Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Brümmer, Franz: Lexikon der deutschen Dichter und Prosaisten vom Beginn des 19. Jahrhunderts bis zur Gegenwart. Bd. 5. 6. Aufl. Leipzig, 1913.

Bild:
<< vorherige Seite


[Spaltenumbruch]

Raa
pfingsten. - Salome. - III. Die Jn-
nerste. - Vom alten Proteus.) -
Wunnigel (E.), 1879. - Deutscher
Adel (E.), 1880. - Alte Nester (2 Bü-
cher Lebensgeschichten), 1880. 3. A.
1902. - Das Horn von Wanza (E.),
1881. 4. A. 1908. - Fabian und Se-
bastian (E.), 1882. 2. A. 1903. - Prin-
zessin Fisch (E.), 1883. 2. A. 1903. -
Villa Schönow (E.), 1885. 2. A. 1903.
- Pfisters Mühle (Ein Sommer-
ferienheft), 1885. 3. A. 1903. - Zum
wilden Mann (E.), 1885. - Unruhige
Gäste (R.), 1886. 3. A. 1900. - Jm
alten Eisen (E.), 1887. 3. A. 1887.
1901. - Das Odfeld (E.), 1888. 3. A.
1897. - Der Lar (E.), 1889. 3. A.
1903. - Stopfkuchen (Eine See- und
Mordgeschichte), 1891. 3. A. 1909.
- Gutmanns Reisen, 1891. 2. Auf-
lage 1909. - Kloster Lugau, 1893.
2. A. 1902. - Die Akten des Vogel-
sanges, 1895. 3. A. 1905. - Gesam-
melte Erzählungen; IV, 1895-1900.
- Hastenbeck (E.), 1898. 3. A. 1909. -
Deutsche Not und deutsches Ringen
(Aus R.'s Schriften für die Jugend
ausgewählt), 1902. - Die Gänse von
Bützow (Eine Historie), 1906. - Eu-
lenpfingsten (Humor. R.), 1908. -
Frau Salome (E.), 1909. - Atters-
hausen; hrsg. von Paul Wasserfall;
1.-10. T. 1911.

Raaben, Eugen,

Psd. für Eugen
Wrany;
s. d.!

Rabe, August,

Psd. für August
Ludwig;
s. d.!

Raebel, Karl Theodor,

geb. am
16. Oktober 1824 zu Mißwalde im
ostpreußischen Kreise Mohrungen als
der Sohn eines Predigers, erhielt
seinen Unterricht privatim im elter-
lichen Hause, besuchte 1842-45 das
Lehrerseminar in Königsberg, wirkte
dann als Lehrer in Königsberg,
Danzig, Tharau, Marienburg und
abermals in Danzig und ging von
hier im Herbst 1854 nach Berlin, wo
er zunächst an der Raazschen höhe-
ren Töchterschule unterrichtete und
[Spaltenumbruch]

Rach
am 1. Oktober 1859 in den städti-
schen Gemeindeschuldienst trat. Seit
Ostern 1872 Hauptlehrer (Rektor)
erst an der 65., dann an der 4. Ge-
meindeschule, trat er Ostern 1895
in den Ruhestand, starb aber schon
am 2. Mai 1895.

S:

Die Freiheits-
kriege 1813-15. Jn Liedern, 1865.

*Rabenlechner, Michael Maria


geb. am 12. Juli 1868 zu Wien als
der Sohn eines k. k. Ministerialbe-
amten, besuchte die Volksschule und
das Schottengymnasium daselbst u.
widmete sich seit 1888 an der Wie-
ner Hochschule historischen, philoso-
phischen u. germanistischen Studien
Nachdem er 1893 zum Dr. phil. pro-
moviert worden, wandte er sich
schriftstellerischer Tätigkeit zu, die er
gelegentl. schon seit 1889 geübt hatte
ging aber 1896 zum Lehrfach über
unterrichtete erst an einem Gymna-
sium, seit 1897 an einer Realschule in
Wien, wurde 1899 Gymnasiallehrer
in Triest und hier 1901 zum Pro-
fessor ernannt. Als solcher wurde er
1905 nach Wien an das Karl-Lud-
wigs-Gymnasium zurückversetzt.

S:


Der Traum in der Silvesternach
(Dr. Szene), 1893. - Mystische Ro-
sen (D.), 1893. - Lorbeerblüten
(Dichterbuch der Gegenwart, mit G.
Eichinger), 1894. - Robert Hamer-
ling. Sein Leben und seine Werke
1. Bd., 1895. Die ersten poetischen
Versuche Hamerlings. Zur Geschichte
seines Zwettler Aufenthalts, 1896. -
Ein Sealsfield-Mythos, 1897. - Gab
heraus: Hamerlings sämtliche Werke
XVI, 1912 ff. - Hamerlings Werk
(Volksausg.); IV, 5. A. 1907.

Rabenstein, Kurt Freiherr von


Pseud. für Burghart von Bü-
low;
s. d.!

*Rache, Hennie,

bekannt auch
unter ihrem Mädchennamen Henni
Fock,
wurde am 15. August 1876 in
Hamburg geboren. Nach einer trü-
ben, durch den frühzeitigen Verlust
der Eltern bedingten Jugendzeit war

*


[Spaltenumbruch]

Raa
pfingſten. ‒ Salome. ‒ III. Die Jn-
nerſte. ‒ Vom alten Proteus.) ‒
Wunnigel (E.), 1879. ‒ Deutſcher
Adel (E.), 1880. ‒ Alte Neſter (2 Bü-
cher Lebensgeſchichten), 1880. 3. A.
1902. ‒ Das Horn von Wanza (E.),
1881. 4. A. 1908. ‒ Fabian und Se-
baſtian (E.), 1882. 2. A. 1903. ‒ Prin-
zeſſin Fiſch (E.), 1883. 2. A. 1903. ‒
Villa Schönow (E.), 1885. 2. A. 1903.
‒ Pfiſters Mühle (Ein Sommer-
ferienheft), 1885. 3. A. 1903. ‒ Zum
wilden Mann (E.), 1885. ‒ Unruhige
Gäſte (R.), 1886. 3. A. 1900. ‒ Jm
alten Eiſen (E.), 1887. 3. A. 1887.
1901. ‒ Das Odfeld (E.), 1888. 3. A.
1897. ‒ Der Lar (E.), 1889. 3. A.
1903. ‒ Stopfkuchen (Eine See- und
Mordgeſchichte), 1891. 3. A. 1909.
‒ Gutmanns Reiſen, 1891. 2. Auf-
lage 1909. ‒ Kloſter Lugau, 1893.
2. A. 1902. ‒ Die Akten des Vogel-
ſanges, 1895. 3. A. 1905. ‒ Geſam-
melte Erzählungen; IV, 1895‒1900.
‒ Haſtenbeck (E.), 1898. 3. A. 1909. ‒
Deutſche Not und deutſches Ringen
(Aus R.’s Schriften für die Jugend
ausgewählt), 1902. ‒ Die Gänſe von
Bützow (Eine Hiſtorie), 1906. ‒ Eu-
lenpfingſten (Humor. R.), 1908. ‒
Frau Salome (E.), 1909. ‒ Atters-
hauſen; hrsg. von Paul Waſſerfall;
1.‒10. T. 1911.

Raaben, Eugen,

Pſd. für Eugen
Wrany;
ſ. d.!

Rabe, Auguſt,

Pſd. für Auguſt
Ludwig;
ſ. d.!

Raebel, Karl Theodor,

geb. am
16. Oktober 1824 zu Mißwalde im
oſtpreußiſchen Kreiſe Mohrungen als
der Sohn eines Predigers, erhielt
ſeinen Unterricht privatim im elter-
lichen Hauſe, beſuchte 1842‒45 das
Lehrerſeminar in Königsberg, wirkte
dann als Lehrer in Königsberg,
Danzig, Tharau, Marienburg und
abermals in Danzig und ging von
hier im Herbſt 1854 nach Berlin, wo
er zunächſt an der Raazſchen höhe-
ren Töchterſchule unterrichtete und
[Spaltenumbruch]

Rach
am 1. Oktober 1859 in den ſtädti-
ſchen Gemeindeſchuldienſt trat. Seit
Oſtern 1872 Hauptlehrer (Rektor)
erſt an der 65., dann an der 4. Ge-
meindeſchule, trat er Oſtern 1895
in den Ruheſtand, ſtarb aber ſchon
am 2. Mai 1895.

S:

Die Freiheits-
kriege 1813‒15. Jn Liedern, 1865.

*Rabenlechner, Michael Maria


geb. am 12. Juli 1868 zu Wien als
der Sohn eines k. k. Miniſterialbe-
amten, beſuchte die Volksſchule und
das Schottengymnaſium daſelbſt u.
widmete ſich ſeit 1888 an der Wie-
ner Hochſchule hiſtoriſchen, philoſo-
phiſchen u. germaniſtiſchen Studien
Nachdem er 1893 zum Dr. phil. pro-
moviert worden, wandte er ſich
ſchriftſtelleriſcher Tätigkeit zu, die er
gelegentl. ſchon ſeit 1889 geübt hatte
ging aber 1896 zum Lehrfach über
unterrichtete erſt an einem Gymna-
ſium, ſeit 1897 an einer Realſchule in
Wien, wurde 1899 Gymnaſiallehrer
in Trieſt und hier 1901 zum Pro-
feſſor ernannt. Als ſolcher wurde er
1905 nach Wien an das Karl-Lud-
wigs-Gymnaſium zurückverſetzt.

S:


Der Traum in der Silveſternach
(Dr. Szene), 1893. ‒ Myſtiſche Ro-
ſen (D.), 1893. ‒ Lorbeerblüten
(Dichterbuch der Gegenwart, mit G.
Eichinger), 1894. ‒ Robert Hamer-
ling. Sein Leben und ſeine Werke
1. Bd., 1895. Die erſten poetiſchen
Verſuche Hamerlings. Zur Geſchichte
ſeines Zwettler Aufenthalts, 1896. ‒
Ein Sealsfield-Mythos, 1897. ‒ Gab
heraus: Hamerlings ſämtliche Werke
XVI, 1912 ff. ‒ Hamerlings Werk
(Volksausg.); IV, 5. A. 1907.

Rabenſtein, Kurt Freiherr von


Pſeud. für Burghart von Bü-
low;
ſ. d.!

*Raché, Hennie,

bekannt auch
unter ihrem Mädchennamen Henni
Fock,
wurde am 15. Auguſt 1876 in
Hamburg geboren. Nach einer trü-
ben, durch den frühzeitigen Verluſt
der Eltern bedingten Jugendzeit war

*
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div type="index" n="1">
        <div type="bibliography" n="2">
          <p><pb facs="#f0382" n="378"/><lb/><cb/><fw type="header" place="top"><hi rendition="#g">Raa</hi></fw><lb/>
pfing&#x017F;ten. &#x2012; Salome. &#x2012; <hi rendition="#aq">III.</hi> Die Jn-<lb/>
ner&#x017F;te. &#x2012; Vom alten Proteus.) &#x2012;<lb/>
Wunnigel (E.), 1879. &#x2012; Deut&#x017F;cher<lb/>
Adel (E.), 1880. &#x2012; Alte Ne&#x017F;ter (2 Bü-<lb/>
cher Lebensge&#x017F;chichten), 1880. 3. A.<lb/>
1902. &#x2012; Das Horn von Wanza (E.),<lb/>
1881. 4. A. 1908. &#x2012; Fabian und Se-<lb/>
ba&#x017F;tian (E.), 1882. 2. A. 1903. &#x2012; Prin-<lb/>
ze&#x017F;&#x017F;in Fi&#x017F;ch (E.), 1883. 2. A. 1903. &#x2012;<lb/>
Villa Schönow (E.), 1885. 2. A. 1903.<lb/>
&#x2012; Pfi&#x017F;ters Mühle (Ein Sommer-<lb/>
ferienheft), 1885. 3. A. 1903. &#x2012; Zum<lb/>
wilden Mann (E.), 1885. &#x2012; Unruhige<lb/>&#x017F;te (R.), 1886. 3. A. 1900. &#x2012; Jm<lb/>
alten Ei&#x017F;en (E.), 1887. 3. A. 1887.<lb/>
1901. &#x2012; Das Odfeld (E.), 1888. 3. A.<lb/>
1897. &#x2012; Der Lar (E.), 1889. 3. A.<lb/>
1903. &#x2012; Stopfkuchen (Eine See- und<lb/>
Mordge&#x017F;chichte), 1891. 3. A. 1909.<lb/>
&#x2012; Gutmanns Rei&#x017F;en, 1891. 2. Auf-<lb/>
lage 1909. &#x2012; Klo&#x017F;ter Lugau, 1893.<lb/>
2. A. 1902. &#x2012; Die Akten des Vogel-<lb/>
&#x017F;anges, 1895. 3. A. 1905. &#x2012; Ge&#x017F;am-<lb/>
melte Erzählungen; <hi rendition="#aq">IV</hi>, 1895&#x2012;1900.<lb/>
&#x2012; Ha&#x017F;tenbeck (E.), 1898. 3. A. 1909. &#x2012;<lb/>
Deut&#x017F;che Not und deut&#x017F;ches Ringen<lb/>
(Aus R.&#x2019;s Schriften für die Jugend<lb/>
ausgewählt), 1902. &#x2012; Die Gän&#x017F;e von<lb/>
Bützow (Eine Hi&#x017F;torie), 1906. &#x2012; Eu-<lb/>
lenpfing&#x017F;ten (Humor. R.), 1908. &#x2012;<lb/>
Frau Salome (E.), 1909. &#x2012; Atters-<lb/>
hau&#x017F;en; hrsg. von Paul Wa&#x017F;&#x017F;erfall;<lb/>
1.&#x2012;10. T. 1911.</p><lb/>
        </div>
      </div><lb/>
      <div type="index" n="1">
        <head>
          <persName><hi rendition="#b">Raaben,</hi> Eugen,</persName>
        </head>
        <p> P&#x017F;d. für <hi rendition="#g">Eugen<lb/>
Wrany;</hi> &#x017F;. d.!</p><lb/>
      </div><lb/>
      <div type="index" n="1">
        <head>
          <persName><hi rendition="#b">Rabe,</hi> Augu&#x017F;t,</persName>
        </head>
        <p> P&#x017F;d. für <hi rendition="#g">Augu&#x017F;t<lb/>
Ludwig;</hi> &#x017F;. d.!</p><lb/>
      </div><lb/>
      <div type="index" n="1">
        <head>
          <persName><hi rendition="#b">Raebel,</hi> Karl <hi rendition="#g">Theodor,</hi></persName>
        </head>
        <p> geb. am<lb/>
16. Oktober 1824 zu Mißwalde im<lb/>
o&#x017F;tpreußi&#x017F;chen Krei&#x017F;e Mohrungen als<lb/>
der Sohn eines Predigers, erhielt<lb/>
&#x017F;einen Unterricht privatim im elter-<lb/>
lichen Hau&#x017F;e, be&#x017F;uchte 1842&#x2012;45 das<lb/>
Lehrer&#x017F;eminar in Königsberg, wirkte<lb/>
dann als Lehrer in Königsberg,<lb/>
Danzig, Tharau, Marienburg und<lb/>
abermals in Danzig und ging von<lb/>
hier im Herb&#x017F;t 1854 nach Berlin, wo<lb/>
er zunäch&#x017F;t an der Raaz&#x017F;chen höhe-<lb/>
ren Töchter&#x017F;chule unterrichtete und<lb/><cb/>
<fw type="header" place="top"><hi rendition="#g">Rach</hi></fw><lb/>
am 1. Oktober 1859 in den &#x017F;tädti-<lb/>
&#x017F;chen Gemeinde&#x017F;chuldien&#x017F;t trat. Seit<lb/>
O&#x017F;tern 1872 Hauptlehrer (Rektor)<lb/>
er&#x017F;t an der 65., dann an der 4. Ge-<lb/>
meinde&#x017F;chule, trat er O&#x017F;tern 1895<lb/>
in den Ruhe&#x017F;tand, &#x017F;tarb aber &#x017F;chon<lb/>
am 2. Mai 1895. </p><lb/>
        <div type="bibliography" n="2">
          <head> <hi rendition="#i">S:</hi> </head>
          <p>Die Freiheits-<lb/>
kriege 1813&#x2012;15. Jn Liedern, 1865.</p><lb/>
        </div>
      </div><lb/>
      <div type="index" n="1">
        <head>*<persName><hi rendition="#b">Rabenlechner,</hi><hi rendition="#g">Michael</hi> Maria</persName></head>
        <p><lb/>
geb. am 12. Juli 1868 zu Wien als<lb/>
der Sohn eines k. k. Mini&#x017F;terialbe-<lb/>
amten, be&#x017F;uchte die Volks&#x017F;chule und<lb/>
das Schottengymna&#x017F;ium da&#x017F;elb&#x017F;t u.<lb/>
widmete &#x017F;ich &#x017F;eit 1888 an der Wie-<lb/>
ner Hoch&#x017F;chule hi&#x017F;tori&#x017F;chen, philo&#x017F;o-<lb/>
phi&#x017F;chen u. germani&#x017F;ti&#x017F;chen Studien<lb/>
Nachdem er 1893 zum <hi rendition="#aq">Dr. phil.</hi> pro-<lb/>
moviert worden, wandte er &#x017F;ich<lb/>
&#x017F;chrift&#x017F;telleri&#x017F;cher Tätigkeit zu, die er<lb/>
gelegentl. &#x017F;chon &#x017F;eit 1889 geübt hatte<lb/>
ging aber 1896 zum Lehrfach über<lb/>
unterrichtete er&#x017F;t an einem Gymna-<lb/>
&#x017F;ium, &#x017F;eit 1897 an einer Real&#x017F;chule in<lb/>
Wien, wurde 1899 Gymna&#x017F;iallehrer<lb/>
in Trie&#x017F;t und hier 1901 zum Pro-<lb/>
fe&#x017F;&#x017F;or ernannt. Als &#x017F;olcher wurde er<lb/>
1905 nach Wien an das Karl-Lud-<lb/>
wigs-Gymna&#x017F;ium zurückver&#x017F;etzt. </p><lb/>
        <div type="bibliography" n="2">
          <head> <hi rendition="#i">S:</hi> </head><lb/>
          <p><lb/>
Der Traum in der Silve&#x017F;ternach<lb/>
(Dr. Szene), 1893. &#x2012; My&#x017F;ti&#x017F;che Ro-<lb/>
&#x017F;en (D.), 1893. &#x2012; Lorbeerblüten<lb/>
(Dichterbuch der Gegenwart, mit G.<lb/>
Eichinger), 1894. &#x2012; Robert Hamer-<lb/>
ling. Sein Leben und &#x017F;eine Werke<lb/>
1. Bd., 1895. Die er&#x017F;ten poeti&#x017F;chen<lb/>
Ver&#x017F;uche Hamerlings. Zur Ge&#x017F;chichte<lb/>
&#x017F;eines Zwettler Aufenthalts, 1896. &#x2012;<lb/>
Ein Sealsfield-Mythos, 1897. &#x2012; Gab<lb/>
heraus: Hamerlings &#x017F;ämtliche Werke<lb/><hi rendition="#aq">XVI</hi>, 1912 ff. &#x2012; Hamerlings Werk<lb/>
(Volksausg.); <hi rendition="#aq">IV</hi>, 5. A. 1907.</p><lb/>
        </div>
      </div><lb/>
      <div type="index" n="1">
        <head>
          <persName><hi rendition="#b">Raben&#x017F;tein,</hi> Kurt Freiherr von</persName>
        </head>
        <p><lb/>
P&#x017F;eud. für <hi rendition="#g">Burghart von Bü-<lb/>
low;</hi> &#x017F;. d.!</p><lb/>
      </div><lb/>
      <div type="index" n="1">
        <head>*<persName><hi rendition="#b">Rach<hi rendition="#aq">é</hi>,</hi> Hennie,</persName></head>
        <p> bekannt auch<lb/>
unter ihrem Mädchennamen <hi rendition="#g">Henni<lb/>
Fock,</hi> wurde am 15. Augu&#x017F;t 1876 in<lb/>
Hamburg geboren. Nach einer trü-<lb/>
ben, durch den frühzeitigen Verlu&#x017F;t<lb/>
der Eltern bedingten Jugendzeit war<lb/>
<fw type="sig" place="bottom">*</fw><lb/></p>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[378/0382] Raa Rach pfingſten. ‒ Salome. ‒ III. Die Jn- nerſte. ‒ Vom alten Proteus.) ‒ Wunnigel (E.), 1879. ‒ Deutſcher Adel (E.), 1880. ‒ Alte Neſter (2 Bü- cher Lebensgeſchichten), 1880. 3. A. 1902. ‒ Das Horn von Wanza (E.), 1881. 4. A. 1908. ‒ Fabian und Se- baſtian (E.), 1882. 2. A. 1903. ‒ Prin- zeſſin Fiſch (E.), 1883. 2. A. 1903. ‒ Villa Schönow (E.), 1885. 2. A. 1903. ‒ Pfiſters Mühle (Ein Sommer- ferienheft), 1885. 3. A. 1903. ‒ Zum wilden Mann (E.), 1885. ‒ Unruhige Gäſte (R.), 1886. 3. A. 1900. ‒ Jm alten Eiſen (E.), 1887. 3. A. 1887. 1901. ‒ Das Odfeld (E.), 1888. 3. A. 1897. ‒ Der Lar (E.), 1889. 3. A. 1903. ‒ Stopfkuchen (Eine See- und Mordgeſchichte), 1891. 3. A. 1909. ‒ Gutmanns Reiſen, 1891. 2. Auf- lage 1909. ‒ Kloſter Lugau, 1893. 2. A. 1902. ‒ Die Akten des Vogel- ſanges, 1895. 3. A. 1905. ‒ Geſam- melte Erzählungen; IV, 1895‒1900. ‒ Haſtenbeck (E.), 1898. 3. A. 1909. ‒ Deutſche Not und deutſches Ringen (Aus R.’s Schriften für die Jugend ausgewählt), 1902. ‒ Die Gänſe von Bützow (Eine Hiſtorie), 1906. ‒ Eu- lenpfingſten (Humor. R.), 1908. ‒ Frau Salome (E.), 1909. ‒ Atters- hauſen; hrsg. von Paul Waſſerfall; 1.‒10. T. 1911. Raaben, Eugen, Pſd. für Eugen Wrany; ſ. d.! Rabe, Auguſt, Pſd. für Auguſt Ludwig; ſ. d.! Raebel, Karl Theodor, geb. am 16. Oktober 1824 zu Mißwalde im oſtpreußiſchen Kreiſe Mohrungen als der Sohn eines Predigers, erhielt ſeinen Unterricht privatim im elter- lichen Hauſe, beſuchte 1842‒45 das Lehrerſeminar in Königsberg, wirkte dann als Lehrer in Königsberg, Danzig, Tharau, Marienburg und abermals in Danzig und ging von hier im Herbſt 1854 nach Berlin, wo er zunächſt an der Raazſchen höhe- ren Töchterſchule unterrichtete und am 1. Oktober 1859 in den ſtädti- ſchen Gemeindeſchuldienſt trat. Seit Oſtern 1872 Hauptlehrer (Rektor) erſt an der 65., dann an der 4. Ge- meindeſchule, trat er Oſtern 1895 in den Ruheſtand, ſtarb aber ſchon am 2. Mai 1895. S: Die Freiheits- kriege 1813‒15. Jn Liedern, 1865. *Rabenlechner, Michael Maria geb. am 12. Juli 1868 zu Wien als der Sohn eines k. k. Miniſterialbe- amten, beſuchte die Volksſchule und das Schottengymnaſium daſelbſt u. widmete ſich ſeit 1888 an der Wie- ner Hochſchule hiſtoriſchen, philoſo- phiſchen u. germaniſtiſchen Studien Nachdem er 1893 zum Dr. phil. pro- moviert worden, wandte er ſich ſchriftſtelleriſcher Tätigkeit zu, die er gelegentl. ſchon ſeit 1889 geübt hatte ging aber 1896 zum Lehrfach über unterrichtete erſt an einem Gymna- ſium, ſeit 1897 an einer Realſchule in Wien, wurde 1899 Gymnaſiallehrer in Trieſt und hier 1901 zum Pro- feſſor ernannt. Als ſolcher wurde er 1905 nach Wien an das Karl-Lud- wigs-Gymnaſium zurückverſetzt. S: Der Traum in der Silveſternach (Dr. Szene), 1893. ‒ Myſtiſche Ro- ſen (D.), 1893. ‒ Lorbeerblüten (Dichterbuch der Gegenwart, mit G. Eichinger), 1894. ‒ Robert Hamer- ling. Sein Leben und ſeine Werke 1. Bd., 1895. Die erſten poetiſchen Verſuche Hamerlings. Zur Geſchichte ſeines Zwettler Aufenthalts, 1896. ‒ Ein Sealsfield-Mythos, 1897. ‒ Gab heraus: Hamerlings ſämtliche Werke XVI, 1912 ff. ‒ Hamerlings Werk (Volksausg.); IV, 5. A. 1907. Rabenſtein, Kurt Freiherr von Pſeud. für Burghart von Bü- low; ſ. d.! *Raché, Hennie, bekannt auch unter ihrem Mädchennamen Henni Fock, wurde am 15. Auguſt 1876 in Hamburg geboren. Nach einer trü- ben, durch den frühzeitigen Verluſt der Eltern bedingten Jugendzeit war *

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/bruemmer_lexikon05_1913
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/bruemmer_lexikon05_1913/382
Zitationshilfe: Brümmer, Franz: Lexikon der deutschen Dichter und Prosaisten vom Beginn des 19. Jahrhunderts bis zur Gegenwart. Bd. 5. 6. Aufl. Leipzig, 1913, S. 378. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/bruemmer_lexikon05_1913/382>, abgerufen am 17.11.2018.