Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Brümmer, Franz: Lexikon der deutschen Dichter und Prosaisten vom Beginn des 19. Jahrhunderts bis zur Gegenwart. Bd. 8. 6. Aufl. Leipzig, 1913.

Bild:
<< vorherige Seite

[Spaltenumbruch]

Böt
rerseminar in Borna bei Leipzig, das
er 1900 absolvierte. Er kam dann
als Vikar nach Mülsen-Sankt-Niklas
bei Zwickau, darauf als Hilfslehrer
nach Chemnitz-Bernsdorf und wirkt
seit 1904 in Chemnitz. Studienreisen
durch die Schweiz, Jtalien, Süd-
frankreich u. Ungarn gaben ihm An-
regung zu schriftstellerischem Schaffen.

S:

Die Sünde der Väter (Dr.), 1905.
- Karlsbader Novellen, 1906. - Ma-
rianne Lenore (R.), 1907. - Einhun-
dertundfünfzig Pfund (Lsp.), 1907. -
Der Dorfkönig (R.), 1908. - Der
Erbe (R.), 1908. - Eine Heldin (R.),
1909. - Märchenwelt, 1910. - Der
Kanzelleutnant (R.), 1911. - Der
Schnürschuhmarsch und andere Mili-
tärhumoresken, 1912. - Kriegsge-
schichten für die reifere Jugend, 1912.
- War einst ein Klingen und Singen,
1912.

Böttcher, Maximilian

(I, S. 311).

S:

Willst du Richter sein? (R.), 1911.
- Befreiung (Dr.), 1911. - Bathseba
(Tr.), 1911. - Ein Kapitalverbrecher
(Lsp.), 1911.

Böttcher, Viktor

(I, S. 312), trat
im Herbst 1898 in den Ruhestand und
nahm seinen Wohnsitz in Weinböhla
bei Dresden, wo er am 3. August
1905 starb.

Böttger, Ernst

(I, S. 313), ließ
sich 1909 als Rechtsanwalt in Butt-
stedt bei Weimar nieder.

Bötticher, Clarissa

(I, S. 313).

S:

Jn Fesseln (R.), 1910. - Wande-
rer in höheren Welten (Ein mystischer
R.), 1911. - Dunkle Wege (R.), 1911.
- Wenn die Wege sich scheiden (R.),
1912.

Bötticher, Georg

(I, S. 314).

S:


Heitere Stunden (Neue Scherz-Ge.
Aus den Papieren d. Leutnants von
Versewitz), 1909. - Fritz und Klas,
ein Nordpolspaß (f. d. reifere Jugd.),
1909.

Bourset, Adolf

(I, S. 314).

S:


Der Brief (Dr. Szene), 1911. - Die
Abstinenzlerin (Humor. Genrebild),
[Spaltenumbruch]

Bra
1911. - Ein Brief an meine Frau
(Soloßene), 1912.

Boy, Johanna

(I, S. 316).

S:


Wilder Wein (3 merkwürd. Geschn.),
1911.

Boy-Ed, Jda

(I, S. 316).

S:


Ein königlicher Kaufmann (Hanseat.
R.), 1.-3. A. 1910. - "Nur wer die
Sehnsucht kennt ..." (R.), 1.-5. A.
1911. - Hardy von Arnbergs Leidens-
gang (R.), 1911. - Charlotte v. Kalb
(Psychol. Studie), 1912. - Ein Augen-
blick im Paradies (R.), 1912. - Eine
Frau wie du (R.), 1913.

Brachvogel, Albert

(I, S. 317).

S:

Als Manuskript gedruckt: Fräu-
lein von Montpensier (Dr.), o. J. -
Aham, der Arzt von Granada (Tr.),
1852. - Monde caus (Dr.), 1858. -
Jn der Meermaid (Dram. Sk.), 1864.
- Die Schweizer in Neapel (Schsp.),
1865.

Brachvogel, Carry

(I, S. 318).

S:

Der kommende Mann (Dr., mit
Oskar Mysing, als Manuskr. gedr.),
1901. - Madame Mere (Lätitia Bona-
parte. Monographie), 1909. - Der
Kampf um den Mann (R.); II, 1910.
- Maria Theresia (Lebensbild), 1911.
- Komödianten (Nn.), 1911. - Hebbel
und die moderne Frau (Vortrag),
1912. - Die Könige und die Kärner
(R.), 1912.

Brachvogel, Udo

(I, S. 319).

S:

Das Theißland und seine Dich-
ter, 1881. - Gedichte, 1912.

Brackel, Ferdinande

(I, S. 319).

S:

Der Lenz und ich und du. Her-
zensinstinkt (2 Nn. Mit Einleitg. v.
E. M. Hamann), 1910.

*Brand, Karl,

geb. am 13. Jan.
1871 in Bochum (Westfalen), widmete
sich, nachdem er auf der Gewerbe-
schule in Dortmund die Berechtigung
zum einjährig-freiwilligen Militär-
dienst erlangt hatte, halb wider sei-
nen Willen dem Kaufmannsberufe.
Er wurde daher auch später Solda[t]
in der Absicht, die Laufbahn eines
Feuerwerkers einzuschlagen. Alles

*

[Spaltenumbruch]

Böt
rerſeminar in Borna bei Leipzig, das
er 1900 abſolvierte. Er kam dann
als Vikar nach Mülſen-Sankt-Niklas
bei Zwickau, darauf als Hilfslehrer
nach Chemnitz-Bernsdorf und wirkt
ſeit 1904 in Chemnitz. Studienreiſen
durch die Schweiz, Jtalien, Süd-
frankreich u. Ungarn gaben ihm An-
regung zu ſchriftſtelleriſchem Schaffen.

S:

Die Sünde der Väter (Dr.), 1905.
– Karlsbader Novellen, 1906. – Ma-
rianne Lenore (R.), 1907. – Einhun-
dertundfünfzig Pfund (Lſp.), 1907. –
Der Dorfkönig (R.), 1908. – Der
Erbe (R.), 1908. – Eine Heldin (R.),
1909. – Märchenwelt, 1910. – Der
Kanzelleutnant (R.), 1911. – Der
Schnürſchuhmarſch und andere Mili-
tärhumoresken, 1912. – Kriegsge-
ſchichten für die reifere Jugend, 1912.
– War einſt ein Klingen und Singen,
1912.

Böttcher, Maximilian

(I, S. 311).

S:

Willſt du Richter ſein? (R.), 1911.
– Befreiung (Dr.), 1911. – Bathſeba
(Tr.), 1911. – Ein Kapitalverbrecher
(Lſp.), 1911.

Böttcher, Viktor

(I, S. 312), trat
im Herbſt 1898 in den Ruheſtand und
nahm ſeinen Wohnſitz in Weinböhla
bei Dresden, wo er am 3. Auguſt
1905 ſtarb.

Böttger, Ernſt

(I, S. 313), ließ
ſich 1909 als Rechtsanwalt in Butt-
ſtedt bei Weimar nieder.

Bötticher, Clariſſa

(I, S. 313).

S:

Jn Feſſeln (R.), 1910. – Wande-
rer in höheren Welten (Ein myſtiſcher
R.), 1911. – Dunkle Wege (R.), 1911.
– Wenn die Wege ſich ſcheiden (R.),
1912.

Bötticher, Georg

(I, S. 314).

S:


Heitere Stunden (Neue Scherz-Ge.
Aus den Papieren d. Leutnants von
Verſewitz), 1909. – Fritz und Klas,
ein Nordpolſpaß (f. d. reifere Jugd.),
1909.

Bourſet, Adolf

(I, S. 314).

S:


Der Brief (Dr. Szene), 1911. – Die
Abſtinenzlerin (Humor. Genrebild),
[Spaltenumbruch]

Bra
1911. – Ein Brief an meine Frau
(Soloſzene), 1912.

Boy, Johanna

(I, S. 316).

S:


Wilder Wein (3 merkwürd. Geſchn.),
1911.

Boy-Ed, Jda

(I, S. 316).

S:


Ein königlicher Kaufmann (Hanſeat.
R.), 1.–3. A. 1910. – „Nur wer die
Sehnſucht kennt ...“ (R.), 1.–5. A.
1911. – Hardy von Arnbergs Leidens-
gang (R.), 1911. – Charlotte v. Kalb
(Pſychol. Studie), 1912. – Ein Augen-
blick im Paradies (R.), 1912. – Eine
Frau wie du (R.), 1913.

Brachvogel, Albert

(I, S. 317).

S:

Als Manuſkript gedruckt: Fräu-
lein von Montpenſier (Dr.), o. J. –
Aham, der Arzt von Granada (Tr.),
1852. – Monde caus (Dr.), 1858. –
Jn der Meermaid (Dram. Sk.), 1864.
– Die Schweizer in Neapel (Schſp.),
1865.

Brachvogel, Carry

(I, S. 318).

S:

Der kommende Mann (Dr., mit
Oskar Myſing, als Manuſkr. gedr.),
1901. – Madame Mère (Lätitia Bona-
parte. Monographie), 1909. – Der
Kampf um den Mann (R.); II, 1910.
– Maria Thereſia (Lebensbild), 1911.
– Komödianten (Nn.), 1911. – Hebbel
und die moderne Frau (Vortrag),
1912. – Die Könige und die Kärner
(R.), 1912.

Brachvogel, Udo

(I, S. 319).

S:

Das Theißland und ſeine Dich-
ter, 1881. – Gedichte, 1912.

Brackel, Ferdinande

(I, S. 319).

S:

Der Lenz und ich und du. Her-
zensinſtinkt (2 Nn. Mit Einleitg. v.
E. M. Hamann), 1910.

*Brand, Karl,

geb. am 13. Jan.
1871 in Bochum (Weſtfalen), widmete
ſich, nachdem er auf der Gewerbe-
ſchule in Dortmund die Berechtigung
zum einjährig-freiwilligen Militär-
dienſt erlangt hatte, halb wider ſei-
nen Willen dem Kaufmannsberufe.
Er wurde daher auch ſpäter Solda[t]
in der Abſicht, die Laufbahn eines
Feuerwerkers einzuſchlagen. Alles

*
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div type="index" n="1">
        <p><pb facs="#f0158" n="154"/><cb/><fw place="top" type="header"><hi rendition="#g">Böt</hi></fw><lb/>
rer&#x017F;eminar in Borna bei Leipzig, das<lb/>
er 1900 ab&#x017F;olvierte. Er kam dann<lb/>
als Vikar nach Mül&#x017F;en-Sankt-Niklas<lb/>
bei Zwickau, darauf als Hilfslehrer<lb/>
nach Chemnitz-Bernsdorf und wirkt<lb/>
&#x017F;eit 1904 in Chemnitz. Studienrei&#x017F;en<lb/>
durch die Schweiz, Jtalien, Süd-<lb/>
frankreich u. Ungarn gaben ihm An-<lb/>
regung zu &#x017F;chrift&#x017F;telleri&#x017F;chem Schaffen.</p><lb/>
        <div type="bibliography" n="2">
          <head> <hi rendition="#i">S:</hi> </head>
          <p> Die Sünde der Väter (Dr.), 1905.<lb/>
&#x2013; Karlsbader Novellen, 1906. &#x2013; Ma-<lb/>
rianne Lenore (R.), 1907. &#x2013; Einhun-<lb/>
dertundfünfzig Pfund (L&#x017F;p.), 1907. &#x2013;<lb/>
Der Dorfkönig (R.), 1908. &#x2013; Der<lb/>
Erbe (R.), 1908. &#x2013; Eine Heldin (R.),<lb/>
1909. &#x2013; Märchenwelt, 1910. &#x2013; Der<lb/>
Kanzelleutnant (R.), 1911. &#x2013; Der<lb/>
Schnür&#x017F;chuhmar&#x017F;ch und andere Mili-<lb/>
tärhumoresken, 1912. &#x2013; Kriegsge-<lb/>
&#x017F;chichten für die reifere Jugend, 1912.<lb/>
&#x2013; War ein&#x017F;t ein Klingen und Singen,<lb/>
1912.</p>
        </div>
      </div><lb/>
      <div type="index" n="1">
        <head>
          <persName><hi rendition="#b">Böttcher,</hi> Maximilian</persName>
        </head>
        <p> (<hi rendition="#aq">I,</hi> S. 311).</p><lb/>
        <div type="bibliography" n="2">
          <head> <hi rendition="#i">S:</hi> </head>
          <p> Will&#x017F;t du Richter &#x017F;ein? (R.), 1911.<lb/>
&#x2013; Befreiung (Dr.), 1911. &#x2013; Bath&#x017F;eba<lb/>
(Tr.), 1911. &#x2013; Ein Kapitalverbrecher<lb/>
(L&#x017F;p.), 1911.</p>
        </div>
      </div><lb/>
      <div type="index" n="1">
        <head>
          <persName><hi rendition="#b">Böttcher,</hi> Viktor</persName>
        </head>
        <p> (<hi rendition="#aq">I,</hi> S. 312), trat<lb/>
im Herb&#x017F;t 1898 in den Ruhe&#x017F;tand und<lb/>
nahm &#x017F;einen Wohn&#x017F;itz in Weinböhla<lb/>
bei Dresden, wo er am 3. Augu&#x017F;t<lb/>
1905 &#x017F;tarb.</p>
      </div><lb/>
      <div type="index" n="1">
        <head>
          <persName><hi rendition="#b">Böttger,</hi> Ern&#x017F;t</persName>
        </head>
        <p> (<hi rendition="#aq">I,</hi> S. 313), ließ<lb/>
&#x017F;ich 1909 als Rechtsanwalt in Butt-<lb/>
&#x017F;tedt bei Weimar nieder.</p>
      </div><lb/>
      <div type="index" n="1">
        <head>
          <persName><hi rendition="#b">Bötticher,</hi> Clari&#x017F;&#x017F;a</persName>
        </head>
        <p> (<hi rendition="#aq">I,</hi> S. 313).</p><lb/>
        <div type="bibliography" n="2">
          <head> <hi rendition="#i">S:</hi> </head>
          <p> Jn Fe&#x017F;&#x017F;eln (R.), 1910. &#x2013; Wande-<lb/>
rer in höheren Welten (Ein my&#x017F;ti&#x017F;cher<lb/>
R.), 1911. &#x2013; Dunkle Wege (R.), 1911.<lb/>
&#x2013; Wenn die Wege &#x017F;ich &#x017F;cheiden (R.),<lb/>
1912.</p>
        </div>
      </div><lb/>
      <div type="index" n="1">
        <head>
          <persName><hi rendition="#b">Bötticher,</hi> Georg</persName>
        </head>
        <p> (<hi rendition="#aq">I,</hi> S. 314). </p><lb/>
        <div type="bibliography" n="2">
          <head> <hi rendition="#i">S:</hi> </head>
          <p><lb/>
Heitere Stunden (Neue Scherz-Ge.<lb/>
Aus den Papieren d. Leutnants von<lb/>
Ver&#x017F;ewitz), 1909. &#x2013; Fritz und Klas,<lb/>
ein Nordpol&#x017F;paß (f. d. reifere Jugd.),<lb/>
1909.</p>
        </div>
      </div><lb/>
      <div type="index" n="1">
        <head>
          <persName><hi rendition="#b">Bour&#x017F;et,</hi> Adolf</persName>
        </head>
        <p> (<hi rendition="#aq">I,</hi> S. 314). </p><lb/>
        <div type="bibliography" n="2">
          <head> <hi rendition="#i">S:</hi> </head>
          <p><lb/>
Der Brief (Dr. Szene), 1911. &#x2013; Die<lb/>
Ab&#x017F;tinenzlerin (Humor. Genrebild),<lb/><cb/>
<fw place="top" type="header"><hi rendition="#g">Bra</hi></fw><lb/>
1911. &#x2013; Ein Brief an meine Frau<lb/>
(Solo&#x017F;zene), 1912.</p>
        </div>
      </div><lb/>
      <div type="index" n="1">
        <head>
          <persName><hi rendition="#b">Boy,</hi> Johanna</persName>
        </head>
        <p> (<hi rendition="#aq">I,</hi> S. 316). </p><lb/>
        <div type="bibliography" n="2">
          <head> <hi rendition="#i">S:</hi> </head>
          <p><lb/>
Wilder Wein (3 merkwürd. Ge&#x017F;chn.),<lb/>
1911.</p>
        </div>
      </div><lb/>
      <div type="index" n="1">
        <head>
          <persName><hi rendition="#b">Boy-Ed,</hi> Jda</persName>
        </head>
        <p> (<hi rendition="#aq">I,</hi> S. 316). </p><lb/>
        <div type="bibliography" n="2">
          <head> <hi rendition="#i">S:</hi> </head>
          <p><lb/>
Ein königlicher Kaufmann (Han&#x017F;eat.<lb/>
R.), 1.&#x2013;3. A. 1910. &#x2013; &#x201E;Nur wer die<lb/>
Sehn&#x017F;ucht kennt ...&#x201C; (R.), 1.&#x2013;5. A.<lb/>
1911. &#x2013; Hardy von Arnbergs Leidens-<lb/>
gang (R.), 1911. &#x2013; Charlotte v. Kalb<lb/>
(P&#x017F;ychol. Studie), 1912. &#x2013; Ein Augen-<lb/>
blick im Paradies (R.), 1912. &#x2013; Eine<lb/>
Frau wie du (R.), 1913.</p>
        </div>
      </div><lb/>
      <div type="index" n="1">
        <head>
          <persName><hi rendition="#b">Brachvogel,</hi> Albert</persName>
        </head>
        <p> (<hi rendition="#aq">I,</hi> S. 317).</p><lb/>
        <div type="bibliography" n="2">
          <head> <hi rendition="#i">S:</hi> </head>
          <p> Als Manu&#x017F;kript gedruckt: Fräu-<lb/>
lein von Montpen&#x017F;ier (Dr.), o. J. &#x2013;<lb/>
Aham, der Arzt von Granada (Tr.),<lb/>
1852. &#x2013; Monde caus (Dr.), 1858. &#x2013;<lb/>
Jn der Meermaid (Dram. Sk.), 1864.<lb/>
&#x2013; Die Schweizer in Neapel (Sch&#x017F;p.),<lb/>
1865.</p>
        </div>
      </div><lb/>
      <div type="index" n="1">
        <head>
          <persName><hi rendition="#b">Brachvogel,</hi> Carry</persName>
        </head>
        <p> (<hi rendition="#aq">I,</hi> S. 318).</p><lb/>
        <div type="bibliography" n="2">
          <head> <hi rendition="#i">S:</hi> </head>
          <p> Der kommende Mann (Dr., mit<lb/>
Oskar My&#x017F;ing, als Manu&#x017F;kr. gedr.),<lb/>
1901. &#x2013; Madame Mère (Lätitia Bona-<lb/>
parte. Monographie), 1909. &#x2013; Der<lb/>
Kampf um den Mann (R.); <hi rendition="#aq">II,</hi> 1910.<lb/>
&#x2013; Maria There&#x017F;ia (Lebensbild), 1911.<lb/>
&#x2013; Komödianten (Nn.), 1911. &#x2013; Hebbel<lb/>
und die moderne Frau (Vortrag),<lb/>
1912. &#x2013; Die Könige und die Kärner<lb/>
(R.), 1912.</p>
        </div>
      </div><lb/>
      <div type="index" n="1">
        <head>
          <persName><hi rendition="#b">Brachvogel,</hi> Udo</persName>
        </head>
        <p> (<hi rendition="#aq">I,</hi> S. 319).</p><lb/>
        <div type="bibliography" n="2">
          <head> <hi rendition="#i">S:</hi> </head>
          <p> Das Theißland und &#x017F;eine Dich-<lb/>
ter, 1881. &#x2013; Gedichte, 1912.</p>
        </div>
      </div><lb/>
      <div type="index" n="1">
        <head>
          <persName><hi rendition="#b">Brackel,</hi> Ferdinande</persName>
        </head>
        <p> (<hi rendition="#aq">I,</hi> S. 319).</p><lb/>
        <div type="bibliography" n="2">
          <head> <hi rendition="#i">S:</hi> </head>
          <p> Der Lenz und ich und du. Her-<lb/>
zensin&#x017F;tinkt (2 Nn. Mit Einleitg. v.<lb/>
E. M. Hamann), 1910.</p>
        </div>
      </div><lb/>
      <div type="index" n="1">
        <head>
          <persName>*<hi rendition="#b">Brand,</hi> Karl,</persName>
        </head>
        <p> geb. am 13. Jan.<lb/>
1871 in Bochum (We&#x017F;tfalen), widmete<lb/>
&#x017F;ich, nachdem er auf der Gewerbe-<lb/>
&#x017F;chule in Dortmund die Berechtigung<lb/>
zum einjährig-freiwilligen Militär-<lb/>
dien&#x017F;t erlangt hatte, halb wider &#x017F;ei-<lb/>
nen Willen dem Kaufmannsberufe.<lb/>
Er wurde daher auch &#x017F;päter Solda<supplied>t</supplied><lb/>
in der Ab&#x017F;icht, die Laufbahn eines<lb/>
Feuerwerkers einzu&#x017F;chlagen. Alles<lb/>
<fw place="bottom" type="sig">*</fw><lb/></p>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[154/0158] Böt Bra rerſeminar in Borna bei Leipzig, das er 1900 abſolvierte. Er kam dann als Vikar nach Mülſen-Sankt-Niklas bei Zwickau, darauf als Hilfslehrer nach Chemnitz-Bernsdorf und wirkt ſeit 1904 in Chemnitz. Studienreiſen durch die Schweiz, Jtalien, Süd- frankreich u. Ungarn gaben ihm An- regung zu ſchriftſtelleriſchem Schaffen. S: Die Sünde der Väter (Dr.), 1905. – Karlsbader Novellen, 1906. – Ma- rianne Lenore (R.), 1907. – Einhun- dertundfünfzig Pfund (Lſp.), 1907. – Der Dorfkönig (R.), 1908. – Der Erbe (R.), 1908. – Eine Heldin (R.), 1909. – Märchenwelt, 1910. – Der Kanzelleutnant (R.), 1911. – Der Schnürſchuhmarſch und andere Mili- tärhumoresken, 1912. – Kriegsge- ſchichten für die reifere Jugend, 1912. – War einſt ein Klingen und Singen, 1912. Böttcher, Maximilian (I, S. 311). S: Willſt du Richter ſein? (R.), 1911. – Befreiung (Dr.), 1911. – Bathſeba (Tr.), 1911. – Ein Kapitalverbrecher (Lſp.), 1911. Böttcher, Viktor (I, S. 312), trat im Herbſt 1898 in den Ruheſtand und nahm ſeinen Wohnſitz in Weinböhla bei Dresden, wo er am 3. Auguſt 1905 ſtarb. Böttger, Ernſt (I, S. 313), ließ ſich 1909 als Rechtsanwalt in Butt- ſtedt bei Weimar nieder. Bötticher, Clariſſa (I, S. 313). S: Jn Feſſeln (R.), 1910. – Wande- rer in höheren Welten (Ein myſtiſcher R.), 1911. – Dunkle Wege (R.), 1911. – Wenn die Wege ſich ſcheiden (R.), 1912. Bötticher, Georg (I, S. 314). S: Heitere Stunden (Neue Scherz-Ge. Aus den Papieren d. Leutnants von Verſewitz), 1909. – Fritz und Klas, ein Nordpolſpaß (f. d. reifere Jugd.), 1909. Bourſet, Adolf (I, S. 314). S: Der Brief (Dr. Szene), 1911. – Die Abſtinenzlerin (Humor. Genrebild), 1911. – Ein Brief an meine Frau (Soloſzene), 1912. Boy, Johanna (I, S. 316). S: Wilder Wein (3 merkwürd. Geſchn.), 1911. Boy-Ed, Jda (I, S. 316). S: Ein königlicher Kaufmann (Hanſeat. R.), 1.–3. A. 1910. – „Nur wer die Sehnſucht kennt ...“ (R.), 1.–5. A. 1911. – Hardy von Arnbergs Leidens- gang (R.), 1911. – Charlotte v. Kalb (Pſychol. Studie), 1912. – Ein Augen- blick im Paradies (R.), 1912. – Eine Frau wie du (R.), 1913. Brachvogel, Albert (I, S. 317). S: Als Manuſkript gedruckt: Fräu- lein von Montpenſier (Dr.), o. J. – Aham, der Arzt von Granada (Tr.), 1852. – Monde caus (Dr.), 1858. – Jn der Meermaid (Dram. Sk.), 1864. – Die Schweizer in Neapel (Schſp.), 1865. Brachvogel, Carry (I, S. 318). S: Der kommende Mann (Dr., mit Oskar Myſing, als Manuſkr. gedr.), 1901. – Madame Mère (Lätitia Bona- parte. Monographie), 1909. – Der Kampf um den Mann (R.); II, 1910. – Maria Thereſia (Lebensbild), 1911. – Komödianten (Nn.), 1911. – Hebbel und die moderne Frau (Vortrag), 1912. – Die Könige und die Kärner (R.), 1912. Brachvogel, Udo (I, S. 319). S: Das Theißland und ſeine Dich- ter, 1881. – Gedichte, 1912. Brackel, Ferdinande (I, S. 319). S: Der Lenz und ich und du. Her- zensinſtinkt (2 Nn. Mit Einleitg. v. E. M. Hamann), 1910. *Brand, Karl, geb. am 13. Jan. 1871 in Bochum (Weſtfalen), widmete ſich, nachdem er auf der Gewerbe- ſchule in Dortmund die Berechtigung zum einjährig-freiwilligen Militär- dienſt erlangt hatte, halb wider ſei- nen Willen dem Kaufmannsberufe. Er wurde daher auch ſpäter Soldat in der Abſicht, die Laufbahn eines Feuerwerkers einzuſchlagen. Alles *

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/bruemmer_lexikon08_1913
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/bruemmer_lexikon08_1913/158
Zitationshilfe: Brümmer, Franz: Lexikon der deutschen Dichter und Prosaisten vom Beginn des 19. Jahrhunderts bis zur Gegenwart. Bd. 8. 6. Aufl. Leipzig, 1913. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/bruemmer_lexikon08_1913/158>, S. 154, abgerufen am 23.09.2017.