Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Brümmer, Franz: Lexikon der deutschen Dichter und Prosaisten vom Beginn des 19. Jahrhunderts bis zur Gegenwart. Bd. 5. 6. Aufl. Leipzig, 1913.

Bild:
<< vorherige Seite


[Spaltenumbruch]

Neu
1859. - Dinonhy (G.), 1865. - Die
Atheisten (Kanzonen), 1869. - Her-
zenslieder, 1870. - Die Auferstehung
(Dram. Szene), 1870. - Krieg dem
Kriege (Kanzonen), 1871. - Deut-
sches Schwert und Lied, 1871. - Jn
Schleswig-Holstein und daheim (Jd.
Ep.), 1875. - Das Hohelied (D.,
wurde 1902 in Rußland verboten),
1901. - Saul (Ep. G.), 1902. - Ge-
dichte, 1904. - Robert Bruce (Dr.,
abgedruckt in der "Deutschen Schau-
bühne", 1870).

*Neumann, Hugo,

pseud. Hugo
Alphonse Revel,
wurde am 6.
Novbr. 1867 in Wien geboren. Sein
Vater Hugo N. war Jnspektor bei der
Donau-Dampfschiffahrts-Gesellschaft
und starb schon vor der Geburt des
Sohnes. Dieser verlebte seine Kin-
derjahre teils in Salzburg, teils in
Ungarn, absolvierte das Gymnasium
in Wiener Neustadt u. studierte dar-
auf in Göttingen u. Wien die Rechte.
Nach Absolvierung seines Militär-
dienstjahres trat er 1888 als aktiver
Offizier in die Armee ein, stand vier
Jahre zu Mostar in der Herzegowina
und ließ sich dann in die Neserve ver-
setzen. Nachdem er sich ein Jahr in
Rußland und in Peilschendorf (Ost-
preußen) aufgehalten hatte, übersie-
delte er 1893 dauernd nach Berlin,
wo er kurze Zeit in der Redaktion der
"Berliner Neuesten Nachrichten" tätig
war und dann seine schriftstellerische
und gesangpädagogische Tätigkeit be-
gann.

S:

Der Muezzin (Lyr. Dr.),
1892. - Thanatos (Mystische Trag.),
1896. 1901. - Hermeline (Aus dem
sin de siecle), 1897. - Frau Lüge,
1898. - Die eigentümliche Prinzeß.
Robby (2 En.), 1898. - Um eine
Station weiter (Lustspiel), 1899. -
Am Siel und andere Großstadtge-
schichten, 1900. - Variete-Schönhei-
ten, 1901. - Ave Maria (R.), 1903.
- Die Viper (Krim.-R., frei n. dem
Franz.), 1903; dramatisiert, 1902. -
Dirnen (Sozial-psychol. Sk.), 1903.
[Spaltenumbruch]

Neu
- Witwe Dalila (Dr.), 1903. - Ver-
gewaltigt (Großstadtskizzen), 1904. -
Die rote Laterne (2. Serie der "Dir-
nen"), 1904. - Er, Sie und -- der
Andere, 1904. - Jm Exil (Militär-
Humor. a. d. Herzegowina), 1904. -
Aus den schwarzen Bergen (Nn. aus
der Herzegowina und Montenegro),
1904. - Der Mönch von Almissa
(R.), 1905. - Die Drosselkönige
(Krim.-R.), 1906. - Jhr Problem,
1907. - Der Dieb (Krim.-R.), 1907.
- Lätitia Bonaparte (Dr.), 1907. -
Der Tiger (Krim.-R.), 1908. - Bella-
donna (R. a. den neuen österr. Pro-
vinzen), 1908. - Der Brandstifter (R.
n. d. Franz.), 1908. - Der Jaracwer-
fer (R. a. d. Herzegowina); II, 1911.

*Neumann, Jenny,

siehe Jenny
Ris!

Neumann, Johannes Walter,


geb. am 17. Jan. 1875 in Köln a. Rh.,
erhielt seine Erziehung durch seinen
Oheim, den Gymnasial-Oberlehrer
Dr. Wilh. Capitaine in Eschweiler
(Rheinland), unter dessen Einfluß er
auch bald auf das Gebiet wissenschaft-
licher Arbeit geführt ward. Dabei
machte er große Reisen ins Ausland,
besonders nach Frankreich und Eng-
land. Nachdem er hier und da kleine
Beiträge für verschiedene Zeitschrif-
ten geliefert, trat er neuerdings mit
seinen Romanen an die Öffentlichkeit.
N. lebt jetzt als Redakteur in Köln
a. Rh.

S:

Der Schmied von Aachen
(R.), 1908. - Nina, od.: An den Flüs-
sen Babylons (Kulturhist. R.), 1908.

Neumann, Johann Kaspar,

ein
Thüringer Volksdichter, wurde am
10. Oktober 1800 zu Wasungen im
Meiningenschen als der Sohn eines
Schuhmachers geboren und mußte
selbst dieses Handwerk erlernen, da
er bei der Armut der Eltern seine Ab-
sicht, sich der Musik zu widmen, nicht
durchführen konnte. Er machte sich
später als Meister in seiner Vater-
stadt seßhaft und begann dann hier
auch, ein zweiter Hans Sachs, neben

*


[Spaltenumbruch]

Neu
1859. ‒ Dinonhy (G.), 1865. ‒ Die
Atheiſten (Kanzonen), 1869. ‒ Her-
zenslieder, 1870. ‒ Die Auferſtehung
(Dram. Szene), 1870. ‒ Krieg dem
Kriege (Kanzonen), 1871. ‒ Deut-
ſches Schwert und Lied, 1871. ‒ Jn
Schleswig-Holſtein und daheim (Jd.
Ep.), 1875. ‒ Das Hohelied (D.,
wurde 1902 in Rußland verboten),
1901. ‒ Saul (Ep. G.), 1902. ‒ Ge-
dichte, 1904. ‒ Robert Bruce (Dr.,
abgedruckt in der „Deutſchen Schau-
bühne“, 1870).

*Neumann, Hugo,

pſeud. Hugo
Alphonſe Revel,
wurde am 6.
Novbr. 1867 in Wien geboren. Sein
Vater Hugo N. war Jnſpektor bei der
Donau-Dampfſchiffahrts-Geſellſchaft
und ſtarb ſchon vor der Geburt des
Sohnes. Dieſer verlebte ſeine Kin-
derjahre teils in Salzburg, teils in
Ungarn, abſolvierte das Gymnaſium
in Wiener Neuſtadt u. ſtudierte dar-
auf in Göttingen u. Wien die Rechte.
Nach Abſolvierung ſeines Militär-
dienſtjahres trat er 1888 als aktiver
Offizier in die Armee ein, ſtand vier
Jahre zu Moſtar in der Herzegowina
und ließ ſich dann in die Neſerve ver-
ſetzen. Nachdem er ſich ein Jahr in
Rußland und in Peilſchendorf (Oſt-
preußen) aufgehalten hatte, überſie-
delte er 1893 dauernd nach Berlin,
wo er kurze Zeit in der Redaktion der
„Berliner Neueſten Nachrichten“ tätig
war und dann ſeine ſchriftſtelleriſche
und geſangpädagogiſche Tätigkeit be-
gann.

S:

Der Muezzin (Lyr. Dr.),
1892. ‒ Thanatos (Myſtiſche Trag.),
1896. 1901. ‒ Hermeline (Aus dem
ſin de siècle), 1897. ‒ Frau Lüge,
1898. ‒ Die eigentümliche Prinzeß.
Robby (2 En.), 1898. ‒ Um eine
Station weiter (Luſtſpiel), 1899. ‒
Am Siel und andere Großſtadtge-
ſchichten, 1900. ‒ Variété-Schönhei-
ten, 1901. ‒ Ave Maria (R.), 1903.
‒ Die Viper (Krim.-R., frei n. dem
Franz.), 1903; dramatiſiert, 1902. ‒
Dirnen (Sozial-pſychol. Sk.), 1903.
[Spaltenumbruch]

Neu
‒ Witwe Dalila (Dr.), 1903. ‒ Ver-
gewaltigt (Großſtadtſkizzen), 1904. ‒
Die rote Laterne (2. Serie der „Dir-
nen“), 1904. ‒ Er, Sie und — der
Andere, 1904. ‒ Jm Exil (Militär-
Humor. a. d. Herzegowina), 1904. ‒
Aus den ſchwarzen Bergen (Nn. aus
der Herzegowina und Montenegro),
1904. ‒ Der Mönch von Almiſſa
(R.), 1905. ‒ Die Droſſelkönige
(Krim.-R.), 1906. ‒ Jhr Problem,
1907. ‒ Der Dieb (Krim.-R.), 1907.
‒ Lätitia Bonaparte (Dr.), 1907. ‒
Der Tiger (Krim.-R.), 1908. ‒ Bella-
donna (R. a. den neuen öſterr. Pro-
vinzen), 1908. ‒ Der Brandſtifter (R.
n. d. Franz.), 1908. ‒ Der Jaracwer-
fer (R. a. d. Herzegowina); II, 1911.

*Neumann, Jenny,

ſiehe Jenny
Ris!

Neumann, Johannes Walter,


geb. am 17. Jan. 1875 in Köln a. Rh.,
erhielt ſeine Erziehung durch ſeinen
Oheim, den Gymnaſial-Oberlehrer
Dr. Wilh. Capitaine in Eſchweiler
(Rheinland), unter deſſen Einfluß er
auch bald auf das Gebiet wiſſenſchaft-
licher Arbeit geführt ward. Dabei
machte er große Reiſen ins Ausland,
beſonders nach Frankreich und Eng-
land. Nachdem er hier und da kleine
Beiträge für verſchiedene Zeitſchrif-
ten geliefert, trat er neuerdings mit
ſeinen Romanen an die Öffentlichkeit.
N. lebt jetzt als Redakteur in Köln
a. Rh.

S:

Der Schmied von Aachen
(R.), 1908. ‒ Nina, od.: An den Flüſ-
ſen Babylons (Kulturhiſt. R.), 1908.

Neumann, Johann Kaſpar,

ein
Thüringer Volksdichter, wurde am
10. Oktober 1800 zu Waſungen im
Meiningenſchen als der Sohn eines
Schuhmachers geboren und mußte
ſelbſt dieſes Handwerk erlernen, da
er bei der Armut der Eltern ſeine Ab-
ſicht, ſich der Muſik zu widmen, nicht
durchführen konnte. Er machte ſich
ſpäter als Meiſter in ſeiner Vater-
ſtadt ſeßhaft und begann dann hier
auch, ein zweiter Hans Sachs, neben

*
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div type="index" n="1">
        <div type="bibliography" n="2">
          <p><pb facs="#f0125" n="121"/><lb/><cb/><fw type="header" place="top"><hi rendition="#g">Neu</hi></fw><lb/>
1859. &#x2012; Dinonhy (G.), 1865. &#x2012; Die<lb/>
Athei&#x017F;ten (Kanzonen), 1869. &#x2012; Her-<lb/>
zenslieder, 1870. &#x2012; Die Aufer&#x017F;tehung<lb/>
(Dram. Szene), 1870. &#x2012; Krieg dem<lb/>
Kriege (Kanzonen), 1871. &#x2012; Deut-<lb/>
&#x017F;ches Schwert und Lied, 1871. &#x2012; Jn<lb/>
Schleswig-Hol&#x017F;tein und daheim (Jd.<lb/>
Ep.), 1875. &#x2012; Das Hohelied (D.,<lb/>
wurde 1902 in Rußland verboten),<lb/>
1901. &#x2012; Saul (Ep. G.), 1902. &#x2012; Ge-<lb/>
dichte, 1904. &#x2012; Robert Bruce (Dr.,<lb/>
abgedruckt in der &#x201E;Deut&#x017F;chen Schau-<lb/>
bühne&#x201C;, 1870).</p><lb/>
        </div>
      </div><lb/>
      <div type="index" n="1">
        <head>*<persName><hi rendition="#b">Neumann,</hi> Hugo,</persName></head>
        <p> p&#x017F;eud. <hi rendition="#g">Hugo<lb/>
Alphon&#x017F;e Revel,</hi> wurde am 6.<lb/>
Novbr. 1867 in Wien geboren. Sein<lb/>
Vater Hugo N. war Jn&#x017F;pektor bei der<lb/>
Donau-Dampf&#x017F;chiffahrts-Ge&#x017F;ell&#x017F;chaft<lb/>
und &#x017F;tarb &#x017F;chon vor der Geburt des<lb/>
Sohnes. Die&#x017F;er verlebte &#x017F;eine Kin-<lb/>
derjahre teils in Salzburg, teils in<lb/>
Ungarn, ab&#x017F;olvierte das Gymna&#x017F;ium<lb/>
in Wiener Neu&#x017F;tadt u. &#x017F;tudierte dar-<lb/>
auf in Göttingen u. Wien die Rechte.<lb/>
Nach Ab&#x017F;olvierung &#x017F;eines Militär-<lb/>
dien&#x017F;tjahres trat er 1888 als aktiver<lb/>
Offizier in die Armee ein, &#x017F;tand vier<lb/>
Jahre zu Mo&#x017F;tar in der Herzegowina<lb/>
und ließ &#x017F;ich dann in die Ne&#x017F;erve ver-<lb/>
&#x017F;etzen. Nachdem er &#x017F;ich ein Jahr in<lb/>
Rußland und in Peil&#x017F;chendorf (O&#x017F;t-<lb/>
preußen) aufgehalten hatte, über&#x017F;ie-<lb/>
delte er 1893 dauernd nach Berlin,<lb/>
wo er kurze Zeit in der Redaktion der<lb/>
&#x201E;Berliner Neue&#x017F;ten Nachrichten&#x201C; tätig<lb/>
war und dann &#x017F;eine &#x017F;chrift&#x017F;telleri&#x017F;che<lb/>
und ge&#x017F;angpädagogi&#x017F;che Tätigkeit be-<lb/>
gann. </p><lb/>
        <div type="bibliography" n="2">
          <head> <hi rendition="#i">S:</hi> </head>
          <p>Der Muezzin (Lyr. Dr.),<lb/>
1892. &#x2012; Thanatos (My&#x017F;ti&#x017F;che Trag.),<lb/>
1896. 1901. &#x2012; Hermeline (Aus dem<lb/><hi rendition="#aq">&#x017F;in de siècle</hi>), 1897. &#x2012; Frau Lüge,<lb/>
1898. &#x2012; Die eigentümliche Prinzeß.<lb/>
Robby (2 En.), 1898. &#x2012; Um eine<lb/>
Station weiter (Lu&#x017F;t&#x017F;piel), 1899. &#x2012;<lb/>
Am Siel und andere Groß&#x017F;tadtge-<lb/>
&#x017F;chichten, 1900. &#x2012; Variété-Schönhei-<lb/>
ten, 1901. &#x2012; Ave Maria (R.), 1903.<lb/>
&#x2012; Die Viper (Krim.-R., frei n. dem<lb/>
Franz.), 1903; dramati&#x017F;iert, 1902. &#x2012;<lb/>
Dirnen (Sozial-p&#x017F;ychol. Sk.), 1903.<lb/><cb/>
<fw type="header" place="top"><hi rendition="#g">Neu</hi></fw><lb/>
&#x2012; Witwe Dalila (Dr.), 1903. &#x2012; Ver-<lb/>
gewaltigt (Groß&#x017F;tadt&#x017F;kizzen), 1904. &#x2012;<lb/>
Die rote Laterne (2. Serie der &#x201E;Dir-<lb/>
nen&#x201C;), 1904. &#x2012; Er, Sie und &#x2014; der<lb/>
Andere, 1904. &#x2012; Jm Exil (Militär-<lb/>
Humor. a. d. Herzegowina), 1904. &#x2012;<lb/>
Aus den &#x017F;chwarzen Bergen (Nn. aus<lb/>
der Herzegowina und Montenegro),<lb/>
1904. &#x2012; Der Mönch von Almi&#x017F;&#x017F;a<lb/>
(R.), 1905. &#x2012; Die Dro&#x017F;&#x017F;elkönige<lb/>
(Krim.-R.), 1906. &#x2012; Jhr Problem,<lb/>
1907. &#x2012; Der Dieb (Krim.-R.), 1907.<lb/>
&#x2012; Lätitia Bonaparte (Dr.), 1907. &#x2012;<lb/>
Der Tiger (Krim.-R.), 1908. &#x2012; Bella-<lb/>
donna (R. a. den neuen ö&#x017F;terr. Pro-<lb/>
vinzen), 1908. &#x2012; Der Brand&#x017F;tifter (R.<lb/>
n. d. Franz.), 1908. &#x2012; Der Jaracwer-<lb/>
fer (R. a. d. Herzegowina); <hi rendition="#aq">II</hi>, 1911.</p><lb/>
        </div>
      </div><lb/>
      <div type="index" n="1">
        <head>*<persName><hi rendition="#b">Neumann,</hi> Jenny,</persName></head>
        <p> &#x017F;iehe <hi rendition="#g">Jenny<lb/>
Ris!</hi></p><lb/>
      </div><lb/>
      <div type="index" n="1">
        <head>
          <persName><hi rendition="#b">Neumann,</hi> Johannes Walter,</persName>
        </head>
        <p><lb/>
geb. am 17. Jan. 1875 in Köln a. Rh.,<lb/>
erhielt &#x017F;eine Erziehung durch &#x017F;einen<lb/>
Oheim, den Gymna&#x017F;ial-Oberlehrer<lb/><hi rendition="#aq">Dr.</hi> Wilh. Capitaine in E&#x017F;chweiler<lb/>
(Rheinland), unter de&#x017F;&#x017F;en Einfluß er<lb/>
auch bald auf das Gebiet wi&#x017F;&#x017F;en&#x017F;chaft-<lb/>
licher Arbeit geführt ward. Dabei<lb/>
machte er große Rei&#x017F;en ins Ausland,<lb/>
be&#x017F;onders nach Frankreich und Eng-<lb/>
land. Nachdem er hier und da kleine<lb/>
Beiträge für ver&#x017F;chiedene Zeit&#x017F;chrif-<lb/>
ten geliefert, trat er neuerdings mit<lb/>
&#x017F;einen Romanen an die Öffentlichkeit.<lb/>
N. lebt jetzt als Redakteur in Köln<lb/>
a. Rh. </p><lb/>
        <div type="bibliography" n="2">
          <head> <hi rendition="#i">S:</hi> </head>
          <p>Der Schmied von Aachen<lb/>
(R.), 1908. &#x2012; Nina, od.: An den Flü&#x017F;-<lb/>
&#x017F;en Babylons (Kulturhi&#x017F;t. R.), 1908.</p><lb/>
        </div>
      </div><lb/>
      <div type="index" n="1">
        <head>
          <persName><hi rendition="#b">Neumann,</hi> Johann Ka&#x017F;par,</persName>
        </head>
        <p> ein<lb/>
Thüringer Volksdichter, wurde am<lb/>
10. Oktober 1800 zu Wa&#x017F;ungen im<lb/>
Meiningen&#x017F;chen als der Sohn eines<lb/>
Schuhmachers geboren und mußte<lb/>
&#x017F;elb&#x017F;t die&#x017F;es Handwerk erlernen, da<lb/>
er bei der Armut der Eltern &#x017F;eine Ab-<lb/>
&#x017F;icht, &#x017F;ich der Mu&#x017F;ik zu widmen, nicht<lb/>
durchführen konnte. Er machte &#x017F;ich<lb/>
&#x017F;päter als Mei&#x017F;ter in &#x017F;einer Vater-<lb/>
&#x017F;tadt &#x017F;eßhaft und begann dann hier<lb/>
auch, ein zweiter Hans Sachs, neben<lb/>
<fw type="sig" place="bottom">*</fw><lb/></p>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[121/0125] Neu Neu 1859. ‒ Dinonhy (G.), 1865. ‒ Die Atheiſten (Kanzonen), 1869. ‒ Her- zenslieder, 1870. ‒ Die Auferſtehung (Dram. Szene), 1870. ‒ Krieg dem Kriege (Kanzonen), 1871. ‒ Deut- ſches Schwert und Lied, 1871. ‒ Jn Schleswig-Holſtein und daheim (Jd. Ep.), 1875. ‒ Das Hohelied (D., wurde 1902 in Rußland verboten), 1901. ‒ Saul (Ep. G.), 1902. ‒ Ge- dichte, 1904. ‒ Robert Bruce (Dr., abgedruckt in der „Deutſchen Schau- bühne“, 1870). *Neumann, Hugo, pſeud. Hugo Alphonſe Revel, wurde am 6. Novbr. 1867 in Wien geboren. Sein Vater Hugo N. war Jnſpektor bei der Donau-Dampfſchiffahrts-Geſellſchaft und ſtarb ſchon vor der Geburt des Sohnes. Dieſer verlebte ſeine Kin- derjahre teils in Salzburg, teils in Ungarn, abſolvierte das Gymnaſium in Wiener Neuſtadt u. ſtudierte dar- auf in Göttingen u. Wien die Rechte. Nach Abſolvierung ſeines Militär- dienſtjahres trat er 1888 als aktiver Offizier in die Armee ein, ſtand vier Jahre zu Moſtar in der Herzegowina und ließ ſich dann in die Neſerve ver- ſetzen. Nachdem er ſich ein Jahr in Rußland und in Peilſchendorf (Oſt- preußen) aufgehalten hatte, überſie- delte er 1893 dauernd nach Berlin, wo er kurze Zeit in der Redaktion der „Berliner Neueſten Nachrichten“ tätig war und dann ſeine ſchriftſtelleriſche und geſangpädagogiſche Tätigkeit be- gann. S: Der Muezzin (Lyr. Dr.), 1892. ‒ Thanatos (Myſtiſche Trag.), 1896. 1901. ‒ Hermeline (Aus dem ſin de siècle), 1897. ‒ Frau Lüge, 1898. ‒ Die eigentümliche Prinzeß. Robby (2 En.), 1898. ‒ Um eine Station weiter (Luſtſpiel), 1899. ‒ Am Siel und andere Großſtadtge- ſchichten, 1900. ‒ Variété-Schönhei- ten, 1901. ‒ Ave Maria (R.), 1903. ‒ Die Viper (Krim.-R., frei n. dem Franz.), 1903; dramatiſiert, 1902. ‒ Dirnen (Sozial-pſychol. Sk.), 1903. ‒ Witwe Dalila (Dr.), 1903. ‒ Ver- gewaltigt (Großſtadtſkizzen), 1904. ‒ Die rote Laterne (2. Serie der „Dir- nen“), 1904. ‒ Er, Sie und — der Andere, 1904. ‒ Jm Exil (Militär- Humor. a. d. Herzegowina), 1904. ‒ Aus den ſchwarzen Bergen (Nn. aus der Herzegowina und Montenegro), 1904. ‒ Der Mönch von Almiſſa (R.), 1905. ‒ Die Droſſelkönige (Krim.-R.), 1906. ‒ Jhr Problem, 1907. ‒ Der Dieb (Krim.-R.), 1907. ‒ Lätitia Bonaparte (Dr.), 1907. ‒ Der Tiger (Krim.-R.), 1908. ‒ Bella- donna (R. a. den neuen öſterr. Pro- vinzen), 1908. ‒ Der Brandſtifter (R. n. d. Franz.), 1908. ‒ Der Jaracwer- fer (R. a. d. Herzegowina); II, 1911. *Neumann, Jenny, ſiehe Jenny Ris! Neumann, Johannes Walter, geb. am 17. Jan. 1875 in Köln a. Rh., erhielt ſeine Erziehung durch ſeinen Oheim, den Gymnaſial-Oberlehrer Dr. Wilh. Capitaine in Eſchweiler (Rheinland), unter deſſen Einfluß er auch bald auf das Gebiet wiſſenſchaft- licher Arbeit geführt ward. Dabei machte er große Reiſen ins Ausland, beſonders nach Frankreich und Eng- land. Nachdem er hier und da kleine Beiträge für verſchiedene Zeitſchrif- ten geliefert, trat er neuerdings mit ſeinen Romanen an die Öffentlichkeit. N. lebt jetzt als Redakteur in Köln a. Rh. S: Der Schmied von Aachen (R.), 1908. ‒ Nina, od.: An den Flüſ- ſen Babylons (Kulturhiſt. R.), 1908. Neumann, Johann Kaſpar, ein Thüringer Volksdichter, wurde am 10. Oktober 1800 zu Waſungen im Meiningenſchen als der Sohn eines Schuhmachers geboren und mußte ſelbſt dieſes Handwerk erlernen, da er bei der Armut der Eltern ſeine Ab- ſicht, ſich der Muſik zu widmen, nicht durchführen konnte. Er machte ſich ſpäter als Meiſter in ſeiner Vater- ſtadt ſeßhaft und begann dann hier auch, ein zweiter Hans Sachs, neben *

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/bruemmer_lexikon05_1913
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/bruemmer_lexikon05_1913/125
Zitationshilfe: Brümmer, Franz: Lexikon der deutschen Dichter und Prosaisten vom Beginn des 19. Jahrhunderts bis zur Gegenwart. Bd. 5. 6. Aufl. Leipzig, 1913, S. 121. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/bruemmer_lexikon05_1913/125>, abgerufen am 18.02.2019.