Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Brümmer, Franz: Lexikon der deutschen Dichter und Prosaisten vom Beginn des 19. Jahrhunderts bis zur Gegenwart. Bd. 4. 6. Aufl. Leipzig, 1913.

Bild:
<< vorherige Seite


[Spaltenumbruch]

Kle
Geschichte in Liedern, Romanzen und
Balladen deutscher Dichter, 1846.
2. A. 1854. - Album der Liebe und
Freundschaft, 1844. - Auswahl
epischer Gedichte für Schule u. Haus,
1842. - Lieder und Bilder aus dem
Kinderleben, 1842. - Dichtergarten
für die deutsche Jugend; II, 1850-51.
- Preußens Ehrenspiegel (Anthol.
vaterländ. Ge., mit Adolf Müller),
1851. - Deutscher Liederfreund für
Schule und Haus (mit E. Pax); II,
1850. - Deutschlands Krieges- und
Siegesjahre 1809-15 im Liede deut-
scher Dichter, 1859. - Ausgewählte
Briefe deutscher Männer und Frauen,
1860. - Handbuch zur Geschichte der
neueren deutschen Literatur, 1845. -
Deutschlands Dichterinnen (Anthol.),
1854. - Walhalla. Deutsche Dichter
des 18. u. 19. Jahrh., 1854. - Bilder
aus dem Weltall, 1854. - Das Buch
der Reisen, 1852. - Neues Buch der
Reisen, 1853. - Reisebilder (Sk.),
1854. - Neue Reisebilder, 1855. - Die
Tierwelt in Jagdßenen u. Charakter-
bildern, 1853. - Bilder und Skizzen
a. d. Geschichte, 1856. - Historische
Bilder, 1858. - Neue historische Bilder,
1860. - Länder und Völker, 1860. -
Panorama (Reisebilder u. Sk.), 1857.
- Neues Panorama, 1858. - Skizzen-
buch, 1856. - Neues Skizzenbuch, 1859.
- Natur- und Sittenbilder, 1861.

Klett, Gertrud Jngeborg,

geb. am
4. Juli 1871 in Stuttgart, lebt (1910)
in Calw (Württembg.).

S:

Aus jun-
gen Tagen (Ge.), 1906.

*Kley, Marie,

eine Tochter des
Pastors Heinrich Kayser, der in
Fallersleben, Elze und Bienenbüttel
(Hannover) im Amte stand, eine
Schwester vom Pastor D. Kayser (s. d.)
und der Henny Haentzsche (s. d.), er-
hielt von ihren hochgebildeten Eltern
eine sorgfältige Erziehung im Geiste
echter, wahrer Frömmigkeit und eine
tüchtige Ausbildung, auch in Musik
und Literatur. Sie verheiratete sich
mit dem Oberstabsarzt K. und nahm
[Spaltenumbruch]

Kli
nach seinem Tode ihren Wohnsitz in
Hannover.

S:

Lieder, 1900.

Klie, Anna,

siehe Anna Schultz!

Kliment, Marie v.,

pseud. Marie
Solina,
wurde am 19. März 1857
zu Krakau als die Tochter eines Offi-
ziers geboren, der noch in demselben
Jahre nach Wien übersiedelte u. dort
als pensionierter Oberst 1896 starb.
Jn Wien hat Marie von K. ihre Kind-
heit und Jugend verlebt und, wenn
sie sich nicht auf Reisen befand, ihren
Wohnsitz festgehalten. Seit einem
Jahrzehnt war sie als Schriftstellerin
tätig. Sie starb in Marburg (Steier-
mark) am 13. Juni 1899.

S:

Novel-
lenbuch (mit Beiträgen von anderen),
1894. - Der Roman einer Träumerin,
1895.

*Klimmer, Otto,

geb. am 10. März
1878 in Miltenberg am M., besuchte
das Gymnasium in Aschaffenburg u.
studierte an der Universität München,
wo er dem königl. Maximilianeum
angehörte, Rechtswissenschaften. Jn-
folge von Krankheit verbrachte er zwei
Semester in Würzburg und Heidel-
berg. Nach Beendigung seiner Stu-
dien praktizierte er am Amtsgericht
seiner Vaterstadt und seit 1904 in
München.

S:

Aus Nacht und Tag
(Ge.), 1902. - Särge und Bräute
(Neue Ge.), 1904.

*Klinck, (auch Klinck-Lütets-
burg),
Fanny,

geb. am 18. Novbr.
1844 zu Emden in Ostfriesland als
die Tochter des Kaufmanns u. Mecha-
nikers Ubbe Weerts Becker, verhei-
ratete sich 1866 mit dem Postsekretär
Klinck, mit dem sie in Hildesheim, seit
1871 in Frankfurt a. M., seit 1872 in
Hamburg, seit 1874 in Stade, seit
1877 in Ottensen, seit 1878 in Weißen-
fels und seit 1893 in Leipzig-Gohlis
lebt. Seit 1869 ständige Mitarbeiterin
des "Hannöverschen Kuriers" hat sie
hier wie auch in den "Hamburger
Nachrichten" und der "Deutschen
Roman-Zeitung" unter den verschie-
densten Verhüllungen -- am bekann-

*


[Spaltenumbruch]

Kle
Geſchichte in Liedern, Romanzen und
Balladen deutſcher Dichter, 1846.
2. A. 1854. ‒ Album der Liebe und
Freundſchaft, 1844. ‒ Auswahl
epiſcher Gedichte für Schule u. Haus,
1842. ‒ Lieder und Bilder aus dem
Kinderleben, 1842. ‒ Dichtergarten
für die deutſche Jugend; II, 1850‒51.
‒ Preußens Ehrenſpiegel (Anthol.
vaterländ. Ge., mit Adolf Müller),
1851. ‒ Deutſcher Liederfreund für
Schule und Haus (mit E. Pax); II,
1850. ‒ Deutſchlands Krieges- und
Siegesjahre 1809‒15 im Liede deut-
ſcher Dichter, 1859. ‒ Ausgewählte
Briefe deutſcher Männer und Frauen,
1860. ‒ Handbuch zur Geſchichte der
neueren deutſchen Literatur, 1845. ‒
Deutſchlands Dichterinnen (Anthol.),
1854. ‒ Walhalla. Deutſche Dichter
des 18. u. 19. Jahrh., 1854. ‒ Bilder
aus dem Weltall, 1854. ‒ Das Buch
der Reiſen, 1852. ‒ Neues Buch der
Reiſen, 1853. ‒ Reiſebilder (Sk.),
1854. ‒ Neue Reiſebilder, 1855. ‒ Die
Tierwelt in Jagdſzenen u. Charakter-
bildern, 1853. ‒ Bilder und Skizzen
a. d. Geſchichte, 1856. ‒ Hiſtoriſche
Bilder, 1858. ‒ Neue hiſtoriſche Bilder,
1860. ‒ Länder und Völker, 1860. ‒
Panorama (Reiſebilder u. Sk.), 1857.
‒ Neues Panorama, 1858. ‒ Skizzen-
buch, 1856. ‒ Neues Skizzenbuch, 1859.
‒ Natur- und Sittenbilder, 1861.

Klett, Gertrud Jngeborg,

geb. am
4. Juli 1871 in Stuttgart, lebt (1910)
in Calw (Württembg.).

S:

Aus jun-
gen Tagen (Ge.), 1906.

*Kley, Marie,

eine Tochter des
Paſtors Heinrich Kayſer, der in
Fallersleben, Elze und Bienenbüttel
(Hannover) im Amte ſtand, eine
Schweſter vom Paſtor D. Kayſer (ſ. d.)
und der Henny Haentzſche (ſ. d.), er-
hielt von ihren hochgebildeten Eltern
eine ſorgfältige Erziehung im Geiſte
echter, wahrer Frömmigkeit und eine
tüchtige Ausbildung, auch in Muſik
und Literatur. Sie verheiratete ſich
mit dem Oberſtabsarzt K. und nahm
[Spaltenumbruch]

Kli
nach ſeinem Tode ihren Wohnſitz in
Hannover.

S:

Lieder, 1900.

Klie, Anna,

ſiehe Anna Schultz!

Kliment, Marie v.,

pſeud. Marie
Solina,
wurde am 19. März 1857
zu Krakau als die Tochter eines Offi-
ziers geboren, der noch in demſelben
Jahre nach Wien überſiedelte u. dort
als penſionierter Oberſt 1896 ſtarb.
Jn Wien hat Marie von K. ihre Kind-
heit und Jugend verlebt und, wenn
ſie ſich nicht auf Reiſen befand, ihren
Wohnſitz feſtgehalten. Seit einem
Jahrzehnt war ſie als Schriftſtellerin
tätig. Sie ſtarb in Marburg (Steier-
mark) am 13. Juni 1899.

S:

Novel-
lenbuch (mit Beiträgen von anderen),
1894. ‒ Der Roman einer Träumerin,
1895.

*Klimmer, Otto,

geb. am 10. März
1878 in Miltenberg am M., beſuchte
das Gymnaſium in Aſchaffenburg u.
ſtudierte an der Univerſität München,
wo er dem königl. Maximilianeum
angehörte, Rechtswiſſenſchaften. Jn-
folge von Krankheit verbrachte er zwei
Semeſter in Würzburg und Heidel-
berg. Nach Beendigung ſeiner Stu-
dien praktizierte er am Amtsgericht
ſeiner Vaterſtadt und ſeit 1904 in
München.

S:

Aus Nacht und Tag
(Ge.), 1902. ‒ Särge und Bräute
(Neue Ge.), 1904.

*Klinck, (auch Klinck-Lütets-
burg),
Fanny,

geb. am 18. Novbr.
1844 zu Emden in Oſtfriesland als
die Tochter des Kaufmanns u. Mecha-
nikers Ubbe Weerts Becker, verhei-
ratete ſich 1866 mit dem Poſtſekretär
Klinck, mit dem ſie in Hildesheim, ſeit
1871 in Frankfurt a. M., ſeit 1872 in
Hamburg, ſeit 1874 in Stade, ſeit
1877 in Ottenſen, ſeit 1878 in Weißen-
fels und ſeit 1893 in Leipzig-Gohlis
lebt. Seit 1869 ſtändige Mitarbeiterin
des „Hannöverſchen Kuriers‟ hat ſie
hier wie auch in den „Hamburger
Nachrichten‟ und der „Deutſchen
Roman-Zeitung‟ unter den verſchie-
denſten Verhüllungen — am bekann-

*
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div type="bibliography" n="1">
        <p><pb facs="#f0020" n="16"/><lb/><cb/><fw type="header" place="top"><hi rendition="#g">Kle</hi></fw><lb/>
Ge&#x017F;chichte in Liedern, Romanzen und<lb/>
Balladen deut&#x017F;cher Dichter, 1846.<lb/>
2. A. 1854. &#x2012; Album der Liebe und<lb/>
Freund&#x017F;chaft, 1844. &#x2012; Auswahl<lb/>
epi&#x017F;cher Gedichte für Schule u. Haus,<lb/>
1842. &#x2012; Lieder und Bilder aus dem<lb/>
Kinderleben, 1842. &#x2012; Dichtergarten<lb/>
für die deut&#x017F;che Jugend; <hi rendition="#aq">II</hi>, 1850&#x2012;51.<lb/>
&#x2012; Preußens Ehren&#x017F;piegel (Anthol.<lb/>
vaterländ. Ge., mit Adolf Müller),<lb/>
1851. &#x2012; Deut&#x017F;cher Liederfreund für<lb/>
Schule und Haus (mit E. Pax); <hi rendition="#aq">II</hi>,<lb/>
1850. &#x2012; Deut&#x017F;chlands Krieges- und<lb/>
Siegesjahre 1809&#x2012;15 im Liede deut-<lb/>
&#x017F;cher Dichter, 1859. &#x2012; Ausgewählte<lb/>
Briefe deut&#x017F;cher Männer und Frauen,<lb/>
1860. &#x2012; Handbuch zur Ge&#x017F;chichte der<lb/>
neueren deut&#x017F;chen Literatur, 1845. &#x2012;<lb/>
Deut&#x017F;chlands Dichterinnen (Anthol.),<lb/>
1854. &#x2012; Walhalla. Deut&#x017F;che Dichter<lb/>
des 18. u. 19. Jahrh., 1854. &#x2012; Bilder<lb/>
aus dem Weltall, 1854. &#x2012; Das Buch<lb/>
der Rei&#x017F;en, 1852. &#x2012; Neues Buch der<lb/>
Rei&#x017F;en, 1853. &#x2012; Rei&#x017F;ebilder (Sk.),<lb/>
1854. &#x2012; Neue Rei&#x017F;ebilder, 1855. &#x2012; Die<lb/>
Tierwelt in Jagd&#x017F;zenen u. Charakter-<lb/>
bildern, 1853. &#x2012; Bilder und Skizzen<lb/>
a. d. Ge&#x017F;chichte, 1856. &#x2012; Hi&#x017F;tori&#x017F;che<lb/>
Bilder, 1858. &#x2012; Neue hi&#x017F;tori&#x017F;che Bilder,<lb/>
1860. &#x2012; Länder und Völker, 1860. &#x2012;<lb/>
Panorama (Rei&#x017F;ebilder u. Sk.), 1857.<lb/>
&#x2012; Neues Panorama, 1858. &#x2012; Skizzen-<lb/>
buch, 1856. &#x2012; Neues Skizzenbuch, 1859.<lb/>
&#x2012; Natur- und Sittenbilder, 1861.</p><lb/>
      </div><lb/>
      <div type="index" n="1">
        <head><hi rendition="#b">Klett,</hi> Gertrud Jngeborg,</head>
        <p> geb. am<lb/>
4. Juli 1871 in Stuttgart, lebt (1910)<lb/>
in Calw (Württembg.). </p>
      </div><lb/>
      <div type="bibliography" n="1">
        <head> <hi rendition="#i">S:</hi> </head>
        <p> Aus jun-<lb/>
gen Tagen (Ge.), 1906.</p><lb/>
      </div><lb/>
      <div type="index" n="1">
        <head>*<hi rendition="#b">Kley,</hi> Marie,</head>
        <p> eine Tochter des<lb/>
Pa&#x017F;tors Heinrich <hi rendition="#g">Kay&#x017F;er,</hi> der in<lb/>
Fallersleben, Elze und Bienenbüttel<lb/>
(Hannover) im Amte &#x017F;tand, eine<lb/>
Schwe&#x017F;ter vom Pa&#x017F;tor <hi rendition="#aq">D.</hi> Kay&#x017F;er (&#x017F;. d.)<lb/>
und der Henny Haentz&#x017F;che (&#x017F;. d.), er-<lb/>
hielt von ihren hochgebildeten Eltern<lb/>
eine &#x017F;orgfältige Erziehung im Gei&#x017F;te<lb/>
echter, wahrer Frömmigkeit und eine<lb/>
tüchtige Ausbildung, auch in Mu&#x017F;ik<lb/>
und Literatur. Sie verheiratete &#x017F;ich<lb/>
mit dem Ober&#x017F;tabsarzt K. und nahm<lb/><cb/>
<fw type="header" place="top"><hi rendition="#g">Kli</hi></fw><lb/>
nach &#x017F;einem Tode ihren Wohn&#x017F;itz in<lb/>
Hannover. </p>
      </div><lb/>
      <div type="bibliography" n="1">
        <head> <hi rendition="#i">S:</hi> </head>
        <p> Lieder, 1900.</p><lb/>
      </div><lb/>
      <div type="index" n="1">
        <head><hi rendition="#b">Klie,</hi> Anna,</head>
        <p> &#x017F;iehe <hi rendition="#g">Anna Schultz!</hi></p><lb/>
      </div><lb/>
      <div type="index" n="1">
        <head><hi rendition="#b">Kliment,</hi> Marie v.,</head>
        <p> p&#x017F;eud. <hi rendition="#g">Marie<lb/>
Solina,</hi> wurde am 19. März 1857<lb/>
zu Krakau als die Tochter eines Offi-<lb/>
ziers geboren, der noch in dem&#x017F;elben<lb/>
Jahre nach Wien über&#x017F;iedelte u. dort<lb/>
als pen&#x017F;ionierter Ober&#x017F;t 1896 &#x017F;tarb.<lb/>
Jn Wien hat Marie von K. ihre Kind-<lb/>
heit und Jugend verlebt und, wenn<lb/>
&#x017F;ie &#x017F;ich nicht auf Rei&#x017F;en befand, ihren<lb/>
Wohn&#x017F;itz fe&#x017F;tgehalten. Seit einem<lb/>
Jahrzehnt war &#x017F;ie als Schrift&#x017F;tellerin<lb/>
tätig. Sie &#x017F;tarb in Marburg (Steier-<lb/>
mark) am 13. Juni 1899. </p>
      </div><lb/>
      <div type="bibliography" n="1">
        <head> <hi rendition="#i">S:</hi> </head>
        <p> Novel-<lb/>
lenbuch (mit Beiträgen von anderen),<lb/>
1894. &#x2012; Der Roman einer Träumerin,<lb/>
1895.</p><lb/>
      </div><lb/>
      <div type="index" n="1">
        <head>*<hi rendition="#b">Klimmer,</hi> Otto,</head>
        <p> geb. am 10. März<lb/>
1878 in Miltenberg am M., be&#x017F;uchte<lb/>
das Gymna&#x017F;ium in A&#x017F;chaffenburg u.<lb/>
&#x017F;tudierte an der Univer&#x017F;ität München,<lb/>
wo er dem königl. Maximilianeum<lb/>
angehörte, Rechtswi&#x017F;&#x017F;en&#x017F;chaften. Jn-<lb/>
folge von Krankheit verbrachte er zwei<lb/>
Seme&#x017F;ter in Würzburg und Heidel-<lb/>
berg. Nach Beendigung &#x017F;einer Stu-<lb/>
dien praktizierte er am Amtsgericht<lb/>
&#x017F;einer Vater&#x017F;tadt und &#x017F;eit 1904 in<lb/>
München. </p>
      </div><lb/>
      <div type="bibliography" n="1">
        <head> <hi rendition="#i">S:</hi> </head>
        <p> Aus Nacht und Tag<lb/>
(Ge.), 1902. &#x2012; Särge und Bräute<lb/>
(Neue Ge.), 1904.</p><lb/>
      </div><lb/>
      <div type="index" n="1">
        <head>*<hi rendition="#b">Klinck,</hi> (auch <hi rendition="#g">Klinck-Lütets-<lb/>
burg),</hi> Fanny,</head>
        <p> geb. am 18. Novbr.<lb/>
1844 zu Emden in O&#x017F;tfriesland als<lb/>
die Tochter des Kaufmanns u. Mecha-<lb/>
nikers Ubbe Weerts <hi rendition="#g">Becker,</hi> verhei-<lb/>
ratete &#x017F;ich 1866 mit dem Po&#x017F;t&#x017F;ekretär<lb/>
Klinck, mit dem &#x017F;ie in Hildesheim, &#x017F;eit<lb/>
1871 in Frankfurt a. M., &#x017F;eit 1872 in<lb/>
Hamburg, &#x017F;eit 1874 in Stade, &#x017F;eit<lb/>
1877 in Otten&#x017F;en, &#x017F;eit 1878 in Weißen-<lb/>
fels und &#x017F;eit 1893 in Leipzig-Gohlis<lb/>
lebt. Seit 1869 &#x017F;tändige Mitarbeiterin<lb/>
des &#x201E;Hannöver&#x017F;chen Kuriers&#x201F; hat &#x017F;ie<lb/>
hier wie auch in den &#x201E;Hamburger<lb/>
Nachrichten&#x201F; und der &#x201E;Deut&#x017F;chen<lb/>
Roman-Zeitung&#x201F; unter den ver&#x017F;chie-<lb/>
den&#x017F;ten Verhüllungen &#x2014; am bekann-<lb/>
<fw type="sig" place="bottom">*</fw><lb/></p>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[16/0020] Kle Kli Geſchichte in Liedern, Romanzen und Balladen deutſcher Dichter, 1846. 2. A. 1854. ‒ Album der Liebe und Freundſchaft, 1844. ‒ Auswahl epiſcher Gedichte für Schule u. Haus, 1842. ‒ Lieder und Bilder aus dem Kinderleben, 1842. ‒ Dichtergarten für die deutſche Jugend; II, 1850‒51. ‒ Preußens Ehrenſpiegel (Anthol. vaterländ. Ge., mit Adolf Müller), 1851. ‒ Deutſcher Liederfreund für Schule und Haus (mit E. Pax); II, 1850. ‒ Deutſchlands Krieges- und Siegesjahre 1809‒15 im Liede deut- ſcher Dichter, 1859. ‒ Ausgewählte Briefe deutſcher Männer und Frauen, 1860. ‒ Handbuch zur Geſchichte der neueren deutſchen Literatur, 1845. ‒ Deutſchlands Dichterinnen (Anthol.), 1854. ‒ Walhalla. Deutſche Dichter des 18. u. 19. Jahrh., 1854. ‒ Bilder aus dem Weltall, 1854. ‒ Das Buch der Reiſen, 1852. ‒ Neues Buch der Reiſen, 1853. ‒ Reiſebilder (Sk.), 1854. ‒ Neue Reiſebilder, 1855. ‒ Die Tierwelt in Jagdſzenen u. Charakter- bildern, 1853. ‒ Bilder und Skizzen a. d. Geſchichte, 1856. ‒ Hiſtoriſche Bilder, 1858. ‒ Neue hiſtoriſche Bilder, 1860. ‒ Länder und Völker, 1860. ‒ Panorama (Reiſebilder u. Sk.), 1857. ‒ Neues Panorama, 1858. ‒ Skizzen- buch, 1856. ‒ Neues Skizzenbuch, 1859. ‒ Natur- und Sittenbilder, 1861. Klett, Gertrud Jngeborg, geb. am 4. Juli 1871 in Stuttgart, lebt (1910) in Calw (Württembg.). S: Aus jun- gen Tagen (Ge.), 1906. *Kley, Marie, eine Tochter des Paſtors Heinrich Kayſer, der in Fallersleben, Elze und Bienenbüttel (Hannover) im Amte ſtand, eine Schweſter vom Paſtor D. Kayſer (ſ. d.) und der Henny Haentzſche (ſ. d.), er- hielt von ihren hochgebildeten Eltern eine ſorgfältige Erziehung im Geiſte echter, wahrer Frömmigkeit und eine tüchtige Ausbildung, auch in Muſik und Literatur. Sie verheiratete ſich mit dem Oberſtabsarzt K. und nahm nach ſeinem Tode ihren Wohnſitz in Hannover. S: Lieder, 1900. Klie, Anna, ſiehe Anna Schultz! Kliment, Marie v., pſeud. Marie Solina, wurde am 19. März 1857 zu Krakau als die Tochter eines Offi- ziers geboren, der noch in demſelben Jahre nach Wien überſiedelte u. dort als penſionierter Oberſt 1896 ſtarb. Jn Wien hat Marie von K. ihre Kind- heit und Jugend verlebt und, wenn ſie ſich nicht auf Reiſen befand, ihren Wohnſitz feſtgehalten. Seit einem Jahrzehnt war ſie als Schriftſtellerin tätig. Sie ſtarb in Marburg (Steier- mark) am 13. Juni 1899. S: Novel- lenbuch (mit Beiträgen von anderen), 1894. ‒ Der Roman einer Träumerin, 1895. *Klimmer, Otto, geb. am 10. März 1878 in Miltenberg am M., beſuchte das Gymnaſium in Aſchaffenburg u. ſtudierte an der Univerſität München, wo er dem königl. Maximilianeum angehörte, Rechtswiſſenſchaften. Jn- folge von Krankheit verbrachte er zwei Semeſter in Würzburg und Heidel- berg. Nach Beendigung ſeiner Stu- dien praktizierte er am Amtsgericht ſeiner Vaterſtadt und ſeit 1904 in München. S: Aus Nacht und Tag (Ge.), 1902. ‒ Särge und Bräute (Neue Ge.), 1904. *Klinck, (auch Klinck-Lütets- burg), Fanny, geb. am 18. Novbr. 1844 zu Emden in Oſtfriesland als die Tochter des Kaufmanns u. Mecha- nikers Ubbe Weerts Becker, verhei- ratete ſich 1866 mit dem Poſtſekretär Klinck, mit dem ſie in Hildesheim, ſeit 1871 in Frankfurt a. M., ſeit 1872 in Hamburg, ſeit 1874 in Stade, ſeit 1877 in Ottenſen, ſeit 1878 in Weißen- fels und ſeit 1893 in Leipzig-Gohlis lebt. Seit 1869 ſtändige Mitarbeiterin des „Hannöverſchen Kuriers‟ hat ſie hier wie auch in den „Hamburger Nachrichten‟ und der „Deutſchen Roman-Zeitung‟ unter den verſchie- denſten Verhüllungen — am bekann- *

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/bruemmer_lexikon04_1913
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/bruemmer_lexikon04_1913/20
Zitationshilfe: Brümmer, Franz: Lexikon der deutschen Dichter und Prosaisten vom Beginn des 19. Jahrhunderts bis zur Gegenwart. Bd. 4. 6. Aufl. Leipzig, 1913, S. 16. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/bruemmer_lexikon04_1913/20>, abgerufen am 27.03.2019.