Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Brümmer, Franz: Lexikon der deutschen Dichter und Prosaisten vom Beginn des 19. Jahrhunderts bis zur Gegenwart. Bd. 4. 6. Aufl. Leipzig, 1913.

Bild:
<< vorherige Seite


[Spaltenumbruch]

Kni
New Jersey) nahm u. hier auch 1869
mit einer Hannoveranerin den Bund
zu einer glücklichen Ehe schloß. Jm
J. 1874 wurden die Arbeitsverhält-
nisse so ungünstig, daß K. gezwungen
war, sich nach einer anderen Beschäf-
tigung umzusehen. Er warf sich auf
den Handel, eröffnete einen kleinen
Laden zum Vertrieb deutscher u. eng-
lischer Zeitschriften und Bücher, spä-
ter auch von Klein- und Spielwaren,
und seine zähe Ausdauer und uner-
müdliche Arbeit war derartig von
Erfolg gekrönt, daß er schließlich in
der Lage war, den Großhandel zu be-
treiben. K. hat sich stets am öffent-
lichen Leben, besonders an allen Be-
strebungen zur Hebung u. Kräftigung
des Deutschtums in Amerika beteiligt.
Eine Reise nach Europa (1906) gab
ihm Anlaß, eine Reihe von Gedichten
und Reiseeindrücken in amerikanischen
Zeitungen zu veröffentlichen.

S:


Durch Sturm und Sonnenschein in
40 Jahren (Ge.), 1906 (Sv.). - Be-
grüßungs-Hymne für das Sänger-
fest des amerik. Sängerbundes; (Mus.
von Jul. Lorenz), 1906.

*Kniest, Johann Philipp Corne-
lius,

geb. am 4. Juni 1830 zu Bremen
als der Sohn eines Großkaufmanns,
erhielt daselbst seine Bildung u. wid-
mete sich dann dem Handelsstande.
Er etablierte sich in seiner Vaterstadt
als Großkaufmann und Schiffsreeder
und war als solcher daselbst bis 1887
tätig. Seitdem lebte er als Privat-
mann in Lübeck und verwendete seine
Muße zu schriftstellerischer Tätigkeit.
Letztere hat er auf ein enges Gebiet
beschränkt, das er aber um so sicherer
beherrscht. Seine Bilder aus dem
Kaufmanns- und Schifferleben, die
eine gründliche Kenntnis der Reeder,
der Kaufleute, der Seeleute jeder Art,
des überseeischen Handels usw. ver-
raten, sind anmutig und dabei origi-
nell und bekunden ein großes humo-
riftisches Talent. K. starb in Lübeck im
Jahre 1905.

S:

Gesammelte Schrif-
[Spaltenumbruch]

Kni
ten; VII, 1884-1905 [Jnhalt: I. Von
der Wasserkante. Bilder a. d. See-
leben, 1884-85. 6. A. 1905. (Die Hus-
heersche. - Sjoukulinas Jugend. - Die
alte Brigg. - Nach dem Eismeer. -
Der Missionsschuner. - Der verrückte
Kapitän. - Abgetakelt und gestoppt. -
Pedro Garcia. - Die Nixe. - Aus dem
alten Hause. - Jungfrau Dykstra. -
Windstille). - II. Wind und Wellen.
Neue Geschn. und Bilder, 1889. 3. A.
1905. ("Die Hoffnung." - Der Damen-
kapitän. - Noch einmal nach See. -
Der alte Buchhalter. - Lüder Rohr-
penns erste Reise). - III. Kaufleute u.
Schiffer. En. u. Bilder, 1892. 2. A. 1898
(Adam Jensen. - Lübische Schläge. -
Jan Ballast). - IV. An Bord und
Strand. En. u. Bilder, 1898 (Konsul
Franzen. - Kritische Tage. - Papa
Olivart. - Ein altmodischer Kauf-
mann). - V. Aus Sturm und Not.
Neue Geschn. von der Wasserkante,
1898. 2. A. 1905 (Gepreßt und ge-
worden. - Der alte Hinrichsen. - Der
Tambourmajor. - Peter Witts letzte
Steuermannsreise). - VI. Aus der
guten alten Zeit. Neue Geschn. und
Bilder v. d. Wasserkante, 1901 (Die
Frau an Bord. - Nebel. - Lars von
Wibsby. - Versunkenes Glück. - Jn
der Hölle. - Jm Eise. - Ein bremischer
Seeheld. - Überfallen). - VII. Ebbe
und Flut. Bilder a. d. Seeleben, 1905
(Tiefes Leid. - Hochseefischer. - Ein
altmodischer Seemann. - Lüder Rohr-
penns Dampferfahrt. - De gän Jack.
- Ein Garn des alten Rohrpenn).] -
Von der Wasserkante (Seegeschn., f. d.
Jugend ausgewählt), 1905.

*Knispel, Hermann,

wurde am 26.
Dezember 1855 in Worms geboren.
Sein Vater war Oberst und seine
Mutter eine ausgezeichnete Klavier-
lehrerin, die auch in der großherzog-
lichen Familie unterrichtete. K. be-
suchte das Polytechnikum in Darm-
stadt, um sich für den militärischen
Beruf vorzubereiten. Bei einer von
Studenten veranstalteten Dilettan-

*


[Spaltenumbruch]

Kni
New Jerſey) nahm u. hier auch 1869
mit einer Hannoveranerin den Bund
zu einer glücklichen Ehe ſchloß. Jm
J. 1874 wurden die Arbeitsverhält-
niſſe ſo ungünſtig, daß K. gezwungen
war, ſich nach einer anderen Beſchäf-
tigung umzuſehen. Er warf ſich auf
den Handel, eröffnete einen kleinen
Laden zum Vertrieb deutſcher u. eng-
liſcher Zeitſchriften und Bücher, ſpä-
ter auch von Klein- und Spielwaren,
und ſeine zähe Ausdauer und uner-
müdliche Arbeit war derartig von
Erfolg gekrönt, daß er ſchließlich in
der Lage war, den Großhandel zu be-
treiben. K. hat ſich ſtets am öffent-
lichen Leben, beſonders an allen Be-
ſtrebungen zur Hebung u. Kräftigung
des Deutſchtums in Amerika beteiligt.
Eine Reiſe nach Europa (1906) gab
ihm Anlaß, eine Reihe von Gedichten
und Reiſeeindrücken in amerikaniſchen
Zeitungen zu veröffentlichen.

S:


Durch Sturm und Sonnenſchein in
40 Jahren (Ge.), 1906 (Sv.). ‒ Be-
grüßungs-Hymne für das Sänger-
feſt des amerik. Sängerbundes; (Muſ.
von Jul. Lorenz), 1906.

*Knieſt, Johann Philipp Corne-
lius,

geb. am 4. Juni 1830 zu Bremen
als der Sohn eines Großkaufmanns,
erhielt daſelbſt ſeine Bildung u. wid-
mete ſich dann dem Handelsſtande.
Er etablierte ſich in ſeiner Vaterſtadt
als Großkaufmann und Schiffsreeder
und war als ſolcher daſelbſt bis 1887
tätig. Seitdem lebte er als Privat-
mann in Lübeck und verwendete ſeine
Muße zu ſchriftſtelleriſcher Tätigkeit.
Letztere hat er auf ein enges Gebiet
beſchränkt, das er aber um ſo ſicherer
beherrſcht. Seine Bilder aus dem
Kaufmanns- und Schifferleben, die
eine gründliche Kenntnis der Reeder,
der Kaufleute, der Seeleute jeder Art,
des überſeeiſchen Handels uſw. ver-
raten, ſind anmutig und dabei origi-
nell und bekunden ein großes humo-
riftiſches Talent. K. ſtarb in Lübeck im
Jahre 1905.

S:

Geſammelte Schrif-
[Spaltenumbruch]

Kni
ten; VII, 1884‒1905 [Jnhalt: I. Von
der Waſſerkante. Bilder a. d. See-
leben, 1884‒85. 6. A. 1905. (Die Hus-
heerſche. ‒ Sjoukulinas Jugend. ‒ Die
alte Brigg. ‒ Nach dem Eismeer. ‒
Der Miſſionsſchuner. ‒ Der verrückte
Kapitän. ‒ Abgetakelt und geſtoppt. ‒
Pedro Garcia. ‒ Die Nixe. ‒ Aus dem
alten Hauſe. ‒ Jungfrau Dykſtra. ‒
Windſtille). ‒ II. Wind und Wellen.
Neue Geſchn. und Bilder, 1889. 3. A.
1905. („Die Hoffnung.‟ ‒ Der Damen-
kapitän. ‒ Noch einmal nach See. ‒
Der alte Buchhalter. ‒ Lüder Rohr-
penns erſte Reiſe). ‒ III. Kaufleute u.
Schiffer. En. u. Bilder, 1892. 2. A. 1898
(Adam Jenſen. ‒ Lübiſche Schläge. ‒
Jan Ballaſt). ‒ IV. An Bord und
Strand. En. u. Bilder, 1898 (Konſul
Franzen. ‒ Kritiſche Tage. ‒ Papa
Olivart. ‒ Ein altmodiſcher Kauf-
mann). ‒ V. Aus Sturm und Not.
Neue Geſchn. von der Waſſerkante,
1898. 2. A. 1905 (Gepreßt und ge-
worden. ‒ Der alte Hinrichſen. ‒ Der
Tambourmajor. ‒ Peter Witts letzte
Steuermannsreiſe). ‒ VI. Aus der
guten alten Zeit. Neue Geſchn. und
Bilder v. d. Waſſerkante, 1901 (Die
Frau an Bord. ‒ Nebel. ‒ Lars von
Wibsby. ‒ Verſunkenes Glück. ‒ Jn
der Hölle. ‒ Jm Eiſe. ‒ Ein bremiſcher
Seeheld. ‒ Überfallen). ‒ VII. Ebbe
und Flut. Bilder a. d. Seeleben, 1905
(Tiefes Leid. ‒ Hochſeefiſcher. ‒ Ein
altmodiſcher Seemann. ‒ Lüder Rohr-
penns Dampferfahrt. ‒ De gän Jack.
‒ Ein Garn des alten Rohrpenn).] ‒
Von der Waſſerkante (Seegeſchn., f. d.
Jugend ausgewählt), 1905.

*Kniſpel, Hermann,

wurde am 26.
Dezember 1855 in Worms geboren.
Sein Vater war Oberſt und ſeine
Mutter eine ausgezeichnete Klavier-
lehrerin, die auch in der großherzog-
lichen Familie unterrichtete. K. be-
ſuchte das Polytechnikum in Darm-
ſtadt, um ſich für den militäriſchen
Beruf vorzubereiten. Bei einer von
Studenten veranſtalteten Dilettan-

*
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div type="index" n="1">
        <p><pb facs="#f0033" n="29"/><lb/><cb/><fw type="header" place="top"><hi rendition="#g">Kni</hi></fw><lb/>
New Jer&#x017F;ey) nahm u. hier auch 1869<lb/>
mit einer Hannoveranerin den Bund<lb/>
zu einer glücklichen Ehe &#x017F;chloß. Jm<lb/>
J. 1874 wurden die Arbeitsverhält-<lb/>
ni&#x017F;&#x017F;e &#x017F;o ungün&#x017F;tig, daß K. gezwungen<lb/>
war, &#x017F;ich nach einer anderen Be&#x017F;chäf-<lb/>
tigung umzu&#x017F;ehen. Er warf &#x017F;ich auf<lb/>
den Handel, eröffnete einen kleinen<lb/>
Laden zum Vertrieb deut&#x017F;cher u. eng-<lb/>
li&#x017F;cher Zeit&#x017F;chriften und Bücher, &#x017F;pä-<lb/>
ter auch von Klein- und Spielwaren,<lb/>
und &#x017F;eine zähe Ausdauer und uner-<lb/>
müdliche Arbeit war derartig von<lb/>
Erfolg gekrönt, daß er &#x017F;chließlich in<lb/>
der Lage war, den Großhandel zu be-<lb/>
treiben. K. hat &#x017F;ich &#x017F;tets am öffent-<lb/>
lichen Leben, be&#x017F;onders an allen Be-<lb/>
&#x017F;trebungen zur Hebung u. Kräftigung<lb/>
des Deut&#x017F;chtums in Amerika beteiligt.<lb/>
Eine Rei&#x017F;e nach Europa (1906) gab<lb/>
ihm Anlaß, eine Reihe von Gedichten<lb/>
und Rei&#x017F;eeindrücken in amerikani&#x017F;chen<lb/>
Zeitungen zu veröffentlichen. </p>
      </div><lb/>
      <div type="bibliography" n="1">
        <head> <hi rendition="#i">S:</hi> </head>
        <p><lb/>
Durch Sturm und Sonnen&#x017F;chein in<lb/>
40 Jahren (Ge.), 1906 (Sv.). &#x2012; Be-<lb/>
grüßungs-Hymne für das Sänger-<lb/>
fe&#x017F;t des amerik. Sängerbundes; (Mu&#x017F;.<lb/>
von Jul. Lorenz), 1906.</p><lb/>
      </div><lb/>
      <div type="index" n="1">
        <head>*<hi rendition="#b">Knie&#x017F;t,</hi> Johann <hi rendition="#g">Philipp</hi> Corne-<lb/>
lius,</head>
        <p> geb. am 4. Juni 1830 zu Bremen<lb/>
als der Sohn eines Großkaufmanns,<lb/>
erhielt da&#x017F;elb&#x017F;t &#x017F;eine Bildung u. wid-<lb/>
mete &#x017F;ich dann dem Handels&#x017F;tande.<lb/>
Er etablierte &#x017F;ich in &#x017F;einer Vater&#x017F;tadt<lb/>
als Großkaufmann und Schiffsreeder<lb/>
und war als &#x017F;olcher da&#x017F;elb&#x017F;t bis 1887<lb/>
tätig. Seitdem lebte er als Privat-<lb/>
mann in Lübeck und verwendete &#x017F;eine<lb/>
Muße zu &#x017F;chrift&#x017F;telleri&#x017F;cher Tätigkeit.<lb/>
Letztere hat er auf ein enges Gebiet<lb/>
be&#x017F;chränkt, das er aber um &#x017F;o &#x017F;icherer<lb/>
beherr&#x017F;cht. Seine Bilder aus dem<lb/>
Kaufmanns- und Schifferleben, die<lb/>
eine gründliche Kenntnis der Reeder,<lb/>
der Kaufleute, der Seeleute jeder Art,<lb/>
des über&#x017F;eei&#x017F;chen Handels u&#x017F;w. ver-<lb/>
raten, &#x017F;ind anmutig und dabei origi-<lb/>
nell und bekunden ein großes humo-<lb/>
rifti&#x017F;ches Talent. K. &#x017F;tarb in Lübeck im<lb/>
Jahre 1905. </p>
      </div><lb/>
      <div type="bibliography" n="1">
        <head> <hi rendition="#i">S:</hi> </head>
        <p> Ge&#x017F;ammelte Schrif-<lb/><cb/>
<fw type="header" place="top"><hi rendition="#g">Kni</hi></fw><lb/>
ten; <hi rendition="#aq">VII</hi>, 1884&#x2012;1905 [Jnhalt: <hi rendition="#aq">I.</hi> Von<lb/>
der Wa&#x017F;&#x017F;erkante. Bilder a. d. See-<lb/>
leben, 1884&#x2012;85. 6. A. 1905. (Die Hus-<lb/>
heer&#x017F;che. &#x2012; Sjoukulinas Jugend. &#x2012; Die<lb/>
alte Brigg. &#x2012; Nach dem Eismeer. &#x2012;<lb/>
Der Mi&#x017F;&#x017F;ions&#x017F;chuner. &#x2012; Der verrückte<lb/>
Kapitän. &#x2012; Abgetakelt und ge&#x017F;toppt. &#x2012;<lb/>
Pedro Garcia. &#x2012; Die Nixe. &#x2012; Aus dem<lb/>
alten Hau&#x017F;e. &#x2012; Jungfrau Dyk&#x017F;tra. &#x2012;<lb/>
Wind&#x017F;tille). &#x2012; <hi rendition="#aq">II.</hi> Wind und Wellen.<lb/>
Neue Ge&#x017F;chn. und Bilder, 1889. 3. A.<lb/>
1905. (&#x201E;Die Hoffnung.&#x201F; &#x2012; Der Damen-<lb/>
kapitän. &#x2012; Noch einmal nach See. &#x2012;<lb/>
Der alte Buchhalter. &#x2012; Lüder Rohr-<lb/>
penns er&#x017F;te Rei&#x017F;e). &#x2012; <hi rendition="#aq">III.</hi> Kaufleute u.<lb/>
Schiffer. En. u. Bilder, 1892. 2. A. 1898<lb/>
(Adam Jen&#x017F;en. &#x2012; Lübi&#x017F;che Schläge. &#x2012;<lb/>
Jan Balla&#x017F;t). &#x2012; <hi rendition="#aq">IV.</hi> An Bord und<lb/>
Strand. En. u. Bilder, 1898 (Kon&#x017F;ul<lb/>
Franzen. &#x2012; Kriti&#x017F;che Tage. &#x2012; Papa<lb/>
Olivart. &#x2012; Ein altmodi&#x017F;cher Kauf-<lb/>
mann). &#x2012; <hi rendition="#aq">V.</hi> Aus Sturm und Not.<lb/>
Neue Ge&#x017F;chn. von der Wa&#x017F;&#x017F;erkante,<lb/>
1898. 2. A. 1905 (Gepreßt und ge-<lb/>
worden. &#x2012; Der alte Hinrich&#x017F;en. &#x2012; Der<lb/>
Tambourmajor. &#x2012; Peter Witts letzte<lb/>
Steuermannsrei&#x017F;e). &#x2012; <hi rendition="#aq">VI.</hi> Aus der<lb/>
guten alten Zeit. Neue Ge&#x017F;chn. und<lb/>
Bilder v. d. Wa&#x017F;&#x017F;erkante, 1901 (Die<lb/>
Frau an Bord. &#x2012; Nebel. &#x2012; Lars von<lb/>
Wibsby. &#x2012; Ver&#x017F;unkenes Glück. &#x2012; Jn<lb/>
der Hölle. &#x2012; Jm Ei&#x017F;e. &#x2012; Ein bremi&#x017F;cher<lb/>
Seeheld. &#x2012; Überfallen). &#x2012; <hi rendition="#aq">VII.</hi> Ebbe<lb/>
und Flut. Bilder a. d. Seeleben, 1905<lb/>
(Tiefes Leid. &#x2012; Hoch&#x017F;eefi&#x017F;cher. &#x2012; Ein<lb/>
altmodi&#x017F;cher Seemann. &#x2012; Lüder Rohr-<lb/>
penns Dampferfahrt. &#x2012; De gän Jack.<lb/>
&#x2012; Ein Garn des alten Rohrpenn).] &#x2012;<lb/>
Von der Wa&#x017F;&#x017F;erkante (Seege&#x017F;chn., f. d.<lb/>
Jugend ausgewählt), 1905.</p><lb/>
      </div><lb/>
      <div type="index" n="1">
        <head>*<hi rendition="#b">Kni&#x017F;pel,</hi> Hermann,</head>
        <p> wurde am 26.<lb/>
Dezember 1855 in Worms geboren.<lb/>
Sein Vater war Ober&#x017F;t und &#x017F;eine<lb/>
Mutter eine ausgezeichnete Klavier-<lb/>
lehrerin, die auch in der großherzog-<lb/>
lichen Familie unterrichtete. K. be-<lb/>
&#x017F;uchte das Polytechnikum in Darm-<lb/>
&#x017F;tadt, um &#x017F;ich für den militäri&#x017F;chen<lb/>
Beruf vorzubereiten. Bei einer von<lb/>
Studenten veran&#x017F;talteten Dilettan-<lb/>
<fw type="sig" place="bottom">*</fw><lb/></p>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[29/0033] Kni Kni New Jerſey) nahm u. hier auch 1869 mit einer Hannoveranerin den Bund zu einer glücklichen Ehe ſchloß. Jm J. 1874 wurden die Arbeitsverhält- niſſe ſo ungünſtig, daß K. gezwungen war, ſich nach einer anderen Beſchäf- tigung umzuſehen. Er warf ſich auf den Handel, eröffnete einen kleinen Laden zum Vertrieb deutſcher u. eng- liſcher Zeitſchriften und Bücher, ſpä- ter auch von Klein- und Spielwaren, und ſeine zähe Ausdauer und uner- müdliche Arbeit war derartig von Erfolg gekrönt, daß er ſchließlich in der Lage war, den Großhandel zu be- treiben. K. hat ſich ſtets am öffent- lichen Leben, beſonders an allen Be- ſtrebungen zur Hebung u. Kräftigung des Deutſchtums in Amerika beteiligt. Eine Reiſe nach Europa (1906) gab ihm Anlaß, eine Reihe von Gedichten und Reiſeeindrücken in amerikaniſchen Zeitungen zu veröffentlichen. S: Durch Sturm und Sonnenſchein in 40 Jahren (Ge.), 1906 (Sv.). ‒ Be- grüßungs-Hymne für das Sänger- feſt des amerik. Sängerbundes; (Muſ. von Jul. Lorenz), 1906. *Knieſt, Johann Philipp Corne- lius, geb. am 4. Juni 1830 zu Bremen als der Sohn eines Großkaufmanns, erhielt daſelbſt ſeine Bildung u. wid- mete ſich dann dem Handelsſtande. Er etablierte ſich in ſeiner Vaterſtadt als Großkaufmann und Schiffsreeder und war als ſolcher daſelbſt bis 1887 tätig. Seitdem lebte er als Privat- mann in Lübeck und verwendete ſeine Muße zu ſchriftſtelleriſcher Tätigkeit. Letztere hat er auf ein enges Gebiet beſchränkt, das er aber um ſo ſicherer beherrſcht. Seine Bilder aus dem Kaufmanns- und Schifferleben, die eine gründliche Kenntnis der Reeder, der Kaufleute, der Seeleute jeder Art, des überſeeiſchen Handels uſw. ver- raten, ſind anmutig und dabei origi- nell und bekunden ein großes humo- riftiſches Talent. K. ſtarb in Lübeck im Jahre 1905. S: Geſammelte Schrif- ten; VII, 1884‒1905 [Jnhalt: I. Von der Waſſerkante. Bilder a. d. See- leben, 1884‒85. 6. A. 1905. (Die Hus- heerſche. ‒ Sjoukulinas Jugend. ‒ Die alte Brigg. ‒ Nach dem Eismeer. ‒ Der Miſſionsſchuner. ‒ Der verrückte Kapitän. ‒ Abgetakelt und geſtoppt. ‒ Pedro Garcia. ‒ Die Nixe. ‒ Aus dem alten Hauſe. ‒ Jungfrau Dykſtra. ‒ Windſtille). ‒ II. Wind und Wellen. Neue Geſchn. und Bilder, 1889. 3. A. 1905. („Die Hoffnung.‟ ‒ Der Damen- kapitän. ‒ Noch einmal nach See. ‒ Der alte Buchhalter. ‒ Lüder Rohr- penns erſte Reiſe). ‒ III. Kaufleute u. Schiffer. En. u. Bilder, 1892. 2. A. 1898 (Adam Jenſen. ‒ Lübiſche Schläge. ‒ Jan Ballaſt). ‒ IV. An Bord und Strand. En. u. Bilder, 1898 (Konſul Franzen. ‒ Kritiſche Tage. ‒ Papa Olivart. ‒ Ein altmodiſcher Kauf- mann). ‒ V. Aus Sturm und Not. Neue Geſchn. von der Waſſerkante, 1898. 2. A. 1905 (Gepreßt und ge- worden. ‒ Der alte Hinrichſen. ‒ Der Tambourmajor. ‒ Peter Witts letzte Steuermannsreiſe). ‒ VI. Aus der guten alten Zeit. Neue Geſchn. und Bilder v. d. Waſſerkante, 1901 (Die Frau an Bord. ‒ Nebel. ‒ Lars von Wibsby. ‒ Verſunkenes Glück. ‒ Jn der Hölle. ‒ Jm Eiſe. ‒ Ein bremiſcher Seeheld. ‒ Überfallen). ‒ VII. Ebbe und Flut. Bilder a. d. Seeleben, 1905 (Tiefes Leid. ‒ Hochſeefiſcher. ‒ Ein altmodiſcher Seemann. ‒ Lüder Rohr- penns Dampferfahrt. ‒ De gän Jack. ‒ Ein Garn des alten Rohrpenn).] ‒ Von der Waſſerkante (Seegeſchn., f. d. Jugend ausgewählt), 1905. *Kniſpel, Hermann, wurde am 26. Dezember 1855 in Worms geboren. Sein Vater war Oberſt und ſeine Mutter eine ausgezeichnete Klavier- lehrerin, die auch in der großherzog- lichen Familie unterrichtete. K. be- ſuchte das Polytechnikum in Darm- ſtadt, um ſich für den militäriſchen Beruf vorzubereiten. Bei einer von Studenten veranſtalteten Dilettan- *

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/bruemmer_lexikon04_1913
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/bruemmer_lexikon04_1913/33
Zitationshilfe: Brümmer, Franz: Lexikon der deutschen Dichter und Prosaisten vom Beginn des 19. Jahrhunderts bis zur Gegenwart. Bd. 4. 6. Aufl. Leipzig, 1913, S. 29. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/bruemmer_lexikon04_1913/33>, abgerufen am 23.03.2019.