Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Brümmer, Franz: Lexikon der deutschen Dichter und Prosaisten vom Beginn des 19. Jahrhunderts bis zur Gegenwart. Bd. 5. 6. Aufl. Leipzig, 1913.

Bild:
<< vorherige Seite


[Spaltenumbruch]

Mos
starb am 17. Februar 1877.

S:

Ge-
dichte, 1845. - Der Holländer Michel,
1846. - Die Sklaven (Dr.), 1847. -
Ein deutsches Dichterleben (Dr.),
1850. - Deborah (Volksschauspiel),
1850. 6. A. 1890. - Cäcilie von Al-
bano (Dramat. G.), 1851. Die bei-
den letzten vereinigt u. d. T.: Dra-
men. Erste Folge, 1853. - Der Dorf-
lehrer (Dr.), 1852. - Gabriele v. Percy
(Dr.), 1853. - Lambertine von Meri-
court (Tr.), 1873. - Der Sonnwend-
hof (Volksschsp.), 1857. 3. A. 1876. -
Museum aus d. deutschen Dichtungen
österreich. Lyriker u. Epiker (Anthol.),
1854. - Das gefangene Bild (Dram.
Phantasie), 1858. - Düweke (Dr.),
1860. - Die deutschen Komödianten
(Dr.), 1863. - Pietra (Tr.), 1865. -
Gesammelte Gedichte, 1866. - Der
Schulz von Altenbüren (Volksschsp.),
1868. - Jsabella Orsini (Dr.), 1870.
- Maryna (Hist. Dr.), 1871. - Die
Sirene (Kom.), 1875. - Gesammelte
Werke; VI, 1878. (Jnhalt: I. Erzäh-
lungen a. d. jüdischen Familienleben.
- Hans Tausendsasa und Erlinde.
Ein Märchen. - Miniaturbilder. - II.
Deborah. - Das gefangene Bild. -
Der Sonnwendhof. - III. Ein deut-
sches Dichterleben. - Pietra. - Die
deutschen Komödianten. - IV. Der
Schulz von Altenbüren. - Jsabella
Orsini. - Madeleine Morel. - V. Die
Sirene. - Parifina. - Konrad Vor-
lauf, Bürgermeister von Wien [Va-
terl. Schsp. von pseud. Friedrich
Lehner,
1872 aufgeführt]. - VI.
Lebensbild Mosenthals von Julius
Weilen. - Gedichte.) - Auf'm Sunn-
wendhof (Volksst. in Dialektüber-
tragung von Anny Schaefer), 1892.
- Tante Guttraud (Bilder aus dem
jüd. Familienleben, 1908. - Ver-
schiedene Operntexte zu: Die lusti-
gen Weiber von Windsor (Musik von
Nicolay) - Der Goldschmied von
Ulm (H. Marschner) - Der Müller
von Meran (Flotow) - Abenteuer
Karls II. (Püttlingen) - Lips Tul-
[Spaltenumbruch]

Mos
lian (Püttlingen) - Die erste Falte
(Lechticzky) - Judith (Doppler) -
Prinz Magnus von Schweden (Her-
beck) - Das Landhaus des H. Gogol
(Kähsmayr) - Die Kinder der Heide
(Rabenstein) - Twardowski, der pol-
nische Faust (Ad. Müller) -- Das
goldene Kreuz (J. Brüll) - Die Kö-
nigin von Saba u. a.

*Moser, Ernst,

geb. am 9. Januar
1863 zu Königsberg in Preußen, er-
hielt seine Bildung auf den dortigen
Schulen und der Universität daselbst,
wandte sich frühe der Journalistik zu
und redigierte auch ein Jahr lang
eine Zeitung in Königsberg. Um sich
eine feste Existenz zu schaffen, erlernte
er dann den Buchhandel und machte
sich zu Anfang des Jahres 1890 selb-
ständig. Er lebt noch jetzt in seiner
Vaterstadt u. redigierte 1904-07 die
"Theater- und Musikzeitung".

S:


Sprüche, Sentenzen, Aphorismen
lebender deutscher Dichter, 1885. -
Altdeutsche Weisen aus dem 12. bis
17. Jahrhundert, hrsg. 1886. - Otto
mit dem Bart (Ep.), 1887. - Der
Neffe (Schw.), 1888. - Der Singer
von Lichtenstein (Ep.), 1889. - Hu-
moristische Kleinigkeiten (Mit Bei-
trägen anderer), 1890. - Auf wan-
kendem Grunde (Schsp.), 1891. N. A.
1907. - Aus einer kleinen Garnison
(Schw.), 1904. - Vergangenheit (R.),
1904. - Der Geburtstag des sozial-
demokratischen Zukunftsstaats (Hu-
mor.), 1905. - Schatten (Krim.-R.),
1906. - Der Glückspilz (Schw.), 1907.
- Eine verrückte Jdee (Schw.), 1907.
- Wetterwolken (Dr.), 1907. - Ent-
larvt (Krim.-R.), 1907. - Das Kains-
mal (Krim.-R.), 1907. - Meerfahrt
(Dr.), 1907. - Ein Ehetyrann (R.),
1907. - Sehnsucht (R.), 1908. - Ge-
witterwolken (Krim.-R.), 1909.

Moser, Gustav von,

* zu Spandau
am 11. Mai 1825 als der Sohn eines
Majors im Jngenieurkorps, erhielt
seine Erziehung im Kadettenhause u.
trat dann in die Militärkarriere ein.

*


[Spaltenumbruch]

Moſ
ſtarb am 17. Februar 1877.

S:

Ge-
dichte, 1845. ‒ Der Holländer Michel,
1846. ‒ Die Sklaven (Dr.), 1847. ‒
Ein deutſches Dichterleben (Dr.),
1850. ‒ Deborah (Volksſchauſpiel),
1850. 6. A. 1890. ‒ Cäcilie von Al-
bano (Dramat. G.), 1851. Die bei-
den letzten vereinigt u. d. T.: Dra-
men. Erſte Folge, 1853. ‒ Der Dorf-
lehrer (Dr.), 1852. ‒ Gabriele v. Percy
(Dr.), 1853. ‒ Lambertine von Méri-
court (Tr.), 1873. ‒ Der Sonnwend-
hof (Volksſchſp.), 1857. 3. A. 1876. ‒
Muſeum aus d. deutſchen Dichtungen
öſterreich. Lyriker u. Epiker (Anthol.),
1854. ‒ Das gefangene Bild (Dram.
Phantaſie), 1858. ‒ Düweke (Dr.),
1860. ‒ Die deutſchen Komödianten
(Dr.), 1863. ‒ Pietra (Tr.), 1865. ‒
Geſammelte Gedichte, 1866. ‒ Der
Schulz von Altenbüren (Volksſchſp.),
1868. ‒ Jſabella Orſini (Dr.), 1870.
‒ Maryna (Hiſt. Dr.), 1871. ‒ Die
Sirene (Kom.), 1875. ‒ Geſammelte
Werke; VI, 1878. (Jnhalt: I. Erzäh-
lungen a. d. jüdiſchen Familienleben.
‒ Hans Tauſendſaſa und Erlinde.
Ein Märchen. ‒ Miniaturbilder. ‒ II.
Deborah. ‒ Das gefangene Bild. ‒
Der Sonnwendhof. ‒ III. Ein deut-
ſches Dichterleben. ‒ Pietra. ‒ Die
deutſchen Komödianten. ‒ IV. Der
Schulz von Altenbüren. ‒ Jſabella
Orſini. ‒ Madeleine Morel. ‒ V. Die
Sirene. ‒ Parifina. ‒ Konrad Vor-
lauf, Bürgermeiſter von Wien [Va-
terl. Schſp. von pſeud. Friedrich
Lehner,
1872 aufgeführt]. ‒ VI.
Lebensbild Moſenthals von Julius
Weilen. ‒ Gedichte.) ‒ Auf’m Sunn-
wendhof (Volksſt. in Dialektüber-
tragung von Anny Schaefer), 1892.
‒ Tante Guttraud (Bilder aus dem
jüd. Familienleben, 1908. ‒ Ver-
ſchiedene Operntexte zu: Die luſti-
gen Weiber von Windſor (Muſik von
Nicolay) ‒ Der Goldſchmied von
Ulm (H. Marſchner) ‒ Der Müller
von Meran (Flotow) ‒ Abenteuer
Karls II. (Püttlingen) ‒ Lips Tul-
[Spaltenumbruch]

Moſ
lian (Püttlingen) ‒ Die erſte Falte
(Lechticzky) ‒ Judith (Doppler) ‒
Prinz Magnus von Schweden (Her-
beck) ‒ Das Landhaus des H. Gogol
(Kähsmayr) ‒ Die Kinder der Heide
(Rabenſtein) ‒ Twardowski, der pol-
niſche Fauſt (Ad. Müller) — Das
goldene Kreuz (J. Brüll) ‒ Die Kö-
nigin von Saba u. a.

*Moſer, Ernſt,

geb. am 9. Januar
1863 zu Königsberg in Preußen, er-
hielt ſeine Bildung auf den dortigen
Schulen und der Univerſität daſelbſt,
wandte ſich frühe der Journaliſtik zu
und redigierte auch ein Jahr lang
eine Zeitung in Königsberg. Um ſich
eine feſte Exiſtenz zu ſchaffen, erlernte
er dann den Buchhandel und machte
ſich zu Anfang des Jahres 1890 ſelb-
ſtändig. Er lebt noch jetzt in ſeiner
Vaterſtadt u. redigierte 1904‒07 die
„Theater- und Muſikzeitung“.

S:


Sprüche, Sentenzen, Aphorismen
lebender deutſcher Dichter, 1885. ‒
Altdeutſche Weiſen aus dem 12. bis
17. Jahrhundert, hrsg. 1886. ‒ Otto
mit dem Bart (Ep.), 1887. ‒ Der
Neffe (Schw.), 1888. ‒ Der Singer
von Lichtenſtein (Ep.), 1889. ‒ Hu-
moriſtiſche Kleinigkeiten (Mit Bei-
trägen anderer), 1890. ‒ Auf wan-
kendem Grunde (Schſp.), 1891. N. A.
1907. ‒ Aus einer kleinen Garniſon
(Schw.), 1904. ‒ Vergangenheit (R.),
1904. ‒ Der Geburtstag des ſozial-
demokratiſchen Zukunftsſtaats (Hu-
mor.), 1905. ‒ Schatten (Krim.-R.),
1906. ‒ Der Glückspilz (Schw.), 1907.
‒ Eine verrückte Jdee (Schw.), 1907.
‒ Wetterwolken (Dr.), 1907. ‒ Ent-
larvt (Krim.-R.), 1907. ‒ Das Kains-
mal (Krim.-R.), 1907. ‒ Meerfahrt
(Dr.), 1907. ‒ Ein Ehetyrann (R.),
1907. ‒ Sehnſucht (R.), 1908. ‒ Ge-
witterwolken (Krim.-R.), 1909.

Moſer, Guſtav von,

* zu Spandau
am 11. Mai 1825 als der Sohn eines
Majors im Jngenieurkorps, erhielt
ſeine Erziehung im Kadettenhauſe u.
trat dann in die Militärkarriere ein.

*
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div type="index" n="1">
        <p><pb facs="#f0045" n="41"/><lb/><cb/><lb/>
<fw type="header" place="top"><hi rendition="#g">Mo&#x017F;</hi></fw><lb/>
&#x017F;tarb am 17. Februar 1877. </p><lb/>
        <div type="bibliography" n="2">
          <head> <hi rendition="#i">S:</hi> </head>
          <p>Ge-<lb/>
dichte, 1845. &#x2012; Der Holländer Michel,<lb/>
1846. &#x2012; Die Sklaven (Dr.), 1847. &#x2012;<lb/>
Ein deut&#x017F;ches Dichterleben (Dr.),<lb/>
1850. &#x2012; Deborah (Volks&#x017F;chau&#x017F;piel),<lb/>
1850. 6. A. 1890. &#x2012; Cäcilie von Al-<lb/>
bano (Dramat. G.), 1851. Die bei-<lb/>
den letzten vereinigt u. d. T.: Dra-<lb/>
men. Er&#x017F;te Folge, 1853. &#x2012; Der Dorf-<lb/>
lehrer (Dr.), 1852. &#x2012; Gabriele v. Percy<lb/>
(Dr.), 1853. &#x2012; Lambertine von Méri-<lb/>
court (Tr.), 1873. &#x2012; Der Sonnwend-<lb/>
hof (Volks&#x017F;ch&#x017F;p.), 1857. 3. A. 1876. &#x2012;<lb/>
Mu&#x017F;eum aus d. deut&#x017F;chen Dichtungen<lb/>
ö&#x017F;terreich. Lyriker u. Epiker (Anthol.),<lb/>
1854. &#x2012; Das gefangene Bild (Dram.<lb/>
Phanta&#x017F;ie), 1858. &#x2012; Düweke (Dr.),<lb/>
1860. &#x2012; Die deut&#x017F;chen Komödianten<lb/>
(Dr.), 1863. &#x2012; Pietra (Tr.), 1865. &#x2012;<lb/>
Ge&#x017F;ammelte Gedichte, 1866. &#x2012; Der<lb/>
Schulz von Altenbüren (Volks&#x017F;ch&#x017F;p.),<lb/>
1868. &#x2012; J&#x017F;abella Or&#x017F;ini (Dr.), 1870.<lb/>
&#x2012; Maryna (Hi&#x017F;t. Dr.), 1871. &#x2012; Die<lb/>
Sirene (Kom.), 1875. &#x2012; Ge&#x017F;ammelte<lb/>
Werke; <hi rendition="#aq">VI,</hi> 1878. (Jnhalt: <hi rendition="#aq">I.</hi> Erzäh-<lb/>
lungen a. d. jüdi&#x017F;chen Familienleben.<lb/>
&#x2012; Hans Tau&#x017F;end&#x017F;a&#x017F;a und Erlinde.<lb/>
Ein Märchen. &#x2012; Miniaturbilder. &#x2012; <hi rendition="#aq">II.</hi><lb/>
Deborah. &#x2012; Das gefangene Bild. &#x2012;<lb/>
Der Sonnwendhof. &#x2012; <hi rendition="#aq">III.</hi> Ein deut-<lb/>
&#x017F;ches Dichterleben. &#x2012; Pietra. &#x2012; Die<lb/>
deut&#x017F;chen Komödianten. &#x2012; <hi rendition="#aq">IV.</hi> Der<lb/>
Schulz von Altenbüren. &#x2012; J&#x017F;abella<lb/>
Or&#x017F;ini. &#x2012; Madeleine Morel. &#x2012; <hi rendition="#aq">V.</hi> Die<lb/>
Sirene. &#x2012; Parifina. &#x2012; Konrad Vor-<lb/>
lauf, Bürgermei&#x017F;ter von Wien [Va-<lb/>
terl. Sch&#x017F;p. von p&#x017F;eud. <hi rendition="#g">Friedrich<lb/>
Lehner,</hi> 1872 aufgeführt]. &#x2012; <hi rendition="#aq">VI.</hi><lb/>
Lebensbild Mo&#x017F;enthals von Julius<lb/>
Weilen. &#x2012; Gedichte.) &#x2012; Auf&#x2019;m Sunn-<lb/>
wendhof (Volks&#x017F;t. in Dialektüber-<lb/>
tragung von Anny Schaefer), 1892.<lb/>
&#x2012; Tante Guttraud (Bilder aus dem<lb/>
jüd. Familienleben, 1908. &#x2012; Ver-<lb/>
&#x017F;chiedene Operntexte zu: Die lu&#x017F;ti-<lb/>
gen Weiber von Wind&#x017F;or (Mu&#x017F;ik von<lb/>
Nicolay) &#x2012; Der Gold&#x017F;chmied von<lb/>
Ulm (H. Mar&#x017F;chner) &#x2012; Der Müller<lb/>
von Meran (Flotow) &#x2012; Abenteuer<lb/>
Karls <hi rendition="#aq">II.</hi> (Püttlingen) &#x2012; Lips Tul-<lb/><cb/><lb/>
<fw type="header" place="top"><hi rendition="#g">Mo&#x017F;</hi></fw><lb/>
lian (Püttlingen) &#x2012; Die er&#x017F;te Falte<lb/>
(Lechticzky) &#x2012; Judith (Doppler) &#x2012;<lb/>
Prinz Magnus von Schweden (Her-<lb/>
beck) &#x2012; Das Landhaus des H. Gogol<lb/>
(Kähsmayr) &#x2012; Die Kinder der Heide<lb/>
(Raben&#x017F;tein) &#x2012; Twardowski, der pol-<lb/>
ni&#x017F;che Fau&#x017F;t (Ad. Müller) &#x2014; Das<lb/>
goldene Kreuz (J. Brüll) &#x2012; Die Kö-<lb/>
nigin von Saba u. a.</p><lb/>
        </div>
      </div><lb/>
      <div type="index" n="1">
        <head>*<persName><hi rendition="#b">Mo&#x017F;er,</hi> Ern&#x017F;t,</persName></head>
        <p> geb. am 9. Januar<lb/>
1863 zu Königsberg in Preußen, er-<lb/>
hielt &#x017F;eine Bildung auf den dortigen<lb/>
Schulen und der Univer&#x017F;ität da&#x017F;elb&#x017F;t,<lb/>
wandte &#x017F;ich frühe der Journali&#x017F;tik zu<lb/>
und redigierte auch ein Jahr lang<lb/>
eine Zeitung in Königsberg. Um &#x017F;ich<lb/>
eine fe&#x017F;te Exi&#x017F;tenz zu &#x017F;chaffen, erlernte<lb/>
er dann den Buchhandel und machte<lb/>
&#x017F;ich zu Anfang des Jahres 1890 &#x017F;elb-<lb/>
&#x017F;tändig. Er lebt noch jetzt in &#x017F;einer<lb/>
Vater&#x017F;tadt u. redigierte 1904&#x2012;07 die<lb/>
&#x201E;Theater- und Mu&#x017F;ikzeitung&#x201C;. </p><lb/>
        <div type="bibliography" n="2">
          <head> <hi rendition="#i">S:</hi> </head><lb/>
          <p><lb/>
Sprüche, Sentenzen, Aphorismen<lb/>
lebender deut&#x017F;cher Dichter, 1885. &#x2012;<lb/>
Altdeut&#x017F;che Wei&#x017F;en aus dem 12. bis<lb/>
17. Jahrhundert, hrsg. 1886. &#x2012; Otto<lb/>
mit dem Bart (Ep.), 1887. &#x2012; Der<lb/>
Neffe (Schw.), 1888. &#x2012; Der Singer<lb/>
von Lichten&#x017F;tein (Ep.), 1889. &#x2012; Hu-<lb/>
mori&#x017F;ti&#x017F;che Kleinigkeiten (Mit Bei-<lb/>
trägen anderer), 1890. &#x2012; Auf wan-<lb/>
kendem Grunde (Sch&#x017F;p.), 1891. N. A.<lb/>
1907. &#x2012; Aus einer kleinen Garni&#x017F;on<lb/>
(Schw.), 1904. &#x2012; Vergangenheit (R.),<lb/>
1904. &#x2012; Der Geburtstag des &#x017F;ozial-<lb/>
demokrati&#x017F;chen Zukunfts&#x017F;taats (Hu-<lb/>
mor.), 1905. &#x2012; Schatten (Krim.-R.),<lb/>
1906. &#x2012; Der Glückspilz (Schw.), 1907.<lb/>
&#x2012; Eine verrückte Jdee (Schw.), 1907.<lb/>
&#x2012; Wetterwolken (Dr.), 1907. &#x2012; Ent-<lb/>
larvt (Krim.-R.), 1907. &#x2012; Das Kains-<lb/>
mal (Krim.-R.), 1907. &#x2012; Meerfahrt<lb/>
(Dr.), 1907. &#x2012; Ein Ehetyrann (R.),<lb/>
1907. &#x2012; Sehn&#x017F;ucht (R.), 1908. &#x2012; Ge-<lb/>
witterwolken (Krim.-R.), 1909.</p><lb/>
        </div>
      </div><lb/>
      <div type="index" n="1">
        <head>
          <persName><hi rendition="#b">Mo&#x017F;er,</hi> Gu&#x017F;tav von,</persName>
        </head>
        <p> * zu Spandau<lb/>
am 11. Mai 1825 als der Sohn eines<lb/>
Majors im Jngenieurkorps, erhielt<lb/>
&#x017F;eine Erziehung im Kadettenhau&#x017F;e u.<lb/>
trat dann in die Militärkarriere ein.<lb/>
<fw type="sig" place="bottom">*</fw><lb/></p>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[41/0045] Moſ Moſ ſtarb am 17. Februar 1877. S: Ge- dichte, 1845. ‒ Der Holländer Michel, 1846. ‒ Die Sklaven (Dr.), 1847. ‒ Ein deutſches Dichterleben (Dr.), 1850. ‒ Deborah (Volksſchauſpiel), 1850. 6. A. 1890. ‒ Cäcilie von Al- bano (Dramat. G.), 1851. Die bei- den letzten vereinigt u. d. T.: Dra- men. Erſte Folge, 1853. ‒ Der Dorf- lehrer (Dr.), 1852. ‒ Gabriele v. Percy (Dr.), 1853. ‒ Lambertine von Méri- court (Tr.), 1873. ‒ Der Sonnwend- hof (Volksſchſp.), 1857. 3. A. 1876. ‒ Muſeum aus d. deutſchen Dichtungen öſterreich. Lyriker u. Epiker (Anthol.), 1854. ‒ Das gefangene Bild (Dram. Phantaſie), 1858. ‒ Düweke (Dr.), 1860. ‒ Die deutſchen Komödianten (Dr.), 1863. ‒ Pietra (Tr.), 1865. ‒ Geſammelte Gedichte, 1866. ‒ Der Schulz von Altenbüren (Volksſchſp.), 1868. ‒ Jſabella Orſini (Dr.), 1870. ‒ Maryna (Hiſt. Dr.), 1871. ‒ Die Sirene (Kom.), 1875. ‒ Geſammelte Werke; VI, 1878. (Jnhalt: I. Erzäh- lungen a. d. jüdiſchen Familienleben. ‒ Hans Tauſendſaſa und Erlinde. Ein Märchen. ‒ Miniaturbilder. ‒ II. Deborah. ‒ Das gefangene Bild. ‒ Der Sonnwendhof. ‒ III. Ein deut- ſches Dichterleben. ‒ Pietra. ‒ Die deutſchen Komödianten. ‒ IV. Der Schulz von Altenbüren. ‒ Jſabella Orſini. ‒ Madeleine Morel. ‒ V. Die Sirene. ‒ Parifina. ‒ Konrad Vor- lauf, Bürgermeiſter von Wien [Va- terl. Schſp. von pſeud. Friedrich Lehner, 1872 aufgeführt]. ‒ VI. Lebensbild Moſenthals von Julius Weilen. ‒ Gedichte.) ‒ Auf’m Sunn- wendhof (Volksſt. in Dialektüber- tragung von Anny Schaefer), 1892. ‒ Tante Guttraud (Bilder aus dem jüd. Familienleben, 1908. ‒ Ver- ſchiedene Operntexte zu: Die luſti- gen Weiber von Windſor (Muſik von Nicolay) ‒ Der Goldſchmied von Ulm (H. Marſchner) ‒ Der Müller von Meran (Flotow) ‒ Abenteuer Karls II. (Püttlingen) ‒ Lips Tul- lian (Püttlingen) ‒ Die erſte Falte (Lechticzky) ‒ Judith (Doppler) ‒ Prinz Magnus von Schweden (Her- beck) ‒ Das Landhaus des H. Gogol (Kähsmayr) ‒ Die Kinder der Heide (Rabenſtein) ‒ Twardowski, der pol- niſche Fauſt (Ad. Müller) — Das goldene Kreuz (J. Brüll) ‒ Die Kö- nigin von Saba u. a. *Moſer, Ernſt, geb. am 9. Januar 1863 zu Königsberg in Preußen, er- hielt ſeine Bildung auf den dortigen Schulen und der Univerſität daſelbſt, wandte ſich frühe der Journaliſtik zu und redigierte auch ein Jahr lang eine Zeitung in Königsberg. Um ſich eine feſte Exiſtenz zu ſchaffen, erlernte er dann den Buchhandel und machte ſich zu Anfang des Jahres 1890 ſelb- ſtändig. Er lebt noch jetzt in ſeiner Vaterſtadt u. redigierte 1904‒07 die „Theater- und Muſikzeitung“. S: Sprüche, Sentenzen, Aphorismen lebender deutſcher Dichter, 1885. ‒ Altdeutſche Weiſen aus dem 12. bis 17. Jahrhundert, hrsg. 1886. ‒ Otto mit dem Bart (Ep.), 1887. ‒ Der Neffe (Schw.), 1888. ‒ Der Singer von Lichtenſtein (Ep.), 1889. ‒ Hu- moriſtiſche Kleinigkeiten (Mit Bei- trägen anderer), 1890. ‒ Auf wan- kendem Grunde (Schſp.), 1891. N. A. 1907. ‒ Aus einer kleinen Garniſon (Schw.), 1904. ‒ Vergangenheit (R.), 1904. ‒ Der Geburtstag des ſozial- demokratiſchen Zukunftsſtaats (Hu- mor.), 1905. ‒ Schatten (Krim.-R.), 1906. ‒ Der Glückspilz (Schw.), 1907. ‒ Eine verrückte Jdee (Schw.), 1907. ‒ Wetterwolken (Dr.), 1907. ‒ Ent- larvt (Krim.-R.), 1907. ‒ Das Kains- mal (Krim.-R.), 1907. ‒ Meerfahrt (Dr.), 1907. ‒ Ein Ehetyrann (R.), 1907. ‒ Sehnſucht (R.), 1908. ‒ Ge- witterwolken (Krim.-R.), 1909. Moſer, Guſtav von, * zu Spandau am 11. Mai 1825 als der Sohn eines Majors im Jngenieurkorps, erhielt ſeine Erziehung im Kadettenhauſe u. trat dann in die Militärkarriere ein. *

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/bruemmer_lexikon05_1913
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/bruemmer_lexikon05_1913/45
Zitationshilfe: Brümmer, Franz: Lexikon der deutschen Dichter und Prosaisten vom Beginn des 19. Jahrhunderts bis zur Gegenwart. Bd. 5. 6. Aufl. Leipzig, 1913, S. 41. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/bruemmer_lexikon05_1913/45>, abgerufen am 17.02.2019.