Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Brümmer, Franz: Lexikon der deutschen Dichter und Prosaisten vom Beginn des 19. Jahrhunderts bis zur Gegenwart. Bd. 7. 6. Aufl. Leipzig, 1913.

Bild:
<< vorherige Seite


[Spaltenumbruch]

Thü
Grafen Ernst von Waldstein,
Herrn zu Wartenberg, verlebte den
größten Teil ihrer Jugend in Hirsch-
berg und vermählte sich am 3. März
1878 mit dem k. k. Kämmerer und
Geh. Rat Grafen Oswald von Th.
Sie ist k. k. Palastdame, Sternkreuz-
Ordens-Dame und Ehrendame des
Malteser-Ritterordens und lebt teils
auf den Gütern ihres Gatten, teils
in Wien. Außer einigen als Manu-
skript gedruckten Dramen (Eine Wette.
Lsp. - Der Maskenball. Dr. - Herr
und Diener. Dr. - Meister u. Schü-
ler. Schsp.), welche auf vielen Büh-
nen Österreichs und Deutschlands zur
Aufführung gelangten, veröffentlichte
sie

S:

Was die Großmutter erzählte
(M. u. En.), 1884. Jns Jtalienische
übers., 1895. - Der neue Hauslehrer
u. andere Novellen, 1909. 2. A. 1910.

Thünen, Anton Gerhard von,

geb.
1826 auf dem Landgute seines Va-
ters, Sudens in der Erbherrschaft
Jever, besuchte das Gymnasium zu
Jever, bereiste von 1847-50 die Ver.
Staaten, England und Belgien und
lebte seit 1857 privatisierend in Bre-
men. Dort starb er am 28. Juni 1875.

S:

Scherz und Ernst (Ge.), 1856.
- Die Lyncher in Missouri (Schsp.),
1858. - Poetisches Alpha, 1858. -
Poetisches Beta, 1860. - Lose Blätter
(Dn.), 1863.

Thurandt, Alfons,

Pseudon. für
Alfred Richard Meyer; s. d.!

Thure und Divenow,

Pseud. für
Julie Kühne; s. d.!

Thürheim, Andreas Joseph
Graf von,

geb. am 17. Mai 1827 zu
Schloß Efferding in Oberösterreich,
besuchte seit 1837 die k. k. Theresia-
nische Ritterakademie zu Wien, wurde
1844 als Kadett zum k. k. Pionier-
korps assentiert und kam nach zwei-
jährigem Kurs an der Korpsschule
zu Tuln als Leutnant zum 40. Linien-
Jnfanterieregiment, aber schon im
folgenden Jahre zum (jetzigen) 8.
Ulanenregimente, in welchem er 1849
[Spaltenumbruch]

Thy
zum Oberleutnant vorrückte. Jn den
Jahren 1848-49 wohnte er den Feld-
zügen in Siebenbürgen, im Banate
und den Grenzländern bei und zeich-
nete sich mannigfach aus. Jm Jahre
1851 zum Rittmeister im 5. Ulanen-
regimente und k. k. Kämmerer, 1855
zum Flügeladjutanten des Fürsten
Windischgrätz befördert, nahm er 1857
mit Beibehaltung seines Charakters
den Abschied und erhielt 1863 den
Charakter als Major. Bereits 1851
war er als Rechtsritter in den Mal-
teserorden getreten, verließ denselben
aber mit päpstlichem Dispens 1866
wieder und verheiratete sich mit Clo-
tilde Marie Justine Freiin von Hennet
und nach deren Tode (1871) mit
Sophie Freiin Zeßner v. Spitzenberg.
Er lebt meist in Salzburg.

S:

Remi-
niszenzen (Fragmente eines Tage-
buchs), 1861. - Licht- und Schatten-
bilder aus dem Soldatenleben und
der Gesellschaft, 1876. - Von den Se-
vennen bis zur Newa 1740-1805;
1879. - Gedenkblätter aus der Kriegs-
geschichte der k. k. österreichischen Ar-
mee: II, 1880.

Thüring, Lukas,

geb. am 5. Sept.
1862 zu Eich am Sempacher See in
der Schweiz, besuchte das Lehrer-
seminar zu Hitzkirch, wurde Lehrer in
Mülhausen im Elsaß, später in Egis-
heim und dann in Gebweiler. Ein
schweres Lungenleiden zwang ihn zur
Aufgabe seines Lehramtes, worauf
er sich in die Heimat zurückbegab.
Hier starb er bereits am 14. März
1887.

S:

Zeiten u. Feste (Ge.), 1887.

Thurm, Franz vom,

Pseudon. für
Don Ramon de la Torre; s. d.!

Thurnberg, Marie von,

Psd. für
Marie Baronin v. Augustin; s. d.!

*Thyen, Otto,

geb. am 15. August
1866 in Neuenburg in Oldenburg als
der Sohn eines Professors der Land-
wirtschaft, besuchte zuerst die Dorf-
schule u. absolvierte dann das Real-
gymnasium in Varel. Nachdem er
hierauf seiner Militärpflicht genügt,

*


[Spaltenumbruch]

Thü
Grafen Ernſt von Waldſtein,
Herrn zu Wartenberg, verlebte den
größten Teil ihrer Jugend in Hirſch-
berg und vermählte ſich am 3. März
1878 mit dem k. k. Kämmerer und
Geh. Rat Grafen Oswald von Th.
Sie iſt k. k. Palaſtdame, Sternkreuz-
Ordens-Dame und Ehrendame des
Malteſer-Ritterordens und lebt teils
auf den Gütern ihres Gatten, teils
in Wien. Außer einigen als Manu-
ſkript gedruckten Dramen (Eine Wette.
Lſp. – Der Maskenball. Dr. – Herr
und Diener. Dr. – Meiſter u. Schü-
ler. Schſp.), welche auf vielen Büh-
nen Öſterreichs und Deutſchlands zur
Aufführung gelangten, veröffentlichte
ſie

S:

Was die Großmutter erzählte
(M. u. En.), 1884. Jns Jtalieniſche
überſ., 1895. – Der neue Hauslehrer
u. andere Novellen, 1909. 2. A. 1910.

Thünen, Anton Gerhard von,

geb.
1826 auf dem Landgute ſeines Va-
ters, Sudens in der Erbherrſchaft
Jever, beſuchte das Gymnaſium zu
Jever, bereiſte von 1847–50 die Ver.
Staaten, England und Belgien und
lebte ſeit 1857 privatiſierend in Bre-
men. Dort ſtarb er am 28. Juni 1875.

S:

Scherz und Ernſt (Ge.), 1856.
– Die Lyncher in Miſſouri (Schſp.),
1858. – Poetiſches Alpha, 1858. –
Poetiſches Beta, 1860. – Loſe Blätter
(Dn.), 1863.

Thurandt, Alfons,

Pſeudon. für
Alfred Richard Meyer; ſ. d.!

Thure und Divenow,

Pſeud. für
Julie Kühne; ſ. d.!

Thürheim, Andreas Joſeph
Graf von,

geb. am 17. Mai 1827 zu
Schloß Efferding in Oberöſterreich,
beſuchte ſeit 1837 die k. k. Thereſia-
niſche Ritterakademie zu Wien, wurde
1844 als Kadett zum k. k. Pionier-
korps aſſentiert und kam nach zwei-
jährigem Kurs an der Korpsſchule
zu Tuln als Leutnant zum 40. Linien-
Jnfanterieregiment, aber ſchon im
folgenden Jahre zum (jetzigen) 8.
Ulanenregimente, in welchem er 1849
[Spaltenumbruch]

Thy
zum Oberleutnant vorrückte. Jn den
Jahren 1848–49 wohnte er den Feld-
zügen in Siebenbürgen, im Banate
und den Grenzländern bei und zeich-
nete ſich mannigfach aus. Jm Jahre
1851 zum Rittmeiſter im 5. Ulanen-
regimente und k. k. Kämmerer, 1855
zum Flügeladjutanten des Fürſten
Windiſchgrätz befördert, nahm er 1857
mit Beibehaltung ſeines Charakters
den Abſchied und erhielt 1863 den
Charakter als Major. Bereits 1851
war er als Rechtsritter in den Mal-
teſerorden getreten, verließ denſelben
aber mit päpſtlichem Dispens 1866
wieder und verheiratete ſich mit Clo-
tilde Marie Juſtine Freiin von Hennet
und nach deren Tode (1871) mit
Sophie Freiin Zeßner v. Spitzenberg.
Er lebt meiſt in Salzburg.

S:

Remi-
niszenzen (Fragmente eines Tage-
buchs), 1861. – Licht- und Schatten-
bilder aus dem Soldatenleben und
der Geſellſchaft, 1876. – Von den Se-
vennen bis zur Newa 1740–1805;
1879. – Gedenkblätter aus der Kriegs-
geſchichte der k. k. öſterreichiſchen Ar-
mee: II, 1880.

Thüring, Lukas,

geb. am 5. Sept.
1862 zu Eich am Sempacher See in
der Schweiz, beſuchte das Lehrer-
ſeminar zu Hitzkirch, wurde Lehrer in
Mülhauſen im Elſaß, ſpäter in Egis-
heim und dann in Gebweiler. Ein
ſchweres Lungenleiden zwang ihn zur
Aufgabe ſeines Lehramtes, worauf
er ſich in die Heimat zurückbegab.
Hier ſtarb er bereits am 14. März
1887.

S:

Zeiten u. Feſte (Ge.), 1887.

Thurm, Franz vom,

Pſeudon. für
Don Ramon de la Torre; ſ. d.!

Thurnberg, Marie von,

Pſd. für
Marie Baronin v. Auguſtin; ſ. d.!

*Thyen, Otto,

geb. am 15. Auguſt
1866 in Neuenburg in Oldenburg als
der Sohn eines Profeſſors der Land-
wirtſchaft, beſuchte zuerſt die Dorf-
ſchule u. abſolvierte dann das Real-
gymnaſium in Varel. Nachdem er
hierauf ſeiner Militärpflicht genügt,

*
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div type="index" n="1">
        <p><pb facs="#f0195" n="191"/><lb/><cb/><lb/>
<fw type="header" place="top"><hi rendition="#g">Thü</hi></fw><lb/>
Grafen <hi rendition="#g">Ern&#x017F;t von Wald&#x017F;tein,</hi><lb/>
Herrn zu Wartenberg, verlebte den<lb/>
größten Teil ihrer Jugend in Hir&#x017F;ch-<lb/>
berg und vermählte &#x017F;ich am 3. März<lb/>
1878 mit dem k. k. Kämmerer und<lb/>
Geh. Rat Grafen Oswald von Th.<lb/>
Sie i&#x017F;t k. k. Pala&#x017F;tdame, Sternkreuz-<lb/>
Ordens-Dame und Ehrendame des<lb/>
Malte&#x017F;er-Ritterordens und lebt teils<lb/>
auf den Gütern ihres Gatten, teils<lb/>
in Wien. Außer einigen als Manu-<lb/>
&#x017F;kript gedruckten Dramen (Eine Wette.<lb/>
L&#x017F;p. &#x2013; Der Maskenball. Dr. &#x2013; Herr<lb/>
und Diener. Dr. &#x2013; Mei&#x017F;ter u. Schü-<lb/>
ler. Sch&#x017F;p.), welche auf vielen Büh-<lb/>
nen Ö&#x017F;terreichs und Deut&#x017F;chlands zur<lb/>
Aufführung gelangten, veröffentlichte<lb/>
&#x017F;ie </p><lb/>
        <div type="bibliography" n="2">
          <head> <hi rendition="#i">S:</hi> </head>
          <p> Was die Großmutter erzählte<lb/>
(M. u. En.), 1884. Jns Jtalieni&#x017F;che<lb/>
über&#x017F;., 1895. &#x2013; Der neue Hauslehrer<lb/>
u. andere Novellen, 1909. 2. A. 1910.</p><lb/>
        </div>
      </div><lb/>
      <div type="index" n="1">
        <head>
          <persName><hi rendition="#b">Thünen,</hi> Anton Gerhard von,</persName>
        </head>
        <p> geb.<lb/>
1826 auf dem Landgute &#x017F;eines Va-<lb/>
ters, Sudens in der Erbherr&#x017F;chaft<lb/>
Jever, be&#x017F;uchte das Gymna&#x017F;ium zu<lb/>
Jever, berei&#x017F;te von 1847&#x2013;50 die Ver.<lb/>
Staaten, England und Belgien und<lb/>
lebte &#x017F;eit 1857 privati&#x017F;ierend in Bre-<lb/>
men. Dort &#x017F;tarb er am 28. Juni 1875.<lb/></p><lb/>
        <div type="bibliography" n="2">
          <head> <hi rendition="#i">S:</hi> </head>
          <p> Scherz und Ern&#x017F;t (Ge.), 1856.<lb/>
&#x2013; Die Lyncher in Mi&#x017F;&#x017F;ouri (Sch&#x017F;p.),<lb/>
1858. &#x2013; Poeti&#x017F;ches Alpha, 1858. &#x2013;<lb/>
Poeti&#x017F;ches Beta, 1860. &#x2013; Lo&#x017F;e Blätter<lb/>
(Dn.), 1863.</p><lb/>
        </div>
      </div><lb/>
      <div type="index" n="1">
        <head>
          <persName><hi rendition="#b">Thurandt,</hi> Alfons,</persName>
        </head>
        <p> P&#x017F;eudon. für<lb/>
Alfred Richard <hi rendition="#g">Meyer;</hi> &#x017F;. d.!</p><lb/>
      </div><lb/>
      <div type="index" n="1">
        <head>
          <persName><hi rendition="#b">Thure</hi> und <hi rendition="#b">Divenow,</hi></persName>
        </head>
        <p> P&#x017F;eud. für<lb/><hi rendition="#g">Julie Kühne;</hi> &#x017F;. d.!</p><lb/>
      </div><lb/>
      <div type="index" n="1">
        <head>
          <persName><hi rendition="#b">Thürheim,</hi><hi rendition="#g">Andreas</hi> Jo&#x017F;eph<lb/>
Graf von,</persName>
        </head>
        <p> geb. am 17. Mai 1827 zu<lb/>
Schloß Efferding in Oberö&#x017F;terreich,<lb/>
be&#x017F;uchte &#x017F;eit 1837 die k. k. There&#x017F;ia-<lb/>
ni&#x017F;che Ritterakademie zu Wien, wurde<lb/>
1844 als Kadett zum k. k. Pionier-<lb/>
korps a&#x017F;&#x017F;entiert und kam nach zwei-<lb/>
jährigem Kurs an der Korps&#x017F;chule<lb/>
zu Tuln als Leutnant zum 40. Linien-<lb/>
Jnfanterieregiment, aber &#x017F;chon im<lb/>
folgenden Jahre zum (jetzigen) 8.<lb/>
Ulanenregimente, in welchem er 1849<lb/><cb/><lb/>
<fw type="header" place="top"><hi rendition="#g">Thy</hi></fw><lb/>
zum Oberleutnant vorrückte. Jn den<lb/>
Jahren 1848&#x2013;49 wohnte er den Feld-<lb/>
zügen in Siebenbürgen, im Banate<lb/>
und den Grenzländern bei und zeich-<lb/>
nete &#x017F;ich mannigfach aus. Jm Jahre<lb/>
1851 zum Rittmei&#x017F;ter im 5. Ulanen-<lb/>
regimente und k. k. Kämmerer, 1855<lb/>
zum Flügeladjutanten des Für&#x017F;ten<lb/>
Windi&#x017F;chgrätz befördert, nahm er 1857<lb/>
mit Beibehaltung &#x017F;eines Charakters<lb/>
den Ab&#x017F;chied und erhielt 1863 den<lb/>
Charakter als Major. Bereits 1851<lb/>
war er als Rechtsritter in den Mal-<lb/>
te&#x017F;erorden getreten, verließ den&#x017F;elben<lb/>
aber mit päp&#x017F;tlichem Dispens 1866<lb/>
wieder und verheiratete &#x017F;ich mit Clo-<lb/>
tilde Marie Ju&#x017F;tine Freiin von Hennet<lb/>
und nach deren Tode (1871) mit<lb/>
Sophie Freiin Zeßner v. Spitzenberg.<lb/>
Er lebt mei&#x017F;t in Salzburg. </p><lb/>
        <div type="bibliography" n="2">
          <head> <hi rendition="#i">S:</hi> </head>
          <p> Remi-<lb/>
niszenzen (Fragmente eines Tage-<lb/>
buchs), 1861. &#x2013; Licht- und Schatten-<lb/>
bilder aus dem Soldatenleben und<lb/>
der Ge&#x017F;ell&#x017F;chaft, 1876. &#x2013; Von den Se-<lb/>
vennen bis zur Newa 1740&#x2013;1805;<lb/>
1879. &#x2013; Gedenkblätter aus der Kriegs-<lb/>
ge&#x017F;chichte der k. k. ö&#x017F;terreichi&#x017F;chen Ar-<lb/>
mee: <hi rendition="#aq">II,</hi> 1880.</p><lb/>
        </div>
      </div><lb/>
      <div type="index" n="1">
        <head>
          <persName><hi rendition="#b">Thüring,</hi> Lukas,</persName>
        </head>
        <p> geb. am 5. Sept.<lb/>
1862 zu Eich am Sempacher See in<lb/>
der Schweiz, be&#x017F;uchte das Lehrer-<lb/>
&#x017F;eminar zu Hitzkirch, wurde Lehrer in<lb/>
Mülhau&#x017F;en im El&#x017F;aß, &#x017F;päter in Egis-<lb/>
heim und dann in Gebweiler. Ein<lb/>
&#x017F;chweres Lungenleiden zwang ihn zur<lb/>
Aufgabe &#x017F;eines Lehramtes, worauf<lb/>
er &#x017F;ich in die Heimat zurückbegab.<lb/>
Hier &#x017F;tarb er bereits am 14. März<lb/>
1887. </p><lb/>
        <div type="bibliography" n="2">
          <head> <hi rendition="#i">S:</hi> </head>
          <p> Zeiten u. Fe&#x017F;te (Ge.), 1887.</p><lb/>
        </div>
      </div><lb/>
      <div type="index" n="1">
        <head>
          <persName><hi rendition="#b">Thurm,</hi> Franz vom,</persName>
        </head>
        <p> P&#x017F;eudon. für<lb/>
Don Ramon <hi rendition="#aq"><hi rendition="#g">de la Torre;</hi></hi> &#x017F;. d.!</p><lb/>
      </div><lb/>
      <div type="index" n="1">
        <head>
          <persName><hi rendition="#b">Thurnberg,</hi> Marie von,</persName>
        </head>
        <p> P&#x017F;d. für<lb/><hi rendition="#g">Marie</hi> Baronin v. <hi rendition="#g">Augu&#x017F;tin;</hi> &#x017F;. d.!</p><lb/>
      </div><lb/>
      <div type="index" n="1">
        <head>
          <persName>*<hi rendition="#b">Thyen,</hi> Otto,</persName>
        </head>
        <p> geb. am 15. Augu&#x017F;t<lb/>
1866 in Neuenburg in Oldenburg als<lb/>
der Sohn eines Profe&#x017F;&#x017F;ors der Land-<lb/>
wirt&#x017F;chaft, be&#x017F;uchte zuer&#x017F;t die Dorf-<lb/>
&#x017F;chule u. ab&#x017F;olvierte dann das Real-<lb/>
gymna&#x017F;ium in Varel. Nachdem er<lb/>
hierauf &#x017F;einer Militärpflicht genügt,<lb/>
<fw type="sig" place="bottom">*</fw><lb/></p>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[191/0195] Thü Thy Grafen Ernſt von Waldſtein, Herrn zu Wartenberg, verlebte den größten Teil ihrer Jugend in Hirſch- berg und vermählte ſich am 3. März 1878 mit dem k. k. Kämmerer und Geh. Rat Grafen Oswald von Th. Sie iſt k. k. Palaſtdame, Sternkreuz- Ordens-Dame und Ehrendame des Malteſer-Ritterordens und lebt teils auf den Gütern ihres Gatten, teils in Wien. Außer einigen als Manu- ſkript gedruckten Dramen (Eine Wette. Lſp. – Der Maskenball. Dr. – Herr und Diener. Dr. – Meiſter u. Schü- ler. Schſp.), welche auf vielen Büh- nen Öſterreichs und Deutſchlands zur Aufführung gelangten, veröffentlichte ſie S: Was die Großmutter erzählte (M. u. En.), 1884. Jns Jtalieniſche überſ., 1895. – Der neue Hauslehrer u. andere Novellen, 1909. 2. A. 1910. Thünen, Anton Gerhard von, geb. 1826 auf dem Landgute ſeines Va- ters, Sudens in der Erbherrſchaft Jever, beſuchte das Gymnaſium zu Jever, bereiſte von 1847–50 die Ver. Staaten, England und Belgien und lebte ſeit 1857 privatiſierend in Bre- men. Dort ſtarb er am 28. Juni 1875. S: Scherz und Ernſt (Ge.), 1856. – Die Lyncher in Miſſouri (Schſp.), 1858. – Poetiſches Alpha, 1858. – Poetiſches Beta, 1860. – Loſe Blätter (Dn.), 1863. Thurandt, Alfons, Pſeudon. für Alfred Richard Meyer; ſ. d.! Thure und Divenow, Pſeud. für Julie Kühne; ſ. d.! Thürheim, Andreas Joſeph Graf von, geb. am 17. Mai 1827 zu Schloß Efferding in Oberöſterreich, beſuchte ſeit 1837 die k. k. Thereſia- niſche Ritterakademie zu Wien, wurde 1844 als Kadett zum k. k. Pionier- korps aſſentiert und kam nach zwei- jährigem Kurs an der Korpsſchule zu Tuln als Leutnant zum 40. Linien- Jnfanterieregiment, aber ſchon im folgenden Jahre zum (jetzigen) 8. Ulanenregimente, in welchem er 1849 zum Oberleutnant vorrückte. Jn den Jahren 1848–49 wohnte er den Feld- zügen in Siebenbürgen, im Banate und den Grenzländern bei und zeich- nete ſich mannigfach aus. Jm Jahre 1851 zum Rittmeiſter im 5. Ulanen- regimente und k. k. Kämmerer, 1855 zum Flügeladjutanten des Fürſten Windiſchgrätz befördert, nahm er 1857 mit Beibehaltung ſeines Charakters den Abſchied und erhielt 1863 den Charakter als Major. Bereits 1851 war er als Rechtsritter in den Mal- teſerorden getreten, verließ denſelben aber mit päpſtlichem Dispens 1866 wieder und verheiratete ſich mit Clo- tilde Marie Juſtine Freiin von Hennet und nach deren Tode (1871) mit Sophie Freiin Zeßner v. Spitzenberg. Er lebt meiſt in Salzburg. S: Remi- niszenzen (Fragmente eines Tage- buchs), 1861. – Licht- und Schatten- bilder aus dem Soldatenleben und der Geſellſchaft, 1876. – Von den Se- vennen bis zur Newa 1740–1805; 1879. – Gedenkblätter aus der Kriegs- geſchichte der k. k. öſterreichiſchen Ar- mee: II, 1880. Thüring, Lukas, geb. am 5. Sept. 1862 zu Eich am Sempacher See in der Schweiz, beſuchte das Lehrer- ſeminar zu Hitzkirch, wurde Lehrer in Mülhauſen im Elſaß, ſpäter in Egis- heim und dann in Gebweiler. Ein ſchweres Lungenleiden zwang ihn zur Aufgabe ſeines Lehramtes, worauf er ſich in die Heimat zurückbegab. Hier ſtarb er bereits am 14. März 1887. S: Zeiten u. Feſte (Ge.), 1887. Thurm, Franz vom, Pſeudon. für Don Ramon de la Torre; ſ. d.! Thurnberg, Marie von, Pſd. für Marie Baronin v. Auguſtin; ſ. d.! *Thyen, Otto, geb. am 15. Auguſt 1866 in Neuenburg in Oldenburg als der Sohn eines Profeſſors der Land- wirtſchaft, beſuchte zuerſt die Dorf- ſchule u. abſolvierte dann das Real- gymnaſium in Varel. Nachdem er hierauf ſeiner Militärpflicht genügt, *

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/bruemmer_lexikon07_1913
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/bruemmer_lexikon07_1913/195
Zitationshilfe: Brümmer, Franz: Lexikon der deutschen Dichter und Prosaisten vom Beginn des 19. Jahrhunderts bis zur Gegenwart. Bd. 7. 6. Aufl. Leipzig, 1913, S. 191. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/bruemmer_lexikon07_1913/195>, abgerufen am 24.03.2019.