Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Brümmer, Franz: Lexikon der deutschen Dichter und Prosaisten vom Beginn des 19. Jahrhunderts bis zur Gegenwart. Bd. 7. 6. Aufl. Leipzig, 1913.

Bild:
<< vorherige Seite


[Spaltenumbruch]

Tel
8. Folge), 1885. - Vom Wegrand (No-
vell. Sk.), 1886. - Moderne Jdeale
(R.); III, 1886. - Gerichtet (N.), 1886.
- Dunkle Existenzen (R.); IV, 1886.
- Vae victis! (R.), 1886. - Komteß
Clemence (N.), 1887. - Jm Klemen-
tenhof (R.); II, 1888. - Weibliche
Waffen (R.), 1889. - Aus der Fremde
(Ge.), 1889. - Am Scheidewege (N.),
1889. - Sizilianische Geschichten; II,
1889. - Nach Jahr und Tag (N.),
1890. - Quer durchs Leben (Bilder
und Geschn.); II, 1890. - Vom Stamm
der Jkariden (R.); IV, 1891. - Jm
Rebenschatten (Nn.), 1891. - Aus
vergilbten Blättern (R.), 1891. -
Capreser Geschichten, 1892. - Sühne
(N.), 1892. - Schiefmund (Dorfgesch.),
1892. - Unterm Strohdach (R.); III,
1892. - Am Ligurischen Meer (3 Nn.),
1892. - Spähne (Bilder u. Geschn.),
1893. - Am Kap Martin (R.), 1893.
- Nordische Erzähler (Nn. v. T. u.
Heiberg), 1893. - Unter den Dolo-
miten (R.); II, 1893. 13. A. 1907. -
Schattenpflanzen (Nn.), 1894. - Auf
eigener Scholle (R.); II, 1894. -
Ninfa (3 Nn. v. Jda Boy-Ed, Her-
mione von Preuschen u. K. T.), 1895.
- Trinacria (Sizilian. Geschn.), 1895.
- Dunkle Tiefen (Geschn.), 1895. -
Helene (N.), 1895. - Bohemiens (R.),
1895. - Schwarze Zöpfe (En.), 1896.
- Unter römischem Himmel (R.); II,
1896. 2. A. 1902. Mann und Frau
(E.), 1896. - Sein Nebenbuhler (N.),
1896. - Flitterwochen (E.), 3. A. 1896.
- Jn der Hochzeitsnacht (N.), 1896. -
Lucrecia (N.), 1896. - Aus Mitleid
(R.), 1897. - Schlußnote (R.), 1897.
- Vox populi (R.); II, 1897. - Der
Wahn ist kurz (R.). - Jn den Ruinen
(N.), 1897. - Gottbegnadet (N.),
1897. - Zwischen den Gletschern (R.),
1897. - Unheilbar (N.), 1897. - Wer
tat's? (R.), 1897. - Von jenseit des
Grabes (Lebensbilder eines Toten),
1897. - Das Ende vom Lied (R.),
1898. - Tod den Hüten! (Eine sizilia-
nische Gesch.), 1898. - Fromme Lügen
[Spaltenumbruch]
Tem
(R.), 1899. - Vaterrechte (R.), 1899.
- Lebensfeste (Studien), 1900. - Von
"Jhm" und "Jhr" (Bilder a. d. Le-
ben von K. T. u. Hermione v. Preu-
schen), 1900. - Mit der Glückskappe.
Recht. Das Recht des Schwächeren
(3 Nn.), 1900. - Was ist Wahrheit?
(R.); II, 1900. - Visionen, 1901. -
Dramen, 1901. - An der Engelsbucht
(R.), 1901. - Tod und Leben (R.),
1903. - Zwischen zwei Herzen (Preis-
gekr. R.), 1905. - Ausgew. Werke;
IX, 1908. - Sein Nebenbuhler und
andere Erzählungen, 1910. - Briefe
an Hermione von Preuschen, 1911. -
Die Lawine (R.), 1911.

Tempelhoff, Henny von,

pseud.
T. von Heinz, entstammt einem
alten Berliner Patriziergeschlecht,
dem auch Hans T. angehörte, jener
Bürgermeister von Berlin, unter
dessen Führung der dortige Magi-
strat am 2. Novbr. 1539 den Über-
tritt zur evangelischen Kirche vollzog.
Sie wurde am 7. Aug. 1853 in Berlin
als die jüngste Tochter des Justiz-
rats Friedrich Napoleon von T. ge-
boren und, da sie früh verwaiste, von
der älteren Schwester zu möglichster
Selbständigkeit erzogen. Jhre ersten
schriftstellerischen Versuche fallen noch
in die Kinderzeit, doch vernichtete sie
diese u. alles, was sie bis zum 25. Le-
bensjahre geschaffen, um sich erst
mehr Erfahrung und größere Reife
des Geistes anzueignen, bevor sie in
die Öffentlichkeit treten würde. Jhr
erstes Buch erschien darum auch erst
1884. Längere Zeit war Henny in
Berlin als Lehrerin tätig, gab aber
diese Tätigkeit wegen Kränklichkeit
1902 auf. Jhren Wohnsitz hat sie
mit einzelnen Unterbrechungen in
Berlin festgehalten, bis sie ihn 1907
nach Vietz in der Neumark verlegte.

S:

Lebenswege (Erzählung für junge
Mädchen), 1884. 2. Aufl. 1897. -
Eva (desgl.), 1890. 6. Aufl. 1897. -
Die Cousinen (desgl.), 1891. 5. A.
1900. - Susis Lehrjahre (desgl.),

*


[Spaltenumbruch]

Tel
8. Folge), 1885. – Vom Wegrand (No-
vell. Sk.), 1886. – Moderne Jdeale
(R.); III, 1886. – Gerichtet (N.), 1886.
– Dunkle Exiſtenzen (R.); IV, 1886.
Vae victis! (R.), 1886. – Komteß
Clémence (N.), 1887. – Jm Klemen-
tenhof (R.); II, 1888. – Weibliche
Waffen (R.), 1889. – Aus der Fremde
(Ge.), 1889. – Am Scheidewege (N.),
1889. – Sizilianiſche Geſchichten; II,
1889. – Nach Jahr und Tag (N.),
1890. – Quer durchs Leben (Bilder
und Geſchn.); II, 1890. – Vom Stamm
der Jkariden (R.); IV, 1891. – Jm
Rebenſchatten (Nn.), 1891. – Aus
vergilbten Blättern (R.), 1891. –
Capreſer Geſchichten, 1892. – Sühne
(N.), 1892. – Schiefmund (Dorfgeſch.),
1892. – Unterm Strohdach (R.); III,
1892. – Am Liguriſchen Meer (3 Nn.),
1892. – Spähne (Bilder u. Geſchn.),
1893. – Am Kap Martin (R.), 1893.
– Nordiſche Erzähler (Nn. v. T. u.
Heiberg), 1893. – Unter den Dolo-
miten (R.); II, 1893. 13. A. 1907. –
Schattenpflanzen (Nn.), 1894. – Auf
eigener Scholle (R.); II, 1894. –
Ninfa (3 Nn. v. Jda Boy-Ed, Her-
mione von Preuſchen u. K. T.), 1895.
– Trinacria (Sizilian. Geſchn.), 1895.
– Dunkle Tiefen (Geſchn.), 1895. –
Helene (N.), 1895. – Bohémiens (R.),
1895. – Schwarze Zöpfe (En.), 1896.
– Unter römiſchem Himmel (R.); II,
1896. 2. A. 1902. Mann und Frau
(E.), 1896. – Sein Nebenbuhler (N.),
1896. – Flitterwochen (E.), 3. A. 1896.
– Jn der Hochzeitsnacht (N.), 1896. –
Lucrecia (N.), 1896. – Aus Mitleid
(R.), 1897. – Schlußnote (R.), 1897.
Vox populi (R.); II, 1897. – Der
Wahn iſt kurz (R.). – Jn den Ruinen
(N.), 1897. – Gottbegnadet (N.),
1897. – Zwiſchen den Gletſchern (R.),
1897. – Unheilbar (N.), 1897. – Wer
tat’s? (R.), 1897. – Von jenſeit des
Grabes (Lebensbilder eines Toten),
1897. – Das Ende vom Lied (R.),
1898. – Tod den Hüten! (Eine ſizilia-
niſche Geſch.), 1898. – Fromme Lügen
[Spaltenumbruch]
Tem
(R.), 1899. – Vaterrechte (R.), 1899.
– Lebensfeſte (Studien), 1900. – Von
„Jhm“ und „Jhr“ (Bilder a. d. Le-
ben von K. T. u. Hermione v. Preu-
ſchen), 1900. – Mit der Glückskappe.
Recht. Das Recht des Schwächeren
(3 Nn.), 1900. – Was iſt Wahrheit?
(R.); II, 1900. – Viſionen, 1901. –
Dramen, 1901. – An der Engelsbucht
(R.), 1901. – Tod und Leben (R.),
1903. – Zwiſchen zwei Herzen (Preis-
gekr. R.), 1905. – Ausgew. Werke;
IX, 1908. – Sein Nebenbuhler und
andere Erzählungen, 1910. – Briefe
an Hermione von Preuſchen, 1911. –
Die Lawine (R.), 1911.

Tempelhoff, Henny von,

pſeud.
T. von Heinz, entſtammt einem
alten Berliner Patriziergeſchlecht,
dem auch Hans T. angehörte, jener
Bürgermeiſter von Berlin, unter
deſſen Führung der dortige Magi-
ſtrat am 2. Novbr. 1539 den Über-
tritt zur evangeliſchen Kirche vollzog.
Sie wurde am 7. Aug. 1853 in Berlin
als die jüngſte Tochter des Juſtiz-
rats Friedrich Napoleon von T. ge-
boren und, da ſie früh verwaiſte, von
der älteren Schweſter zu möglichſter
Selbſtändigkeit erzogen. Jhre erſten
ſchriftſtelleriſchen Verſuche fallen noch
in die Kinderzeit, doch vernichtete ſie
dieſe u. alles, was ſie bis zum 25. Le-
bensjahre geſchaffen, um ſich erſt
mehr Erfahrung und größere Reife
des Geiſtes anzueignen, bevor ſie in
die Öffentlichkeit treten würde. Jhr
erſtes Buch erſchien darum auch erſt
1884. Längere Zeit war Henny in
Berlin als Lehrerin tätig, gab aber
dieſe Tätigkeit wegen Kränklichkeit
1902 auf. Jhren Wohnſitz hat ſie
mit einzelnen Unterbrechungen in
Berlin feſtgehalten, bis ſie ihn 1907
nach Vietz in der Neumark verlegte.

S:

Lebenswege (Erzählung für junge
Mädchen), 1884. 2. Aufl. 1897. –
Eva (desgl.), 1890. 6. Aufl. 1897. –
Die Couſinen (desgl.), 1891. 5. A.
1900. – Suſis Lehrjahre (desgl.),

*
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div type="index" n="1">
        <div type="bibliography" n="2">
          <p><pb facs="#f0169" n="165"/><lb/><cb/><lb/>
<fw type="header" place="top"><hi rendition="#g">Tel</hi></fw><lb/>
8. Folge), 1885. &#x2013; Vom Wegrand (No-<lb/>
vell. Sk.), 1886. &#x2013; Moderne Jdeale<lb/>
(R.); <hi rendition="#aq">III,</hi> 1886. &#x2013; Gerichtet (N.), 1886.<lb/>
&#x2013; Dunkle Exi&#x017F;tenzen (R.); <hi rendition="#aq">IV,</hi> 1886.<lb/>
&#x2013; <hi rendition="#aq">Vae victis!</hi> (R.), 1886. &#x2013; Komteß<lb/>
Clémence (N.), 1887. &#x2013; Jm Klemen-<lb/>
tenhof (R.); <hi rendition="#aq">II,</hi> 1888. &#x2013; Weibliche<lb/>
Waffen (R.), 1889. &#x2013; Aus der Fremde<lb/>
(Ge.), 1889. &#x2013; Am Scheidewege (N.),<lb/>
1889. &#x2013; Siziliani&#x017F;che Ge&#x017F;chichten; <hi rendition="#aq">II,</hi><lb/>
1889. &#x2013; Nach Jahr und Tag (N.),<lb/>
1890. &#x2013; Quer durchs Leben (Bilder<lb/>
und Ge&#x017F;chn.); <hi rendition="#aq">II,</hi> 1890. &#x2013; Vom Stamm<lb/>
der Jkariden (R.); <hi rendition="#aq">IV,</hi> 1891. &#x2013; Jm<lb/>
Reben&#x017F;chatten (Nn.), 1891. &#x2013; Aus<lb/>
vergilbten Blättern (R.), 1891. &#x2013;<lb/>
Capre&#x017F;er Ge&#x017F;chichten, 1892. &#x2013; Sühne<lb/>
(N.), 1892. &#x2013; Schiefmund (Dorfge&#x017F;ch.),<lb/>
1892. &#x2013; Unterm Strohdach (R.); <hi rendition="#aq">III,</hi><lb/>
1892. &#x2013; Am Liguri&#x017F;chen Meer (3 Nn.),<lb/>
1892. &#x2013; Spähne (Bilder u. Ge&#x017F;chn.),<lb/>
1893. &#x2013; Am Kap Martin (R.), 1893.<lb/>
&#x2013; Nordi&#x017F;che Erzähler (Nn. v. T. u.<lb/>
Heiberg), 1893. &#x2013; Unter den Dolo-<lb/>
miten (R.); <hi rendition="#aq">II,</hi> 1893. 13. A. 1907. &#x2013;<lb/>
Schattenpflanzen (Nn.), 1894. &#x2013; Auf<lb/>
eigener Scholle (R.); <hi rendition="#aq">II,</hi> 1894. &#x2013;<lb/>
Ninfa (3 Nn. v. Jda Boy-Ed, Her-<lb/>
mione von Preu&#x017F;chen u. K. T.), 1895.<lb/>
&#x2013; Trinacria (Sizilian. Ge&#x017F;chn.), 1895.<lb/>
&#x2013; Dunkle Tiefen (Ge&#x017F;chn.), 1895. &#x2013;<lb/>
Helene (N.), 1895. &#x2013; Bohémiens (R.),<lb/>
1895. &#x2013; Schwarze Zöpfe (En.), 1896.<lb/>
&#x2013; Unter römi&#x017F;chem Himmel (R.); <hi rendition="#aq">II,</hi><lb/>
1896. 2. A. 1902. Mann und Frau<lb/>
(E.), 1896. &#x2013; Sein Nebenbuhler (N.),<lb/>
1896. &#x2013; Flitterwochen (E.), 3. A. 1896.<lb/>
&#x2013; Jn der Hochzeitsnacht (N.), 1896. &#x2013;<lb/>
Lucrecia (N.), 1896. &#x2013; Aus Mitleid<lb/>
(R.), 1897. &#x2013; Schlußnote (R.), 1897.<lb/>
&#x2013; <hi rendition="#aq">Vox populi</hi> (R.); <hi rendition="#aq">II,</hi> 1897. &#x2013; Der<lb/>
Wahn i&#x017F;t kurz (R.). &#x2013; Jn den Ruinen<lb/>
(N.), 1897. &#x2013; Gottbegnadet (N.),<lb/>
1897. &#x2013; Zwi&#x017F;chen den Glet&#x017F;chern (R.),<lb/>
1897. &#x2013; Unheilbar (N.), 1897. &#x2013; Wer<lb/>
tat&#x2019;s? (R.), 1897. &#x2013; Von jen&#x017F;eit des<lb/>
Grabes (Lebensbilder eines Toten),<lb/>
1897. &#x2013; Das Ende vom Lied (R.),<lb/>
1898. &#x2013; Tod den Hüten! (Eine &#x017F;izilia-<lb/>
ni&#x017F;che Ge&#x017F;ch.), 1898. &#x2013; Fromme Lügen<lb/><cb/><lb/>
<fw type="header" place="top"><hi rendition="#g">Tem</hi></fw><lb/>
(R.), 1899. &#x2013; Vaterrechte (R.), 1899.<lb/>
&#x2013; Lebensfe&#x017F;te (Studien), 1900. &#x2013; Von<lb/>
&#x201E;Jhm&#x201C; und &#x201E;Jhr&#x201C; (Bilder a. d. Le-<lb/>
ben von K. T. u. Hermione v. Preu-<lb/>
&#x017F;chen), 1900. &#x2013; Mit der Glückskappe.<lb/>
Recht. Das Recht des Schwächeren<lb/>
(3 Nn.), 1900. &#x2013; Was i&#x017F;t Wahrheit?<lb/>
(R.); <hi rendition="#aq">II,</hi> 1900. &#x2013; Vi&#x017F;ionen, 1901. &#x2013;<lb/>
Dramen, 1901. &#x2013; An der Engelsbucht<lb/>
(R.), 1901. &#x2013; Tod und Leben (R.),<lb/>
1903. &#x2013; Zwi&#x017F;chen zwei Herzen (Preis-<lb/>
gekr. R.), 1905. &#x2013; Ausgew. Werke;<lb/><hi rendition="#aq">IX,</hi> 1908. &#x2013; Sein Nebenbuhler und<lb/>
andere Erzählungen, 1910. &#x2013; Briefe<lb/>
an Hermione von Preu&#x017F;chen, 1911. &#x2013;<lb/>
Die Lawine (R.), 1911.</p><lb/>
        </div>
      </div><lb/>
      <div type="index" n="1">
        <head>
          <persName><hi rendition="#b">Tempelhoff,</hi> Henny von,</persName>
        </head>
        <p> p&#x017F;eud.<lb/>
T. <hi rendition="#g">von Heinz,</hi> ent&#x017F;tammt einem<lb/>
alten Berliner Patrizierge&#x017F;chlecht,<lb/>
dem auch Hans T. angehörte, jener<lb/>
Bürgermei&#x017F;ter von Berlin, unter<lb/>
de&#x017F;&#x017F;en Führung der dortige Magi-<lb/>
&#x017F;trat am 2. Novbr. 1539 den Über-<lb/>
tritt zur evangeli&#x017F;chen Kirche vollzog.<lb/>
Sie wurde am 7. Aug. 1853 in Berlin<lb/>
als die jüng&#x017F;te Tochter des Ju&#x017F;tiz-<lb/>
rats Friedrich Napoleon von T. ge-<lb/>
boren und, da &#x017F;ie früh verwai&#x017F;te, von<lb/>
der älteren Schwe&#x017F;ter zu möglich&#x017F;ter<lb/>
Selb&#x017F;tändigkeit erzogen. Jhre er&#x017F;ten<lb/>
&#x017F;chrift&#x017F;telleri&#x017F;chen Ver&#x017F;uche fallen noch<lb/>
in die Kinderzeit, doch vernichtete &#x017F;ie<lb/>
die&#x017F;e u. alles, was &#x017F;ie bis zum 25. Le-<lb/>
bensjahre ge&#x017F;chaffen, um &#x017F;ich er&#x017F;t<lb/>
mehr Erfahrung und größere Reife<lb/>
des Gei&#x017F;tes anzueignen, bevor &#x017F;ie in<lb/>
die Öffentlichkeit treten würde. Jhr<lb/>
er&#x017F;tes Buch er&#x017F;chien darum auch er&#x017F;t<lb/>
1884. Längere Zeit war Henny in<lb/>
Berlin als Lehrerin tätig, gab aber<lb/>
die&#x017F;e Tätigkeit wegen Kränklichkeit<lb/>
1902 auf. Jhren Wohn&#x017F;itz hat &#x017F;ie<lb/>
mit einzelnen Unterbrechungen in<lb/>
Berlin fe&#x017F;tgehalten, bis &#x017F;ie ihn 1907<lb/>
nach Vietz in der Neumark verlegte.<lb/></p><lb/>
        <div type="bibliography" n="2">
          <head> <hi rendition="#i">S:</hi> </head>
          <p> Lebenswege (Erzählung für junge<lb/>
Mädchen), 1884. 2. Aufl. 1897. &#x2013;<lb/>
Eva (desgl.), 1890. 6. Aufl. 1897. &#x2013;<lb/>
Die Cou&#x017F;inen (desgl.), 1891. 5. A.<lb/>
1900. &#x2013; Su&#x017F;is Lehrjahre (desgl.),<lb/>
<fw type="sig" place="bottom">*</fw><lb/></p>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[165/0169] Tel Tem 8. Folge), 1885. – Vom Wegrand (No- vell. Sk.), 1886. – Moderne Jdeale (R.); III, 1886. – Gerichtet (N.), 1886. – Dunkle Exiſtenzen (R.); IV, 1886. – Vae victis! (R.), 1886. – Komteß Clémence (N.), 1887. – Jm Klemen- tenhof (R.); II, 1888. – Weibliche Waffen (R.), 1889. – Aus der Fremde (Ge.), 1889. – Am Scheidewege (N.), 1889. – Sizilianiſche Geſchichten; II, 1889. – Nach Jahr und Tag (N.), 1890. – Quer durchs Leben (Bilder und Geſchn.); II, 1890. – Vom Stamm der Jkariden (R.); IV, 1891. – Jm Rebenſchatten (Nn.), 1891. – Aus vergilbten Blättern (R.), 1891. – Capreſer Geſchichten, 1892. – Sühne (N.), 1892. – Schiefmund (Dorfgeſch.), 1892. – Unterm Strohdach (R.); III, 1892. – Am Liguriſchen Meer (3 Nn.), 1892. – Spähne (Bilder u. Geſchn.), 1893. – Am Kap Martin (R.), 1893. – Nordiſche Erzähler (Nn. v. T. u. Heiberg), 1893. – Unter den Dolo- miten (R.); II, 1893. 13. A. 1907. – Schattenpflanzen (Nn.), 1894. – Auf eigener Scholle (R.); II, 1894. – Ninfa (3 Nn. v. Jda Boy-Ed, Her- mione von Preuſchen u. K. T.), 1895. – Trinacria (Sizilian. Geſchn.), 1895. – Dunkle Tiefen (Geſchn.), 1895. – Helene (N.), 1895. – Bohémiens (R.), 1895. – Schwarze Zöpfe (En.), 1896. – Unter römiſchem Himmel (R.); II, 1896. 2. A. 1902. Mann und Frau (E.), 1896. – Sein Nebenbuhler (N.), 1896. – Flitterwochen (E.), 3. A. 1896. – Jn der Hochzeitsnacht (N.), 1896. – Lucrecia (N.), 1896. – Aus Mitleid (R.), 1897. – Schlußnote (R.), 1897. – Vox populi (R.); II, 1897. – Der Wahn iſt kurz (R.). – Jn den Ruinen (N.), 1897. – Gottbegnadet (N.), 1897. – Zwiſchen den Gletſchern (R.), 1897. – Unheilbar (N.), 1897. – Wer tat’s? (R.), 1897. – Von jenſeit des Grabes (Lebensbilder eines Toten), 1897. – Das Ende vom Lied (R.), 1898. – Tod den Hüten! (Eine ſizilia- niſche Geſch.), 1898. – Fromme Lügen (R.), 1899. – Vaterrechte (R.), 1899. – Lebensfeſte (Studien), 1900. – Von „Jhm“ und „Jhr“ (Bilder a. d. Le- ben von K. T. u. Hermione v. Preu- ſchen), 1900. – Mit der Glückskappe. Recht. Das Recht des Schwächeren (3 Nn.), 1900. – Was iſt Wahrheit? (R.); II, 1900. – Viſionen, 1901. – Dramen, 1901. – An der Engelsbucht (R.), 1901. – Tod und Leben (R.), 1903. – Zwiſchen zwei Herzen (Preis- gekr. R.), 1905. – Ausgew. Werke; IX, 1908. – Sein Nebenbuhler und andere Erzählungen, 1910. – Briefe an Hermione von Preuſchen, 1911. – Die Lawine (R.), 1911. Tempelhoff, Henny von, pſeud. T. von Heinz, entſtammt einem alten Berliner Patriziergeſchlecht, dem auch Hans T. angehörte, jener Bürgermeiſter von Berlin, unter deſſen Führung der dortige Magi- ſtrat am 2. Novbr. 1539 den Über- tritt zur evangeliſchen Kirche vollzog. Sie wurde am 7. Aug. 1853 in Berlin als die jüngſte Tochter des Juſtiz- rats Friedrich Napoleon von T. ge- boren und, da ſie früh verwaiſte, von der älteren Schweſter zu möglichſter Selbſtändigkeit erzogen. Jhre erſten ſchriftſtelleriſchen Verſuche fallen noch in die Kinderzeit, doch vernichtete ſie dieſe u. alles, was ſie bis zum 25. Le- bensjahre geſchaffen, um ſich erſt mehr Erfahrung und größere Reife des Geiſtes anzueignen, bevor ſie in die Öffentlichkeit treten würde. Jhr erſtes Buch erſchien darum auch erſt 1884. Längere Zeit war Henny in Berlin als Lehrerin tätig, gab aber dieſe Tätigkeit wegen Kränklichkeit 1902 auf. Jhren Wohnſitz hat ſie mit einzelnen Unterbrechungen in Berlin feſtgehalten, bis ſie ihn 1907 nach Vietz in der Neumark verlegte. S: Lebenswege (Erzählung für junge Mädchen), 1884. 2. Aufl. 1897. – Eva (desgl.), 1890. 6. Aufl. 1897. – Die Couſinen (desgl.), 1891. 5. A. 1900. – Suſis Lehrjahre (desgl.), *

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/bruemmer_lexikon07_1913
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/bruemmer_lexikon07_1913/169
Zitationshilfe: Brümmer, Franz: Lexikon der deutschen Dichter und Prosaisten vom Beginn des 19. Jahrhunderts bis zur Gegenwart. Bd. 7. 6. Aufl. Leipzig, 1913, S. 165. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/bruemmer_lexikon07_1913/169>, abgerufen am 20.03.2019.