Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Brümmer, Franz: Lexikon der deutschen Dichter und Prosaisten vom Beginn des 19. Jahrhunderts bis zur Gegenwart. Bd. 4. 6. Aufl. Leipzig, 1913.

Bild:
<< vorherige Seite


[Spaltenumbruch]

Kön
Mutter bald nach seiner Geburt und
kam fast unmittelbar darauf mit sei-
nem Vater nach Köln, wo er erst die
Elementarschule, dann das Friedrich-
Wilhelms-Gymnasium besuchte. Sei-
nen Wunsch, Medizin zu studieren,
konnte er nicht erfüllt sehen, da es
seinem Vater bis dahin noch nicht ge-
lungen war, ein Geschäft zu gründen,
das mehr als die allernötigsten Exi-
stenzmittel einbrachte. Er widmete sich
nun dem Kaufmannsstande, genügte
dann seiner Dienstpflicht in der preu-
ßischen Armee und siedelte im Jahre
1859 nach Elberfeld über, wo er eine
Stelle als Geschäftsführer annahm.
Jm folgenden Jahre verheiratete er
sich und betrat gleichzeitig die Schrift-
stellerlaufbahn. Seine Humoresken u.
Novellen fanden Beifall; er wurde
rasch beliebt, so daß er schon nach ei-
nigen Jahren seinen Beruf aufgeben
und sich ganz der Schriftstellerei hin-
geben konnte. Für seinen Roman
"Durch Kampf zum Frieden" erhielt
er 1869 den vom Neuyorker "Belletri-
stischen Journal" ausgesetzten Preis
von 1000 Talern, der es ihm ermög-
lichte, sich am Rhein ein schönes Heim
zu gründen. Er lebte seit 1871 in Neu-
wied, von wo er 1882 nach Köln über-
siedelte. Hier starb er am 9. März 1888.

S:

Bei der Jnfanterie (Manöverge-
schichten), 1864. - Hum. Bilder a. d.
Kaufmannsstande, 1864. - Lust und
Leid im bunten Rock, 1864. - Auf der
Landstraße, 1865. - Kaserne u. Wacht-
stube (Geschn.), 1865. - Unter dem Ge-
wehr (Geschn.), 1865. - Platzpatronen
(Lust. Geschn.), 1866. - Der Deserteur
(Hist. R.), 1867. - 500 000 Taler, oder:
Handwerker, Arbeiter und Fabrikant,
1868. - Baronin von Waldstett (N.),
1869. - Verschollen (R.), 1869. - Ent-
larvt (N.), 1870. - Die Banditen von
Paris (R.), 1870. - Die Geheimnisse
einer großen Stadt (R.); III, 1870. -
Durch Kampf zum Frieden (R.); IV,
1871. - Dämon Gold (N.), 1871. -
Das Kind des Wucherers (N.), 1871.
[Spaltenumbruch]

Kön
- Das große Los (R.); III, 1872. -
Das Prinzeßchen (R.); IV, 1872. -
Das Kind Bajazzos (R.); IV, 1873. -
Die Tochter des Franktireurs (R.);
III, 1873. - Humoresken a. d. Sol-
datenleben, 3. A. 1873. - Verstoßen
(N.), 1873. - Die Uhr der Fürstin (N.),
1873. - Unter Polizeiaufsicht (N.),
1874. - Der Sohn des Sträflings
(N.), 1874. - Um Gold u. Ehre (R.);
IV, 1874. - Unter den Frommen (R.);
IV, 1875. - Haus Friedberg (R.),
1876. - Auf der Bahn des Verbrechens
(R.); IV, 1876. - Humoresken und
Erzählungen; 1.-4. Samml., 1877. -
Die Wege zum Glück (R.); IV, 1878.
- Schuldig? (R.); IV, 1878. - Be-
gnadigt (R.), 1878. - Dondorf und
Söhne (R.), 1879. 3. A. 1900. - Die
Hand der Nemesis (R.); IV, 1879. -
Schuld und Sühne (R.); IV, 1880. -
Dunkle Wege (R.); IV, 1880. - Das
Geheimnis des Armenhäuslers (R.),
1880. - Der goldene Schatz aus dem
30jähr. Kriege (R.); IV, 1881. - Eine
Million (R.); III, 1881. - Verlassen!
(R.); III, 1881. - Ein verlornes Leben
(R.); II, 1882. - Der Findling (R.);
II, 1883. - Das goldene Kreuz (R.); II,
1883. - Nikodemus Fugger & Comp.
(R.); II, 1883. - Ein moderner Vampir
(Soz. R.); III, 1883. - Das Medaillon
(R.), 1884. - Va banque! (R.); II,
1884. - Um Glück und Dasein (R.);
II, 1885. - Schachmatt (R.), 1885. -
Der Verschollene (R.); II, 1885. -
Schatten des Lebens (R.); II, 1885. -
Wegen Mangel an Beweis (R.); III,
1886. - Alle Schuld rächt sich (R.), 1885.
2. A. 1909. - Ohne Konsens (R.), 1886.
- Gold u. Liebe (E.), 1886. 2. A. 1899.
- Spuren im Sande (R.); III, 1886.
Die Tochter des Kommerzienrats (R.),
1886. - Eine Mietkaserne (R.), 1886.
- Des Herzens Stimme (R.), 1887. -
Der Ehre Rächer (R.), 1887. - Eine
unselige Leidenschaft (R.), 1887. -
Mephisto (R.); III, 1887. - Die Erbin
von Saldern (R.), 1888. - Seines
Glückes Schmied (R.); III, 1888. - Auf

* 5*


[Spaltenumbruch]

Kön
Mutter bald nach ſeiner Geburt und
kam faſt unmittelbar darauf mit ſei-
nem Vater nach Köln, wo er erſt die
Elementarſchule, dann das Friedrich-
Wilhelms-Gymnaſium beſuchte. Sei-
nen Wunſch, Medizin zu ſtudieren,
konnte er nicht erfüllt ſehen, da es
ſeinem Vater bis dahin noch nicht ge-
lungen war, ein Geſchäft zu gründen,
das mehr als die allernötigſten Exi-
ſtenzmittel einbrachte. Er widmete ſich
nun dem Kaufmannsſtande, genügte
dann ſeiner Dienſtpflicht in der preu-
ßiſchen Armee und ſiedelte im Jahre
1859 nach Elberfeld über, wo er eine
Stelle als Geſchäftsführer annahm.
Jm folgenden Jahre verheiratete er
ſich und betrat gleichzeitig die Schrift-
ſtellerlaufbahn. Seine Humoresken u.
Novellen fanden Beifall; er wurde
raſch beliebt, ſo daß er ſchon nach ei-
nigen Jahren ſeinen Beruf aufgeben
und ſich ganz der Schriftſtellerei hin-
geben konnte. Für ſeinen Roman
„Durch Kampf zum Frieden‟ erhielt
er 1869 den vom Neuyorker „Belletri-
ſtiſchen Journal‟ ausgeſetzten Preis
von 1000 Talern, der es ihm ermög-
lichte, ſich am Rhein ein ſchönes Heim
zu gründen. Er lebte ſeit 1871 in Neu-
wied, von wo er 1882 nach Köln über-
ſiedelte. Hier ſtarb er am 9. März 1888.

S:

Bei der Jnfanterie (Manöverge-
ſchichten), 1864. ‒ Hum. Bilder a. d.
Kaufmannsſtande, 1864. ‒ Luſt und
Leid im bunten Rock, 1864. ‒ Auf der
Landſtraße, 1865. ‒ Kaſerne u. Wacht-
ſtube (Geſchn.), 1865. ‒ Unter dem Ge-
wehr (Geſchn.), 1865. ‒ Platzpatronen
(Luſt. Geſchn.), 1866. ‒ Der Deſerteur
(Hiſt. R.), 1867. ‒ 500 000 Taler, oder:
Handwerker, Arbeiter und Fabrikant,
1868. ‒ Baronin von Waldſtett (N.),
1869. ‒ Verſchollen (R.), 1869. ‒ Ent-
larvt (N.), 1870. ‒ Die Banditen von
Paris (R.), 1870. ‒ Die Geheimniſſe
einer großen Stadt (R.); III, 1870. ‒
Durch Kampf zum Frieden (R.); IV,
1871. ‒ Dämon Gold (N.), 1871. ‒
Das Kind des Wucherers (N.), 1871.
[Spaltenumbruch]

Kön
‒ Das große Los (R.); III, 1872. ‒
Das Prinzeßchen (R.); IV, 1872. ‒
Das Kind Bajazzos (R.); IV, 1873. ‒
Die Tochter des Franktireurs (R.);
III, 1873. ‒ Humoresken a. d. Sol-
datenleben, 3. A. 1873. ‒ Verſtoßen
(N.), 1873. ‒ Die Uhr der Fürſtin (N.),
1873. ‒ Unter Polizeiaufſicht (N.),
1874. ‒ Der Sohn des Sträflings
(N.), 1874. ‒ Um Gold u. Ehre (R.);
IV, 1874. ‒ Unter den Frommen (R.);
IV, 1875. ‒ Haus Friedberg (R.),
1876. ‒ Auf der Bahn des Verbrechens
(R.); IV, 1876. ‒ Humoresken und
Erzählungen; 1.‒4. Samml., 1877. ‒
Die Wege zum Glück (R.); IV, 1878.
‒ Schuldig? (R.); IV, 1878. ‒ Be-
gnadigt (R.), 1878. ‒ Dondorf und
Söhne (R.), 1879. 3. A. 1900. ‒ Die
Hand der Nemeſis (R.); IV, 1879. ‒
Schuld und Sühne (R.); IV, 1880. ‒
Dunkle Wege (R.); IV, 1880. ‒ Das
Geheimnis des Armenhäuslers (R.),
1880. ‒ Der goldene Schatz aus dem
30jähr. Kriege (R.); IV, 1881. ‒ Eine
Million (R.); III, 1881. ‒ Verlaſſen!
(R.); III, 1881. ‒ Ein verlornes Leben
(R.); II, 1882. ‒ Der Findling (R.);
II, 1883. ‒ Das goldene Kreuz (R.); II,
1883. ‒ Nikodemus Fugger & Comp.
(R.); II, 1883. ‒ Ein moderner Vampir
(Soz. R.); III, 1883. ‒ Das Medaillon
(R.), 1884. ‒ Va banque! (R.); II,
1884. ‒ Um Glück und Daſein (R.);
II, 1885. ‒ Schachmatt (R.), 1885. ‒
Der Verſchollene (R.); II, 1885. ‒
Schatten des Lebens (R.); II, 1885. ‒
Wegen Mangel an Beweis (R.); III,
1886. ‒ Alle Schuld rächt ſich (R.), 1885.
2. A. 1909. ‒ Ohne Konſens (R.), 1886.
‒ Gold u. Liebe (E.), 1886. 2. A. 1899.
‒ Spuren im Sande (R.); III, 1886.
Die Tochter des Kommerzienrats (R.),
1886. ‒ Eine Mietkaſerne (R.), 1886.
‒ Des Herzens Stimme (R.), 1887. ‒
Der Ehre Rächer (R.), 1887. ‒ Eine
unſelige Leidenſchaft (R.), 1887. ‒
Mephiſto (R.); III, 1887. ‒ Die Erbin
von Saldern (R.), 1888. ‒ Seines
Glückes Schmied (R.); III, 1888. ‒ Auf

* 5*
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div type="index" n="1">
        <p><pb facs="#f0071" n="67"/><lb/><cb/><fw type="header" place="top"><hi rendition="#g">Kön</hi></fw><lb/>
Mutter bald nach &#x017F;einer Geburt und<lb/>
kam fa&#x017F;t unmittelbar darauf mit &#x017F;ei-<lb/>
nem Vater nach Köln, wo er er&#x017F;t die<lb/>
Elementar&#x017F;chule, dann das Friedrich-<lb/>
Wilhelms-Gymna&#x017F;ium be&#x017F;uchte. Sei-<lb/>
nen Wun&#x017F;ch, Medizin zu &#x017F;tudieren,<lb/>
konnte er nicht erfüllt &#x017F;ehen, da es<lb/>
&#x017F;einem Vater bis dahin noch nicht ge-<lb/>
lungen war, ein Ge&#x017F;chäft zu gründen,<lb/>
das mehr als die allernötig&#x017F;ten Exi-<lb/>
&#x017F;tenzmittel einbrachte. Er widmete &#x017F;ich<lb/>
nun dem Kaufmanns&#x017F;tande, genügte<lb/>
dann &#x017F;einer Dien&#x017F;tpflicht in der preu-<lb/>
ßi&#x017F;chen Armee und &#x017F;iedelte im Jahre<lb/>
1859 nach Elberfeld über, wo er eine<lb/>
Stelle als Ge&#x017F;chäftsführer annahm.<lb/>
Jm folgenden Jahre verheiratete er<lb/>
&#x017F;ich und betrat gleichzeitig die Schrift-<lb/>
&#x017F;tellerlaufbahn. Seine Humoresken u.<lb/>
Novellen fanden Beifall; er wurde<lb/>
ra&#x017F;ch beliebt, &#x017F;o daß er &#x017F;chon nach ei-<lb/>
nigen Jahren &#x017F;einen Beruf aufgeben<lb/>
und &#x017F;ich ganz der Schrift&#x017F;tellerei hin-<lb/>
geben konnte. Für &#x017F;einen Roman<lb/>
&#x201E;Durch Kampf zum Frieden&#x201F; erhielt<lb/>
er 1869 den vom Neuyorker &#x201E;Belletri-<lb/>
&#x017F;ti&#x017F;chen Journal&#x201F; ausge&#x017F;etzten Preis<lb/>
von 1000 Talern, der es ihm ermög-<lb/>
lichte, &#x017F;ich am Rhein ein &#x017F;chönes Heim<lb/>
zu gründen. Er lebte &#x017F;eit 1871 in Neu-<lb/>
wied, von wo er 1882 nach Köln über-<lb/>
&#x017F;iedelte. Hier &#x017F;tarb er am 9. März 1888.<lb/></p>
      </div><lb/>
      <div type="bibliography" n="1">
        <head> <hi rendition="#i">S:</hi> </head>
        <p> Bei der Jnfanterie (Manöverge-<lb/>
&#x017F;chichten), 1864. &#x2012; Hum. Bilder a. d.<lb/>
Kaufmanns&#x017F;tande, 1864. &#x2012; Lu&#x017F;t und<lb/>
Leid im bunten Rock, 1864. &#x2012; Auf der<lb/>
Land&#x017F;traße, 1865. &#x2012; Ka&#x017F;erne u. Wacht-<lb/>
&#x017F;tube (Ge&#x017F;chn.), 1865. &#x2012; Unter dem Ge-<lb/>
wehr (Ge&#x017F;chn.), 1865. &#x2012; Platzpatronen<lb/>
(Lu&#x017F;t. Ge&#x017F;chn.), 1866. &#x2012; Der De&#x017F;erteur<lb/>
(Hi&#x017F;t. R.), 1867. &#x2012; 500 000 Taler, oder:<lb/>
Handwerker, Arbeiter und Fabrikant,<lb/>
1868. &#x2012; Baronin von Wald&#x017F;tett (N.),<lb/>
1869. &#x2012; Ver&#x017F;chollen (R.), 1869. &#x2012; Ent-<lb/>
larvt (N.), 1870. &#x2012; Die Banditen von<lb/>
Paris (R.), 1870. &#x2012; Die Geheimni&#x017F;&#x017F;e<lb/>
einer großen Stadt (R.); <hi rendition="#aq">III</hi>, 1870. &#x2012;<lb/>
Durch Kampf zum Frieden (R.); <hi rendition="#aq">IV</hi>,<lb/>
1871. &#x2012; Dämon Gold (N.), 1871. &#x2012;<lb/>
Das Kind des Wucherers (N.), 1871.<lb/><cb/>
<fw type="header" place="top"><hi rendition="#g">Kön</hi></fw><lb/>
&#x2012; Das große Los (R.); <hi rendition="#aq">III</hi>, 1872. &#x2012;<lb/>
Das Prinzeßchen (R.); <hi rendition="#aq">IV</hi>, 1872. &#x2012;<lb/>
Das Kind Bajazzos (R.); <hi rendition="#aq">IV</hi>, 1873. &#x2012;<lb/>
Die Tochter des Franktireurs (R.);<lb/><hi rendition="#aq">III</hi>, 1873. &#x2012; Humoresken a. d. Sol-<lb/>
datenleben, 3. A. 1873. &#x2012; Ver&#x017F;toßen<lb/>
(N.), 1873. &#x2012; Die Uhr der Für&#x017F;tin (N.),<lb/>
1873. &#x2012; Unter Polizeiauf&#x017F;icht (N.),<lb/>
1874. &#x2012; Der Sohn des Sträflings<lb/>
(N.), 1874. &#x2012; Um Gold u. Ehre (R.);<lb/><hi rendition="#aq">IV</hi>, 1874. &#x2012; Unter den Frommen (R.);<lb/><hi rendition="#aq">IV</hi>, 1875. &#x2012; Haus Friedberg (R.),<lb/>
1876. &#x2012; Auf der Bahn des Verbrechens<lb/>
(R.); <hi rendition="#aq">IV</hi>, 1876. &#x2012; Humoresken und<lb/>
Erzählungen; 1.&#x2012;4. Samml., 1877. &#x2012;<lb/>
Die Wege zum Glück (R.); <hi rendition="#aq">IV</hi>, 1878.<lb/>
&#x2012; Schuldig? (R.); <hi rendition="#aq">IV</hi>, 1878. &#x2012; Be-<lb/>
gnadigt (R.), 1878. &#x2012; Dondorf und<lb/>
Söhne (R.), 1879. 3. A. 1900. &#x2012; Die<lb/>
Hand der Neme&#x017F;is (R.); <hi rendition="#aq">IV</hi>, 1879. &#x2012;<lb/>
Schuld und Sühne (R.); <hi rendition="#aq">IV</hi>, 1880. &#x2012;<lb/>
Dunkle Wege (R.); <hi rendition="#aq">IV</hi>, 1880. &#x2012; Das<lb/>
Geheimnis des Armenhäuslers (R.),<lb/>
1880. &#x2012; Der goldene Schatz aus dem<lb/>
30jähr. Kriege (R.); <hi rendition="#aq">IV</hi>, 1881. &#x2012; Eine<lb/>
Million (R.); <hi rendition="#aq">III</hi>, 1881. &#x2012; Verla&#x017F;&#x017F;en!<lb/>
(R.); <hi rendition="#aq">III</hi>, 1881. &#x2012; Ein verlornes Leben<lb/>
(R.); <hi rendition="#aq">II</hi>, 1882. &#x2012; Der Findling (R.);<lb/><hi rendition="#aq">II</hi>, 1883. &#x2012; Das goldene Kreuz (R.); <hi rendition="#aq">II</hi>,<lb/>
1883. &#x2012; Nikodemus Fugger &amp; Comp.<lb/>
(R.); <hi rendition="#aq">II</hi>, 1883. &#x2012; Ein moderner Vampir<lb/>
(Soz. R.); <hi rendition="#aq">III</hi>, 1883. &#x2012; Das Medaillon<lb/>
(R.), 1884. &#x2012; <hi rendition="#aq">Va banque!</hi> (R.); <hi rendition="#aq">II</hi>,<lb/>
1884. &#x2012; Um Glück und Da&#x017F;ein (R.);<lb/><hi rendition="#aq">II</hi>, 1885. &#x2012; Schachmatt (R.), 1885. &#x2012;<lb/>
Der Ver&#x017F;chollene (R.); <hi rendition="#aq">II</hi>, 1885. &#x2012;<lb/>
Schatten des Lebens (R.); <hi rendition="#aq">II</hi>, 1885. &#x2012;<lb/>
Wegen Mangel an Beweis (R.); <hi rendition="#aq">III</hi>,<lb/>
1886. &#x2012; Alle Schuld rächt &#x017F;ich (R.), 1885.<lb/>
2. A. 1909. &#x2012; Ohne Kon&#x017F;ens (R.), 1886.<lb/>
&#x2012; Gold u. Liebe (E.), 1886. 2. A. 1899.<lb/>
&#x2012; Spuren im Sande (R.); <hi rendition="#aq">III</hi>, 1886.<lb/>
Die Tochter des Kommerzienrats (R.),<lb/>
1886. &#x2012; Eine Mietka&#x017F;erne (R.), 1886.<lb/>
&#x2012; Des Herzens Stimme (R.), 1887. &#x2012;<lb/>
Der Ehre Rächer (R.), 1887. &#x2012; Eine<lb/>
un&#x017F;elige Leiden&#x017F;chaft (R.), 1887. &#x2012;<lb/>
Mephi&#x017F;to (R.); <hi rendition="#aq">III</hi>, 1887. &#x2012; Die Erbin<lb/>
von Saldern (R.), 1888. &#x2012; Seines<lb/>
Glückes Schmied (R.); <hi rendition="#aq">III</hi>, 1888. &#x2012; Auf<lb/>
<fw type="sig" place="bottom">* 5*</fw><lb/></p>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[67/0071] Kön Kön Mutter bald nach ſeiner Geburt und kam faſt unmittelbar darauf mit ſei- nem Vater nach Köln, wo er erſt die Elementarſchule, dann das Friedrich- Wilhelms-Gymnaſium beſuchte. Sei- nen Wunſch, Medizin zu ſtudieren, konnte er nicht erfüllt ſehen, da es ſeinem Vater bis dahin noch nicht ge- lungen war, ein Geſchäft zu gründen, das mehr als die allernötigſten Exi- ſtenzmittel einbrachte. Er widmete ſich nun dem Kaufmannsſtande, genügte dann ſeiner Dienſtpflicht in der preu- ßiſchen Armee und ſiedelte im Jahre 1859 nach Elberfeld über, wo er eine Stelle als Geſchäftsführer annahm. Jm folgenden Jahre verheiratete er ſich und betrat gleichzeitig die Schrift- ſtellerlaufbahn. Seine Humoresken u. Novellen fanden Beifall; er wurde raſch beliebt, ſo daß er ſchon nach ei- nigen Jahren ſeinen Beruf aufgeben und ſich ganz der Schriftſtellerei hin- geben konnte. Für ſeinen Roman „Durch Kampf zum Frieden‟ erhielt er 1869 den vom Neuyorker „Belletri- ſtiſchen Journal‟ ausgeſetzten Preis von 1000 Talern, der es ihm ermög- lichte, ſich am Rhein ein ſchönes Heim zu gründen. Er lebte ſeit 1871 in Neu- wied, von wo er 1882 nach Köln über- ſiedelte. Hier ſtarb er am 9. März 1888. S: Bei der Jnfanterie (Manöverge- ſchichten), 1864. ‒ Hum. Bilder a. d. Kaufmannsſtande, 1864. ‒ Luſt und Leid im bunten Rock, 1864. ‒ Auf der Landſtraße, 1865. ‒ Kaſerne u. Wacht- ſtube (Geſchn.), 1865. ‒ Unter dem Ge- wehr (Geſchn.), 1865. ‒ Platzpatronen (Luſt. Geſchn.), 1866. ‒ Der Deſerteur (Hiſt. R.), 1867. ‒ 500 000 Taler, oder: Handwerker, Arbeiter und Fabrikant, 1868. ‒ Baronin von Waldſtett (N.), 1869. ‒ Verſchollen (R.), 1869. ‒ Ent- larvt (N.), 1870. ‒ Die Banditen von Paris (R.), 1870. ‒ Die Geheimniſſe einer großen Stadt (R.); III, 1870. ‒ Durch Kampf zum Frieden (R.); IV, 1871. ‒ Dämon Gold (N.), 1871. ‒ Das Kind des Wucherers (N.), 1871. ‒ Das große Los (R.); III, 1872. ‒ Das Prinzeßchen (R.); IV, 1872. ‒ Das Kind Bajazzos (R.); IV, 1873. ‒ Die Tochter des Franktireurs (R.); III, 1873. ‒ Humoresken a. d. Sol- datenleben, 3. A. 1873. ‒ Verſtoßen (N.), 1873. ‒ Die Uhr der Fürſtin (N.), 1873. ‒ Unter Polizeiaufſicht (N.), 1874. ‒ Der Sohn des Sträflings (N.), 1874. ‒ Um Gold u. Ehre (R.); IV, 1874. ‒ Unter den Frommen (R.); IV, 1875. ‒ Haus Friedberg (R.), 1876. ‒ Auf der Bahn des Verbrechens (R.); IV, 1876. ‒ Humoresken und Erzählungen; 1.‒4. Samml., 1877. ‒ Die Wege zum Glück (R.); IV, 1878. ‒ Schuldig? (R.); IV, 1878. ‒ Be- gnadigt (R.), 1878. ‒ Dondorf und Söhne (R.), 1879. 3. A. 1900. ‒ Die Hand der Nemeſis (R.); IV, 1879. ‒ Schuld und Sühne (R.); IV, 1880. ‒ Dunkle Wege (R.); IV, 1880. ‒ Das Geheimnis des Armenhäuslers (R.), 1880. ‒ Der goldene Schatz aus dem 30jähr. Kriege (R.); IV, 1881. ‒ Eine Million (R.); III, 1881. ‒ Verlaſſen! (R.); III, 1881. ‒ Ein verlornes Leben (R.); II, 1882. ‒ Der Findling (R.); II, 1883. ‒ Das goldene Kreuz (R.); II, 1883. ‒ Nikodemus Fugger & Comp. (R.); II, 1883. ‒ Ein moderner Vampir (Soz. R.); III, 1883. ‒ Das Medaillon (R.), 1884. ‒ Va banque! (R.); II, 1884. ‒ Um Glück und Daſein (R.); II, 1885. ‒ Schachmatt (R.), 1885. ‒ Der Verſchollene (R.); II, 1885. ‒ Schatten des Lebens (R.); II, 1885. ‒ Wegen Mangel an Beweis (R.); III, 1886. ‒ Alle Schuld rächt ſich (R.), 1885. 2. A. 1909. ‒ Ohne Konſens (R.), 1886. ‒ Gold u. Liebe (E.), 1886. 2. A. 1899. ‒ Spuren im Sande (R.); III, 1886. Die Tochter des Kommerzienrats (R.), 1886. ‒ Eine Mietkaſerne (R.), 1886. ‒ Des Herzens Stimme (R.), 1887. ‒ Der Ehre Rächer (R.), 1887. ‒ Eine unſelige Leidenſchaft (R.), 1887. ‒ Mephiſto (R.); III, 1887. ‒ Die Erbin von Saldern (R.), 1888. ‒ Seines Glückes Schmied (R.); III, 1888. ‒ Auf * 5*

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/bruemmer_lexikon04_1913
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/bruemmer_lexikon04_1913/71
Zitationshilfe: Brümmer, Franz: Lexikon der deutschen Dichter und Prosaisten vom Beginn des 19. Jahrhunderts bis zur Gegenwart. Bd. 4. 6. Aufl. Leipzig, 1913, S. 67. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/bruemmer_lexikon04_1913/71>, abgerufen am 23.03.2019.