Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Brümmer, Franz: Lexikon der deutschen Dichter und Prosaisten vom Beginn des 19. Jahrhunderts bis zur Gegenwart. Bd. 5. 6. Aufl. Leipzig, 1913.

Bild:
<< vorherige Seite


[Spaltenumbruch]

Pro
1851. - Splitter vom Baume der Ge-
schichte u. Sage (En.), 1851. - Feier-
stunden (Ge., Fab., En.), 1854. - Die
Höllenmaschine (R.); II, 1854. - Ein
deutsches Schneiderlein (R.); II, 1856.
2. A. 1863. - Der Jesuit (R.); II,
1857. 5. A. 1875. - Die Nadel (Hist.
R.); II, 1858. - Album geschichtlicher
Erzählungen, 1859. - Eichenkränze
(Ge. und En.), 1860. - Pugatschew
(Hist. R.); II, 1860; 2. A. u. d. T.:
Der falsche Zar, 1865. - Ein böhmi-
scher Student (Hist. R.); II, 1861. -
Der letzte der Rosenberge (Hist. E.),
1863. - Der Peter in der Luft (E.),
1863. - Der schwarze Mann (Histor.
R.); III, 1863. Neue Ausg. u. d. T.:
Österreich und Ungarn, 1865. - Feld-
zeichen vom Baume des Vaterlandes
(Ge., En. etc.), 1864. - Eichenblätter
(En., Ge. etc.), 1865. - Ein Hexenpro-
zeß (Hist. R.), 1866. - Ein Admiral
Napoleons (En.), 1866. - Der Mei-
sterschuß (Histor. E.), 1866. - Perlen
aus der Krone des letzten deutschen
Kaisers (Ge., En. etc.), 1867. - Histo-
rische Erzählungen und Sagen aus
der Steiermark, 1869. - Erasmus
Tattenbach (R.); II, 1870. Neue Ausg.
1905. - Ein Wiener Freiwilliger
1869. - Der Teufel am Traunsee
(Histor. E.), 1869. - Der Totenbrief
(Hist. E.), 1870. - Der Berggeist im
Riesengebirge (Histor. E.), 1870. -
Marie in der Grüne (Hist. E.), 1870.
- Ausgewählte Gedichte und Erzäh-
lungen, 1874 ff. - Perlen aus der
österreichischen Vaterlandsgeschichte,
1888. - Gesammelte Schriften; hrsg.
von Hermine Proschko; VI, 1901-07.
1. Bd.: Für Volk u. Jugend, 1901.
2. u. 3. Bd.: Erzählungen u. Gedichte
f. Jugend u. Volk, 1902. - Der Toten-
bruder von St. Augustin, od.: Die drei
Verfemten (Histor. R.), 1907. - Der
Murat von Mexiko (Hist. R.), 1908.

*Proschko, Hermine Camilla,


* am 29. Juli 1854 zu Linz in Ober-
österreich als die jüngste Tochter des
Vorigen, verlebte ihre Kinderjahre
[Spaltenumbruch]

Pro
in ihrer Vaterstadt und widmete sich
seit ihrer Jugend vorzugsweise musi-
kalischen Studien, bei welchen sie den
Unterricht des Professors am Wiener
Konservatorium, Julius Epstein, des
Prof. Gänsbacher und der Sängerin
Frau Marchesi genoß, doch nötigte
sie eine Überreizung der Stimmbän-
der, den Gesang aufzugeben. Jm
Jahre 1874 machte sie den ersten
schriftstellerischen Versuch mit der
historischen Novelle "Der Hofkanz-
ler", die in dem Jahrbuch "Die Dios-
kuren" zum Abdruck gelangte. Von
ihren späteren Arbeiten ist noch zu
erwähnen "Habsburgs Kaiserfrauen.
Ein Festgeschenk für Österreichs Volk
und Jugend" (Wien, 1878. 4. A.
1906), wozu ihre Schwester Emilie
Originalzeichnungen lieferte. Die
Dichterin wurde in Anbetracht ihres
patriotisch-literarischen Wirkens vom
Kaiser durch Verleihung der golde-
nen Medaille (1879) u. vom Herzoge
Maximilian in Bayern durch Ver-
leihung der großen silbernen Medaille
(1881) ausgezeichnet. Seit 1891 gibt
sie die in Graz erscheinende Jugend-
bibliothek "Jugendlaube" (18 Bdchn.,
wovon fünf Bdchn. speziell aus ihrer
Feder flossen), und seit 1887 das
Jahrbuch für die Jugend "Jugend-
heimat" (12 Bde.) heraus.

S:

Hei-
matsklänge aus Österreich (Ge. zum
Deklamieren), 1876. 2. A. 1879. -
Aus Habsburgs Heimgarten (En. u.
Ge.), 1879. - Unter Tannen und
Palmen (Hist. En.), 1880. - Schnee-
weißchen. Eichener Hirtenstab, gol-
dener Hirtenstab (2 En.), 1880. -
Der Halbmond vor Wien (Geschichts-
bilder), 1882. - Zu spät. Ein Mann,
ein Wort (2 En.), 1884. - Seerosen
(En. f. d. Jugend), 1886. - Aus der
Heimat (desgl.), 1889. - Aus Öster-
reichs Lorbeerhain (desgl.), 1891. -
Jn Freud und Not (desgl.), 1893. -
Gott lenkt (desgl.), 1895. - Unsers
Kaisers Jubelfest (E.), 1898. - Lor-
beersträußchen (En. a. dem Leben be-

*


[Spaltenumbruch]

Pro
1851. ‒ Splitter vom Baume der Ge-
ſchichte u. Sage (En.), 1851. ‒ Feier-
ſtunden (Ge., Fab., En.), 1854. ‒ Die
Höllenmaſchine (R.); II, 1854. ‒ Ein
deutſches Schneiderlein (R.); II, 1856.
2. A. 1863. ‒ Der Jeſuit (R.); II,
1857. 5. A. 1875. ‒ Die Nadel (Hiſt.
R.); II, 1858. ‒ Album geſchichtlicher
Erzählungen, 1859. ‒ Eichenkränze
(Ge. und En.), 1860. ‒ Pugatſchew
(Hiſt. R.); II, 1860; 2. A. u. d. T.:
Der falſche Zar, 1865. ‒ Ein böhmi-
ſcher Student (Hiſt. R.); II, 1861. ‒
Der letzte der Roſenberge (Hiſt. E.),
1863. ‒ Der Peter in der Luft (E.),
1863. ‒ Der ſchwarze Mann (Hiſtor.
R.); III, 1863. Neue Ausg. u. d. T.:
Öſterreich und Ungarn, 1865. ‒ Feld-
zeichen vom Baume des Vaterlandes
(Ge., En. ꝛc.), 1864. ‒ Eichenblätter
(En., Ge. ꝛc.), 1865. ‒ Ein Hexenpro-
zeß (Hiſt. R.), 1866. ‒ Ein Admiral
Napoleons (En.), 1866. ‒ Der Mei-
ſterſchuß (Hiſtor. E.), 1866. ‒ Perlen
aus der Krone des letzten deutſchen
Kaiſers (Ge., En. ꝛc.), 1867. ‒ Hiſto-
riſche Erzählungen und Sagen aus
der Steiermark, 1869. ‒ Erasmus
Tattenbach (R.); II, 1870. Neue Ausg.
1905. ‒ Ein Wiener Freiwilliger
1869. ‒ Der Teufel am Traunſee
(Hiſtor. E.), 1869. ‒ Der Totenbrief
(Hiſt. E.), 1870. ‒ Der Berggeiſt im
Rieſengebirge (Hiſtor. E.), 1870. ‒
Marie in der Grüne (Hiſt. E.), 1870.
‒ Ausgewählte Gedichte und Erzäh-
lungen, 1874 ff. ‒ Perlen aus der
öſterreichiſchen Vaterlandsgeſchichte,
1888. ‒ Geſammelte Schriften; hrsg.
von Hermine Proſchko; VI, 1901‒07.
1. Bd.: Für Volk u. Jugend, 1901.
2. u. 3. Bd.: Erzählungen u. Gedichte
f. Jugend u. Volk, 1902. ‒ Der Toten-
bruder von St. Auguſtin, od.: Die drei
Verfemten (Hiſtor. R.), 1907. ‒ Der
Murat von Mexiko (Hiſt. R.), 1908.

*Proſchko, Hermine Camilla,


* am 29. Juli 1854 zu Linz in Ober-
öſterreich als die jüngſte Tochter des
Vorigen, verlebte ihre Kinderjahre
[Spaltenumbruch]

Pro
in ihrer Vaterſtadt und widmete ſich
ſeit ihrer Jugend vorzugsweiſe muſi-
kaliſchen Studien, bei welchen ſie den
Unterricht des Profeſſors am Wiener
Konſervatorium, Julius Epſtein, des
Prof. Gänsbacher und der Sängerin
Frau Marcheſi genoß, doch nötigte
ſie eine Überreizung der Stimmbän-
der, den Geſang aufzugeben. Jm
Jahre 1874 machte ſie den erſten
ſchriftſtelleriſchen Verſuch mit der
hiſtoriſchen Novelle „Der Hofkanz-
ler“, die in dem Jahrbuch „Die Dios-
kuren“ zum Abdruck gelangte. Von
ihren ſpäteren Arbeiten iſt noch zu
erwähnen „Habsburgs Kaiſerfrauen.
Ein Feſtgeſchenk für Öſterreichs Volk
und Jugend“ (Wien, 1878. 4. A.
1906), wozu ihre Schweſter Emilie
Originalzeichnungen lieferte. Die
Dichterin wurde in Anbetracht ihres
patriotiſch-literariſchen Wirkens vom
Kaiſer durch Verleihung der golde-
nen Medaille (1879) u. vom Herzoge
Maximilian in Bayern durch Ver-
leihung der großen ſilbernen Medaille
(1881) ausgezeichnet. Seit 1891 gibt
ſie die in Graz erſcheinende Jugend-
bibliothek „Jugendlaube“ (18 Bdchn.,
wovon fünf Bdchn. ſpeziell aus ihrer
Feder floſſen), und ſeit 1887 das
Jahrbuch für die Jugend „Jugend-
heimat“ (12 Bde.) heraus.

S:

Hei-
matsklänge aus Öſterreich (Ge. zum
Deklamieren), 1876. 2. A. 1879. ‒
Aus Habsburgs Heimgarten (En. u.
Ge.), 1879. ‒ Unter Tannen und
Palmen (Hiſt. En.), 1880. ‒ Schnee-
weißchen. Eichener Hirtenſtab, gol-
dener Hirtenſtab (2 En.), 1880. ‒
Der Halbmond vor Wien (Geſchichts-
bilder), 1882. ‒ Zu ſpät. Ein Mann,
ein Wort (2 En.), 1884. ‒ Seeroſen
(En. f. d. Jugend), 1886. ‒ Aus der
Heimat (desgl.), 1889. ‒ Aus Öſter-
reichs Lorbeerhain (desgl.), 1891. ‒
Jn Freud und Not (desgl.), 1893. ‒
Gott lenkt (desgl.), 1895. ‒ Unſers
Kaiſers Jubelfeſt (E.), 1898. ‒ Lor-
beerſträußchen (En. a. dem Leben be-

*
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div type="index" n="1">
        <div type="bibliography" n="2">
          <p><pb facs="#f0360" n="356"/><lb/><cb/><fw type="header" place="top"><hi rendition="#g">Pro</hi></fw><lb/>
1851. &#x2012; Splitter vom Baume der Ge-<lb/>
&#x017F;chichte u. Sage (En.), 1851. &#x2012; Feier-<lb/>
&#x017F;tunden (Ge., Fab., En.), 1854. &#x2012; Die<lb/>
Höllenma&#x017F;chine (R.); <hi rendition="#aq">II</hi>, 1854. &#x2012; Ein<lb/>
deut&#x017F;ches Schneiderlein (R.); <hi rendition="#aq">II</hi>, 1856.<lb/>
2. A. 1863. &#x2012; Der Je&#x017F;uit (R.); <hi rendition="#aq">II</hi>,<lb/>
1857. 5. A. 1875. &#x2012; Die Nadel (Hi&#x017F;t.<lb/>
R.); <hi rendition="#aq">II</hi>, 1858. &#x2012; Album ge&#x017F;chichtlicher<lb/>
Erzählungen, 1859. &#x2012; Eichenkränze<lb/>
(Ge. und En.), 1860. &#x2012; Pugat&#x017F;chew<lb/>
(Hi&#x017F;t. R.); <hi rendition="#aq">II</hi>, 1860; 2. A. u. d. T.:<lb/>
Der fal&#x017F;che Zar, 1865. &#x2012; Ein böhmi-<lb/>
&#x017F;cher Student (Hi&#x017F;t. R.); <hi rendition="#aq">II</hi>, 1861. &#x2012;<lb/>
Der letzte der Ro&#x017F;enberge (Hi&#x017F;t. E.),<lb/>
1863. &#x2012; Der Peter in der Luft (E.),<lb/>
1863. &#x2012; Der &#x017F;chwarze Mann (Hi&#x017F;tor.<lb/>
R.); <hi rendition="#aq">III</hi>, 1863. Neue Ausg. u. d. T.:<lb/>
Ö&#x017F;terreich und Ungarn, 1865. &#x2012; Feld-<lb/>
zeichen vom Baume des Vaterlandes<lb/>
(Ge., En. &#xA75B;c.), 1864. &#x2012; Eichenblätter<lb/>
(En., Ge. &#xA75B;c.), 1865. &#x2012; Ein Hexenpro-<lb/>
zeß (Hi&#x017F;t. R.), 1866. &#x2012; Ein Admiral<lb/>
Napoleons (En.), 1866. &#x2012; Der Mei-<lb/>
&#x017F;ter&#x017F;chuß (Hi&#x017F;tor. E.), 1866. &#x2012; Perlen<lb/>
aus der Krone des letzten deut&#x017F;chen<lb/>
Kai&#x017F;ers (Ge., En. &#xA75B;c.), 1867. &#x2012; Hi&#x017F;to-<lb/>
ri&#x017F;che Erzählungen und Sagen aus<lb/>
der Steiermark, 1869. &#x2012; Erasmus<lb/>
Tattenbach (R.); <hi rendition="#aq">II</hi>, 1870. Neue Ausg.<lb/>
1905. &#x2012; Ein Wiener Freiwilliger<lb/>
1869. &#x2012; Der Teufel am Traun&#x017F;ee<lb/>
(Hi&#x017F;tor. E.), 1869. &#x2012; Der Totenbrief<lb/>
(Hi&#x017F;t. E.), 1870. &#x2012; Der Berggei&#x017F;t im<lb/>
Rie&#x017F;engebirge (Hi&#x017F;tor. E.), 1870. &#x2012;<lb/>
Marie in der Grüne (Hi&#x017F;t. E.), 1870.<lb/>
&#x2012; Ausgewählte Gedichte und Erzäh-<lb/>
lungen, 1874 ff. &#x2012; Perlen aus der<lb/>
ö&#x017F;terreichi&#x017F;chen Vaterlandsge&#x017F;chichte,<lb/>
1888. &#x2012; Ge&#x017F;ammelte Schriften; hrsg.<lb/>
von Hermine Pro&#x017F;chko; <hi rendition="#aq">VI</hi>, 1901&#x2012;07.<lb/>
1. Bd.: Für Volk u. Jugend, 1901.<lb/>
2. u. 3. Bd.: Erzählungen u. Gedichte<lb/>
f. Jugend u. Volk, 1902. &#x2012; Der Toten-<lb/>
bruder von St. Augu&#x017F;tin, od.: Die drei<lb/>
Verfemten (Hi&#x017F;tor. R.), 1907. &#x2012; Der<lb/>
Murat von Mexiko (Hi&#x017F;t. R.), 1908.</p><lb/>
        </div>
      </div><lb/>
      <div type="index" n="1">
        <head>*<persName><hi rendition="#b">Pro&#x017F;chko,</hi><hi rendition="#g">Hermine</hi> Camilla,</persName></head>
        <p><lb/>
* am 29. Juli 1854 zu Linz in Ober-<lb/>
ö&#x017F;terreich als die jüng&#x017F;te Tochter des<lb/>
Vorigen, verlebte ihre Kinderjahre<lb/><cb/>
<fw type="header" place="top"><hi rendition="#g">Pro</hi></fw><lb/>
in ihrer Vater&#x017F;tadt und widmete &#x017F;ich<lb/>
&#x017F;eit ihrer Jugend vorzugswei&#x017F;e mu&#x017F;i-<lb/>
kali&#x017F;chen Studien, bei welchen &#x017F;ie den<lb/>
Unterricht des Profe&#x017F;&#x017F;ors am Wiener<lb/>
Kon&#x017F;ervatorium, Julius Ep&#x017F;tein, des<lb/>
Prof. Gänsbacher und der Sängerin<lb/>
Frau Marche&#x017F;i genoß, doch nötigte<lb/>
&#x017F;ie eine Überreizung der Stimmbän-<lb/>
der, den Ge&#x017F;ang aufzugeben. Jm<lb/>
Jahre 1874 machte &#x017F;ie den er&#x017F;ten<lb/>
&#x017F;chrift&#x017F;telleri&#x017F;chen Ver&#x017F;uch mit der<lb/>
hi&#x017F;tori&#x017F;chen Novelle &#x201E;Der Hofkanz-<lb/>
ler&#x201C;, die in dem Jahrbuch &#x201E;Die Dios-<lb/>
kuren&#x201C; zum Abdruck gelangte. Von<lb/>
ihren &#x017F;päteren Arbeiten i&#x017F;t noch zu<lb/>
erwähnen &#x201E;Habsburgs Kai&#x017F;erfrauen.<lb/>
Ein Fe&#x017F;tge&#x017F;chenk für Ö&#x017F;terreichs Volk<lb/>
und Jugend&#x201C; (Wien, 1878. 4. A.<lb/>
1906), wozu ihre Schwe&#x017F;ter Emilie<lb/>
Originalzeichnungen lieferte. Die<lb/>
Dichterin wurde in Anbetracht ihres<lb/>
patrioti&#x017F;ch-literari&#x017F;chen Wirkens vom<lb/>
Kai&#x017F;er durch Verleihung der golde-<lb/>
nen Medaille (1879) u. vom Herzoge<lb/>
Maximilian in Bayern durch Ver-<lb/>
leihung der großen &#x017F;ilbernen Medaille<lb/>
(1881) ausgezeichnet. Seit 1891 gibt<lb/>
&#x017F;ie die in Graz er&#x017F;cheinende Jugend-<lb/>
bibliothek &#x201E;Jugendlaube&#x201C; (18 Bdchn.,<lb/>
wovon fünf Bdchn. &#x017F;peziell aus ihrer<lb/>
Feder flo&#x017F;&#x017F;en), und &#x017F;eit 1887 das<lb/>
Jahrbuch für die Jugend &#x201E;Jugend-<lb/>
heimat&#x201C; (12 Bde.) heraus. </p><lb/>
        <div type="bibliography" n="2">
          <head> <hi rendition="#i">S:</hi> </head>
          <p>Hei-<lb/>
matsklänge aus Ö&#x017F;terreich (Ge. zum<lb/>
Deklamieren), 1876. 2. A. 1879. &#x2012;<lb/>
Aus Habsburgs Heimgarten (En. u.<lb/>
Ge.), 1879. &#x2012; Unter Tannen und<lb/>
Palmen (Hi&#x017F;t. En.), 1880. &#x2012; Schnee-<lb/>
weißchen. Eichener Hirten&#x017F;tab, gol-<lb/>
dener Hirten&#x017F;tab (2 En.), 1880. &#x2012;<lb/>
Der Halbmond vor Wien (Ge&#x017F;chichts-<lb/>
bilder), 1882. &#x2012; Zu &#x017F;pät. Ein Mann,<lb/>
ein Wort (2 En.), 1884. &#x2012; Seero&#x017F;en<lb/>
(En. f. d. Jugend), 1886. &#x2012; Aus der<lb/>
Heimat (desgl.), 1889. &#x2012; Aus Ö&#x017F;ter-<lb/>
reichs Lorbeerhain (desgl.), 1891. &#x2012;<lb/>
Jn Freud und Not (desgl.), 1893. &#x2012;<lb/>
Gott lenkt (desgl.), 1895. &#x2012; Un&#x017F;ers<lb/>
Kai&#x017F;ers Jubelfe&#x017F;t (E.), 1898. &#x2012; Lor-<lb/>
beer&#x017F;träußchen (En. a. dem Leben be-<lb/>
<fw type="sig" place="bottom">*</fw><lb/></p>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[356/0360] Pro Pro 1851. ‒ Splitter vom Baume der Ge- ſchichte u. Sage (En.), 1851. ‒ Feier- ſtunden (Ge., Fab., En.), 1854. ‒ Die Höllenmaſchine (R.); II, 1854. ‒ Ein deutſches Schneiderlein (R.); II, 1856. 2. A. 1863. ‒ Der Jeſuit (R.); II, 1857. 5. A. 1875. ‒ Die Nadel (Hiſt. R.); II, 1858. ‒ Album geſchichtlicher Erzählungen, 1859. ‒ Eichenkränze (Ge. und En.), 1860. ‒ Pugatſchew (Hiſt. R.); II, 1860; 2. A. u. d. T.: Der falſche Zar, 1865. ‒ Ein böhmi- ſcher Student (Hiſt. R.); II, 1861. ‒ Der letzte der Roſenberge (Hiſt. E.), 1863. ‒ Der Peter in der Luft (E.), 1863. ‒ Der ſchwarze Mann (Hiſtor. R.); III, 1863. Neue Ausg. u. d. T.: Öſterreich und Ungarn, 1865. ‒ Feld- zeichen vom Baume des Vaterlandes (Ge., En. ꝛc.), 1864. ‒ Eichenblätter (En., Ge. ꝛc.), 1865. ‒ Ein Hexenpro- zeß (Hiſt. R.), 1866. ‒ Ein Admiral Napoleons (En.), 1866. ‒ Der Mei- ſterſchuß (Hiſtor. E.), 1866. ‒ Perlen aus der Krone des letzten deutſchen Kaiſers (Ge., En. ꝛc.), 1867. ‒ Hiſto- riſche Erzählungen und Sagen aus der Steiermark, 1869. ‒ Erasmus Tattenbach (R.); II, 1870. Neue Ausg. 1905. ‒ Ein Wiener Freiwilliger 1869. ‒ Der Teufel am Traunſee (Hiſtor. E.), 1869. ‒ Der Totenbrief (Hiſt. E.), 1870. ‒ Der Berggeiſt im Rieſengebirge (Hiſtor. E.), 1870. ‒ Marie in der Grüne (Hiſt. E.), 1870. ‒ Ausgewählte Gedichte und Erzäh- lungen, 1874 ff. ‒ Perlen aus der öſterreichiſchen Vaterlandsgeſchichte, 1888. ‒ Geſammelte Schriften; hrsg. von Hermine Proſchko; VI, 1901‒07. 1. Bd.: Für Volk u. Jugend, 1901. 2. u. 3. Bd.: Erzählungen u. Gedichte f. Jugend u. Volk, 1902. ‒ Der Toten- bruder von St. Auguſtin, od.: Die drei Verfemten (Hiſtor. R.), 1907. ‒ Der Murat von Mexiko (Hiſt. R.), 1908. *Proſchko, Hermine Camilla, * am 29. Juli 1854 zu Linz in Ober- öſterreich als die jüngſte Tochter des Vorigen, verlebte ihre Kinderjahre in ihrer Vaterſtadt und widmete ſich ſeit ihrer Jugend vorzugsweiſe muſi- kaliſchen Studien, bei welchen ſie den Unterricht des Profeſſors am Wiener Konſervatorium, Julius Epſtein, des Prof. Gänsbacher und der Sängerin Frau Marcheſi genoß, doch nötigte ſie eine Überreizung der Stimmbän- der, den Geſang aufzugeben. Jm Jahre 1874 machte ſie den erſten ſchriftſtelleriſchen Verſuch mit der hiſtoriſchen Novelle „Der Hofkanz- ler“, die in dem Jahrbuch „Die Dios- kuren“ zum Abdruck gelangte. Von ihren ſpäteren Arbeiten iſt noch zu erwähnen „Habsburgs Kaiſerfrauen. Ein Feſtgeſchenk für Öſterreichs Volk und Jugend“ (Wien, 1878. 4. A. 1906), wozu ihre Schweſter Emilie Originalzeichnungen lieferte. Die Dichterin wurde in Anbetracht ihres patriotiſch-literariſchen Wirkens vom Kaiſer durch Verleihung der golde- nen Medaille (1879) u. vom Herzoge Maximilian in Bayern durch Ver- leihung der großen ſilbernen Medaille (1881) ausgezeichnet. Seit 1891 gibt ſie die in Graz erſcheinende Jugend- bibliothek „Jugendlaube“ (18 Bdchn., wovon fünf Bdchn. ſpeziell aus ihrer Feder floſſen), und ſeit 1887 das Jahrbuch für die Jugend „Jugend- heimat“ (12 Bde.) heraus. S: Hei- matsklänge aus Öſterreich (Ge. zum Deklamieren), 1876. 2. A. 1879. ‒ Aus Habsburgs Heimgarten (En. u. Ge.), 1879. ‒ Unter Tannen und Palmen (Hiſt. En.), 1880. ‒ Schnee- weißchen. Eichener Hirtenſtab, gol- dener Hirtenſtab (2 En.), 1880. ‒ Der Halbmond vor Wien (Geſchichts- bilder), 1882. ‒ Zu ſpät. Ein Mann, ein Wort (2 En.), 1884. ‒ Seeroſen (En. f. d. Jugend), 1886. ‒ Aus der Heimat (desgl.), 1889. ‒ Aus Öſter- reichs Lorbeerhain (desgl.), 1891. ‒ Jn Freud und Not (desgl.), 1893. ‒ Gott lenkt (desgl.), 1895. ‒ Unſers Kaiſers Jubelfeſt (E.), 1898. ‒ Lor- beerſträußchen (En. a. dem Leben be- *

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/bruemmer_lexikon05_1913
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/bruemmer_lexikon05_1913/360
Zitationshilfe: Brümmer, Franz: Lexikon der deutschen Dichter und Prosaisten vom Beginn des 19. Jahrhunderts bis zur Gegenwart. Bd. 5. 6. Aufl. Leipzig, 1913, S. 356. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/bruemmer_lexikon05_1913/360>, abgerufen am 19.02.2019.