Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Brümmer, Franz: Lexikon der deutschen Dichter und Prosaisten vom Beginn des 19. Jahrhunderts bis zur Gegenwart. Bd. 1. 6. Aufl. Leipzig, 1913.

Bild:
<< vorherige Seite


[Spaltenumbruch]

Bör
Askanischen Gymnasium in Berlin
und Ostern 1893 Professor am Prinz
Heinrichs-Gymnasium. Er wurde im
Juli 1889 von der Universität Halle
zum Dr. phil. promoviert. Am 6. No-
vember 1901 erschoß er sich infolge
eines plötzlich aufgetretenen hochgra-
digen Nervenleidens.

S:

Deutsch-
lands große Jahre 1870/71 in Lie-
dern, 1890. - Zwei Festspiele a. dem
Kriegsjahre 1870/71, 1892.

*Börker, Wilhelm,

* zu Braun-
schweig am 23. Juli 1869 als der
Sohn eines Bank-Kassenboten, be-
suchte die dortige Bürgerschule, die
Oberrealschule, Präparandenanstalt
und das herzogliche Lehrerseminar,
das er 1890 absolvierte. Er wirkte
darauf als Lehrer an der herzogl.
Garnisonschule in Braunschweig, seit
1891 am herzogl. Waisenhause da-
selbst und trat 1892 in den städtischen
Schuldienst über. Jm Dezbr. 1896
legte er das Rektorexamen ab, und
1904 wurde er zum Lehrer am her-
zogl. Schullehrerseminar in Braun-
schweig ernannt.

S:

Jn Glück und
Not deutsch bis zum Tod! (Festsp.),
1890. - Ein Weihnachtsmärchen (Fest-
spiel), 1890. - Jm Wandel der Zeiten
(Festsp.), 1894. - Jn Wotans Schutz
(Phantast. Turnerfestsp.), 1901. - Jm
Osterlicht (Osterspiel), 1909.

*Bormann, Edwin,

* am 14. April
1851 in Leipzig, widmete sich in den
Jahren 1867-77 auf dem Polytech-
nikum in Dresden und auf den Uni-
versitäten Leipzig und Bonn techni-
schen, naturwissenschaftlichen, kul-
tur-, kunst- und literarhistorischen
Studien und lebt seitdem in seiner
Vaterstadt als Schriftsteller.

S:

Bur-
schenlieder, 1877. - Seid umschlungen,
Millionen! (Humorist. Liederbuch),
1879. - Mei Leibzig low' ich mir!
(Ge.), 1881. 7. A. 1898. - Reineke
Fuchs (Kinderbuch, mit Jul. Loh-
meyer), 1882. 3. A. 1898. - Schel-
menlieder, 1883. 2. A. 1890. - Herr
Engemann (Bilder in Leipz. Mund-
[Spaltenumbruch]

Bor
art), 1883. - Leibz'ger Allerlei, 1884.
8. A. 1895. - Die Tafelrunde, 1886.
14. A. 1894. - J nu herrn Se mal!
(Stammdischgeschichden), 1885. - Das
Büchlein von der schwarzen Kunst
(Sk.), 1886. 8. A. 1899. - Von Ga-
merun bis zum Schwandeiche (Ge.),
1887. - Ein jedes Tierchen hat sein
Pläsierchen (Lr., mit A. Oberländer),
1887. - Liederhort in Sang u. Klang
(Dn.), 1888. - Klinginsland (Minne-
lieder u. Spielmannsweisen), 1891. -
De Säcksche Schweiz un das geliebde
Dräsen (Ge.), 1891. - Ball-Freuden
(Dn.), 1891. - Mei Frankfort low'
ich mir! (D.), 1891. - Das Buch des
Herzens (Neue Dn.), 1891. - 's Buch
vom Klabberstorche, 1892. 4. A. 1907.
- Leibz'ger Lerchen (Neie Boesien),
1893. - Das Shakespeare-Geheimnis,
1894. - Der Anekdotenschatz Bacon-
Shakespeares, 1895. - Allerlei Lie-
benswürdigkeiten (Hum.), 1895. -
Neue Shakespeare-Enthüllungen; II,
1895. - Humoristischer Hausschatz
(Ge.), 1896. - Der Kampf um Shake-
speare (Humorist. Märchendrama),
1897. - Die Komödie der Wahrheit
(Lsp.), 1897. - Shakespeares Debut
1598; 1898. - Vivat Postkarte! (300
poet.-humor. Postkartengrüße), 1898.
- Wenn Geedhe un Schiller gemiet-
lich sin (Ä klassischer Lorbeerkranz),
1899. - 120 heitere Tischkartenverse
und 8 frohe Tafellieder, 1900. - Das
lustige Buch, 1900. - Lebenskomödien
(Neue humor. Ge.), 1901. - Dreihun-
dert Geistesblitze u. anderes von und
über Bacon-Shakespeare-Marlowe,
1902. - Der Shakespeare-Dichter.
Wer war's und wie sah er aus?, 1902.
- Es lebe der Humor! (Neue Dn. in
Hochdeutsch und Sächsisch), 1902. -
Vivat laetitia! (20 neue Kommers-
lieder), 1903. - O alte Burschenherr-
lichkeit (Moderne Burschenlieder),
1903. - Der Autor Sir John Fal-
staffs. Literar. Enthüllgn. durch einen
Briefwechsel d. 17. Jahrh., 1903. - In
vino veritas!
(Liederbüchlein), 1903.

*


[Spaltenumbruch]

Bör
Askaniſchen Gymnaſium in Berlin
und Oſtern 1893 Profeſſor am Prinz
Heinrichs-Gymnaſium. Er wurde im
Juli 1889 von der Univerſität Halle
zum Dr. phil. promoviert. Am 6. No-
vember 1901 erſchoß er ſich infolge
eines plötzlich aufgetretenen hochgra-
digen Nervenleidens.

S:

Deutſch-
lands große Jahre 1870/71 in Lie-
dern, 1890. – Zwei Feſtſpiele a. dem
Kriegsjahre 1870/71, 1892.

*Börker, Wilhelm,

* zu Braun-
ſchweig am 23. Juli 1869 als der
Sohn eines Bank-Kaſſenboten, be-
ſuchte die dortige Bürgerſchule, die
Oberrealſchule, Präparandenanſtalt
und das herzogliche Lehrerſeminar,
das er 1890 abſolvierte. Er wirkte
darauf als Lehrer an der herzogl.
Garniſonſchule in Braunſchweig, ſeit
1891 am herzogl. Waiſenhauſe da-
ſelbſt und trat 1892 in den ſtädtiſchen
Schuldienſt über. Jm Dezbr. 1896
legte er das Rektorexamen ab, und
1904 wurde er zum Lehrer am her-
zogl. Schullehrerſeminar in Braun-
ſchweig ernannt.

S:

Jn Glück und
Not deutſch bis zum Tod! (Feſtſp.),
1890. – Ein Weihnachtsmärchen (Feſt-
ſpiel), 1890. – Jm Wandel der Zeiten
(Feſtſp.), 1894. – Jn Wotans Schutz
(Phantaſt. Turnerfeſtſp.), 1901. – Jm
Oſterlicht (Oſterſpiel), 1909.

*Bormann, Edwin,

* am 14. April
1851 in Leipzig, widmete ſich in den
Jahren 1867–77 auf dem Polytech-
nikum in Dresden und auf den Uni-
verſitäten Leipzig und Bonn techni-
ſchen, naturwiſſenſchaftlichen, kul-
tur-, kunſt- und literarhiſtoriſchen
Studien und lebt ſeitdem in ſeiner
Vaterſtadt als Schriftſteller.

S:

Bur-
ſchenlieder, 1877. – Seid umſchlungen,
Millionen! (Humoriſt. Liederbuch),
1879. – Mei Leibzig low’ ich mir!
(Ge.), 1881. 7. A. 1898. – Reineke
Fuchs (Kinderbuch, mit Jul. Loh-
meyer), 1882. 3. A. 1898. – Schel-
menlieder, 1883. 2. A. 1890. – Herr
Engemann (Bilder in Leipz. Mund-
[Spaltenumbruch]

Bor
art), 1883. – Leibz’ger Allerlei, 1884.
8. A. 1895. – Die Tafelrunde, 1886.
14. A. 1894. – J nu herrn Se mal!
(Stammdiſchgeſchichden), 1885. – Das
Büchlein von der ſchwarzen Kunſt
(Sk.), 1886. 8. A. 1899. – Von Ga-
merun bis zum Schwandeiche (Ge.),
1887. – Ein jedes Tierchen hat ſein
Pläſierchen (Lr., mit A. Oberländer),
1887. – Liederhort in Sang u. Klang
(Dn.), 1888. – Klinginsland (Minne-
lieder u. Spielmannsweiſen), 1891. –
De Säckſche Schweiz un das geliebde
Dräſen (Ge.), 1891. – Ball-Freuden
(Dn.), 1891. – Mei Frankfort low’
ich mir! (D.), 1891. – Das Buch des
Herzens (Neue Dn.), 1891. – ’s Buch
vom Klabberſtorche, 1892. 4. A. 1907.
– Leibz’ger Lerchen (Neie Boëſien),
1893. – Das Shakeſpeare-Geheimnis,
1894. – Der Anekdotenſchatz Bacon-
Shakeſpeares, 1895. – Allerlei Lie-
benswürdigkeiten (Hum.), 1895. –
Neue Shakeſpeare-Enthüllungen; II,
1895. – Humoriſtiſcher Hausſchatz
(Ge.), 1896. – Der Kampf um Shake-
ſpeare (Humoriſt. Märchendrama),
1897. – Die Komödie der Wahrheit
(Lſp.), 1897. – Shakeſpeares Debut
1598; 1898. – Vivat Poſtkarte! (300
poet.-humor. Poſtkartengrüße), 1898.
– Wenn Geedhe un Schiller gemiet-
lich ſin (Ä klaſſiſcher Lorbeerkranz),
1899. – 120 heitere Tiſchkartenverſe
und 8 frohe Tafellieder, 1900. – Das
luſtige Buch, 1900. – Lebenskomödien
(Neue humor. Ge.), 1901. – Dreihun-
dert Geiſtesblitze u. anderes von und
über Bacon-Shakeſpeare-Marlowe,
1902. – Der Shakeſpeare-Dichter.
Wer war’s und wie ſah er aus?, 1902.
– Es lebe der Humor! (Neue Dn. in
Hochdeutſch und Sächſiſch), 1902. –
Vivat laetitia! (20 neue Kommers-
lieder), 1903. – O alte Burſchenherr-
lichkeit (Moderne Burſchenlieder),
1903. – Der Autor Sir John Fal-
ſtaffs. Literar. Enthüllgn. durch einen
Briefwechſel d. 17. Jahrh., 1903. – In
vino veritas!
(Liederbüchlein), 1903.

*
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div type="index" n="1">
        <p><pb facs="#f0304" n="300"/><lb/><cb/><lb/>
<fw type="header" place="top"><hi rendition="#g">Bör</hi></fw><lb/>
Askani&#x017F;chen Gymna&#x017F;ium in Berlin<lb/>
und O&#x017F;tern 1893 Profe&#x017F;&#x017F;or am Prinz<lb/>
Heinrichs-Gymna&#x017F;ium. Er wurde im<lb/>
Juli 1889 von der Univer&#x017F;ität Halle<lb/>
zum <hi rendition="#aq">Dr. phil.</hi> promoviert. Am 6. No-<lb/>
vember 1901 er&#x017F;choß er &#x017F;ich infolge<lb/>
eines plötzlich aufgetretenen hochgra-<lb/>
digen Nervenleidens. </p><lb/>
        <div type="bibliography" n="2">
          <head> <hi rendition="#i">S:</hi> </head>
          <p> Deut&#x017F;ch-<lb/>
lands große Jahre 1870/71 in Lie-<lb/>
dern, 1890. &#x2013; Zwei Fe&#x017F;t&#x017F;piele a. dem<lb/>
Kriegsjahre 1870/71, 1892.</p><lb/>
        </div>
      </div><lb/>
      <div type="index" n="1">
        <head>*<hi rendition="#b">Börker,</hi> Wilhelm,</head>
        <p> * zu Braun-<lb/>
&#x017F;chweig am 23. Juli 1869 als der<lb/>
Sohn eines Bank-Ka&#x017F;&#x017F;enboten, be-<lb/>
&#x017F;uchte die dortige Bürger&#x017F;chule, die<lb/>
Oberreal&#x017F;chule, Präparandenan&#x017F;talt<lb/>
und das herzogliche Lehrer&#x017F;eminar,<lb/>
das er 1890 ab&#x017F;olvierte. Er wirkte<lb/>
darauf als Lehrer an der herzogl.<lb/>
Garni&#x017F;on&#x017F;chule in Braun&#x017F;chweig, &#x017F;eit<lb/>
1891 am herzogl. Wai&#x017F;enhau&#x017F;e da-<lb/>
&#x017F;elb&#x017F;t und trat 1892 in den &#x017F;tädti&#x017F;chen<lb/>
Schuldien&#x017F;t über. Jm Dezbr. 1896<lb/>
legte er das Rektorexamen ab, und<lb/>
1904 wurde er zum Lehrer am her-<lb/>
zogl. Schullehrer&#x017F;eminar in Braun-<lb/>
&#x017F;chweig ernannt. </p><lb/>
        <div type="bibliography" n="2">
          <head> <hi rendition="#i">S:</hi> </head>
          <p> Jn Glück und<lb/>
Not deut&#x017F;ch bis zum Tod! (Fe&#x017F;t&#x017F;p.),<lb/>
1890. &#x2013; Ein Weihnachtsmärchen (Fe&#x017F;t-<lb/>
&#x017F;piel), 1890. &#x2013; Jm Wandel der Zeiten<lb/>
(Fe&#x017F;t&#x017F;p.), 1894. &#x2013; Jn Wotans Schutz<lb/>
(Phanta&#x017F;t. Turnerfe&#x017F;t&#x017F;p.), 1901. &#x2013; Jm<lb/>
O&#x017F;terlicht (O&#x017F;ter&#x017F;piel), 1909.</p><lb/>
        </div>
      </div><lb/>
      <div type="index" n="1">
        <head>*<hi rendition="#b">Bormann,</hi> Edwin,</head>
        <p> * am 14. April<lb/>
1851 in Leipzig, widmete &#x017F;ich in den<lb/>
Jahren 1867&#x2013;77 auf dem Polytech-<lb/>
nikum in Dresden und auf den Uni-<lb/>
ver&#x017F;itäten Leipzig und Bonn techni-<lb/>
&#x017F;chen, naturwi&#x017F;&#x017F;en&#x017F;chaftlichen, kul-<lb/>
tur-, kun&#x017F;t- und literarhi&#x017F;tori&#x017F;chen<lb/>
Studien und lebt &#x017F;eitdem in &#x017F;einer<lb/>
Vater&#x017F;tadt als Schrift&#x017F;teller. </p><lb/>
        <div type="bibliography" n="2">
          <head> <hi rendition="#i">S:</hi> </head>
          <p> Bur-<lb/>
&#x017F;chenlieder, 1877. &#x2013; Seid um&#x017F;chlungen,<lb/>
Millionen! (Humori&#x017F;t. Liederbuch),<lb/>
1879. &#x2013; Mei Leibzig low&#x2019; ich mir!<lb/>
(Ge.), 1881. 7. A. 1898. &#x2013; Reineke<lb/>
Fuchs (Kinderbuch, mit Jul. Loh-<lb/>
meyer), 1882. 3. A. 1898. &#x2013; Schel-<lb/>
menlieder, 1883. 2. A. 1890. &#x2013; Herr<lb/>
Engemann (Bilder in Leipz. Mund-<lb/><cb/><lb/>
<fw type="header" place="top"><hi rendition="#g">Bor</hi></fw><lb/>
art), 1883. &#x2013; Leibz&#x2019;ger Allerlei, 1884.<lb/>
8. A. 1895. &#x2013; Die Tafelrunde, 1886.<lb/>
14. A. 1894. &#x2013; J nu herrn Se mal!<lb/>
(Stammdi&#x017F;chge&#x017F;chichden), 1885. &#x2013; Das<lb/>
Büchlein von der &#x017F;chwarzen Kun&#x017F;t<lb/>
(Sk.), 1886. 8. A. 1899. &#x2013; Von Ga-<lb/>
merun bis zum Schwandeiche (Ge.),<lb/>
1887. &#x2013; Ein jedes Tierchen hat &#x017F;ein<lb/>
Plä&#x017F;ierchen (Lr., mit A. Oberländer),<lb/>
1887. &#x2013; Liederhort in Sang u. Klang<lb/>
(Dn.), 1888. &#x2013; Klinginsland (Minne-<lb/>
lieder u. Spielmannswei&#x017F;en), 1891. &#x2013;<lb/>
De Säck&#x017F;che Schweiz un das geliebde<lb/>
Drä&#x017F;en (Ge.), 1891. &#x2013; Ball-Freuden<lb/>
(Dn.), 1891. &#x2013; Mei Frankfort low&#x2019;<lb/>
ich mir! (D.), 1891. &#x2013; Das Buch des<lb/>
Herzens (Neue Dn.), 1891. &#x2013; &#x2019;s Buch<lb/>
vom Klabber&#x017F;torche, 1892. 4. A. 1907.<lb/>
&#x2013; Leibz&#x2019;ger Lerchen (Neie Bo<hi rendition="#aq">ë</hi>&#x017F;ien),<lb/>
1893. &#x2013; Das Shake&#x017F;peare-Geheimnis,<lb/>
1894. &#x2013; Der Anekdoten&#x017F;chatz Bacon-<lb/>
Shake&#x017F;peares, 1895. &#x2013; Allerlei Lie-<lb/>
benswürdigkeiten (Hum.), 1895. &#x2013;<lb/>
Neue Shake&#x017F;peare-Enthüllungen; <hi rendition="#aq">II,</hi><lb/>
1895. &#x2013; Humori&#x017F;ti&#x017F;cher Haus&#x017F;chatz<lb/>
(Ge.), 1896. &#x2013; Der Kampf um Shake-<lb/>
&#x017F;peare (Humori&#x017F;t. Märchendrama),<lb/>
1897. &#x2013; Die Komödie der Wahrheit<lb/>
(L&#x017F;p.), 1897. &#x2013; Shake&#x017F;peares Debut<lb/>
1598; 1898. &#x2013; Vivat Po&#x017F;tkarte! (300<lb/>
poet.-humor. Po&#x017F;tkartengrüße), 1898.<lb/>
&#x2013; Wenn Geedhe un Schiller gemiet-<lb/>
lich &#x017F;in (Ä kla&#x017F;&#x017F;i&#x017F;cher Lorbeerkranz),<lb/>
1899. &#x2013; 120 heitere Ti&#x017F;chkartenver&#x017F;e<lb/>
und 8 frohe Tafellieder, 1900. &#x2013; Das<lb/>
lu&#x017F;tige Buch, 1900. &#x2013; Lebenskomödien<lb/>
(Neue humor. Ge.), 1901. &#x2013; Dreihun-<lb/>
dert Gei&#x017F;tesblitze u. anderes von und<lb/>
über Bacon-Shake&#x017F;peare-Marlowe,<lb/>
1902. &#x2013; Der Shake&#x017F;peare-Dichter.<lb/>
Wer war&#x2019;s und wie &#x017F;ah er aus?, 1902.<lb/>
&#x2013; Es lebe der Humor! (Neue Dn. in<lb/>
Hochdeut&#x017F;ch und Säch&#x017F;i&#x017F;ch), 1902. &#x2013;<lb/><hi rendition="#aq">Vivat laetitia!</hi> (20 neue Kommers-<lb/>
lieder), 1903. &#x2013; O alte Bur&#x017F;chenherr-<lb/>
lichkeit (Moderne Bur&#x017F;chenlieder),<lb/>
1903. &#x2013; Der Autor Sir John Fal-<lb/>
&#x017F;taffs. Literar. Enthüllgn. durch einen<lb/>
Briefwech&#x017F;el d. 17. Jahrh., 1903. &#x2013; <hi rendition="#aq">In<lb/>
vino veritas!</hi> (Liederbüchlein), 1903.<lb/>
<fw type="sig" place="bottom">*</fw><lb/></p>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[300/0304] Bör Bor Askaniſchen Gymnaſium in Berlin und Oſtern 1893 Profeſſor am Prinz Heinrichs-Gymnaſium. Er wurde im Juli 1889 von der Univerſität Halle zum Dr. phil. promoviert. Am 6. No- vember 1901 erſchoß er ſich infolge eines plötzlich aufgetretenen hochgra- digen Nervenleidens. S: Deutſch- lands große Jahre 1870/71 in Lie- dern, 1890. – Zwei Feſtſpiele a. dem Kriegsjahre 1870/71, 1892. *Börker, Wilhelm, * zu Braun- ſchweig am 23. Juli 1869 als der Sohn eines Bank-Kaſſenboten, be- ſuchte die dortige Bürgerſchule, die Oberrealſchule, Präparandenanſtalt und das herzogliche Lehrerſeminar, das er 1890 abſolvierte. Er wirkte darauf als Lehrer an der herzogl. Garniſonſchule in Braunſchweig, ſeit 1891 am herzogl. Waiſenhauſe da- ſelbſt und trat 1892 in den ſtädtiſchen Schuldienſt über. Jm Dezbr. 1896 legte er das Rektorexamen ab, und 1904 wurde er zum Lehrer am her- zogl. Schullehrerſeminar in Braun- ſchweig ernannt. S: Jn Glück und Not deutſch bis zum Tod! (Feſtſp.), 1890. – Ein Weihnachtsmärchen (Feſt- ſpiel), 1890. – Jm Wandel der Zeiten (Feſtſp.), 1894. – Jn Wotans Schutz (Phantaſt. Turnerfeſtſp.), 1901. – Jm Oſterlicht (Oſterſpiel), 1909. *Bormann, Edwin, * am 14. April 1851 in Leipzig, widmete ſich in den Jahren 1867–77 auf dem Polytech- nikum in Dresden und auf den Uni- verſitäten Leipzig und Bonn techni- ſchen, naturwiſſenſchaftlichen, kul- tur-, kunſt- und literarhiſtoriſchen Studien und lebt ſeitdem in ſeiner Vaterſtadt als Schriftſteller. S: Bur- ſchenlieder, 1877. – Seid umſchlungen, Millionen! (Humoriſt. Liederbuch), 1879. – Mei Leibzig low’ ich mir! (Ge.), 1881. 7. A. 1898. – Reineke Fuchs (Kinderbuch, mit Jul. Loh- meyer), 1882. 3. A. 1898. – Schel- menlieder, 1883. 2. A. 1890. – Herr Engemann (Bilder in Leipz. Mund- art), 1883. – Leibz’ger Allerlei, 1884. 8. A. 1895. – Die Tafelrunde, 1886. 14. A. 1894. – J nu herrn Se mal! (Stammdiſchgeſchichden), 1885. – Das Büchlein von der ſchwarzen Kunſt (Sk.), 1886. 8. A. 1899. – Von Ga- merun bis zum Schwandeiche (Ge.), 1887. – Ein jedes Tierchen hat ſein Pläſierchen (Lr., mit A. Oberländer), 1887. – Liederhort in Sang u. Klang (Dn.), 1888. – Klinginsland (Minne- lieder u. Spielmannsweiſen), 1891. – De Säckſche Schweiz un das geliebde Dräſen (Ge.), 1891. – Ball-Freuden (Dn.), 1891. – Mei Frankfort low’ ich mir! (D.), 1891. – Das Buch des Herzens (Neue Dn.), 1891. – ’s Buch vom Klabberſtorche, 1892. 4. A. 1907. – Leibz’ger Lerchen (Neie Boëſien), 1893. – Das Shakeſpeare-Geheimnis, 1894. – Der Anekdotenſchatz Bacon- Shakeſpeares, 1895. – Allerlei Lie- benswürdigkeiten (Hum.), 1895. – Neue Shakeſpeare-Enthüllungen; II, 1895. – Humoriſtiſcher Hausſchatz (Ge.), 1896. – Der Kampf um Shake- ſpeare (Humoriſt. Märchendrama), 1897. – Die Komödie der Wahrheit (Lſp.), 1897. – Shakeſpeares Debut 1598; 1898. – Vivat Poſtkarte! (300 poet.-humor. Poſtkartengrüße), 1898. – Wenn Geedhe un Schiller gemiet- lich ſin (Ä klaſſiſcher Lorbeerkranz), 1899. – 120 heitere Tiſchkartenverſe und 8 frohe Tafellieder, 1900. – Das luſtige Buch, 1900. – Lebenskomödien (Neue humor. Ge.), 1901. – Dreihun- dert Geiſtesblitze u. anderes von und über Bacon-Shakeſpeare-Marlowe, 1902. – Der Shakeſpeare-Dichter. Wer war’s und wie ſah er aus?, 1902. – Es lebe der Humor! (Neue Dn. in Hochdeutſch und Sächſiſch), 1902. – Vivat laetitia! (20 neue Kommers- lieder), 1903. – O alte Burſchenherr- lichkeit (Moderne Burſchenlieder), 1903. – Der Autor Sir John Fal- ſtaffs. Literar. Enthüllgn. durch einen Briefwechſel d. 17. Jahrh., 1903. – In vino veritas! (Liederbüchlein), 1903. *

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/bruemmer_lexikon01_1913
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/bruemmer_lexikon01_1913/304
Zitationshilfe: Brümmer, Franz: Lexikon der deutschen Dichter und Prosaisten vom Beginn des 19. Jahrhunderts bis zur Gegenwart. Bd. 1. 6. Aufl. Leipzig, 1913, S. 300. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/bruemmer_lexikon01_1913/304>, abgerufen am 19.03.2019.