Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Brümmer, Franz: Lexikon der deutschen Dichter und Prosaisten vom Beginn des 19. Jahrhunderts bis zur Gegenwart. Bd. 5. 6. Aufl. Leipzig, 1913.

Bild:
<< vorherige Seite


[Spaltenumbruch]

Nest
Höllenangst (desgl., 1849). - IV. Lady
und Schneider (P. mit Ges., 1848). -
Die lieben Anverwandten (desgl.,
1848). - Freiheit in Krähwinkel (P.,
1848). - Der Unbedeutende (desgl.,
1846). - Unverhofft (desgl., 1845). -
Mein Freund (desgl. 1851). - V. Der
Treulose, oder: Saat und Ernte
(Dram. Gemälde, 1836). - Der Affe
und der Bräutigam (P. mit Gesang,
1836). - Umsonst (desgl., 1857). -
Zwei ewige Juden und keiner (Bur-
leske). - Karikaturen-Charivari mit
Heiratszweck (P. m. Ges.). - VI. Heim-
liches Geld, heimliche Liebe (desgl.,
1853). - Alles will d. Propheten sehen
(desgl. 1850). - Der holländische
Bauer, oder: Sie sollen ihn nicht
haben (desgl. 1850). - Der Schütz-
ling (desgl., 1847). - Hinüber-Her-
über (Jntermezzo, 1844). - VII.
Tritschtratsch (P. mit Ges., 1833). -
Die beiden Nachtwandler (desgl.,
1836). - Der Erbschleicher (desgl.,
1840). - Liebesgeschichten und Hei-
ratssachen (desgl. 1843). - Eisenbahn-
heiraten, oder: Wien, Neustadt,
Brünn (desgl., 1844). - Die beiden
Herren Söhne (desgl. 1845). - Das
Gewürzkrämerkleeblatt, oder: Die
unschuldigen Schuldigen (desgl.,
1845). - VIII. Eine Wohnung zu
vermieten in der Stadt (P. mit Ges.,
1837) - Gegen Torheit gibt es kein
Mittel (Lustiges Tr., 1838). - Der
Zerrissene (P. mit Ges., 1844). -
Frühere Verhältnisse (desgl., 1857).
- Müller, Kohlenbrenner und Sessel-
träger (P., 1834). - IX. Robert der
Teuxel (Parodie, 1833). - Weder
Lorbeerbaum noch Bettelstab (Parod.
P. mit Ges., 1835). - Glück, Miß-
brauch und Rückkehr, oder: Die Ge-
heimnisse des grauen Hauses (Lsp.,
1837.) - Martha, oder: Mischmonder-
Markt-Mägde-Mietung (Parodie-
rende P., 1848). - Judith und Holo-
fernes (Travestie, 1849). - Der ge-
mütliche Teufel (Zauberspiel). -
Zampa der Tagedieb, oder die Braut
[Spaltenumbruch]
Netz
von Gips (Parodie, 1832). - X. Drei-
ßig Jahre aus dem Leben eines Lum-
pen (Zaubersp., 1827). - Der gefühl-
volle Kerkermeister (Parodie, 1832).
- Nagerl und Handschuh (Parodie,
1832). - Der konfuse Zauberer (des-
gleichen, 1832). - Der Kobold, oder:
Staberl im Feendienste (desgl., 1838).
- XI. Die Zauberreise in der Ritter-
zeit (Zauberposse, 1832). - Der Zau-
berer Sulphurelektrimagneticophos-
phoratus (P., 1834). - Das Haus
der Temperamente (P., 1837).
Lohengrin (Parodie, 1856). - Der
alte Mann mit der jungen Frau
(Volksst.). - XII. Zeitvertreib (P.),
- Nur Ruhe! (P. mit Ges., 1843).
Nestroy-Lexikon (Aussprüche, Witze,
Bonmots aus Nestroys Werken)].
J. Nestroys Werke; hrsg. von Lud-
wig Gottsleben; XVIII, 1893 (ent-
hält nur 16 Stücke). - Nestroys
Werke; eingeleitet von Leopold Ros
ner; 19 Hefte in II Bänden, 1903.
Werke (Auswahl, hrsg. v. Otto Rom-
mel); II, 1908. - Zwei unbekannte
Stücke (A. d. Manuskr. hrsg. v. Dr. Fritz
Bruckner), 1910. - Ausgewählte
Werke, hrsg. v. F. Bruckner; IV, 1911

*Netz, Karl Ludwig,

* zu Darm-
stadt am 1. Oktbr. 1819 als der Sohn
eines großherzoglichen Zehntenver-
walters, besuchte das Gymnasium
daselbst, bezog 1838 die Universität
Gießen, u. wurde bald nach beende-
ten theologischen Studien 1842 Mit-
prediger zu Beerfelden im hessischen
Odenwalde; 1849 zum zweiten Pre-
diger u. 1854 zum Oberprediger da-
selbst ernannt, hat er in dieser Ge-
meinde bis zu seinem Tode gewirkt.
Jm Jahre 1872 wurde er zum Dekan,
1873 zum Abgeordneten für die Vor-
synode und 1875 zum Abgeordneten
für die erste ordentliche Landessynode
gewählt. Er starb am 27. Oktober
1881.

S:

Poetische Völkerbilder a.d.
Heldenleben der Deutschen, 1862 -
Deutschlands Kampf und Sieg (Hel-
denlied), 1873.

*


[Spaltenumbruch]

Neſt
Höllenangſt (desgl., 1849). ‒ IV. Lady
und Schneider (P. mit Geſ., 1848). ‒
Die lieben Anverwandten (desgl.,
1848). ‒ Freiheit in Krähwinkel (P.,
1848). ‒ Der Unbedeutende (desgl.,
1846). ‒ Unverhofft (desgl., 1845). ‒
Mein Freund (desgl. 1851). ‒ V. Der
Treuloſe, oder: Saat und Ernte
(Dram. Gemälde, 1836). ‒ Der Affe
und der Bräutigam (P. mit Geſang,
1836). ‒ Umſonſt (desgl., 1857). ‒
Zwei ewige Juden und keiner (Bur-
leske). ‒ Karikaturen-Charivari mit
Heiratszweck (P. m. Geſ.). ‒ VI. Heim-
liches Geld, heimliche Liebe (desgl.,
1853). ‒ Alles will d. Propheten ſehen
(desgl. 1850). ‒ Der holländiſche
Bauer, oder: Sie ſollen ihn nicht
haben (desgl. 1850). ‒ Der Schütz-
ling (desgl., 1847). ‒ Hinüber-Her-
über (Jntermezzo, 1844). ‒ VII.
Tritſchtratſch (P. mit Geſ., 1833). ‒
Die beiden Nachtwandler (desgl.,
1836). ‒ Der Erbſchleicher (desgl.,
1840). ‒ Liebesgeſchichten und Hei-
ratsſachen (desgl. 1843). ‒ Eiſenbahn-
heiraten, oder: Wien, Neuſtadt,
Brünn (desgl., 1844). ‒ Die beiden
Herren Söhne (desgl. 1845). ‒ Das
Gewürzkrämerkleeblatt, oder: Die
unſchuldigen Schuldigen (desgl.,
1845). ‒ VIII. Eine Wohnung zu
vermieten in der Stadt (P. mit Geſ.,
1837) ‒ Gegen Torheit gibt es kein
Mittel (Luſtiges Tr., 1838). ‒ Der
Zerriſſene (P. mit Geſ., 1844). ‒
Frühere Verhältniſſe (desgl., 1857).
‒ Müller, Kohlenbrenner und Seſſel-
träger (P., 1834). ‒ IX. Robert der
Teuxel (Parodie, 1833). ‒ Weder
Lorbeerbaum noch Bettelſtab (Parod.
P. mit Geſ., 1835). ‒ Glück, Miß-
brauch und Rückkehr, oder: Die Ge-
heimniſſe des grauen Hauſes (Lſp.,
1837.) ‒ Martha, oder: Miſchmonder-
Markt-Mägde-Mietung (Parodie-
rende P., 1848). ‒ Judith und Holo-
fernes (Traveſtie, 1849). ‒ Der ge-
mütliche Teufel (Zauberſpiel). ‒
Zampa der Tagedieb, oder die Braut
[Spaltenumbruch]
Netz
von Gips (Parodie, 1832). ‒ X. Drei-
ßig Jahre aus dem Leben eines Lum-
pen (Zauberſp., 1827). ‒ Der gefühl-
volle Kerkermeiſter (Parodie, 1832).
‒ Nagerl und Handſchuh (Parodie,
1832). ‒ Der konfuſe Zauberer (des-
gleichen, 1832). ‒ Der Kobold, oder:
Staberl im Feendienſte (desgl., 1838).
XI. Die Zauberreiſe in der Ritter-
zeit (Zauberpoſſe, 1832). ‒ Der Zau-
berer Sulphurelektrimagneticophos-
phoratus (P., 1834). ‒ Das Haus
der Temperamente (P., 1837).
Lohengrin (Parodie, 1856). ‒ Der
alte Mann mit der jungen Frau
(Volksſt.). ‒ XII. Zeitvertreib (P.),
‒ Nur Ruhe! (P. mit Geſ., 1843).
Neſtroy-Lexikon (Ausſprüche, Witze,
Bonmots aus Neſtroys Werken)].
J. Neſtroys Werke; hrsg. von Lud-
wig Gottsleben; XVIII, 1893 (ent-
hält nur 16 Stücke). ‒ Neſtroys
Werke; eingeleitet von Leopold Ros
ner; 19 Hefte in II Bänden, 1903.
Werke (Auswahl, hrsg. v. Otto Rom-
mel); II, 1908. ‒ Zwei unbekannte
Stücke (A. d. Manuſkr. hrsg. v. Dr. Fritz
Bruckner), 1910. ‒ Ausgewählte
Werke, hrsg. v. F. Bruckner; IV, 1911

*Netz, Karl Ludwig,

* zu Darm-
ſtadt am 1. Oktbr. 1819 als der Sohn
eines großherzoglichen Zehntenver-
walters, beſuchte das Gymnaſium
daſelbſt, bezog 1838 die Univerſität
Gießen, u. wurde bald nach beende-
ten theologiſchen Studien 1842 Mit-
prediger zu Beerfelden im heſſiſchen
Odenwalde; 1849 zum zweiten Pre-
diger u. 1854 zum Oberprediger da-
ſelbſt ernannt, hat er in dieſer Ge-
meinde bis zu ſeinem Tode gewirkt.
Jm Jahre 1872 wurde er zum Dekan,
1873 zum Abgeordneten für die Vor-
ſynode und 1875 zum Abgeordneten
für die erſte ordentliche Landesſynode
gewählt. Er ſtarb am 27. Oktober
1881.

S:

Poetiſche Völkerbilder a.d.
Heldenleben der Deutſchen, 1862 ‒
Deutſchlands Kampf und Sieg (Hel-
denlied), 1873.

*
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div type="index" n="1">
        <div type="bibliography" n="2">
          <p><pb facs="#f0118" n="114"/><lb/><cb/><fw type="header" place="top"><hi rendition="#g">Ne&#x017F;t</hi></fw><lb/>
Höllenang&#x017F;t (desgl., 1849). &#x2012; <hi rendition="#aq">IV.</hi> Lady<lb/>
und Schneider (P. mit Ge&#x017F;., 1848). &#x2012;<lb/>
Die lieben Anverwandten (desgl.,<lb/>
1848). &#x2012; Freiheit in Krähwinkel (P.,<lb/>
1848). &#x2012; Der Unbedeutende (desgl.,<lb/>
1846). &#x2012; Unverhofft (desgl., 1845). &#x2012;<lb/>
Mein Freund (desgl. 1851). &#x2012; <hi rendition="#aq">V.</hi> Der<lb/>
Treulo&#x017F;e, oder: Saat und Ernte<lb/>
(Dram. Gemälde, 1836). &#x2012; Der Affe<lb/>
und der Bräutigam (P. mit Ge&#x017F;ang,<lb/>
1836). &#x2012; Um&#x017F;on&#x017F;t (desgl., 1857). &#x2012;<lb/>
Zwei ewige Juden und keiner (Bur-<lb/>
leske). &#x2012; Karikaturen-Charivari mit<lb/>
Heiratszweck (P. m. Ge&#x017F;.). &#x2012; <hi rendition="#aq">VI.</hi> Heim-<lb/>
liches Geld, heimliche Liebe (desgl.,<lb/>
1853). &#x2012; Alles will d. Propheten &#x017F;ehen<lb/>
(desgl. 1850). &#x2012; Der holländi&#x017F;che<lb/>
Bauer, oder: Sie &#x017F;ollen ihn nicht<lb/>
haben (desgl. 1850). &#x2012; Der Schütz-<lb/>
ling (desgl., 1847). &#x2012; Hinüber-Her-<lb/>
über (Jntermezzo, 1844). &#x2012; <hi rendition="#aq">VII.</hi><lb/>
Trit&#x017F;chtrat&#x017F;ch (P. mit Ge&#x017F;., 1833). &#x2012;<lb/>
Die beiden Nachtwandler (desgl.,<lb/>
1836). &#x2012; Der Erb&#x017F;chleicher (desgl.,<lb/>
1840). &#x2012; Liebesge&#x017F;chichten und Hei-<lb/>
rats&#x017F;achen (desgl. 1843). &#x2012; Ei&#x017F;enbahn-<lb/>
heiraten, oder: Wien, Neu&#x017F;tadt,<lb/>
Brünn (desgl., 1844). &#x2012; Die beiden<lb/>
Herren Söhne (desgl. 1845). &#x2012; Das<lb/>
Gewürzkrämerkleeblatt, oder: Die<lb/>
un&#x017F;chuldigen Schuldigen (desgl.,<lb/>
1845). &#x2012; <hi rendition="#aq">VIII.</hi> Eine Wohnung zu<lb/>
vermieten in der Stadt (P. mit Ge&#x017F;.,<lb/>
1837) &#x2012; Gegen Torheit gibt es kein<lb/>
Mittel (Lu&#x017F;tiges Tr., 1838). &#x2012; Der<lb/>
Zerri&#x017F;&#x017F;ene (P. mit Ge&#x017F;., 1844). &#x2012;<lb/>
Frühere Verhältni&#x017F;&#x017F;e (desgl., 1857).<lb/>
&#x2012; Müller, Kohlenbrenner und Se&#x017F;&#x017F;el-<lb/>
träger (P., 1834). &#x2012; <hi rendition="#aq">IX.</hi> Robert der<lb/>
Teuxel (Parodie, 1833). &#x2012; Weder<lb/>
Lorbeerbaum noch Bettel&#x017F;tab (Parod.<lb/>
P. mit Ge&#x017F;., 1835). &#x2012; Glück, Miß-<lb/>
brauch und Rückkehr, oder: Die Ge-<lb/>
heimni&#x017F;&#x017F;e des grauen Hau&#x017F;es (L&#x017F;p.,<lb/>
1837.) &#x2012; Martha, oder: Mi&#x017F;chmonder-<lb/>
Markt-Mägde-Mietung (Parodie-<lb/>
rende P., 1848). &#x2012; Judith und Holo-<lb/>
fernes (Trave&#x017F;tie, 1849). &#x2012; Der ge-<lb/>
mütliche Teufel (Zauber&#x017F;piel). &#x2012;<lb/>
Zampa der Tagedieb, oder die Braut<lb/><cb/>
<fw type="header" place="top"><hi rendition="#g">Netz</hi></fw><lb/>
von Gips (Parodie, 1832). &#x2012; <hi rendition="#aq">X.</hi> Drei-<lb/>
ßig Jahre aus dem Leben eines Lum-<lb/>
pen (Zauber&#x017F;p., 1827). &#x2012; Der gefühl-<lb/>
volle Kerkermei&#x017F;ter (Parodie, 1832).<lb/>
&#x2012; Nagerl und Hand&#x017F;chuh (Parodie,<lb/>
1832). &#x2012; Der konfu&#x017F;e Zauberer (des-<lb/>
gleichen, 1832). &#x2012; Der Kobold, oder:<lb/>
Staberl im Feendien&#x017F;te (desgl., 1838).<lb/>
&#x2012; <hi rendition="#aq">XI.</hi> Die Zauberrei&#x017F;e in der Ritter-<lb/>
zeit (Zauberpo&#x017F;&#x017F;e, 1832). &#x2012; Der Zau-<lb/>
berer Sulphurelektrimagneticophos-<lb/>
phoratus (P., 1834). &#x2012; Das Haus<lb/>
der Temperamente (P., 1837).<lb/>
Lohengrin (Parodie, 1856). &#x2012; Der<lb/>
alte Mann mit der jungen Frau<lb/>
(Volks&#x017F;t.). &#x2012; <hi rendition="#aq">XII.</hi> Zeitvertreib (P.),<lb/>
&#x2012; Nur Ruhe! (P. mit Ge&#x017F;., 1843).<lb/>
Ne&#x017F;troy-Lexikon (Aus&#x017F;prüche, Witze,<lb/>
Bonmots aus Ne&#x017F;troys Werken)].<lb/>
J. Ne&#x017F;troys Werke; hrsg. von Lud-<lb/>
wig Gottsleben; <hi rendition="#aq">XVIII</hi>, 1893 (ent-<lb/>
hält nur 16 Stücke). &#x2012; Ne&#x017F;troys<lb/>
Werke; eingeleitet von Leopold Ros<lb/>
ner; 19 Hefte in <hi rendition="#aq">II</hi> Bänden, 1903.<lb/>
Werke (Auswahl, hrsg. v. Otto Rom-<lb/>
mel); <hi rendition="#aq">II</hi>, 1908. &#x2012; Zwei unbekannte<lb/>
Stücke (A. d. Manu&#x017F;kr. hrsg. v. <hi rendition="#aq">Dr.</hi> Fritz<lb/>
Bruckner), 1910. &#x2012; Ausgewählte<lb/>
Werke, hrsg. v. F. Bruckner; <hi rendition="#aq">IV</hi>, 1911</p><lb/>
        </div>
      </div><lb/>
      <div type="index" n="1">
        <head>*<persName><hi rendition="#b">Netz,</hi><hi rendition="#g">Karl</hi> Ludwig,</persName></head>
        <p> * zu Darm-<lb/>
&#x017F;tadt am 1. Oktbr. 1819 als der Sohn<lb/>
eines großherzoglichen Zehntenver-<lb/>
walters, be&#x017F;uchte das Gymna&#x017F;ium<lb/>
da&#x017F;elb&#x017F;t, bezog 1838 die Univer&#x017F;ität<lb/>
Gießen, u. wurde bald nach beende-<lb/>
ten theologi&#x017F;chen Studien 1842 Mit-<lb/>
prediger zu Beerfelden im he&#x017F;&#x017F;i&#x017F;chen<lb/>
Odenwalde; 1849 zum zweiten Pre-<lb/>
diger u. 1854 zum Oberprediger da-<lb/>
&#x017F;elb&#x017F;t ernannt, hat er in die&#x017F;er Ge-<lb/>
meinde bis zu &#x017F;einem Tode gewirkt.<lb/>
Jm Jahre 1872 wurde er zum Dekan,<lb/>
1873 zum Abgeordneten für die Vor-<lb/>
&#x017F;ynode und 1875 zum Abgeordneten<lb/>
für die er&#x017F;te ordentliche Landes&#x017F;ynode<lb/>
gewählt. Er &#x017F;tarb am 27. Oktober<lb/>
1881. </p><lb/>
        <div type="bibliography" n="2">
          <head> <hi rendition="#i">S:</hi> </head>
          <p>Poeti&#x017F;che Völkerbilder a.d.<lb/>
Heldenleben der Deut&#x017F;chen, 1862 &#x2012;<lb/>
Deut&#x017F;chlands Kampf und Sieg (Hel-<lb/>
denlied), 1873.</p><lb/>
          <fw type="sig" place="bottom">*</fw><lb/>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[114/0118] Neſt Netz Höllenangſt (desgl., 1849). ‒ IV. Lady und Schneider (P. mit Geſ., 1848). ‒ Die lieben Anverwandten (desgl., 1848). ‒ Freiheit in Krähwinkel (P., 1848). ‒ Der Unbedeutende (desgl., 1846). ‒ Unverhofft (desgl., 1845). ‒ Mein Freund (desgl. 1851). ‒ V. Der Treuloſe, oder: Saat und Ernte (Dram. Gemälde, 1836). ‒ Der Affe und der Bräutigam (P. mit Geſang, 1836). ‒ Umſonſt (desgl., 1857). ‒ Zwei ewige Juden und keiner (Bur- leske). ‒ Karikaturen-Charivari mit Heiratszweck (P. m. Geſ.). ‒ VI. Heim- liches Geld, heimliche Liebe (desgl., 1853). ‒ Alles will d. Propheten ſehen (desgl. 1850). ‒ Der holländiſche Bauer, oder: Sie ſollen ihn nicht haben (desgl. 1850). ‒ Der Schütz- ling (desgl., 1847). ‒ Hinüber-Her- über (Jntermezzo, 1844). ‒ VII. Tritſchtratſch (P. mit Geſ., 1833). ‒ Die beiden Nachtwandler (desgl., 1836). ‒ Der Erbſchleicher (desgl., 1840). ‒ Liebesgeſchichten und Hei- ratsſachen (desgl. 1843). ‒ Eiſenbahn- heiraten, oder: Wien, Neuſtadt, Brünn (desgl., 1844). ‒ Die beiden Herren Söhne (desgl. 1845). ‒ Das Gewürzkrämerkleeblatt, oder: Die unſchuldigen Schuldigen (desgl., 1845). ‒ VIII. Eine Wohnung zu vermieten in der Stadt (P. mit Geſ., 1837) ‒ Gegen Torheit gibt es kein Mittel (Luſtiges Tr., 1838). ‒ Der Zerriſſene (P. mit Geſ., 1844). ‒ Frühere Verhältniſſe (desgl., 1857). ‒ Müller, Kohlenbrenner und Seſſel- träger (P., 1834). ‒ IX. Robert der Teuxel (Parodie, 1833). ‒ Weder Lorbeerbaum noch Bettelſtab (Parod. P. mit Geſ., 1835). ‒ Glück, Miß- brauch und Rückkehr, oder: Die Ge- heimniſſe des grauen Hauſes (Lſp., 1837.) ‒ Martha, oder: Miſchmonder- Markt-Mägde-Mietung (Parodie- rende P., 1848). ‒ Judith und Holo- fernes (Traveſtie, 1849). ‒ Der ge- mütliche Teufel (Zauberſpiel). ‒ Zampa der Tagedieb, oder die Braut von Gips (Parodie, 1832). ‒ X. Drei- ßig Jahre aus dem Leben eines Lum- pen (Zauberſp., 1827). ‒ Der gefühl- volle Kerkermeiſter (Parodie, 1832). ‒ Nagerl und Handſchuh (Parodie, 1832). ‒ Der konfuſe Zauberer (des- gleichen, 1832). ‒ Der Kobold, oder: Staberl im Feendienſte (desgl., 1838). ‒ XI. Die Zauberreiſe in der Ritter- zeit (Zauberpoſſe, 1832). ‒ Der Zau- berer Sulphurelektrimagneticophos- phoratus (P., 1834). ‒ Das Haus der Temperamente (P., 1837). Lohengrin (Parodie, 1856). ‒ Der alte Mann mit der jungen Frau (Volksſt.). ‒ XII. Zeitvertreib (P.), ‒ Nur Ruhe! (P. mit Geſ., 1843). Neſtroy-Lexikon (Ausſprüche, Witze, Bonmots aus Neſtroys Werken)]. J. Neſtroys Werke; hrsg. von Lud- wig Gottsleben; XVIII, 1893 (ent- hält nur 16 Stücke). ‒ Neſtroys Werke; eingeleitet von Leopold Ros ner; 19 Hefte in II Bänden, 1903. Werke (Auswahl, hrsg. v. Otto Rom- mel); II, 1908. ‒ Zwei unbekannte Stücke (A. d. Manuſkr. hrsg. v. Dr. Fritz Bruckner), 1910. ‒ Ausgewählte Werke, hrsg. v. F. Bruckner; IV, 1911 *Netz, Karl Ludwig, * zu Darm- ſtadt am 1. Oktbr. 1819 als der Sohn eines großherzoglichen Zehntenver- walters, beſuchte das Gymnaſium daſelbſt, bezog 1838 die Univerſität Gießen, u. wurde bald nach beende- ten theologiſchen Studien 1842 Mit- prediger zu Beerfelden im heſſiſchen Odenwalde; 1849 zum zweiten Pre- diger u. 1854 zum Oberprediger da- ſelbſt ernannt, hat er in dieſer Ge- meinde bis zu ſeinem Tode gewirkt. Jm Jahre 1872 wurde er zum Dekan, 1873 zum Abgeordneten für die Vor- ſynode und 1875 zum Abgeordneten für die erſte ordentliche Landesſynode gewählt. Er ſtarb am 27. Oktober 1881. S: Poetiſche Völkerbilder a.d. Heldenleben der Deutſchen, 1862 ‒ Deutſchlands Kampf und Sieg (Hel- denlied), 1873. *

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/bruemmer_lexikon05_1913
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/bruemmer_lexikon05_1913/118
Zitationshilfe: Brümmer, Franz: Lexikon der deutschen Dichter und Prosaisten vom Beginn des 19. Jahrhunderts bis zur Gegenwart. Bd. 5. 6. Aufl. Leipzig, 1913, S. 114. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/bruemmer_lexikon05_1913/118>, abgerufen am 23.02.2019.