Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Brümmer, Franz: Lexikon der deutschen Dichter und Prosaisten vom Beginn des 19. Jahrhunderts bis zur Gegenwart. Bd. 4. 6. Aufl. Leipzig, 1913.

Bild:
<< vorherige Seite


[Spaltenumbruch]

Kno
die Erfahrung des jungen Mädchens,
das sich in der Folge auch mit vielem
Glück auf dem Gebiete der dramati-
schen Dichtkunst versuchte. Seit 1885
hatte die Dichterin ihren Wohnsitz in
Berlin, und hier vermählte sie sich
1890 mit dem damaligen Premier-
leutnant im Kaiser Alexander-Regi-
ment, späteren Major Franz von K.,
mit dem sie 1891 nach Celle, 1892 nach
Wiesbaden u. 1893 nach Schwerin in
M. übersiedelte. Hier lebte die Schrift-
stellerin, die am 27. Juni 1903 ihren
Gatten in Freiburg i. B. durch den
Tod verlor, bis sie nach einigen
Jahren ihren Wohnsitz in Teplitz-
Schönau nahm.

S:

Pirmasenz, oder:
Karl Augusts Brautfahrt (Lustsp.),
1881. - Der kleine Rittmeister (Schsp.),
1882. - Jn des Königs Rock (Dr.),
1882. - Die Sturmnixe (Schsp.), 1883.
- Der Eisenkopf (Schsp.), 1884. - Die
Order des Grafen von Guise (Schsp.),
1884. - Wolfsburg (R.), 1885. Neue
Ausg. 1904. - Katz und Maus (E.),
1886. 3. A. 1893. - Gänseliesel (Eine
Hofgeschichte); II, 1886. 5. A. 1891. -
Potpourri, 1887. 3. A. 1901. - Der
Jrrgeist des Schlosses (R.), 1887. 3.
A. u. d. T.: Der Jrrgeist von Casga-
mala, 1892. - Humoresken, 1887. 2.
A. 1893. - Polnisch Blut (R.); II,
1887. 5. A. 1898. - Wegekraut (Ge.),
1887. - Die Erlkönigin (R.), 1887. 3.
A. 1893. - Zauberwasser (E.), 1888. -
Hazard (R.); II, 1888. 3. A. 1897. -
Wandelbilder (Nn. u. Sk.), 1888. -
Verbotene Früchte und andere Er-
zählungen, 1889. - Sie wird geküßt
(Schw.), 1888. - Hofluft (R.); II,
1889. 2. A. 1890. - Sternschnuppen
(En.), 1890. 2. A. 1900. - Jm Schel-
lenhemd (R.), II, 1891. - Der Mühlen-
prinz (E.), 1891. - Jn Ungnade (R.);
II, 1891. - Komödie! (R.); II, 1892.
2. A. 1893. - Scherben (Nn.), 1893. -
Ungleich! (R.); II, 1893. - Die Heide-
hexe und andere Novellen, 1894. -
Von Gottes Gnaden (R.); II, 1894. -
Johannisfeuer (Nn.), 1895. - Sturm-
[Spaltenumbruch]

Kno
nixe und andere Dramen (Sturm-
nixe. - Die Obotriten. - Der kleine
Rittmeister. - Pirmasenz oder Karl
Augusts Brautfahrt), 1895. - Der
Stern des Glücks (R.); II, 1896. 4. A.
1897. - Jung gefreit (R.); II, 1897.
- Spuk, 1897. - Der Majoratsherr
(R.); II, 1898. - Mondschein-Prinzeß-
chen, 1898. - Frühlingsstürme (R.),
4. A. 1899. - Die Regimentstante
(R.); II, 3. A. 1899. - Jllustrierte
Nomane und Novellen; XI, 1899 ff.
Zweite Serie; XI, 1900 ff. Dritte
Serie; XI, 1902-03. Vierte Serie;
XI, 1905-06. Fünfte Serie, 1908. -
Aus vollem Leben (Nn. u. En.), 1900.
- Nachtschatten (R.), 1900. - Am Ziel
(R.); II, 1901. - Sonnenfunken (Nn.
u. En.), 1901. - Der verlorene Sohn
(R.); II, 1.-3. A. 1902. - Die Bären
von Hohen-Esp (R.); II, 1902. - Am
See (E.), 1903. - Jedem das Seine
(R.); II, 1904. - Frieden (R.), 1.-6.
A. 1905. - Am Ende der Welt (E.),
1.-5. A. 1905. - Die Order des Gra-
fen von Guise. Symone (zwei En.),
1910. - Humoresken und andere Er-
zählungen, 1909. - Die Roggenmuhme
(Humor. R.), 1910.

*Knoche, Franz Seraphin Ri-
chard,

pseud. Franz Seraphin,
wurde am 2. Oktbr. 1822 zu Brakel
in Westfalen geboren, besuchte zuerst
die von seinem Vater geleitete latei-
nische Schule, dann das Gymnasium
in Paderborn, studierte daselbst Theo-
logie, trat 1845 in das dortige Prie-
sterseminar und empfing 1847 die
Ordination. Er bekleidete danach ver-
schiedene Seelsorgerstellen in West-
falen und Sachsen, trat 1867 als
Divisionspfarrer bei der 20. Division
ein, machte 1870-71 den Feldzug gegen
Frankreich mit und lebte seitdem als
Divisionspfarrer in Hannover. K. war
ein eifriger Tierschützer u. entwickelte
als Vorsitzender des "Hannöverschen
Vereins zur Bekämpfung der wissen-
schaftlichen Tierfolter" eine rastlose
Tätigkeit. Er starb am 9. April 1892.

*


[Spaltenumbruch]

Kno
die Erfahrung des jungen Mädchens,
das ſich in der Folge auch mit vielem
Glück auf dem Gebiete der dramati-
ſchen Dichtkunſt verſuchte. Seit 1885
hatte die Dichterin ihren Wohnſitz in
Berlin, und hier vermählte ſie ſich
1890 mit dem damaligen Premier-
leutnant im Kaiſer Alexander-Regi-
ment, ſpäteren Major Franz von K.,
mit dem ſie 1891 nach Celle, 1892 nach
Wiesbaden u. 1893 nach Schwerin in
M. überſiedelte. Hier lebte die Schrift-
ſtellerin, die am 27. Juni 1903 ihren
Gatten in Freiburg i. B. durch den
Tod verlor, bis ſie nach einigen
Jahren ihren Wohnſitz in Teplitz-
Schönau nahm.

S:

Pirmaſenz, oder:
Karl Auguſts Brautfahrt (Luſtſp.),
1881. ‒ Der kleine Rittmeiſter (Schſp.),
1882. ‒ Jn des Königs Rock (Dr.),
1882. ‒ Die Sturmnixe (Schſp.), 1883.
‒ Der Eiſenkopf (Schſp.), 1884. ‒ Die
Order des Grafen von Guiſe (Schſp.),
1884. ‒ Wolfsburg (R.), 1885. Neue
Ausg. 1904. ‒ Katz und Maus (E.),
1886. 3. A. 1893. ‒ Gänſelieſel (Eine
Hofgeſchichte); II, 1886. 5. A. 1891. ‒
Potpourri, 1887. 3. A. 1901. ‒ Der
Jrrgeiſt des Schloſſes (R.), 1887. 3.
A. u. d. T.: Der Jrrgeiſt von Casga-
mala, 1892. ‒ Humoresken, 1887. 2.
A. 1893. ‒ Polniſch Blut (R.); II,
1887. 5. A. 1898. ‒ Wegekraut (Ge.),
1887. ‒ Die Erlkönigin (R.), 1887. 3.
A. 1893. ‒ Zauberwaſſer (E.), 1888. ‒
Hazard (R.); II, 1888. 3. A. 1897. ‒
Wandelbilder (Nn. u. Sk.), 1888. ‒
Verbotene Früchte und andere Er-
zählungen, 1889. ‒ Sie wird geküßt
(Schw.), 1888. ‒ Hofluft (R.); II,
1889. 2. A. 1890. ‒ Sternſchnuppen
(En.), 1890. 2. A. 1900. ‒ Jm Schel‒
lenhemd (R.), II, 1891. ‒ Der Mühlen-
prinz (E.), 1891. ‒ Jn Ungnade (R.);
II, 1891. ‒ Komödie! (R.); II, 1892.
2. A. 1893. ‒ Scherben (Nn.), 1893. ‒
Ungleich! (R.); II, 1893. ‒ Die Heide-
hexe und andere Novellen, 1894. ‒
Von Gottes Gnaden (R.); II, 1894. ‒
Johannisfeuer (Nn.), 1895. ‒ Sturm-
[Spaltenumbruch]

Kno
nixe und andere Dramen (Sturm-
nixe. ‒ Die Obotriten. ‒ Der kleine
Rittmeiſter. ‒ Pirmaſenz oder Karl
Auguſts Brautfahrt), 1895. ‒ Der
Stern des Glücks (R.); II, 1896. 4. A.
1897. ‒ Jung gefreit (R.); II, 1897.
‒ Spuk, 1897. ‒ Der Majoratsherr
(R.); II, 1898. ‒ Mondſchein-Prinzeß-
chen, 1898. ‒ Frühlingsſtürme (R.),
4. A. 1899. ‒ Die Regimentstante
(R.); II, 3. A. 1899. ‒ Jlluſtrierte
Nomane und Novellen; XI, 1899 ff.
Zweite Serie; XI, 1900 ff. Dritte
Serie; XI, 1902‒03. Vierte Serie;
XI, 1905‒06. Fünfte Serie, 1908. ‒
Aus vollem Leben (Nn. u. En.), 1900.
‒ Nachtſchatten (R.), 1900. ‒ Am Ziel
(R.); II, 1901. ‒ Sonnenfunken (Nn.
u. En.), 1901. ‒ Der verlorene Sohn
(R.); II, 1.-3. A. 1902. ‒ Die Bären
von Hohen-Esp (R.); II, 1902. ‒ Am
See (E.), 1903. ‒ Jedem das Seine
(R.); II, 1904. ‒ Frieden (R.), 1.-6.
A. 1905. ‒ Am Ende der Welt (E.),
1.-5. A. 1905. ‒ Die Order des Gra-
fen von Guiſe. Symone (zwei En.),
1910. ‒ Humoresken und andere Er-
zählungen, 1909. ‒ Die Roggenmuhme
(Humor. R.), 1910.

*Knoche, Franz Seraphin Ri-
chard,

pſeud. Franz Seraphin,
wurde am 2. Oktbr. 1822 zu Brakel
in Weſtfalen geboren, beſuchte zuerſt
die von ſeinem Vater geleitete latei-
niſche Schule, dann das Gymnaſium
in Paderborn, ſtudierte daſelbſt Theo-
logie, trat 1845 in das dortige Prie-
ſterſeminar und empfing 1847 die
Ordination. Er bekleidete danach ver-
ſchiedene Seelſorgerſtellen in Weſt-
falen und Sachſen, trat 1867 als
Diviſionspfarrer bei der 20. Diviſion
ein, machte 1870‒71 den Feldzug gegen
Frankreich mit und lebte ſeitdem als
Diviſionspfarrer in Hannover. K. war
ein eifriger Tierſchützer u. entwickelte
als Vorſitzender des „Hannöverſchen
Vereins zur Bekämpfung der wiſſen-
ſchaftlichen Tierfolter‟ eine raſtloſe
Tätigkeit. Er ſtarb am 9. April 1892.

*
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div type="index" n="1">
        <p><pb facs="#f0035" n="31"/><lb/><cb/><fw type="header" place="top"><hi rendition="#g">Kno</hi></fw><lb/>
die Erfahrung des jungen Mädchens,<lb/>
das &#x017F;ich in der Folge auch mit vielem<lb/>
Glück auf dem Gebiete der dramati-<lb/>
&#x017F;chen Dichtkun&#x017F;t ver&#x017F;uchte. Seit 1885<lb/>
hatte die Dichterin ihren Wohn&#x017F;itz in<lb/>
Berlin, und hier vermählte &#x017F;ie &#x017F;ich<lb/>
1890 mit dem damaligen Premier-<lb/>
leutnant im Kai&#x017F;er Alexander-Regi-<lb/>
ment, &#x017F;päteren Major Franz von K.,<lb/>
mit dem &#x017F;ie 1891 nach Celle, 1892 nach<lb/>
Wiesbaden u. 1893 nach Schwerin in<lb/>
M. über&#x017F;iedelte. Hier lebte die Schrift-<lb/>
&#x017F;tellerin, die am 27. Juni 1903 ihren<lb/>
Gatten in Freiburg i. B. durch den<lb/>
Tod verlor, bis &#x017F;ie nach einigen<lb/>
Jahren ihren Wohn&#x017F;itz in Teplitz-<lb/>
Schönau nahm. </p>
      </div><lb/>
      <div type="bibliography" n="1">
        <head> <hi rendition="#i">S:</hi> </head>
        <p> Pirma&#x017F;enz, oder:<lb/>
Karl Augu&#x017F;ts Brautfahrt (Lu&#x017F;t&#x017F;p.),<lb/>
1881. &#x2012; Der kleine Rittmei&#x017F;ter (Sch&#x017F;p.),<lb/>
1882. &#x2012; Jn des Königs Rock (Dr.),<lb/>
1882. &#x2012; Die Sturmnixe (Sch&#x017F;p.), 1883.<lb/>
&#x2012; Der Ei&#x017F;enkopf (Sch&#x017F;p.), 1884. &#x2012; Die<lb/>
Order des Grafen von Gui&#x017F;e (Sch&#x017F;p.),<lb/>
1884. &#x2012; Wolfsburg (R.), 1885. Neue<lb/>
Ausg. 1904. &#x2012; Katz und Maus (E.),<lb/>
1886. 3. A. 1893. &#x2012; Gän&#x017F;elie&#x017F;el (Eine<lb/>
Hofge&#x017F;chichte); <hi rendition="#aq">II</hi>, 1886. 5. A. 1891. &#x2012;<lb/>
Potpourri, 1887. 3. A. 1901. &#x2012; Der<lb/>
Jrrgei&#x017F;t des Schlo&#x017F;&#x017F;es (R.), 1887. 3.<lb/>
A. u. d. T.: Der Jrrgei&#x017F;t von Casga-<lb/>
mala, 1892. &#x2012; Humoresken, 1887. 2.<lb/>
A. 1893. &#x2012; Polni&#x017F;ch Blut (R.); <hi rendition="#aq">II</hi>,<lb/>
1887. 5. A. 1898. &#x2012; Wegekraut (Ge.),<lb/>
1887. &#x2012; Die Erlkönigin (R.), 1887. 3.<lb/>
A. 1893. &#x2012; Zauberwa&#x017F;&#x017F;er (E.), 1888. &#x2012;<lb/>
Hazard (R.); <hi rendition="#aq">II</hi>, 1888. 3. A. 1897. &#x2012;<lb/>
Wandelbilder (Nn. u. Sk.), 1888. &#x2012;<lb/>
Verbotene Früchte und andere Er-<lb/>
zählungen, 1889. &#x2012; Sie wird geküßt<lb/>
(Schw.), 1888. &#x2012; Hofluft (R.); <hi rendition="#aq">II</hi>,<lb/>
1889. 2. A. 1890. &#x2012; Stern&#x017F;chnuppen<lb/>
(En.), 1890. 2. A. 1900. &#x2012; Jm Schel&#x2012;<lb/>
lenhemd (R.), <hi rendition="#aq">II</hi>, 1891. &#x2012; Der Mühlen-<lb/>
prinz (E.), 1891. &#x2012; Jn Ungnade (R.);<lb/><hi rendition="#aq">II</hi>, 1891. &#x2012; Komödie! (R.); <hi rendition="#aq">II</hi>, 1892.<lb/>
2. A. 1893. &#x2012; Scherben (Nn.), 1893. &#x2012;<lb/>
Ungleich! (R.); <hi rendition="#aq">II</hi>, 1893. &#x2012; Die Heide-<lb/>
hexe und andere Novellen, 1894. &#x2012;<lb/>
Von Gottes Gnaden (R.); <hi rendition="#aq">II</hi>, 1894. &#x2012;<lb/>
Johannisfeuer (Nn.), 1895. &#x2012; Sturm-<lb/><cb/>
<fw type="header" place="top"><hi rendition="#g">Kno</hi></fw><lb/>
nixe und andere Dramen (Sturm-<lb/>
nixe. &#x2012; Die Obotriten. &#x2012; Der kleine<lb/>
Rittmei&#x017F;ter. &#x2012; Pirma&#x017F;enz oder Karl<lb/>
Augu&#x017F;ts Brautfahrt), 1895. &#x2012; Der<lb/>
Stern des Glücks (R.); <hi rendition="#aq">II</hi>, 1896. 4. A.<lb/>
1897. &#x2012; Jung gefreit (R.); <hi rendition="#aq">II</hi>, 1897.<lb/>
&#x2012; Spuk, 1897. &#x2012; Der Majoratsherr<lb/>
(R.); <hi rendition="#aq">II</hi>, 1898. &#x2012; Mond&#x017F;chein-Prinzeß-<lb/>
chen, 1898. &#x2012; Frühlings&#x017F;türme (R.),<lb/>
4. A. 1899. &#x2012; Die Regimentstante<lb/>
(R.); <hi rendition="#aq">II</hi>, 3. A. 1899. &#x2012; Jllu&#x017F;trierte<lb/>
Nomane und Novellen; <hi rendition="#aq">XI</hi>, 1899 ff.<lb/>
Zweite Serie; <hi rendition="#aq">XI</hi>, 1900 ff. Dritte<lb/>
Serie; <hi rendition="#aq">XI</hi>, 1902&#x2012;03. Vierte Serie;<lb/><hi rendition="#aq">XI</hi>, 1905&#x2012;06. Fünfte Serie, 1908. &#x2012;<lb/>
Aus vollem Leben (Nn. u. En.), 1900.<lb/>
&#x2012; Nacht&#x017F;chatten (R.), 1900. &#x2012; Am Ziel<lb/>
(R.); <hi rendition="#aq">II</hi>, 1901. &#x2012; Sonnenfunken (Nn.<lb/>
u. En.), 1901. &#x2012; Der verlorene Sohn<lb/>
(R.); <hi rendition="#aq">II</hi>, 1.-3. A. 1902. &#x2012; Die Bären<lb/>
von Hohen-Esp (R.); <hi rendition="#aq">II</hi>, 1902. &#x2012; Am<lb/>
See (E.), 1903. &#x2012; Jedem das Seine<lb/>
(R.); <hi rendition="#aq">II</hi>, 1904. &#x2012; Frieden (R.), 1.-6.<lb/>
A. 1905. &#x2012; Am Ende der Welt (E.),<lb/>
1.-5. A. 1905. &#x2012; Die Order des Gra-<lb/>
fen von Gui&#x017F;e. Symone (zwei En.),<lb/>
1910. &#x2012; Humoresken und andere Er-<lb/>
zählungen, 1909. &#x2012; Die Roggenmuhme<lb/>
(Humor. R.), 1910.</p><lb/>
      </div><lb/>
      <div type="index" n="1">
        <head>*<hi rendition="#b">Knoche,</hi> Franz Seraphin <hi rendition="#g">Ri-<lb/>
chard,</hi></head>
        <p> p&#x017F;eud. <hi rendition="#g">Franz Seraphin,</hi><lb/>
wurde am 2. Oktbr. 1822 zu Brakel<lb/>
in We&#x017F;tfalen geboren, be&#x017F;uchte zuer&#x017F;t<lb/>
die von &#x017F;einem Vater geleitete latei-<lb/>
ni&#x017F;che Schule, dann das Gymna&#x017F;ium<lb/>
in Paderborn, &#x017F;tudierte da&#x017F;elb&#x017F;t Theo-<lb/>
logie, trat 1845 in das dortige Prie-<lb/>
&#x017F;ter&#x017F;eminar und empfing 1847 die<lb/>
Ordination. Er bekleidete danach ver-<lb/>
&#x017F;chiedene Seel&#x017F;orger&#x017F;tellen in We&#x017F;t-<lb/>
falen und Sach&#x017F;en, trat 1867 als<lb/>
Divi&#x017F;ionspfarrer bei der 20. Divi&#x017F;ion<lb/>
ein, machte 1870&#x2012;71 den Feldzug gegen<lb/>
Frankreich mit und lebte &#x017F;eitdem als<lb/>
Divi&#x017F;ionspfarrer in Hannover. K. war<lb/>
ein eifriger Tier&#x017F;chützer u. entwickelte<lb/>
als Vor&#x017F;itzender des &#x201E;Hannöver&#x017F;chen<lb/>
Vereins zur Bekämpfung der wi&#x017F;&#x017F;en-<lb/>
&#x017F;chaftlichen Tierfolter&#x201F; eine ra&#x017F;tlo&#x017F;e<lb/>
Tätigkeit. Er &#x017F;tarb am 9. April 1892.<lb/>
<fw type="sig" place="bottom">*</fw><lb/></p>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[31/0035] Kno Kno die Erfahrung des jungen Mädchens, das ſich in der Folge auch mit vielem Glück auf dem Gebiete der dramati- ſchen Dichtkunſt verſuchte. Seit 1885 hatte die Dichterin ihren Wohnſitz in Berlin, und hier vermählte ſie ſich 1890 mit dem damaligen Premier- leutnant im Kaiſer Alexander-Regi- ment, ſpäteren Major Franz von K., mit dem ſie 1891 nach Celle, 1892 nach Wiesbaden u. 1893 nach Schwerin in M. überſiedelte. Hier lebte die Schrift- ſtellerin, die am 27. Juni 1903 ihren Gatten in Freiburg i. B. durch den Tod verlor, bis ſie nach einigen Jahren ihren Wohnſitz in Teplitz- Schönau nahm. S: Pirmaſenz, oder: Karl Auguſts Brautfahrt (Luſtſp.), 1881. ‒ Der kleine Rittmeiſter (Schſp.), 1882. ‒ Jn des Königs Rock (Dr.), 1882. ‒ Die Sturmnixe (Schſp.), 1883. ‒ Der Eiſenkopf (Schſp.), 1884. ‒ Die Order des Grafen von Guiſe (Schſp.), 1884. ‒ Wolfsburg (R.), 1885. Neue Ausg. 1904. ‒ Katz und Maus (E.), 1886. 3. A. 1893. ‒ Gänſelieſel (Eine Hofgeſchichte); II, 1886. 5. A. 1891. ‒ Potpourri, 1887. 3. A. 1901. ‒ Der Jrrgeiſt des Schloſſes (R.), 1887. 3. A. u. d. T.: Der Jrrgeiſt von Casga- mala, 1892. ‒ Humoresken, 1887. 2. A. 1893. ‒ Polniſch Blut (R.); II, 1887. 5. A. 1898. ‒ Wegekraut (Ge.), 1887. ‒ Die Erlkönigin (R.), 1887. 3. A. 1893. ‒ Zauberwaſſer (E.), 1888. ‒ Hazard (R.); II, 1888. 3. A. 1897. ‒ Wandelbilder (Nn. u. Sk.), 1888. ‒ Verbotene Früchte und andere Er- zählungen, 1889. ‒ Sie wird geküßt (Schw.), 1888. ‒ Hofluft (R.); II, 1889. 2. A. 1890. ‒ Sternſchnuppen (En.), 1890. 2. A. 1900. ‒ Jm Schel‒ lenhemd (R.), II, 1891. ‒ Der Mühlen- prinz (E.), 1891. ‒ Jn Ungnade (R.); II, 1891. ‒ Komödie! (R.); II, 1892. 2. A. 1893. ‒ Scherben (Nn.), 1893. ‒ Ungleich! (R.); II, 1893. ‒ Die Heide- hexe und andere Novellen, 1894. ‒ Von Gottes Gnaden (R.); II, 1894. ‒ Johannisfeuer (Nn.), 1895. ‒ Sturm- nixe und andere Dramen (Sturm- nixe. ‒ Die Obotriten. ‒ Der kleine Rittmeiſter. ‒ Pirmaſenz oder Karl Auguſts Brautfahrt), 1895. ‒ Der Stern des Glücks (R.); II, 1896. 4. A. 1897. ‒ Jung gefreit (R.); II, 1897. ‒ Spuk, 1897. ‒ Der Majoratsherr (R.); II, 1898. ‒ Mondſchein-Prinzeß- chen, 1898. ‒ Frühlingsſtürme (R.), 4. A. 1899. ‒ Die Regimentstante (R.); II, 3. A. 1899. ‒ Jlluſtrierte Nomane und Novellen; XI, 1899 ff. Zweite Serie; XI, 1900 ff. Dritte Serie; XI, 1902‒03. Vierte Serie; XI, 1905‒06. Fünfte Serie, 1908. ‒ Aus vollem Leben (Nn. u. En.), 1900. ‒ Nachtſchatten (R.), 1900. ‒ Am Ziel (R.); II, 1901. ‒ Sonnenfunken (Nn. u. En.), 1901. ‒ Der verlorene Sohn (R.); II, 1.-3. A. 1902. ‒ Die Bären von Hohen-Esp (R.); II, 1902. ‒ Am See (E.), 1903. ‒ Jedem das Seine (R.); II, 1904. ‒ Frieden (R.), 1.-6. A. 1905. ‒ Am Ende der Welt (E.), 1.-5. A. 1905. ‒ Die Order des Gra- fen von Guiſe. Symone (zwei En.), 1910. ‒ Humoresken und andere Er- zählungen, 1909. ‒ Die Roggenmuhme (Humor. R.), 1910. *Knoche, Franz Seraphin Ri- chard, pſeud. Franz Seraphin, wurde am 2. Oktbr. 1822 zu Brakel in Weſtfalen geboren, beſuchte zuerſt die von ſeinem Vater geleitete latei- niſche Schule, dann das Gymnaſium in Paderborn, ſtudierte daſelbſt Theo- logie, trat 1845 in das dortige Prie- ſterſeminar und empfing 1847 die Ordination. Er bekleidete danach ver- ſchiedene Seelſorgerſtellen in Weſt- falen und Sachſen, trat 1867 als Diviſionspfarrer bei der 20. Diviſion ein, machte 1870‒71 den Feldzug gegen Frankreich mit und lebte ſeitdem als Diviſionspfarrer in Hannover. K. war ein eifriger Tierſchützer u. entwickelte als Vorſitzender des „Hannöverſchen Vereins zur Bekämpfung der wiſſen- ſchaftlichen Tierfolter‟ eine raſtloſe Tätigkeit. Er ſtarb am 9. April 1892. *

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/bruemmer_lexikon04_1913
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/bruemmer_lexikon04_1913/35
Zitationshilfe: Brümmer, Franz: Lexikon der deutschen Dichter und Prosaisten vom Beginn des 19. Jahrhunderts bis zur Gegenwart. Bd. 4. 6. Aufl. Leipzig, 1913, S. 31. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/bruemmer_lexikon04_1913/35>, abgerufen am 22.03.2019.