Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Brümmer, Franz: Lexikon der deutschen Dichter und Prosaisten vom Beginn des 19. Jahrhunderts bis zur Gegenwart. Bd. 2. 6. Aufl. Leipzig, 1913.

Bild:
<< vorherige Seite

[Spaltenumbruch]
Edl
*Edlefsen, Sophus,

pseud. So-
phus Elden,
wurde am 13. Dezbr.
1866 zu Radenkirchen, Kreis Schles-
wig, als ein Sohn des dortigen Pre-
digers geboren, besuchte die Gym-
nasien in Schleswig und Coesfeld u.
trat 1888 bei der Verwaltung der in-
direkten Steuern als Supernumerar
ein. Er wurde 1895 Zollamtsassi-
stent in Tyrstrup, 1897 in Woyens,
1899 Hauptzollamtsassistent in Kiel,
1903 Steuereinnehmer in Neumün-
ster, 1904 Obersteuereinnehmer da-
selbst, 1906 Sekretär bei der Pro-
vinzial-Steuerdirektion in Altona
und 1908 Oberzollsekretär daselbst.

S:

Fünf Erzählungen, 1893. - Ein
Opfer der Röntgenstrahlen (N.), 1898.
- Seiltänzer-Lina. Getäuschte Hoff-
nungen. Ahnungen (3 Nn.), 1898.

*Edler, Karl Erdmann,

geb. am
8. Mai 1844 zu Podiebrad in Böh-
men, Sohn eines österreichischen Be-
amten, wurde nach vollendeten Stu-
dien Erzieher im Hause des Grafen
Amadei, Statthalters der Buckowina,
und später Erzieher der Söhne des
Prinzen Hohenlohe, Obersthofmeisters
des Kaisers von Österreich. Nach
19jähriger Tätigkeit als Erzieher
ward er in Wien Professor der Lite-
raturgeschichte, Poetik und Geschichte
der Schauspielkunst am Wiener Kon-
servatorium und 1903 zum kaiserl.
Rat ernannt.

S:

Kolorit-Studien
(Nn.), 1874. - Ursinia (N.), 1876. -
Artemis (N.), 1876. - Baldine (N.),
1881. - Theodora (Tr.), 1881. -
Notre dame des flots. Eine Glocken-
fahrt (2 Nn.), 1882. - Peire de Cinq-
tors
(N.), 1884. - Wilfried (E.), 1884.
- Der letzte Jude (R.), 1885. - Der
schwarze Tod (E.), 1894. - Jdyllen
und ausgewählte Gedichte von Graf
Konstantin Nigra, übers. und hrsg.
1894. 2. A. 1899. - Santa Justina
(N.), 1894. - Der Kampf um die Kunst
(3 Nn.), 1895. - Beatrix von Hohen-
zollern (R.), 1896. - Die neue Her-
rin (R.), 1896. - Duino-Novellen,
[Spaltenumbruch]

Edw
2. A. 1896. - Die Lindenbühler. Das
Geburtstagsgeschenk (Nn.), 1898. -
Auf dem Turm. Der Gruftengel. Ein
Blumenseelchen. Ein Weihnachtslied.
Eleanor und Lori (5 En.), 1902. -
Erzählungen und Novellen, 1908. -
Betta von Duino (N.), 1909.

*Edler, Wilhelm,

geboren am 29.
März 1873 in Wismar (Mecklenburg),
genoß bis Ostern 1888 daselbst den
Unterricht in einer Bürgerschule und
widmete sich dann dem Kaufmanns-
stande. Er lebt noch jetzt als Kauf-
mann in Wismar.

S:

Saaten und
Halme (Ge.), 1895.

Edmund, Gustav,

Pseudon. für
Gustav Pazaurek; s. d.!

*Edon, Richard A.,

jetziger Name
für Richard Friedrich Deutsch, wur-
de am 27. Dezbr. 1876 in Wien ge-
boren und lebt noch jetzt als Schrift-
steller daselbst.

S:

Das Weib als
König (Dr.), 1896. - Der Kampf
ums Licht (Tr.), 1. u. 2. A. 1901. -
Jahreszeiten der Liebe (Ein Zyklus
von 4 Dr.), 1.-3. A. 1903. - Seine
Majestät das Volk (Tragikom.), 1903.
- Die Kappe des Confucius (Lsp.),
1903. - Der Astronom (Tragikom.),
1904. - "Der Sieger" (Tr.), 1908. -
Aus der Tiefe (Trag.), 1909. - Der
steinerne Tod (Dr. a. d. Landsknecht-
zeit), 1910.

Eduard, Gustav,

Pseudon. für
Gustav Eduard Grunwaldt; s. d.!

Edward,

Pseudon. für Eduard
Hlawacek; s. d.!

*Edward, Georg,

geb. am 13.
Dezember 1869 in Gießen, wo sein
Vater ein angesehener Geschäfts-
mann war, besuchte dort die Real-
schule und das Gymnasium, später
dasjenige in Mainz und begann schon
als Schüler, an größeren Zeitschrif-
ten und Zeitungen mitzuarbeiten. Er
widmete sich darum auch bald gänz-
lich der Journalistik, bis ihn seine
geschwächte Gesundheit zwang, diese
Tätigkeit für längere Zeit aufzugeben
und zu seiner Erholung auf Reisen

*

[Spaltenumbruch]
Edl
*Edlefſen, Sophus,

pſeud. So-
phus Elden,
wurde am 13. Dezbr.
1866 zu Radenkirchen, Kreis Schles-
wig, als ein Sohn des dortigen Pre-
digers geboren, beſuchte die Gym-
naſien in Schleswig und Coesfeld u.
trat 1888 bei der Verwaltung der in-
direkten Steuern als Supernumerar
ein. Er wurde 1895 Zollamtsaſſi-
ſtent in Tyrſtrup, 1897 in Woyens,
1899 Hauptzollamtsaſſiſtent in Kiel,
1903 Steuereinnehmer in Neumün-
ſter, 1904 Oberſteuereinnehmer da-
ſelbſt, 1906 Sekretär bei der Pro-
vinzial-Steuerdirektion in Altona
und 1908 Oberzollſekretär daſelbſt.

S:

Fünf Erzählungen, 1893. – Ein
Opfer der Röntgenſtrahlen (N.), 1898.
– Seiltänzer-Lina. Getäuſchte Hoff-
nungen. Ahnungen (3 Nn.), 1898.

*Edler, Karl Erdmann,

geb. am
8. Mai 1844 zu Podiebrad in Böh-
men, Sohn eines öſterreichiſchen Be-
amten, wurde nach vollendeten Stu-
dien Erzieher im Hauſe des Grafen
Amadei, Statthalters der Buckowina,
und ſpäter Erzieher der Söhne des
Prinzen Hohenlohe, Oberſthofmeiſters
des Kaiſers von Öſterreich. Nach
19jähriger Tätigkeit als Erzieher
ward er in Wien Profeſſor der Lite-
raturgeſchichte, Poetik und Geſchichte
der Schauſpielkunſt am Wiener Kon-
ſervatorium und 1903 zum kaiſerl.
Rat ernannt.

S:

Kolorit-Studien
(Nn.), 1874. – Urſinia (N.), 1876. –
Artemis (N.), 1876. – Baldine (N.),
1881. – Theodora (Tr.), 1881. –
Notre dame des flots. Eine Glocken-
fahrt (2 Nn.), 1882. – Peire de Cinq-
tors
(N.), 1884. – Wilfried (E.), 1884.
– Der letzte Jude (R.), 1885. – Der
ſchwarze Tod (E.), 1894. – Jdyllen
und ausgewählte Gedichte von Graf
Konſtantin Nigra, überſ. und hrsg.
1894. 2. A. 1899. – Santa Juſtina
(N.), 1894. – Der Kampf um die Kunſt
(3 Nn.), 1895. – Beatrix von Hohen-
zollern (R.), 1896. – Die neue Her-
rin (R.), 1896. – Duino-Novellen,
[Spaltenumbruch]

Edw
2. A. 1896. – Die Lindenbühler. Das
Geburtstagsgeſchenk (Nn.), 1898. –
Auf dem Turm. Der Gruftengel. Ein
Blumenſeelchen. Ein Weihnachtslied.
Eleanor und Lori (5 En.), 1902. –
Erzählungen und Novellen, 1908. –
Betta von Duino (N.), 1909.

*Edler, Wilhelm,

geboren am 29.
März 1873 in Wismar (Mecklenburg),
genoß bis Oſtern 1888 daſelbſt den
Unterricht in einer Bürgerſchule und
widmete ſich dann dem Kaufmanns-
ſtande. Er lebt noch jetzt als Kauf-
mann in Wismar.

S:

Saaten und
Halme (Ge.), 1895.

Edmund, Guſtav,

Pſeudon. für
Guſtav Pazaurek; ſ. d.!

*Edon, Richard A.,

jetziger Name
für Richard Friedrich Deutſch, wur-
de am 27. Dezbr. 1876 in Wien ge-
boren und lebt noch jetzt als Schrift-
ſteller daſelbſt.

S:

Das Weib als
König (Dr.), 1896. – Der Kampf
ums Licht (Tr.), 1. u. 2. A. 1901. –
Jahreszeiten der Liebe (Ein Zyklus
von 4 Dr.), 1.–3. A. 1903. – Seine
Majeſtät das Volk (Tragikom.), 1903.
– Die Kappe des Confucius (Lſp.),
1903. – Der Aſtronom (Tragikom.),
1904. – „Der Sieger“ (Tr.), 1908. –
Aus der Tiefe (Trag.), 1909. – Der
ſteinerne Tod (Dr. a. d. Landsknecht-
zeit), 1910.

Eduard, Guſtav,

Pſeudon. für
Guſtav Eduard Grunwaldt; ſ. d.!

Edward,

Pſeudon. für Eduard
Hlawacek; ſ. d.!

*Edward, Georg,

geb. am 13.
Dezember 1869 in Gießen, wo ſein
Vater ein angeſehener Geſchäfts-
mann war, beſuchte dort die Real-
ſchule und das Gymnaſium, ſpäter
dasjenige in Mainz und begann ſchon
als Schüler, an größeren Zeitſchrif-
ten und Zeitungen mitzuarbeiten. Er
widmete ſich darum auch bald gänz-
lich der Journaliſtik, bis ihn ſeine
geſchwächte Geſundheit zwang, dieſe
Tätigkeit für längere Zeit aufzugeben
und zu ſeiner Erholung auf Reiſen

*
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div type="index" n="1">
        <div type="bibliography" n="2">
          <pb facs="#f0110" n="106"/><lb/>
          <cb/><lb/>
          <fw type="header" place="top"> <hi rendition="#g">Edl</hi> </fw><lb/>
        </div>
      </div><lb/>
      <div type="index" n="1">
        <head>*<hi rendition="#b">Edlef&#x017F;en,</hi> Sophus,</head>
        <p> p&#x017F;eud. <hi rendition="#g">So-<lb/>
phus Elden,</hi> wurde am 13. Dezbr.<lb/>
1866 zu Radenkirchen, Kreis Schles-<lb/>
wig, als ein Sohn des dortigen Pre-<lb/>
digers geboren, be&#x017F;uchte die Gym-<lb/>
na&#x017F;ien in Schleswig und Coesfeld u.<lb/>
trat 1888 bei der Verwaltung der in-<lb/>
direkten Steuern als Supernumerar<lb/>
ein. Er wurde 1895 Zollamtsa&#x017F;&#x017F;i-<lb/>
&#x017F;tent in Tyr&#x017F;trup, 1897 in Woyens,<lb/>
1899 Hauptzollamtsa&#x017F;&#x017F;i&#x017F;tent in Kiel,<lb/>
1903 Steuereinnehmer in Neumün-<lb/>
&#x017F;ter, 1904 Ober&#x017F;teuereinnehmer da-<lb/>
&#x017F;elb&#x017F;t, 1906 Sekretär bei der Pro-<lb/>
vinzial-Steuerdirektion in Altona<lb/>
und 1908 Oberzoll&#x017F;ekretär da&#x017F;elb&#x017F;t.<lb/></p><lb/>
        <div type="bibliography" n="2">
          <head> <hi rendition="#i">S:</hi> </head>
          <p> Fünf Erzählungen, 1893. &#x2013; Ein<lb/>
Opfer der Röntgen&#x017F;trahlen (N.), 1898.<lb/>
&#x2013; Seiltänzer-Lina. Getäu&#x017F;chte Hoff-<lb/>
nungen. Ahnungen (3 Nn.), 1898.</p><lb/>
        </div>
      </div><lb/>
      <div type="index" n="1">
        <head>*<hi rendition="#b">Edler,</hi> Karl Erdmann,</head>
        <p> geb. am<lb/>
8. Mai 1844 zu Podiebrad in Böh-<lb/>
men, Sohn eines ö&#x017F;terreichi&#x017F;chen Be-<lb/>
amten, wurde nach vollendeten Stu-<lb/>
dien Erzieher im Hau&#x017F;e des Grafen<lb/>
Amadei, Statthalters der Buckowina,<lb/>
und &#x017F;päter Erzieher der Söhne des<lb/>
Prinzen Hohenlohe, Ober&#x017F;thofmei&#x017F;ters<lb/>
des Kai&#x017F;ers von Ö&#x017F;terreich. Nach<lb/>
19jähriger Tätigkeit als Erzieher<lb/>
ward er in Wien Profe&#x017F;&#x017F;or der Lite-<lb/>
raturge&#x017F;chichte, Poetik und Ge&#x017F;chichte<lb/>
der Schau&#x017F;pielkun&#x017F;t am Wiener Kon-<lb/>
&#x017F;ervatorium und 1903 zum kai&#x017F;erl.<lb/>
Rat ernannt. </p><lb/>
        <div type="bibliography" n="2">
          <head> <hi rendition="#i">S:</hi> </head>
          <p> Kolorit-Studien<lb/>
(Nn.), 1874. &#x2013; Ur&#x017F;inia (N.), 1876. &#x2013;<lb/>
Artemis (N.), 1876. &#x2013; Baldine (N.),<lb/>
1881. &#x2013; Theodora (Tr.), 1881. &#x2013;<lb/><hi rendition="#aq">Notre dame des flots.</hi> Eine Glocken-<lb/>
fahrt (2 Nn.), 1882. &#x2013; <hi rendition="#aq">Peire de Cinq-<lb/>
tors</hi> (N.), 1884. &#x2013; Wilfried (E.), 1884.<lb/>
&#x2013; Der letzte Jude (R.), 1885. &#x2013; Der<lb/>
&#x017F;chwarze Tod (E.), 1894. &#x2013; Jdyllen<lb/>
und ausgewählte Gedichte von Graf<lb/>
Kon&#x017F;tantin Nigra, über&#x017F;. und hrsg.<lb/>
1894. 2. A. 1899. &#x2013; Santa Ju&#x017F;tina<lb/>
(N.), 1894. &#x2013; Der Kampf um die Kun&#x017F;t<lb/>
(3 Nn.), 1895. &#x2013; Beatrix von Hohen-<lb/>
zollern (R.), 1896. &#x2013; Die neue Her-<lb/>
rin (R.), 1896. &#x2013; Duino-Novellen,<lb/><cb/><lb/>
<fw type="header" place="top"><hi rendition="#g">Edw</hi></fw><lb/>
2. A. 1896. &#x2013; Die Lindenbühler. Das<lb/>
Geburtstagsge&#x017F;chenk (Nn.), 1898. &#x2013;<lb/>
Auf dem Turm. Der Gruftengel. Ein<lb/>
Blumen&#x017F;eelchen. Ein Weihnachtslied.<lb/>
Eleanor und Lori (5 En.), 1902. &#x2013;<lb/>
Erzählungen und Novellen, 1908. &#x2013;<lb/>
Betta von Duino (N.), 1909.</p><lb/>
        </div>
      </div><lb/>
      <div type="index" n="1">
        <head>*<hi rendition="#b">Edler,</hi> Wilhelm,</head>
        <p> geboren am 29.<lb/>
März 1873 in Wismar (Mecklenburg),<lb/>
genoß bis O&#x017F;tern 1888 da&#x017F;elb&#x017F;t den<lb/>
Unterricht in einer Bürger&#x017F;chule und<lb/>
widmete &#x017F;ich dann dem Kaufmanns-<lb/>
&#x017F;tande. Er lebt noch jetzt als Kauf-<lb/>
mann in Wismar. </p><lb/>
        <div type="bibliography" n="2">
          <head> <hi rendition="#i">S:</hi> </head>
          <p> Saaten und<lb/>
Halme (Ge.), 1895.</p><lb/>
        </div>
      </div><lb/>
      <div type="index" n="1">
        <head><hi rendition="#b">Edmund,</hi> Gu&#x017F;tav,</head>
        <p> P&#x017F;eudon. für<lb/><hi rendition="#g">Gu&#x017F;tav Pazaurek;</hi> &#x017F;. d.!</p><lb/>
      </div><lb/>
      <div type="index" n="1">
        <head>*<hi rendition="#b">Edon,</hi> Richard A.,</head>
        <p> jetziger Name<lb/>
für Richard Friedrich <hi rendition="#g">Deut&#x017F;ch,</hi> wur-<lb/>
de am 27. Dezbr. 1876 in Wien ge-<lb/>
boren und lebt noch jetzt als Schrift-<lb/>
&#x017F;teller da&#x017F;elb&#x017F;t. </p><lb/>
        <div type="bibliography" n="2">
          <head> <hi rendition="#i">S:</hi> </head>
          <p> Das Weib als<lb/>
König (Dr.), 1896. &#x2013; Der Kampf<lb/>
ums Licht (Tr.), 1. u. 2. A. 1901. &#x2013;<lb/>
Jahreszeiten der Liebe (Ein Zyklus<lb/>
von 4 Dr.), 1.&#x2013;3. A. 1903. &#x2013; Seine<lb/>
Maje&#x017F;tät das Volk (Tragikom.), 1903.<lb/>
&#x2013; Die Kappe des Confucius (L&#x017F;p.),<lb/>
1903. &#x2013; Der A&#x017F;tronom (Tragikom.),<lb/>
1904. &#x2013; &#x201E;Der Sieger&#x201C; (Tr.), 1908. &#x2013;<lb/>
Aus der Tiefe (Trag.), 1909. &#x2013; Der<lb/>
&#x017F;teinerne Tod (Dr. a. d. Landsknecht-<lb/>
zeit), 1910.</p><lb/>
        </div>
      </div><lb/>
      <div type="index" n="1">
        <head><hi rendition="#b">Eduard,</hi> Gu&#x017F;tav,</head>
        <p> P&#x017F;eudon. für<lb/>
Gu&#x017F;tav Eduard <hi rendition="#g">Grunwaldt;</hi> &#x017F;. d.!</p><lb/>
      </div><lb/>
      <div type="index" n="1">
        <head> <hi rendition="#b">Edward,</hi> </head>
        <p> P&#x017F;eudon. für Eduard<lb/><hi rendition="#g">Hlawacek;</hi> &#x017F;. d.!</p><lb/>
      </div><lb/>
      <div type="index" n="1">
        <head>*<hi rendition="#b">Edward,</hi> Georg,</head>
        <p> geb. am 13.<lb/>
Dezember 1869 in Gießen, wo &#x017F;ein<lb/>
Vater ein ange&#x017F;ehener Ge&#x017F;chäfts-<lb/>
mann war, be&#x017F;uchte dort die Real-<lb/>
&#x017F;chule und das Gymna&#x017F;ium, &#x017F;päter<lb/>
dasjenige in Mainz und begann &#x017F;chon<lb/>
als Schüler, an größeren Zeit&#x017F;chrif-<lb/>
ten und Zeitungen mitzuarbeiten. Er<lb/>
widmete &#x017F;ich darum auch bald gänz-<lb/>
lich der Journali&#x017F;tik, bis ihn &#x017F;eine<lb/>
ge&#x017F;chwächte Ge&#x017F;undheit zwang, die&#x017F;e<lb/>
Tätigkeit für längere Zeit aufzugeben<lb/>
und zu &#x017F;einer Erholung auf Rei&#x017F;en<lb/>
<fw type="sig" place="bottom">*</fw><lb/></p>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[106/0110] Edl Edw *Edlefſen, Sophus, pſeud. So- phus Elden, wurde am 13. Dezbr. 1866 zu Radenkirchen, Kreis Schles- wig, als ein Sohn des dortigen Pre- digers geboren, beſuchte die Gym- naſien in Schleswig und Coesfeld u. trat 1888 bei der Verwaltung der in- direkten Steuern als Supernumerar ein. Er wurde 1895 Zollamtsaſſi- ſtent in Tyrſtrup, 1897 in Woyens, 1899 Hauptzollamtsaſſiſtent in Kiel, 1903 Steuereinnehmer in Neumün- ſter, 1904 Oberſteuereinnehmer da- ſelbſt, 1906 Sekretär bei der Pro- vinzial-Steuerdirektion in Altona und 1908 Oberzollſekretär daſelbſt. S: Fünf Erzählungen, 1893. – Ein Opfer der Röntgenſtrahlen (N.), 1898. – Seiltänzer-Lina. Getäuſchte Hoff- nungen. Ahnungen (3 Nn.), 1898. *Edler, Karl Erdmann, geb. am 8. Mai 1844 zu Podiebrad in Böh- men, Sohn eines öſterreichiſchen Be- amten, wurde nach vollendeten Stu- dien Erzieher im Hauſe des Grafen Amadei, Statthalters der Buckowina, und ſpäter Erzieher der Söhne des Prinzen Hohenlohe, Oberſthofmeiſters des Kaiſers von Öſterreich. Nach 19jähriger Tätigkeit als Erzieher ward er in Wien Profeſſor der Lite- raturgeſchichte, Poetik und Geſchichte der Schauſpielkunſt am Wiener Kon- ſervatorium und 1903 zum kaiſerl. Rat ernannt. S: Kolorit-Studien (Nn.), 1874. – Urſinia (N.), 1876. – Artemis (N.), 1876. – Baldine (N.), 1881. – Theodora (Tr.), 1881. – Notre dame des flots. Eine Glocken- fahrt (2 Nn.), 1882. – Peire de Cinq- tors (N.), 1884. – Wilfried (E.), 1884. – Der letzte Jude (R.), 1885. – Der ſchwarze Tod (E.), 1894. – Jdyllen und ausgewählte Gedichte von Graf Konſtantin Nigra, überſ. und hrsg. 1894. 2. A. 1899. – Santa Juſtina (N.), 1894. – Der Kampf um die Kunſt (3 Nn.), 1895. – Beatrix von Hohen- zollern (R.), 1896. – Die neue Her- rin (R.), 1896. – Duino-Novellen, 2. A. 1896. – Die Lindenbühler. Das Geburtstagsgeſchenk (Nn.), 1898. – Auf dem Turm. Der Gruftengel. Ein Blumenſeelchen. Ein Weihnachtslied. Eleanor und Lori (5 En.), 1902. – Erzählungen und Novellen, 1908. – Betta von Duino (N.), 1909. *Edler, Wilhelm, geboren am 29. März 1873 in Wismar (Mecklenburg), genoß bis Oſtern 1888 daſelbſt den Unterricht in einer Bürgerſchule und widmete ſich dann dem Kaufmanns- ſtande. Er lebt noch jetzt als Kauf- mann in Wismar. S: Saaten und Halme (Ge.), 1895. Edmund, Guſtav, Pſeudon. für Guſtav Pazaurek; ſ. d.! *Edon, Richard A., jetziger Name für Richard Friedrich Deutſch, wur- de am 27. Dezbr. 1876 in Wien ge- boren und lebt noch jetzt als Schrift- ſteller daſelbſt. S: Das Weib als König (Dr.), 1896. – Der Kampf ums Licht (Tr.), 1. u. 2. A. 1901. – Jahreszeiten der Liebe (Ein Zyklus von 4 Dr.), 1.–3. A. 1903. – Seine Majeſtät das Volk (Tragikom.), 1903. – Die Kappe des Confucius (Lſp.), 1903. – Der Aſtronom (Tragikom.), 1904. – „Der Sieger“ (Tr.), 1908. – Aus der Tiefe (Trag.), 1909. – Der ſteinerne Tod (Dr. a. d. Landsknecht- zeit), 1910. Eduard, Guſtav, Pſeudon. für Guſtav Eduard Grunwaldt; ſ. d.! Edward, Pſeudon. für Eduard Hlawacek; ſ. d.! *Edward, Georg, geb. am 13. Dezember 1869 in Gießen, wo ſein Vater ein angeſehener Geſchäfts- mann war, beſuchte dort die Real- ſchule und das Gymnaſium, ſpäter dasjenige in Mainz und begann ſchon als Schüler, an größeren Zeitſchrif- ten und Zeitungen mitzuarbeiten. Er widmete ſich darum auch bald gänz- lich der Journaliſtik, bis ihn ſeine geſchwächte Geſundheit zwang, dieſe Tätigkeit für längere Zeit aufzugeben und zu ſeiner Erholung auf Reiſen *

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/bruemmer_lexikon02_1913
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/bruemmer_lexikon02_1913/110
Zitationshilfe: Brümmer, Franz: Lexikon der deutschen Dichter und Prosaisten vom Beginn des 19. Jahrhunderts bis zur Gegenwart. Bd. 2. 6. Aufl. Leipzig, 1913, S. 106. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/bruemmer_lexikon02_1913/110>, abgerufen am 23.03.2019.