Schrift-
ſteller,

wurde am 18. Jan. 1815 zu
Landsberg an der Warthe geboren.
Anfänglich widmete er ſich der Hand-
lung, wandte ſich aber ſpäter aus-
ſchließlich der literariſchen Tätigkeit
zu. Seine materiellen Verhältniſſe
geſtatteten ihm, größere Reiſen durch
den Süden und Norden Europas zu
unternehmen. Er lebte dann abwech-
ſelnd an verſchiedenen Orten Deutſch-
lands, beſonders in Dresden u. Ber-
lin, ſich mit literariſchen Arbeiten
beſchäftigend, und ſtarb am 29. Juni
1853 in ſeiner Vaterſtadt.

S:

Reiſe-
blüten a. d. Oberwelt; II, 1834. –
Reiſeblüten a. d. Sternenwelt, 1836.
– Reiſeblüten a. d. Unterwelt, 1836.
– Novellen, 1837. – Deutſche Dichter
(Novellenbuch), 1837. – Des Kriegs-
kommiſſar Pipitz Reiſe nach Jtalien
(Kom. R.); IV, 1841. – Jn Skandi-
navien (Nordlichter), 1841. – Sprüche
u. Lieder eines nordiſch. Brahminen,
1842. – Pepita (Jd.), 1844. – Dra-
matiſche Schriften, 1848. (Jnhalt:
Der alte Fritz und die Jeſuiten. –
Shakeſpeare, oder: Die Gauklereien
der Liebe. – Die Apoſtelbrüder.) –

*
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div type="index" n="1">
        <p><pb facs="#f0274" n="270"/><lb/><cb/><lb/>
<fw type="header" place="top"><hi rendition="#g">Blü</hi></fw><lb/>
laube&#x201C; ein und lebt &#x017F;eit &#x017F;einer Ver-<lb/>
heiratung (1881) als unabhängiger<lb/>
Schrift&#x017F;teller in Freienwalde a. O.,<lb/>
während er die Wintermonate hin-<lb/>
durch &#x017F;einen Wohn&#x017F;itz in Berlin hat.<lb/>
Nach dem Tode &#x017F;einer Gattin (1885)<lb/>
und einem langen Witwer&#x017F;tande, ver-<lb/>
heiratete er &#x017F;ich 1898 wieder mit der<lb/>
bekannten Schrift&#x017F;tellerin Klara Ey-<lb/>
&#x017F;ell-Kilburger (&#x017F;. d.). Bei Gelegenheit<lb/>
&#x017F;eines 60. Geburtstages verlieh ihm<lb/>
&#x017F;eine Vater&#x017F;tadt Zörbig das Ehren-<lb/>
bürgerrecht. </p><lb/>
        <div type="bibliography" n="2">
          <head> <hi rendition="#i">S:</hi> </head>
          <p> Un&#x017F;er Hausgärtchen,<lb/>
1876. &#x2013; Stillvergnügt, 1877. &#x2013; Guck-<lb/>
aus, 1878 (&#x017F;ämtlich mit Jllu&#x017F;tr. von<lb/>
Oskar Plet&#x017F;ch). &#x2013; Schelmen&#x017F;piegel,<lb/>
1876. &#x2013; Der Fro&#x017F;chmäu&#x017F;ekrieg (Hel-<lb/>
denged., bearb.), 1878. &#x2013; He&#x017F;periden<lb/>
(M.), 1879. 4. A. 1901. &#x2013; Bunte No-<lb/>
vellen; <hi rendition="#aq">II,</hi> 1879. 2. A. 1887. &#x2013; Ge-<lb/>
dichte, 1880. 2. A. 1901. &#x2013; Jm Flü-<lb/>
gelkleide (Bilder und Reime a. d.<lb/>
Kinderwelt), 1881. &#x2013; Die &#x017F;chwarze<lb/>
Ka&#x017F;chka (N.), 1882. &#x2013; Ein Friedens-<lb/>
&#x017F;törer (E.), 1883. 2. A. 1897. &#x2013; Poi-<lb/>
rethou&#x017F;e (E.), 1884. 2. A. 1896. &#x2013;<lb/>
Der Preuße (E.), 1884. 3. A. 1907. &#x2013;<lb/>
Aus gärender Zeit (R.); <hi rendition="#aq">II,</hi> 1884.<lb/>
2. A. 1901. &#x2013; Ge&#x017F;ammelte Jugend-<lb/>
erzählungen; <hi rendition="#aq">III,</hi> 1885&#x2013;88. 2. A.<lb/>
1901&#x2013;02. (Jnhalt: <hi rendition="#aq">I.</hi> Lebensfrühling.<lb/>
&#x2013; <hi rendition="#aq">II.</hi> Zum Nachti&#x017F;ch. 2. A. u. d. T.:<lb/>
Das Geheimnis des dicken Daniel u.<lb/>
anderes. &#x2013; <hi rendition="#aq">III.</hi> Der Weg zum Glück.)<lb/>
&#x2013; Blumen am Wege, 1885. &#x2013; Die<lb/>
Stief&#x017F;chwe&#x017F;ter (E.), 1887. 2. A. 1903.<lb/>
&#x2013; Bunte Novellen, 1887. &#x2013; Der Mär-<lb/>
chenquell (Sammlung), 1887. &#x2013; Eine<lb/>
Tier&#x017F;chule in Bildern (v. Fedor Flin-<lb/>
zer) und Ver&#x017F;en, 1891. 2. A. 1902. &#x2013;<lb/>
Frau Gräfin (R.); <hi rendition="#aq">II,</hi> 1892. &#x2013; Henzi<lb/>
und andere Humoresken, 1893. &#x2013; Die<lb/>
&#x017F;chwarze Ka&#x017F;chka (Operndichtung),<lb/>
1894. &#x2013; Zigeunerwei&#x017F;en. Der Onkel<lb/>
aus Amerika (2 En.), 1897. &#x2013; Amo-<lb/>
retten, <hi rendition="#aq">II,</hi> (Kleine Novellen), 1897. &#x2013;<lb/>
Badekuren (N.), 1897. &#x2013; Ein Frie-<lb/>
dens&#x017F;törer (N.), 1897. &#x2013; Gedanken-<lb/>
gänge eines Jungge&#x017F;ellen, 1897. &#x2013;<lb/>
Mama kommt! (Hum.), 1898. &#x2013; Klei-<lb/><cb/><lb/>
<fw type="header" place="top"><hi rendition="#g">Boa</hi></fw><lb/>
nes Geflügel (Novelletten), 1898. &#x2013;<lb/>
Hand in Hand (Nn., mit &#x017F;einer Gat-<lb/>
tin), 1899. &#x2013; Das Weihnachtsbuch<lb/>
(Weihnachtliches in Vers u. Pro&#x017F;a),<lb/>
1899. &#x2013; Mein Tagebuch (Ge.), 1900.<lb/>
&#x2013; Die kleine Vor&#x017F;ehung (R.), 1901. &#x2013;<lb/>
Die Spiriti&#x017F;ten (R.), 1902. 2. A. 1902.<lb/>
&#x2013; Novellen&#x017F;trauß, 1902. &#x2013; Der Rezen-<lb/>
&#x017F;ent (E.), 1904. &#x2013; Bruder Serafin.<lb/>
Auf Kriegsfuß (2 Nn.), 1904. &#x2013; Jm<lb/>
Kinderparadie&#x017F;e (Kinderlieder und<lb/>
Reime), 1905. &#x2013; Ein &#x201E;ehrlicher Mak-<lb/>
ler&#x201C;. Asra (2 Nn.), 1904. &#x2013; Bekennt-<lb/>
ni&#x017F;&#x017F;e eines Häßlichen und andere Ge-<lb/>
&#x017F;chichten, 1905. &#x2013; Un&#x017F;er Schatzkä&#x017F;tlein<lb/>
(Kinderlieder, mit Trojan u. Stras-<lb/>
burger), 1906. &#x2013; Kinder&#x017F;zenen für<lb/>
Haus und Schule, 1907. &#x2013; Tere&#x017F;ita,<lb/>
die Zwergin u. anderes (Neue Jugd.-<lb/>
Nn.), 1908. &#x2013; Die kleine Vor&#x017F;ehung<lb/>
(R.), 1909.</p><lb/>
        </div>
      </div><lb/>
      <div type="index" n="1">
        <head><hi rendition="#b">Boas,</hi> Eduard, Dichter u. Schrift-<lb/>
&#x017F;teller,</head>
        <p> wurde am 18. Jan. 1815 zu<lb/>
Landsberg an der Warthe geboren.<lb/>
Anfänglich widmete er &#x017F;ich der Hand-<lb/>
lung, wandte &#x017F;ich aber &#x017F;päter aus-<lb/>
&#x017F;chließlich der literari&#x017F;chen Tätigkeit<lb/>
zu. Seine materiellen Verhältni&#x017F;&#x017F;e<lb/>
ge&#x017F;tatteten ihm, größere Rei&#x017F;en durch<lb/>
den Süden und Norden Europas zu<lb/>
unternehmen. Er lebte dann abwech-<lb/>
&#x017F;elnd an ver&#x017F;chiedenen Orten Deut&#x017F;ch-<lb/>
lands, be&#x017F;onders in Dresden u. Ber-<lb/>
lin, &#x017F;ich mit literari&#x017F;chen Arbeiten<lb/>
be&#x017F;chäftigend, und &#x017F;tarb am 29. Juni<lb/>
1853 in &#x017F;einer Vater&#x017F;tadt. </p><lb/>
        <div type="bibliography" n="2">
          <head> <hi rendition="#i">S:</hi> </head>
          <p> Rei&#x017F;e-<lb/>
blüten a. d. Oberwelt; <hi rendition="#aq">II,</hi> 1834. &#x2013;<lb/>
Rei&#x017F;eblüten a. d. Sternenwelt, 1836.<lb/>
&#x2013; Rei&#x017F;eblüten a. d. Unterwelt, 1836.<lb/>
&#x2013; Novellen, 1837. &#x2013; Deut&#x017F;che Dichter<lb/>
(Novellenbuch), 1837. &#x2013; Des Kriegs-<lb/>
kommi&#x017F;&#x017F;ar Pipitz Rei&#x017F;e nach Jtalien<lb/>
(Kom. R.); <hi rendition="#aq">IV,</hi> 1841. &#x2013; Jn Skandi-<lb/>
navien (Nordlichter), 1841. &#x2013; Sprüche<lb/>
u. Lieder eines nordi&#x017F;ch. Brahminen,<lb/>
1842. &#x2013; Pepita (Jd.), 1844. &#x2013; Dra-<lb/>
mati&#x017F;che Schriften, 1848. (Jnhalt:<lb/>
Der alte Fritz und die Je&#x017F;uiten. &#x2013;<lb/>
Shake&#x017F;peare, oder: Die Gauklereien<lb/>
der Liebe. &#x2013; Die Apo&#x017F;telbrüder.) &#x2013;<lb/>
<fw type="sig" place="bottom">*</fw><lb/></p>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[270/0274] Blü Boa laube“ ein und lebt ſeit ſeiner Ver- heiratung (1881) als unabhängiger Schriftſteller in Freienwalde a. O., während er die Wintermonate hin- durch ſeinen Wohnſitz in Berlin hat. Nach dem Tode ſeiner Gattin (1885) und einem langen Witwerſtande, ver- heiratete er ſich 1898 wieder mit der bekannten Schriftſtellerin Klara Ey- ſell-Kilburger (ſ. d.). Bei Gelegenheit ſeines 60. Geburtstages verlieh ihm ſeine Vaterſtadt Zörbig das Ehren- bürgerrecht. S: Unſer Hausgärtchen, 1876. – Stillvergnügt, 1877. – Guck- aus, 1878 (ſämtlich mit Jlluſtr. von Oskar Pletſch). – Schelmenſpiegel, 1876. – Der Froſchmäuſekrieg (Hel- denged., bearb.), 1878. – Heſperiden (M.), 1879. 4. A. 1901. – Bunte No- vellen; II, 1879. 2. A. 1887. – Ge- dichte, 1880. 2. A. 1901. – Jm Flü- gelkleide (Bilder und Reime a. d. Kinderwelt), 1881. – Die ſchwarze Kaſchka (N.), 1882. – Ein Friedens- ſtörer (E.), 1883. 2. A. 1897. – Poi- rethouſe (E.), 1884. 2. A. 1896. – Der Preuße (E.), 1884. 3. A. 1907. – Aus gärender Zeit (R.); II, 1884. 2. A. 1901. – Geſammelte Jugend- erzählungen; III, 1885–88. 2. A. 1901–02. (Jnhalt: I. Lebensfrühling. – II. Zum Nachtiſch. 2. A. u. d. T.: Das Geheimnis des dicken Daniel u. anderes. – III. Der Weg zum Glück.) – Blumen am Wege, 1885. – Die Stiefſchweſter (E.), 1887. 2. A. 1903. – Bunte Novellen, 1887. – Der Mär- chenquell (Sammlung), 1887. – Eine Tierſchule in Bildern (v. Fedor Flin- zer) und Verſen, 1891. 2. A. 1902. – Frau Gräfin (R.); II, 1892. – Henzi und andere Humoresken, 1893. – Die ſchwarze Kaſchka (Operndichtung), 1894. – Zigeunerweiſen. Der Onkel aus Amerika (2 En.), 1897. – Amo- retten, II, (Kleine Novellen), 1897. – Badekuren (N.), 1897. – Ein Frie- densſtörer (N.), 1897. – Gedanken- gänge eines Junggeſellen, 1897. – Mama kommt! (Hum.), 1898. – Klei- nes Geflügel (Novelletten), 1898. – Hand in Hand (Nn., mit ſeiner Gat- tin), 1899. – Das Weihnachtsbuch (Weihnachtliches in Vers u. Proſa), 1899. – Mein Tagebuch (Ge.), 1900. – Die kleine Vorſehung (R.), 1901. – Die Spiritiſten (R.), 1902. 2. A. 1902. – Novellenſtrauß, 1902. – Der Rezen- ſent (E.), 1904. – Bruder Serafin. Auf Kriegsfuß (2 Nn.), 1904. – Jm Kinderparadieſe (Kinderlieder und Reime), 1905. – Ein „ehrlicher Mak- ler“. Asra (2 Nn.), 1904. – Bekennt- niſſe eines Häßlichen und andere Ge- ſchichten, 1905. – Unſer Schatzkäſtlein (Kinderlieder, mit Trojan u. Stras- burger), 1906. – Kinderſzenen für Haus und Schule, 1907. – Tereſita, die Zwergin u. anderes (Neue Jugd.- Nn.), 1908. – Die kleine Vorſehung (R.), 1909. Boas, Eduard, Dichter u. Schrift- ſteller, wurde am 18. Jan. 1815 zu Landsberg an der Warthe geboren. Anfänglich widmete er ſich der Hand- lung, wandte ſich aber ſpäter aus- ſchließlich der literariſchen Tätigkeit zu. Seine materiellen Verhältniſſe geſtatteten ihm, größere Reiſen durch den Süden und Norden Europas zu unternehmen. Er lebte dann abwech- ſelnd an verſchiedenen Orten Deutſch- lands, beſonders in Dresden u. Ber- lin, ſich mit literariſchen Arbeiten beſchäftigend, und ſtarb am 29. Juni 1853 in ſeiner Vaterſtadt. S: Reiſe- blüten a. d. Oberwelt; II, 1834. – Reiſeblüten a. d. Sternenwelt, 1836. – Reiſeblüten a. d. Unterwelt, 1836. – Novellen, 1837. – Deutſche Dichter (Novellenbuch), 1837. – Des Kriegs- kommiſſar Pipitz Reiſe nach Jtalien (Kom. R.); IV, 1841. – Jn Skandi- navien (Nordlichter), 1841. – Sprüche u. Lieder eines nordiſch. Brahminen, 1842. – Pepita (Jd.), 1844. – Dra- matiſche Schriften, 1848. (Jnhalt: Der alte Fritz und die Jeſuiten. – Shakeſpeare, oder: Die Gauklereien der Liebe. – Die Apoſtelbrüder.) – *

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/bruemmer_lexikon01_1913
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/bruemmer_lexikon01_1913/274
Zitationshilfe: Brümmer, Franz: Lexikon der deutschen Dichter und Prosaisten vom Beginn des 19. Jahrhunderts bis zur Gegenwart. Bd. 1. 6. Aufl. Leipzig, 1913, S. 270. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/bruemmer_lexikon01_1913/274>, abgerufen am 22.03.2019.