Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Brümmer, Franz: Lexikon der deutschen Dichter und Prosaisten vom Beginn des 19. Jahrhunderts bis zur Gegenwart. Bd. 4. 6. Aufl. Leipzig, 1913.

Bild:
<< vorherige Seite


[Spaltenumbruch]

Leh
Kranze". - Eine unruhige Nacht, oder:
Silberne Hochzeit. - O du heiliger
Ehestand! - Die Lieb' im Gebirg'. -
Jm Sündenbabel. - Betrogene Be-
trüger. - Dienstbotenstreiche. - Stu-
denten-Übermut. - Ein freudiges Er-
eignis auf der Polizeiwache. - Um
die Wette. - Maler-Streiche. - Ein
Abend in einem amerikan. Tingel-
tangel. - Durch des Kaisers Ehren-
kleid. - 1907: Pflicht? - Auf, zum
Lumpenball! - Scherlock Holmes. -
Doktor wider Willen. - Wie man
Braut wird. - Die Frau des andern.
- Feine Familie. - Jm Grunewald.
- Eine verhängnisvolle Kasernen-
wache. - Der Knoten. - Jette vor
Gericht. - Ein triftiger Urlaubsgrund.
- Emils Seitensprünge. - Der elek-
trische Gürtel. - Manöver-Liebe. -
Nunne vor Gericht. - Drillinge. -
Berliner Lust. - Weihnachtskinder. -
Majors Weihnachtsüberraschungen. -
Das vierblättrige Kleeblatt. - Sol-
daten-Übermut. - Ein Schwaben-
streich. - Soldatenstreiche in der Küche.
- Lustige Gesellen. - Beim Photo-
graphen. - Eheglück. - Hoch hinaus!
- Moment-Aufnahmen aus der Groß-
stadt. - Der Erbschlüssel, oder: Der
düpierte Schwiegervater. - Auf
Brautschau. - Der erste Hochzeitstag.
- 1908: Lustige Einquartierung. -
Nante vor Gericht. - Ein Tanzkränz-
chen. - Der Herr im Hause. - Die
beste Medizin. - Die Goldgrube. -
Jm fremden Bett. - Die Dunkelkam-
mer. - Kulicke vorm Schöffengericht.
- Jn der Badeanstalt. - Mondschein-
Souper. - Majestät alarmiert! -
Wahrheit über alles! - Kaiserwetter.
- Verbotene Frucht. - Auf den Hund
gekommen. - 1909: Die rechte Weih-
nachtsfreude. - Jungdeutschlands
Kaiserfeier. - Aus dem Turnerleben.
- Von der Feuerwehr. - Welche Lust,
Soldat zu sein! - Aus dem Gesang-
verein. - Die liebe Weihnachtszeit. -
Der geheimnisvolle Mord. - Jm
Zivil. - Eine Spritztour nach Tirol.
[Spaltenumbruch]
Leh
- "Zum Herkules". - Das Vereins-
lied. - Die Platzpatrone. - Der ver-
siegelte Bürgermeister. - Ein glück-
licher Kaisertag. - Unverhoffte Weih-
nachtskomödie. - Krischan Dämels
Luftreise. - Jm Bürgerquartier. -
Die Bettelprinzessin. - Goldonkelchen.
- Der Geburtstag des Einjährigen.
- Das Jubiläum. - Turner vor Ge-
richt. - Ein frohes Fest. - 1910: Zur
Kaisergeburtstagsfeier. - Postwen-
dend. - Die Perle. - Zirkus-Liebe. -
Der schöne Adolar vor Gericht. -
Strampels vor Gericht. - Krauses
Flugmaschine. - Sein Doppelgänger.
- All Heil! Hurra! - Die Kochfrau. -
Bei der Heiratsvermittlerin. - Kai-
ser-Jubel.

*Lehr, Simon,

gebor. am 6. April
1867 in Wien als der Sohn eines
Kaufmanns, widmete sich dem Jnge-
nieurwesen u. studierte an der Tech-
nischen Hochschule in Wien. Schon als
Student redigierte er die "Jllu-
strierte Hausfrauen-Zeitung". Jm
Jahre 1892 übernahm er die Chef-
redaktion der "Bukowinaer Rund-
schau" in Czernowitz, bereiste 1893
bis 1894 die Schweiz, Deutschland,
Frankreich, Belgien, wurde dann
Spezialberichterstatter der "Deutschen
Zeitung" in Antwerpen und für "La
Correspondance internationale"
in
Paris, führte 1895-99 die Chefredak-
tion der "Teplitzer Zeitung" und lebt
seitdem in Wien. Hier übernahm er
1900 die Leitung der Wiener Redak-
tion des "Pilsener Tageblatt", wurde
1901 praktischer Red. der "Neuen
Zeitung" und bekleidet nunmehr die
Stelle eines ständigen Referenten des
"Wiener Vereins für Stadtinteressen
und Fremdenverkehr." Seit 1905 ist
er auch gerichtlich beeideter Sachver-
ständiger in Strafsachen und zivil-
rechtlichen Angelegenheiten für das
Zeitungsfach und seit 1911 auch Kon-
sulent des Landesverbandes für
Fremdenverkehr in Niederösterreich.
Bereits 1907 hatte er den Titel eines

*


[Spaltenumbruch]

Leh
Kranze‟. ‒ Eine unruhige Nacht, oder:
Silberne Hochzeit. ‒ O du heiliger
Eheſtand! ‒ Die Lieb’ im Gebirg’. ‒
Jm Sündenbabel. ‒ Betrogene Be-
trüger. ‒ Dienſtbotenſtreiche. ‒ Stu-
denten-Übermut. ‒ Ein freudiges Er-
eignis auf der Polizeiwache. ‒ Um
die Wette. ‒ Maler-Streiche. ‒ Ein
Abend in einem amerikan. Tingel-
tangel. ‒ Durch des Kaiſers Ehren-
kleid. ‒ 1907: Pflicht? ‒ Auf, zum
Lumpenball! ‒ Scherlock Holmes. ‒
Doktor wider Willen. ‒ Wie man
Braut wird. ‒ Die Frau des andern.
‒ Feine Familie. ‒ Jm Grunewald.
‒ Eine verhängnisvolle Kaſernen-
wache. ‒ Der Knoten. ‒ Jette vor
Gericht. ‒ Ein triftiger Urlaubsgrund.
‒ Emils Seitenſprünge. ‒ Der elek-
triſche Gürtel. ‒ Manöver-Liebe. ‒
Nunne vor Gericht. ‒ Drillinge. ‒
Berliner Luſt. ‒ Weihnachtskinder. ‒
Majors Weihnachtsüberraſchungen. ‒
Das vierblättrige Kleeblatt. ‒ Sol-
daten-Übermut. ‒ Ein Schwaben-
ſtreich. ‒ Soldatenſtreiche in der Küche.
‒ Luſtige Geſellen. ‒ Beim Photo-
graphen. ‒ Eheglück. ‒ Hoch hinaus!
‒ Moment-Aufnahmen aus der Groß-
ſtadt. ‒ Der Erbſchlüſſel, oder: Der
düpierte Schwiegervater. ‒ Auf
Brautſchau. ‒ Der erſte Hochzeitstag.
‒ 1908: Luſtige Einquartierung. ‒
Nante vor Gericht. ‒ Ein Tanzkränz-
chen. ‒ Der Herr im Hauſe. ‒ Die
beſte Medizin. ‒ Die Goldgrube. ‒
Jm fremden Bett. ‒ Die Dunkelkam-
mer. ‒ Kulicke vorm Schöffengericht.
‒ Jn der Badeanſtalt. ‒ Mondſchein-
Souper. ‒ Majeſtät alarmiert! ‒
Wahrheit über alles! ‒ Kaiſerwetter.
‒ Verbotene Frucht. ‒ Auf den Hund
gekommen. ‒ 1909: Die rechte Weih-
nachtsfreude. ‒ Jungdeutſchlands
Kaiſerfeier. ‒ Aus dem Turnerleben.
‒ Von der Feuerwehr. ‒ Welche Luſt,
Soldat zu ſein! ‒ Aus dem Geſang-
verein. ‒ Die liebe Weihnachtszeit. ‒
Der geheimnisvolle Mord. ‒ Jm
Zivil. ‒ Eine Spritztour nach Tirol.
[Spaltenumbruch]
Leh
‒ „Zum Herkules‟. ‒ Das Vereins-
lied. ‒ Die Platzpatrone. ‒ Der ver-
ſiegelte Bürgermeiſter. ‒ Ein glück-
licher Kaiſertag. ‒ Unverhoffte Weih-
nachtskomödie. ‒ Kriſchan Dämels
Luftreiſe. ‒ Jm Bürgerquartier. ‒
Die Bettelprinzeſſin. ‒ Goldonkelchen.
‒ Der Geburtstag des Einjährigen.
‒ Das Jubiläum. ‒ Turner vor Ge-
richt. ‒ Ein frohes Feſt. ‒ 1910: Zur
Kaiſergeburtstagsfeier. ‒ Poſtwen-
dend. ‒ Die Perle. ‒ Zirkus-Liebe. ‒
Der ſchöne Adolar vor Gericht. ‒
Strampels vor Gericht. ‒ Krauſes
Flugmaſchine. ‒ Sein Doppelgänger.
‒ All Heil! Hurra! ‒ Die Kochfrau. ‒
Bei der Heiratsvermittlerin. ‒ Kai-
ſer-Jubel.

*Lehr, Simon,

gebor. am 6. April
1867 in Wien als der Sohn eines
Kaufmanns, widmete ſich dem Jnge-
nieurweſen u. ſtudierte an der Tech-
niſchen Hochſchule in Wien. Schon als
Student redigierte er die „Jllu-
ſtrierte Hausfrauen-Zeitung‟. Jm
Jahre 1892 übernahm er die Chef-
redaktion der „Bukowinaer Rund-
ſchau‟ in Czernowitz, bereiſte 1893
bis 1894 die Schweiz, Deutſchland,
Frankreich, Belgien, wurde dann
Spezialberichterſtatter der „Deutſchen
Zeitung‟ in Antwerpen und für „La
Correspondance internationale‟
in
Paris, führte 1895‒99 die Chefredak-
tion der „Teplitzer Zeitung‟ und lebt
ſeitdem in Wien. Hier übernahm er
1900 die Leitung der Wiener Redak-
tion des „Pilſener Tageblatt‟, wurde
1901 praktiſcher Red. der „Neuen
Zeitung‟ und bekleidet nunmehr die
Stelle eines ſtändigen Referenten des
„Wiener Vereins für Stadtintereſſen
und Fremdenverkehr.‟ Seit 1905 iſt
er auch gerichtlich beeideter Sachver-
ſtändiger in Strafſachen und zivil-
rechtlichen Angelegenheiten für das
Zeitungsfach und ſeit 1911 auch Kon-
ſulent des Landesverbandes für
Fremdenverkehr in Niederöſterreich.
Bereits 1907 hatte er den Titel eines

*
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div type="bibliography" n="1">
        <p><pb facs="#f0222" n="218"/><lb/><cb/><fw type="header" place="top"><hi rendition="#g">Leh</hi></fw><lb/>
Kranze&#x201F;. &#x2012; Eine unruhige Nacht, oder:<lb/>
Silberne Hochzeit. &#x2012; O du heiliger<lb/>
Ehe&#x017F;tand! &#x2012; Die Lieb&#x2019; im Gebirg&#x2019;. &#x2012;<lb/>
Jm Sündenbabel. &#x2012; Betrogene Be-<lb/>
trüger. &#x2012; Dien&#x017F;tboten&#x017F;treiche. &#x2012; Stu-<lb/>
denten-Übermut. &#x2012; Ein freudiges Er-<lb/>
eignis auf der Polizeiwache. &#x2012; Um<lb/>
die Wette. &#x2012; Maler-Streiche. &#x2012; Ein<lb/>
Abend in einem amerikan. Tingel-<lb/>
tangel. &#x2012; Durch des Kai&#x017F;ers Ehren-<lb/>
kleid. &#x2012; 1907: Pflicht? &#x2012; Auf, zum<lb/>
Lumpenball! &#x2012; Scherlock Holmes. &#x2012;<lb/>
Doktor wider Willen. &#x2012; Wie man<lb/>
Braut wird. &#x2012; Die Frau des andern.<lb/>
&#x2012; Feine Familie. &#x2012; Jm Grunewald.<lb/>
&#x2012; Eine verhängnisvolle Ka&#x017F;ernen-<lb/>
wache. &#x2012; Der Knoten. &#x2012; Jette vor<lb/>
Gericht. &#x2012; Ein triftiger Urlaubsgrund.<lb/>
&#x2012; Emils Seiten&#x017F;prünge. &#x2012; Der elek-<lb/>
tri&#x017F;che Gürtel. &#x2012; Manöver-Liebe. &#x2012;<lb/>
Nunne vor Gericht. &#x2012; Drillinge. &#x2012;<lb/>
Berliner Lu&#x017F;t. &#x2012; Weihnachtskinder. &#x2012;<lb/>
Majors Weihnachtsüberra&#x017F;chungen. &#x2012;<lb/>
Das vierblättrige Kleeblatt. &#x2012; Sol-<lb/>
daten-Übermut. &#x2012; Ein Schwaben-<lb/>
&#x017F;treich. &#x2012; Soldaten&#x017F;treiche in der Küche.<lb/>
&#x2012; Lu&#x017F;tige Ge&#x017F;ellen. &#x2012; Beim Photo-<lb/>
graphen. &#x2012; Eheglück. &#x2012; Hoch hinaus!<lb/>
&#x2012; Moment-Aufnahmen aus der Groß-<lb/>
&#x017F;tadt. &#x2012; Der Erb&#x017F;chlü&#x017F;&#x017F;el, oder: Der<lb/>
düpierte Schwiegervater. &#x2012; Auf<lb/>
Braut&#x017F;chau. &#x2012; Der er&#x017F;te Hochzeitstag.<lb/>
&#x2012; 1908: Lu&#x017F;tige Einquartierung. &#x2012;<lb/>
Nante vor Gericht. &#x2012; Ein Tanzkränz-<lb/>
chen. &#x2012; Der Herr im Hau&#x017F;e. &#x2012; Die<lb/>
be&#x017F;te Medizin. &#x2012; Die Goldgrube. &#x2012;<lb/>
Jm fremden Bett. &#x2012; Die Dunkelkam-<lb/>
mer. &#x2012; Kulicke vorm Schöffengericht.<lb/>
&#x2012; Jn der Badean&#x017F;talt. &#x2012; Mond&#x017F;chein-<lb/>
Souper. &#x2012; Maje&#x017F;tät alarmiert! &#x2012;<lb/>
Wahrheit über alles! &#x2012; Kai&#x017F;erwetter.<lb/>
&#x2012; Verbotene Frucht. &#x2012; Auf den Hund<lb/>
gekommen. &#x2012; 1909: Die rechte Weih-<lb/>
nachtsfreude. &#x2012; Jungdeut&#x017F;chlands<lb/>
Kai&#x017F;erfeier. &#x2012; Aus dem Turnerleben.<lb/>
&#x2012; Von der Feuerwehr. &#x2012; Welche Lu&#x017F;t,<lb/>
Soldat zu &#x017F;ein! &#x2012; Aus dem Ge&#x017F;ang-<lb/>
verein. &#x2012; Die liebe Weihnachtszeit. &#x2012;<lb/>
Der geheimnisvolle Mord. &#x2012; Jm<lb/>
Zivil. &#x2012; Eine Spritztour nach Tirol.<lb/><cb/>
<fw type="header" place="top"><hi rendition="#g">Leh</hi></fw><lb/>
&#x2012; &#x201E;Zum Herkules&#x201F;. &#x2012; Das Vereins-<lb/>
lied. &#x2012; Die Platzpatrone. &#x2012; Der ver-<lb/>
&#x017F;iegelte Bürgermei&#x017F;ter. &#x2012; Ein glück-<lb/>
licher Kai&#x017F;ertag. &#x2012; Unverhoffte Weih-<lb/>
nachtskomödie. &#x2012; Kri&#x017F;chan Dämels<lb/>
Luftrei&#x017F;e. &#x2012; Jm Bürgerquartier. &#x2012;<lb/>
Die Bettelprinze&#x017F;&#x017F;in. &#x2012; Goldonkelchen.<lb/>
&#x2012; Der Geburtstag des Einjährigen.<lb/>
&#x2012; Das Jubiläum. &#x2012; Turner vor Ge-<lb/>
richt. &#x2012; Ein frohes Fe&#x017F;t. &#x2012; 1910: Zur<lb/>
Kai&#x017F;ergeburtstagsfeier. &#x2012; Po&#x017F;twen-<lb/>
dend. &#x2012; Die Perle. &#x2012; Zirkus-Liebe. &#x2012;<lb/>
Der &#x017F;chöne Adolar vor Gericht. &#x2012;<lb/>
Strampels vor Gericht. &#x2012; Krau&#x017F;es<lb/>
Flugma&#x017F;chine. &#x2012; Sein Doppelgänger.<lb/>
&#x2012; All Heil! Hurra! &#x2012; Die Kochfrau. &#x2012;<lb/>
Bei der Heiratsvermittlerin. &#x2012; Kai-<lb/>
&#x017F;er-Jubel.</p><lb/>
      </div><lb/>
      <div type="index" n="1">
        <head>*<hi rendition="#b">Lehr,</hi> Simon,</head>
        <p> gebor. am 6. April<lb/>
1867 in Wien als der Sohn eines<lb/>
Kaufmanns, widmete &#x017F;ich dem Jnge-<lb/>
nieurwe&#x017F;en u. &#x017F;tudierte an der Tech-<lb/>
ni&#x017F;chen Hoch&#x017F;chule in Wien. Schon als<lb/>
Student redigierte er die &#x201E;Jllu-<lb/>
&#x017F;trierte Hausfrauen-Zeitung&#x201F;. Jm<lb/>
Jahre 1892 übernahm er die Chef-<lb/>
redaktion der &#x201E;Bukowinaer Rund-<lb/>
&#x017F;chau&#x201F; in Czernowitz, berei&#x017F;te 1893<lb/>
bis 1894 die Schweiz, Deut&#x017F;chland,<lb/>
Frankreich, Belgien, wurde dann<lb/>
Spezialberichter&#x017F;tatter der &#x201E;Deut&#x017F;chen<lb/>
Zeitung&#x201F; in Antwerpen und für <hi rendition="#aq">&#x201E;La<lb/>
Correspondance internationale&#x201F;</hi> in<lb/>
Paris, führte 1895&#x2012;99 die Chefredak-<lb/>
tion der &#x201E;Teplitzer Zeitung&#x201F; und lebt<lb/>
&#x017F;eitdem in Wien. Hier übernahm er<lb/>
1900 die Leitung der Wiener Redak-<lb/>
tion des &#x201E;Pil&#x017F;ener Tageblatt&#x201F;, wurde<lb/>
1901 prakti&#x017F;cher Red. der &#x201E;Neuen<lb/>
Zeitung&#x201F; und bekleidet nunmehr die<lb/>
Stelle eines &#x017F;tändigen Referenten des<lb/>
&#x201E;Wiener Vereins für Stadtintere&#x017F;&#x017F;en<lb/>
und Fremdenverkehr.&#x201F; Seit 1905 i&#x017F;t<lb/>
er auch gerichtlich beeideter Sachver-<lb/>
&#x017F;tändiger in Straf&#x017F;achen und zivil-<lb/>
rechtlichen Angelegenheiten für das<lb/>
Zeitungsfach und &#x017F;eit 1911 auch Kon-<lb/>
&#x017F;ulent des Landesverbandes für<lb/>
Fremdenverkehr in Niederö&#x017F;terreich.<lb/>
Bereits 1907 hatte er den Titel eines<lb/>
<fw type="sig" place="bottom">*</fw><lb/></p>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[218/0222] Leh Leh Kranze‟. ‒ Eine unruhige Nacht, oder: Silberne Hochzeit. ‒ O du heiliger Eheſtand! ‒ Die Lieb’ im Gebirg’. ‒ Jm Sündenbabel. ‒ Betrogene Be- trüger. ‒ Dienſtbotenſtreiche. ‒ Stu- denten-Übermut. ‒ Ein freudiges Er- eignis auf der Polizeiwache. ‒ Um die Wette. ‒ Maler-Streiche. ‒ Ein Abend in einem amerikan. Tingel- tangel. ‒ Durch des Kaiſers Ehren- kleid. ‒ 1907: Pflicht? ‒ Auf, zum Lumpenball! ‒ Scherlock Holmes. ‒ Doktor wider Willen. ‒ Wie man Braut wird. ‒ Die Frau des andern. ‒ Feine Familie. ‒ Jm Grunewald. ‒ Eine verhängnisvolle Kaſernen- wache. ‒ Der Knoten. ‒ Jette vor Gericht. ‒ Ein triftiger Urlaubsgrund. ‒ Emils Seitenſprünge. ‒ Der elek- triſche Gürtel. ‒ Manöver-Liebe. ‒ Nunne vor Gericht. ‒ Drillinge. ‒ Berliner Luſt. ‒ Weihnachtskinder. ‒ Majors Weihnachtsüberraſchungen. ‒ Das vierblättrige Kleeblatt. ‒ Sol- daten-Übermut. ‒ Ein Schwaben- ſtreich. ‒ Soldatenſtreiche in der Küche. ‒ Luſtige Geſellen. ‒ Beim Photo- graphen. ‒ Eheglück. ‒ Hoch hinaus! ‒ Moment-Aufnahmen aus der Groß- ſtadt. ‒ Der Erbſchlüſſel, oder: Der düpierte Schwiegervater. ‒ Auf Brautſchau. ‒ Der erſte Hochzeitstag. ‒ 1908: Luſtige Einquartierung. ‒ Nante vor Gericht. ‒ Ein Tanzkränz- chen. ‒ Der Herr im Hauſe. ‒ Die beſte Medizin. ‒ Die Goldgrube. ‒ Jm fremden Bett. ‒ Die Dunkelkam- mer. ‒ Kulicke vorm Schöffengericht. ‒ Jn der Badeanſtalt. ‒ Mondſchein- Souper. ‒ Majeſtät alarmiert! ‒ Wahrheit über alles! ‒ Kaiſerwetter. ‒ Verbotene Frucht. ‒ Auf den Hund gekommen. ‒ 1909: Die rechte Weih- nachtsfreude. ‒ Jungdeutſchlands Kaiſerfeier. ‒ Aus dem Turnerleben. ‒ Von der Feuerwehr. ‒ Welche Luſt, Soldat zu ſein! ‒ Aus dem Geſang- verein. ‒ Die liebe Weihnachtszeit. ‒ Der geheimnisvolle Mord. ‒ Jm Zivil. ‒ Eine Spritztour nach Tirol. ‒ „Zum Herkules‟. ‒ Das Vereins- lied. ‒ Die Platzpatrone. ‒ Der ver- ſiegelte Bürgermeiſter. ‒ Ein glück- licher Kaiſertag. ‒ Unverhoffte Weih- nachtskomödie. ‒ Kriſchan Dämels Luftreiſe. ‒ Jm Bürgerquartier. ‒ Die Bettelprinzeſſin. ‒ Goldonkelchen. ‒ Der Geburtstag des Einjährigen. ‒ Das Jubiläum. ‒ Turner vor Ge- richt. ‒ Ein frohes Feſt. ‒ 1910: Zur Kaiſergeburtstagsfeier. ‒ Poſtwen- dend. ‒ Die Perle. ‒ Zirkus-Liebe. ‒ Der ſchöne Adolar vor Gericht. ‒ Strampels vor Gericht. ‒ Krauſes Flugmaſchine. ‒ Sein Doppelgänger. ‒ All Heil! Hurra! ‒ Die Kochfrau. ‒ Bei der Heiratsvermittlerin. ‒ Kai- ſer-Jubel. *Lehr, Simon, gebor. am 6. April 1867 in Wien als der Sohn eines Kaufmanns, widmete ſich dem Jnge- nieurweſen u. ſtudierte an der Tech- niſchen Hochſchule in Wien. Schon als Student redigierte er die „Jllu- ſtrierte Hausfrauen-Zeitung‟. Jm Jahre 1892 übernahm er die Chef- redaktion der „Bukowinaer Rund- ſchau‟ in Czernowitz, bereiſte 1893 bis 1894 die Schweiz, Deutſchland, Frankreich, Belgien, wurde dann Spezialberichterſtatter der „Deutſchen Zeitung‟ in Antwerpen und für „La Correspondance internationale‟ in Paris, führte 1895‒99 die Chefredak- tion der „Teplitzer Zeitung‟ und lebt ſeitdem in Wien. Hier übernahm er 1900 die Leitung der Wiener Redak- tion des „Pilſener Tageblatt‟, wurde 1901 praktiſcher Red. der „Neuen Zeitung‟ und bekleidet nunmehr die Stelle eines ſtändigen Referenten des „Wiener Vereins für Stadtintereſſen und Fremdenverkehr.‟ Seit 1905 iſt er auch gerichtlich beeideter Sachver- ſtändiger in Strafſachen und zivil- rechtlichen Angelegenheiten für das Zeitungsfach und ſeit 1911 auch Kon- ſulent des Landesverbandes für Fremdenverkehr in Niederöſterreich. Bereits 1907 hatte er den Titel eines *

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/bruemmer_lexikon04_1913
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/bruemmer_lexikon04_1913/222
Zitationshilfe: Brümmer, Franz: Lexikon der deutschen Dichter und Prosaisten vom Beginn des 19. Jahrhunderts bis zur Gegenwart. Bd. 4. 6. Aufl. Leipzig, 1913, S. 218. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/bruemmer_lexikon04_1913/222>, abgerufen am 26.03.2019.