Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Brümmer, Franz: Lexikon der deutschen Dichter und Prosaisten vom Beginn des 19. Jahrhunderts bis zur Gegenwart. Bd. 8. 6. Aufl. Leipzig, 1913.

Bild:
<< vorherige Seite

[Spaltenumbruch]

Zob
der Novelle zu und veröffentlichte in
den gelesensten Zeitungen u. Wochen-
schriften eine Reihe erzählender Dich-
tungen. Seit 1883 zur Kriegsaka-
demie kommandiert, fand er hier Ge-
legenheit, sich kriegswissenschaftlichen
Arbeiten und historischen Studien
zuzuwenden. Jm Jahre 1886 wurde
er zum Hauptmann befördert u. bald
darauf als Lehrer der Taktik zur
Kriegsschule in Potsdam komman-
diert. Während dieses Kommandos
vollzog sich in ihm der Entschluß, den
Militärdienst zu quittieren und sich
ganz der Literatur zu widmen. Er
hatte das Adamische Werk "Das Buch
vom Kaiser Wilhelm" zu Ende ge-
führt und das "Buch vom deutschen
Heere" von H. Vogt gänzlich neu be-
arbeitet, und die Verleger beider
Schriften, Velhagen & Klasing in
Bielefeld, machten Z. das Anerbie-
ten, in die Redaktion der in ihrem
Verlage erscheinenden Zeitschriften
"Daheim" u. "Velhagen & Klasings
Monatshefte" einzutreten. So schied
denn Z. 1890 aus dem aktiven Mili-
tärdienst und teilt seitdem seine Zeit
zwischen redaktioneller Tätigkeit und
freiem schriftstellerischen Schaffen. Er
lebt in Berlin.

S:

Gräfin Lange-
weile. Jhr Bild (2 Nn.), 1889. 3. A.
1903. - Militaria! (Humor.), 1889.
- Prinzeßchens erste Liebe (Kleine
Geschn.), 1891. - Der Strandgraf
(Kleine Geschn.), 1891. - Dreißig
Lebensbilder deutscher Männer aus
neuerer Zeit, 1892. 2. A. 1901. - Der
Alte von Güntersloh (E.), 1892. -
Rohr im Winde (N.), 1892. 3. A.
1903. - Die ewige Braut (R.), 1894.
3. A. 1904. - Christian von Stachow
(E. f. d. reifere Jugd.), 1893. - Die
Kronprinzenpassage (R.); II, 1895. -
Die Jagd um den Erdball (Gesch. a.
vier Erdteilen), 1895. 2. A. 1900. -
Senior und Junior (R.), 1896. - Die
Generalsgöhre (R.), 1897. 3. A. 1902.
- Das versunkene Goldschiff (Eine
abenteuerl. Gesch.), 1897. - Antje
[Spaltenumbruch]

Zod
Bergholm (R.), 1897. - Der Riesen-
wicht (N.), 1897. - Talmi (R.); II,
1899. - Der Stärkere (R.), 1899. -
Lichterfelderstraße Nr. 1 (Berliner
Zigeunergesch.), 1899. - Ein bedeu-
tender Mann (R.); II, 1900. - Die
Tante aus Sparta (R. a. e. kleinen
Residenz), 1901. - König Pharaos
Tochter und andere Novellen, 1901.
- Die Erben (R.); II, 1901. - Frau
Karola (R.), 1902. - Die Todbrin-
gerin, 1902. 2. A. 1904. - Prinzeß
Hummelchen, 1.-17. T. 1902. - Das
Brett des Karneades (N.), 1902. -
Besiegter Stein (R.), 1902. - Prin-
zeßchens Glück. Das Röschen von
Sternberg (2 Nn.), 1903. 2. A. 1903.
- Der goldene Käfig (R.), 1904. -
Krach (R.); II, 1904. - Arbeit (R. a.
d. Leben e. deutschen Großindustriel-
len), 1904. 4. A. 1905. - Rohr im
Winde u. anderes, 1905. - Gavotte.
Der Riesenwicht (2 Nn.), 1905. -
Das Tagebuch einer Hofdame (R.),
1905. - Zwischen zwei Meeren (R.);
II, 1906. - Des Lebens Enge (R.);
II, 1906. - Der Bildhauer (Rom.),
1906. - Jhr laßt den Armen schul-
dig werden (Rom.), 1907. - Der
Roman des Stiftfräuleins, 1907. -
Die Rivalin (Die Stärkere) R.; II.
Neue Ausg. 1907. - Die Basartante
und andere Gesellschaftsbilder, 1907.
- Jllustrierte Romane; X, 1907-08.
- Die dicke Durchlaucht und anderes.
1908. - Die Kinder des Herrn von
Harthausen (R.); II, 1908. - Der
heilige Sebastian (Gesch. einer Ehe),
1908. - Bretter, die die Welt bedeuten
(R.), 1909. - Die Körbe des Herrn
von Wildenberg (Humor. R.), 1909.
- Glücklasten (R.), 1.-5. A. 1909. -
Das Redaktionskind (R.), 1910. - Auf
märkischer Erde (R.), 1910. 6. Aufl.
1911. - Die herbe Gräfin (R.), 1.-6.
A. 1911. - Sieg (R.), 1912. - Der
Mann seiner Frau (R.), 1913.

*Zoder, Paul,

wurde am 25. Juli
1872 als 18. Kind eines nicht son-
derlich begüterten Bäckermeisters in

*

[Spaltenumbruch]

Zob
der Novelle zu und veröffentlichte in
den geleſenſten Zeitungen u. Wochen-
ſchriften eine Reihe erzählender Dich-
tungen. Seit 1883 zur Kriegsaka-
demie kommandiert, fand er hier Ge-
legenheit, ſich kriegswiſſenſchaftlichen
Arbeiten und hiſtoriſchen Studien
zuzuwenden. Jm Jahre 1886 wurde
er zum Hauptmann befördert u. bald
darauf als Lehrer der Taktik zur
Kriegsſchule in Potsdam komman-
diert. Während dieſes Kommandos
vollzog ſich in ihm der Entſchluß, den
Militärdienſt zu quittieren und ſich
ganz der Literatur zu widmen. Er
hatte das Adamiſche Werk „Das Buch
vom Kaiſer Wilhelm“ zu Ende ge-
führt und das „Buch vom deutſchen
Heere“ von H. Vogt gänzlich neu be-
arbeitet, und die Verleger beider
Schriften, Velhagen & Klaſing in
Bielefeld, machten Z. das Anerbie-
ten, in die Redaktion der in ihrem
Verlage erſcheinenden Zeitſchriften
„Daheim“ u. „Velhagen & Klaſings
Monatshefte“ einzutreten. So ſchied
denn Z. 1890 aus dem aktiven Mili-
tärdienſt und teilt ſeitdem ſeine Zeit
zwiſchen redaktioneller Tätigkeit und
freiem ſchriftſtelleriſchen Schaffen. Er
lebt in Berlin.

S:

Gräfin Lange-
weile. Jhr Bild (2 Nn.), 1889. 3. A.
1903. – Militaria! (Humor.), 1889.
– Prinzeßchens erſte Liebe (Kleine
Geſchn.), 1891. – Der Strandgraf
(Kleine Geſchn.), 1891. – Dreißig
Lebensbilder deutſcher Männer aus
neuerer Zeit, 1892. 2. A. 1901. – Der
Alte von Güntersloh (E.), 1892. –
Rohr im Winde (N.), 1892. 3. A.
1903. – Die ewige Braut (R.), 1894.
3. A. 1904. – Chriſtian von Stachow
(E. f. d. reifere Jugd.), 1893. – Die
Kronprinzenpaſſage (R.); II, 1895. –
Die Jagd um den Erdball (Geſch. a.
vier Erdteilen), 1895. 2. A. 1900. –
Senior und Junior (R.), 1896. – Die
Generalsgöhre (R.), 1897. 3. A. 1902.
– Das verſunkene Goldſchiff (Eine
abenteuerl. Geſch.), 1897. – Antje
[Spaltenumbruch]

Zod
Bergholm (R.), 1897. – Der Rieſen-
wicht (N.), 1897. – Talmi (R.); II,
1899. – Der Stärkere (R.), 1899. –
Lichterfelderſtraße Nr. 1 (Berliner
Zigeunergeſch.), 1899. – Ein bedeu-
tender Mann (R.); II, 1900. – Die
Tante aus Sparta (R. a. e. kleinen
Reſidenz), 1901. – König Pharaos
Tochter und andere Novellen, 1901.
– Die Erben (R.); II, 1901. – Frau
Karola (R.), 1902. – Die Todbrin-
gerin, 1902. 2. A. 1904. – Prinzeß
Hummelchen, 1.–17. T. 1902. – Das
Brett des Karneades (N.), 1902. –
Beſiegter Stein (R.), 1902. – Prin-
zeßchens Glück. Das Röschen von
Sternberg (2 Nn.), 1903. 2. A. 1903.
– Der goldene Käfig (R.), 1904. –
Krach (R.); II, 1904. – Arbeit (R. a.
d. Leben e. deutſchen Großinduſtriel-
len), 1904. 4. A. 1905. – Rohr im
Winde u. anderes, 1905. – Gavotte.
Der Rieſenwicht (2 Nn.), 1905. –
Das Tagebuch einer Hofdame (R.),
1905. – Zwiſchen zwei Meeren (R.);
II, 1906. – Des Lebens Enge (R.);
II, 1906. – Der Bildhauer (Rom.),
1906. – Jhr laßt den Armen ſchul-
dig werden (Rom.), 1907. – Der
Roman des Stiftfräuleins, 1907. –
Die Rivalin (Die Stärkere) R.; II.
Neue Ausg. 1907. – Die Baſartante
und andere Geſellſchaftsbilder, 1907.
– Jlluſtrierte Romane; X, 1907–08.
– Die dicke Durchlaucht und anderes.
1908. – Die Kinder des Herrn von
Harthauſen (R.); II, 1908. – Der
heilige Sebaſtian (Geſch. einer Ehe),
1908. – Bretter, die die Welt bedeuten
(R.), 1909. – Die Körbe des Herrn
von Wildenberg (Humor. R.), 1909.
– Glücklaſten (R.), 1.–5. A. 1909. –
Das Redaktionskind (R.), 1910. – Auf
märkiſcher Erde (R.), 1910. 6. Aufl.
1911. – Die herbe Gräfin (R.), 1.–6.
A. 1911. – Sieg (R.), 1912. – Der
Mann ſeiner Frau (R.), 1913.

*Zoder, Paul,

wurde am 25. Juli
1872 als 18. Kind eines nicht ſon-
derlich begüterten Bäckermeiſters in

*
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div type="index" n="1">
        <p><pb facs="#f0113" n="109"/><cb/><fw place="top" type="header"><hi rendition="#g">Zob</hi></fw><lb/>
der Novelle zu und veröffentlichte in<lb/>
den gele&#x017F;en&#x017F;ten Zeitungen u. Wochen-<lb/>
&#x017F;chriften eine Reihe erzählender Dich-<lb/>
tungen. Seit 1883 zur Kriegsaka-<lb/>
demie kommandiert, fand er hier Ge-<lb/>
legenheit, &#x017F;ich kriegswi&#x017F;&#x017F;en&#x017F;chaftlichen<lb/>
Arbeiten und hi&#x017F;tori&#x017F;chen Studien<lb/>
zuzuwenden. Jm Jahre 1886 wurde<lb/>
er zum Hauptmann befördert u. bald<lb/>
darauf als Lehrer der Taktik zur<lb/>
Kriegs&#x017F;chule in Potsdam komman-<lb/>
diert. Während die&#x017F;es Kommandos<lb/>
vollzog &#x017F;ich in ihm der Ent&#x017F;chluß, den<lb/>
Militärdien&#x017F;t zu quittieren und &#x017F;ich<lb/>
ganz der Literatur zu widmen. Er<lb/>
hatte das Adami&#x017F;che Werk &#x201E;Das Buch<lb/>
vom Kai&#x017F;er Wilhelm&#x201C; zu Ende ge-<lb/>
führt und das &#x201E;Buch vom deut&#x017F;chen<lb/>
Heere&#x201C; von H. Vogt gänzlich neu be-<lb/>
arbeitet, und die Verleger beider<lb/>
Schriften, Velhagen &amp; Kla&#x017F;ing in<lb/>
Bielefeld, machten Z. das Anerbie-<lb/>
ten, in die Redaktion der in ihrem<lb/>
Verlage er&#x017F;cheinenden Zeit&#x017F;chriften<lb/>
&#x201E;Daheim&#x201C; u. &#x201E;Velhagen &amp; Kla&#x017F;ings<lb/>
Monatshefte&#x201C; einzutreten. So &#x017F;chied<lb/>
denn Z. 1890 aus dem aktiven Mili-<lb/>
tärdien&#x017F;t und teilt &#x017F;eitdem &#x017F;eine Zeit<lb/>
zwi&#x017F;chen redaktioneller Tätigkeit und<lb/>
freiem &#x017F;chrift&#x017F;telleri&#x017F;chen Schaffen. Er<lb/>
lebt in Berlin. </p><lb/>
        <div type="bibliography" n="2">
          <head> <hi rendition="#i">S:</hi> </head>
          <p> Gräfin Lange-<lb/>
weile. Jhr Bild (2 Nn.), 1889. 3. A.<lb/>
1903. &#x2013; Militaria! (Humor.), 1889.<lb/>
&#x2013; Prinzeßchens er&#x017F;te Liebe (Kleine<lb/>
Ge&#x017F;chn.), 1891. &#x2013; Der Strandgraf<lb/>
(Kleine Ge&#x017F;chn.), 1891. &#x2013; Dreißig<lb/>
Lebensbilder deut&#x017F;cher Männer aus<lb/>
neuerer Zeit, 1892. 2. A. 1901. &#x2013; Der<lb/>
Alte von Güntersloh (E.), 1892. &#x2013;<lb/>
Rohr im Winde (N.), 1892. 3. A.<lb/>
1903. &#x2013; Die ewige Braut (R.), 1894.<lb/>
3. A. 1904. &#x2013; Chri&#x017F;tian von Stachow<lb/>
(E. f. d. reifere Jugd.), 1893. &#x2013; Die<lb/>
Kronprinzenpa&#x017F;&#x017F;age (R.); <hi rendition="#aq">II,</hi> 1895. &#x2013;<lb/>
Die Jagd um den Erdball (Ge&#x017F;ch. a.<lb/>
vier Erdteilen), 1895. 2. A. 1900. &#x2013;<lb/>
Senior und Junior (R.), 1896. &#x2013; Die<lb/>
Generalsgöhre (R.), 1897. 3. A. 1902.<lb/>
&#x2013; Das ver&#x017F;unkene Gold&#x017F;chiff (Eine<lb/>
abenteuerl. Ge&#x017F;ch.), 1897. &#x2013; Antje<lb/><cb/>
<fw place="top" type="header"><hi rendition="#g">Zod</hi></fw><lb/>
Bergholm (R.), 1897. &#x2013; Der Rie&#x017F;en-<lb/>
wicht (N.), 1897. &#x2013; Talmi (R.); <hi rendition="#aq">II,</hi><lb/>
1899. &#x2013; Der Stärkere (R.), 1899. &#x2013;<lb/>
Lichterfelder&#x017F;traße Nr. 1 (Berliner<lb/>
Zigeunerge&#x017F;ch.), 1899. &#x2013; Ein bedeu-<lb/>
tender Mann (R.); <hi rendition="#aq">II,</hi> 1900. &#x2013; Die<lb/>
Tante aus Sparta (R. a. e. kleinen<lb/>
Re&#x017F;idenz), 1901. &#x2013; König Pharaos<lb/>
Tochter und andere Novellen, 1901.<lb/>
&#x2013; Die Erben (R.); <hi rendition="#aq">II,</hi> 1901. &#x2013; Frau<lb/>
Karola (R.), 1902. &#x2013; Die Todbrin-<lb/>
gerin, 1902. 2. A. 1904. &#x2013; Prinzeß<lb/>
Hummelchen, 1.&#x2013;17. T. 1902. &#x2013; Das<lb/>
Brett des Karneades (N.), 1902. &#x2013;<lb/>
Be&#x017F;iegter Stein (R.), 1902. &#x2013; Prin-<lb/>
zeßchens Glück. Das Röschen von<lb/>
Sternberg (2 Nn.), 1903. 2. A. 1903.<lb/>
&#x2013; Der goldene Käfig (R.), 1904. &#x2013;<lb/>
Krach (R.); <hi rendition="#aq">II,</hi> 1904. &#x2013; Arbeit (R. a.<lb/>
d. Leben e. deut&#x017F;chen Großindu&#x017F;triel-<lb/>
len), 1904. 4. A. 1905. &#x2013; Rohr im<lb/>
Winde u. anderes, 1905. &#x2013; Gavotte.<lb/>
Der Rie&#x017F;enwicht (2 Nn.), 1905. &#x2013;<lb/>
Das Tagebuch einer Hofdame (R.),<lb/>
1905. &#x2013; Zwi&#x017F;chen zwei Meeren (R.);<lb/><hi rendition="#aq">II,</hi> 1906. &#x2013; Des Lebens Enge (R.);<lb/><hi rendition="#aq">II,</hi> 1906. &#x2013; Der Bildhauer (Rom.),<lb/>
1906. &#x2013; Jhr laßt den Armen &#x017F;chul-<lb/>
dig werden (Rom.), 1907. &#x2013; Der<lb/>
Roman des Stiftfräuleins, 1907. &#x2013;<lb/>
Die Rivalin (Die Stärkere) R.; <hi rendition="#aq">II.</hi><lb/>
Neue Ausg. 1907. &#x2013; Die Ba&#x017F;artante<lb/>
und andere Ge&#x017F;ell&#x017F;chaftsbilder, 1907.<lb/>
&#x2013; Jllu&#x017F;trierte Romane; <hi rendition="#aq">X,</hi> 1907&#x2013;08.<lb/>
&#x2013; Die dicke Durchlaucht und anderes.<lb/>
1908. &#x2013; Die Kinder des Herrn von<lb/>
Harthau&#x017F;en (R.); <hi rendition="#aq">II,</hi> 1908. &#x2013; Der<lb/>
heilige Seba&#x017F;tian (Ge&#x017F;ch. einer Ehe),<lb/>
1908. &#x2013; Bretter, die die Welt bedeuten<lb/>
(R.), 1909. &#x2013; Die Körbe des Herrn<lb/>
von Wildenberg (Humor. R.), 1909.<lb/>
&#x2013; Glückla&#x017F;ten (R.), 1.&#x2013;5. A. 1909. &#x2013;<lb/>
Das Redaktionskind (R.), 1910. &#x2013; Auf<lb/>
märki&#x017F;cher Erde (R.), 1910. 6. Aufl.<lb/>
1911. &#x2013; Die herbe Gräfin (R.), 1.&#x2013;6.<lb/>
A. 1911. &#x2013; Sieg (R.), 1912. &#x2013; Der<lb/>
Mann &#x017F;einer Frau (R.), 1913.</p>
        </div>
      </div><lb/>
      <div type="index" n="1">
        <head>
          <persName>*<hi rendition="#b">Zoder,</hi> Paul,</persName>
        </head>
        <p> wurde am 25. Juli<lb/>
1872 als 18. Kind eines nicht &#x017F;on-<lb/>
derlich begüterten Bäckermei&#x017F;ters in<lb/>
<fw place="bottom" type="sig">*</fw><lb/></p>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[109/0113] Zob Zod der Novelle zu und veröffentlichte in den geleſenſten Zeitungen u. Wochen- ſchriften eine Reihe erzählender Dich- tungen. Seit 1883 zur Kriegsaka- demie kommandiert, fand er hier Ge- legenheit, ſich kriegswiſſenſchaftlichen Arbeiten und hiſtoriſchen Studien zuzuwenden. Jm Jahre 1886 wurde er zum Hauptmann befördert u. bald darauf als Lehrer der Taktik zur Kriegsſchule in Potsdam komman- diert. Während dieſes Kommandos vollzog ſich in ihm der Entſchluß, den Militärdienſt zu quittieren und ſich ganz der Literatur zu widmen. Er hatte das Adamiſche Werk „Das Buch vom Kaiſer Wilhelm“ zu Ende ge- führt und das „Buch vom deutſchen Heere“ von H. Vogt gänzlich neu be- arbeitet, und die Verleger beider Schriften, Velhagen & Klaſing in Bielefeld, machten Z. das Anerbie- ten, in die Redaktion der in ihrem Verlage erſcheinenden Zeitſchriften „Daheim“ u. „Velhagen & Klaſings Monatshefte“ einzutreten. So ſchied denn Z. 1890 aus dem aktiven Mili- tärdienſt und teilt ſeitdem ſeine Zeit zwiſchen redaktioneller Tätigkeit und freiem ſchriftſtelleriſchen Schaffen. Er lebt in Berlin. S: Gräfin Lange- weile. Jhr Bild (2 Nn.), 1889. 3. A. 1903. – Militaria! (Humor.), 1889. – Prinzeßchens erſte Liebe (Kleine Geſchn.), 1891. – Der Strandgraf (Kleine Geſchn.), 1891. – Dreißig Lebensbilder deutſcher Männer aus neuerer Zeit, 1892. 2. A. 1901. – Der Alte von Güntersloh (E.), 1892. – Rohr im Winde (N.), 1892. 3. A. 1903. – Die ewige Braut (R.), 1894. 3. A. 1904. – Chriſtian von Stachow (E. f. d. reifere Jugd.), 1893. – Die Kronprinzenpaſſage (R.); II, 1895. – Die Jagd um den Erdball (Geſch. a. vier Erdteilen), 1895. 2. A. 1900. – Senior und Junior (R.), 1896. – Die Generalsgöhre (R.), 1897. 3. A. 1902. – Das verſunkene Goldſchiff (Eine abenteuerl. Geſch.), 1897. – Antje Bergholm (R.), 1897. – Der Rieſen- wicht (N.), 1897. – Talmi (R.); II, 1899. – Der Stärkere (R.), 1899. – Lichterfelderſtraße Nr. 1 (Berliner Zigeunergeſch.), 1899. – Ein bedeu- tender Mann (R.); II, 1900. – Die Tante aus Sparta (R. a. e. kleinen Reſidenz), 1901. – König Pharaos Tochter und andere Novellen, 1901. – Die Erben (R.); II, 1901. – Frau Karola (R.), 1902. – Die Todbrin- gerin, 1902. 2. A. 1904. – Prinzeß Hummelchen, 1.–17. T. 1902. – Das Brett des Karneades (N.), 1902. – Beſiegter Stein (R.), 1902. – Prin- zeßchens Glück. Das Röschen von Sternberg (2 Nn.), 1903. 2. A. 1903. – Der goldene Käfig (R.), 1904. – Krach (R.); II, 1904. – Arbeit (R. a. d. Leben e. deutſchen Großinduſtriel- len), 1904. 4. A. 1905. – Rohr im Winde u. anderes, 1905. – Gavotte. Der Rieſenwicht (2 Nn.), 1905. – Das Tagebuch einer Hofdame (R.), 1905. – Zwiſchen zwei Meeren (R.); II, 1906. – Des Lebens Enge (R.); II, 1906. – Der Bildhauer (Rom.), 1906. – Jhr laßt den Armen ſchul- dig werden (Rom.), 1907. – Der Roman des Stiftfräuleins, 1907. – Die Rivalin (Die Stärkere) R.; II. Neue Ausg. 1907. – Die Baſartante und andere Geſellſchaftsbilder, 1907. – Jlluſtrierte Romane; X, 1907–08. – Die dicke Durchlaucht und anderes. 1908. – Die Kinder des Herrn von Harthauſen (R.); II, 1908. – Der heilige Sebaſtian (Geſch. einer Ehe), 1908. – Bretter, die die Welt bedeuten (R.), 1909. – Die Körbe des Herrn von Wildenberg (Humor. R.), 1909. – Glücklaſten (R.), 1.–5. A. 1909. – Das Redaktionskind (R.), 1910. – Auf märkiſcher Erde (R.), 1910. 6. Aufl. 1911. – Die herbe Gräfin (R.), 1.–6. A. 1911. – Sieg (R.), 1912. – Der Mann ſeiner Frau (R.), 1913. *Zoder, Paul, wurde am 25. Juli 1872 als 18. Kind eines nicht ſon- derlich begüterten Bäckermeiſters in *

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/bruemmer_lexikon08_1913
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/bruemmer_lexikon08_1913/113
Zitationshilfe: Brümmer, Franz: Lexikon der deutschen Dichter und Prosaisten vom Beginn des 19. Jahrhunderts bis zur Gegenwart. Bd. 8. 6. Aufl. Leipzig, 1913. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/bruemmer_lexikon08_1913/113>, S. 109, abgerufen am 21.09.2017.