Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Brümmer, Franz: Lexikon der deutschen Dichter und Prosaisten vom Beginn des 19. Jahrhunderts bis zur Gegenwart. Bd. 8. 6. Aufl. Leipzig, 1913.

Bild:
<< vorherige Seite

[Spaltenumbruch]

Bus
suchte die Oberrealschule in Halle an
der Saale und studierte seit Ostern
1906 an den Universitäten Halle,
Freiburg und Münster besonders
Philosophie und deutsche Literatur.

S:

Aus Liebe und Leben (Ge.), 1910.

Busch, Wilhelm

(I, S. 393.)

S:


Ut oler Welt (Volks-M., Sg., Volks-
Lr. und Reime, gesamm.), 1910. -
Lustige Bildergeschichten und allerlei
Humore, 2. A. 1910. - Ein Abenteuer
in der Neujahrsnacht. Die ange-
nehme Überraschung u. and. Humor.
(21 Geschn. mit Bildern; herausgeg.
v. Rudolf Will), 1911. - Allerlei Hu-
mor (75 Geschn., Humoresken usw.,
herausgeg. von Rudolf Will), 1912. -
Nachgelassene Bildergeschichten, 1912.
- Lustige Zoologie; herausgeg. von
Rud. Will), 1912. - Neues Wilhelm
Busch-Album, 1.-50. T. 1912. - Wil-
helm Busch-Prachtwerk für alle (Per-
len deutschen Humors, hersg. von
Rudolf Will), 1912.

Buschmann, Alois

(I, S. 395),
lebt jetzt (1911) auf Schloß Binsebeck
bei Steinheim (Westfalen).

S:

Mei-
ster Knieriem (Eine Szene), 1912. -
Die Wunderflasche (Lsp.), 1912.

Buschmann, Paula,

bekannt un-
ter ihrem Mädchennamen Paula
Dahm,
wurde am 13. Dezbr. 1868
in Fulda als Tochter des Artillerie-
hauptmanns Dahm geboren, besuchte
dort die höhere Mädchenschule und
das Lehrerinnenseminar, an welchem
sie die Prüfung für mittlere und
höhere Mädchenschulen bestand, u. be-
reitete sich dann auf die Reifeprüfung
am Gymnasium vor, die sie gleichfalls
absolvierte. Am 27. Mai 1908 ver-
heiratete sie sich mit dem Geh. und
Oberregier.-Rat Dr. Buschmann.

S:


Gedichte, 1902. - Neue Gedichte, 1904.

Busse, Karl

(I, S. 396), verlegte
seinen Wohnsitz 1910 nach Nieder-
schönhausen bei Berlin.

S:

Heilige
Not (Gedichtbuch), 1. u. 2. A. 1909. -
Lena Küppers (R.); II, 1910. - Schuld
und andere Novellen, 1911. - Die
[Spaltenumbruch]

Buz
rote Julka. Das Opfer (2 En.),
1911. - Unter dem Pseudon. Fritz
Döring:
Lachtauben (Heitere Ge-
schn.), 1910. - Der Weiberschreck.
Die beiden Wolges (2 En.), 1911.

Busse(-Palma), Georg

(I, S.
397).

S:

Onkel Bim. Die höchste
Pflicht (2 En.), 1912. - Reif im Früh-
ling und andere Novellen, 1912.

Butenschön, Helene

(I, S. 398).

S:

Gräfin Laßbergs Enkelin (R.),
1913.

Butscher, August

(I, S. 398), lebt
jetzt (1909) in Jllerrieden.

S:

Der
Dreibirkenhof (R.), 1910. - Der Hol-
derhof (Gesch. aus dem Volksleben),
1910. - Das Heimatle (Volks-R.),
1910. - Die beiden Schützen (desgl.),
1911.

*Büttiker, Klara,

geboren am
27. Septbr. 1886 zu Olten (Schweiz)
lebt noch jetzt daselbst und ist seit
ihrem 20. Lebensjahre als Schrift-
stellerin auf dem Gebiet der Lyrik,
der Novelle und des Romans tätig.
Seit 1911 gibt sie den von ihr ge-
gründeten "Schweizerischen Frauen-
kalender" heraus.

S:

Höhenmenschen
(R.), 1911.

Butz, Friedrich Karl

(I, S. 400),
war seit 1909 von Frankfurt aus
während der Sommermonate teils
als Dramaturg, teils als Direktor
der Kurtheater in Dürkehim (Pfalz,
1909) und Landeck (1910) tätig und
leitete 1911 von Berlin aus das Kur-
theater in Warnemünde.

S:

Die Ge-
schichte der kleinen Mizzl Golatti (E.),
1911.

Buxbaum, Philipp

(I, S. 401).

S:

Bauernbrot (Bilder a. d. Oden-
wälder Volksleben), 1910.

*Buzello, Justus,

geboren am
7. Juli 1859 in Posen als Sohn eines
Jntendanturbeamten, verlebte seine
Kinderjahre in Königsberg i. Pr.,
Stettin und vom neunten Jahre ab
in Berlin, wohin sein Vater als Ge-
heimsekretär im Kriegsministerium
versetzt worden war. Er besuchte hier

* 11*

[Spaltenumbruch]

Buſ
ſuchte die Oberrealſchule in Halle an
der Saale und ſtudierte ſeit Oſtern
1906 an den Univerſitäten Halle,
Freiburg und Münſter beſonders
Philoſophie und deutſche Literatur.

S:

Aus Liebe und Leben (Ge.), 1910.

Buſch, Wilhelm

(I, S. 393.)

S:


Ut ôler Welt (Volks-M., Sg., Volks-
Lr. und Reime, geſamm.), 1910. –
Luſtige Bildergeſchichten und allerlei
Humore, 2. A. 1910. – Ein Abenteuer
in der Neujahrsnacht. Die ange-
nehme Überraſchung u. and. Humor.
(21 Geſchn. mit Bildern; herausgeg.
v. Rudolf Will), 1911. – Allerlei Hu-
mor (75 Geſchn., Humoresken uſw.,
herausgeg. von Rudolf Will), 1912. –
Nachgelaſſene Bildergeſchichten, 1912.
– Luſtige Zoologie; herausgeg. von
Rud. Will), 1912. – Neues Wilhelm
Buſch-Album, 1.–50. T. 1912. – Wil-
helm Buſch-Prachtwerk für alle (Per-
len deutſchen Humors, hersg. von
Rudolf Will), 1912.

Buſchmann, Alois

(I, S. 395),
lebt jetzt (1911) auf Schloß Binſebeck
bei Steinheim (Weſtfalen).

S:

Mei-
ſter Knieriem (Eine Szene), 1912. –
Die Wunderflaſche (Lſp.), 1912.

Buſchmann, Paula,

bekannt un-
ter ihrem Mädchennamen Paula
Dahm,
wurde am 13. Dezbr. 1868
in Fulda als Tochter des Artillerie-
hauptmanns Dahm geboren, beſuchte
dort die höhere Mädchenſchule und
das Lehrerinnenſeminar, an welchem
ſie die Prüfung für mittlere und
höhere Mädchenſchulen beſtand, u. be-
reitete ſich dann auf die Reifeprüfung
am Gymnaſium vor, die ſie gleichfalls
abſolvierte. Am 27. Mai 1908 ver-
heiratete ſie ſich mit dem Geh. und
Oberregier.-Rat Dr. Buſchmann.

S:


Gedichte, 1902. – Neue Gedichte, 1904.

Buſſe, Karl

(I, S. 396), verlegte
ſeinen Wohnſitz 1910 nach Nieder-
ſchönhauſen bei Berlin.

S:

Heilige
Not (Gedichtbuch), 1. u. 2. A. 1909. –
Lena Küppers (R.); II, 1910. – Schuld
und andere Novellen, 1911. – Die
[Spaltenumbruch]

Buz
rote Julka. Das Opfer (2 En.),
1911. – Unter dem Pſeudon. Fritz
Döring:
Lachtauben (Heitere Ge-
ſchn.), 1910. – Der Weiberſchreck.
Die beiden Wolges (2 En.), 1911.

Buſſe(-Palma), Georg

(I, S.
397).

S:

Onkel Bim. Die höchſte
Pflicht (2 En.), 1912. – Reif im Früh-
ling und andere Novellen, 1912.

Butenſchön, Helene

(I, S. 398).

S:

Gräfin Laßbergs Enkelin (R.),
1913.

Butſcher, Auguſt

(I, S. 398), lebt
jetzt (1909) in Jllerrieden.

S:

Der
Dreibirkenhof (R.), 1910. – Der Hol-
derhof (Geſch. aus dem Volksleben),
1910. – Das Heimatle (Volks-R.),
1910. – Die beiden Schützen (desgl.),
1911.

*Büttiker, Klara,

geboren am
27. Septbr. 1886 zu Olten (Schweiz)
lebt noch jetzt daſelbſt und iſt ſeit
ihrem 20. Lebensjahre als Schrift-
ſtellerin auf dem Gebiet der Lyrik,
der Novelle und des Romans tätig.
Seit 1911 gibt ſie den von ihr ge-
gründeten „Schweizeriſchen Frauen-
kalender“ heraus.

S:

Höhenmenſchen
(R.), 1911.

Butz, Friedrich Karl

(I, S. 400),
war ſeit 1909 von Frankfurt aus
während der Sommermonate teils
als Dramaturg, teils als Direktor
der Kurtheater in Dürkehim (Pfalz,
1909) und Landeck (1910) tätig und
leitete 1911 von Berlin aus das Kur-
theater in Warnemünde.

S:

Die Ge-
ſchichte der kleinen Mizzl Golatti (E.),
1911.

Buxbaum, Philipp

(I, S. 401).

S:

Bauernbrot (Bilder a. d. Oden-
wälder Volksleben), 1910.

*Buzello, Juſtus,

geboren am
7. Juli 1859 in Poſen als Sohn eines
Jntendanturbeamten, verlebte ſeine
Kinderjahre in Königsberg i. Pr.,
Stettin und vom neunten Jahre ab
in Berlin, wohin ſein Vater als Ge-
heimſekretär im Kriegsminiſterium
verſetzt worden war. Er beſuchte hier

* 11*
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div type="index" n="1">
        <p><pb facs="#f0167" n="163"/><cb/><fw place="top" type="header"><hi rendition="#g">Bu&#x017F;</hi></fw><lb/>
&#x017F;uchte die Oberreal&#x017F;chule in Halle an<lb/>
der Saale und &#x017F;tudierte &#x017F;eit O&#x017F;tern<lb/>
1906 an den Univer&#x017F;itäten Halle,<lb/>
Freiburg und Mün&#x017F;ter be&#x017F;onders<lb/>
Philo&#x017F;ophie und deut&#x017F;che Literatur.</p><lb/>
        <div type="bibliography" n="2">
          <head> <hi rendition="#i">S:</hi> </head>
          <p> Aus Liebe und Leben (Ge.), 1910.</p>
        </div>
      </div><lb/>
      <div type="index" n="1">
        <head>
          <persName><hi rendition="#b">Bu&#x017F;ch,</hi> Wilhelm</persName>
        </head>
        <p> (<hi rendition="#aq">I,</hi> S. 393.) </p><lb/>
        <div type="bibliography" n="2">
          <head> <hi rendition="#i">S:</hi> </head>
          <p><lb/>
Ut <hi rendition="#aq">ô</hi>ler Welt (Volks-M., Sg., Volks-<lb/>
Lr. und Reime, ge&#x017F;amm.), 1910. &#x2013;<lb/>
Lu&#x017F;tige Bilderge&#x017F;chichten und allerlei<lb/>
Humore, 2. A. 1910. &#x2013; Ein Abenteuer<lb/>
in der Neujahrsnacht. Die ange-<lb/>
nehme Überra&#x017F;chung u. and. Humor.<lb/>
(21 Ge&#x017F;chn. mit Bildern; herausgeg.<lb/>
v. Rudolf Will), 1911. &#x2013; Allerlei Hu-<lb/>
mor (75 Ge&#x017F;chn., Humoresken u&#x017F;w.,<lb/>
herausgeg. von Rudolf Will), 1912. &#x2013;<lb/>
Nachgela&#x017F;&#x017F;ene Bilderge&#x017F;chichten, 1912.<lb/>
&#x2013; Lu&#x017F;tige Zoologie; herausgeg. von<lb/>
Rud. Will), 1912. &#x2013; Neues Wilhelm<lb/>
Bu&#x017F;ch-Album, 1.&#x2013;50. T. 1912. &#x2013; Wil-<lb/>
helm Bu&#x017F;ch-Prachtwerk für alle (Per-<lb/>
len deut&#x017F;chen Humors, hersg. von<lb/>
Rudolf Will), 1912.</p>
        </div>
      </div><lb/>
      <div type="index" n="1">
        <head>
          <persName><hi rendition="#b">Bu&#x017F;chmann,</hi> Alois</persName>
        </head>
        <p> (<hi rendition="#aq">I,</hi> S. 395),<lb/>
lebt jetzt (1911) auf Schloß Bin&#x017F;ebeck<lb/>
bei Steinheim (We&#x017F;tfalen). </p><lb/>
        <div type="bibliography" n="2">
          <head> <hi rendition="#i">S:</hi> </head>
          <p> Mei-<lb/>
&#x017F;ter Knieriem (Eine Szene), 1912. &#x2013;<lb/>
Die Wunderfla&#x017F;che (L&#x017F;p.), 1912.</p>
        </div>
      </div><lb/>
      <div type="index" n="1">
        <head>
          <persName><hi rendition="#b">Bu&#x017F;chmann,</hi> Paula,</persName>
        </head>
        <p> bekannt un-<lb/>
ter ihrem Mädchennamen <hi rendition="#g">Paula<lb/>
Dahm,</hi> wurde am 13. Dezbr. 1868<lb/>
in Fulda als Tochter des Artillerie-<lb/>
hauptmanns Dahm geboren, be&#x017F;uchte<lb/>
dort die höhere Mädchen&#x017F;chule und<lb/>
das Lehrerinnen&#x017F;eminar, an welchem<lb/>
&#x017F;ie die Prüfung für mittlere und<lb/>
höhere Mädchen&#x017F;chulen be&#x017F;tand, u. be-<lb/>
reitete &#x017F;ich dann auf die Reifeprüfung<lb/>
am Gymna&#x017F;ium vor, die &#x017F;ie gleichfalls<lb/>
ab&#x017F;olvierte. Am 27. Mai 1908 ver-<lb/>
heiratete &#x017F;ie &#x017F;ich mit dem Geh. und<lb/>
Oberregier.-Rat <hi rendition="#aq">Dr.</hi> Bu&#x017F;chmann. </p><lb/>
        <div type="bibliography" n="2">
          <head> <hi rendition="#i">S:</hi> </head>
          <p><lb/>
Gedichte, 1902. &#x2013; Neue Gedichte, 1904.</p>
        </div>
      </div><lb/>
      <div type="index" n="1">
        <head>
          <persName><hi rendition="#b">Bu&#x017F;&#x017F;e,</hi> Karl</persName>
        </head>
        <p> (<hi rendition="#aq">I,</hi> S. 396), verlegte<lb/>
&#x017F;einen Wohn&#x017F;itz 1910 nach Nieder-<lb/>
&#x017F;chönhau&#x017F;en bei Berlin. </p><lb/>
        <div type="bibliography" n="2">
          <head> <hi rendition="#i">S:</hi> </head>
          <p> Heilige<lb/>
Not (Gedichtbuch), 1. u. 2. A. 1909. &#x2013;<lb/>
Lena Küppers (R.); <hi rendition="#aq">II,</hi> 1910. &#x2013; Schuld<lb/>
und andere Novellen, 1911. &#x2013; Die<lb/><cb/>
<fw place="top" type="header"><hi rendition="#g">Buz</hi></fw><lb/>
rote Julka. Das Opfer (2 En.),<lb/>
1911. &#x2013; Unter dem P&#x017F;eudon. <hi rendition="#g">Fritz<lb/>
Döring:</hi> Lachtauben (Heitere Ge-<lb/>
&#x017F;chn.), 1910. &#x2013; Der Weiber&#x017F;chreck.<lb/>
Die beiden Wolges (2 En.), 1911.</p>
        </div>
      </div><lb/>
      <div type="index" n="1">
        <head>
          <persName><hi rendition="#b">Bu&#x017F;&#x017F;e(-Palma),</hi> Georg</persName>
        </head>
        <p> (<hi rendition="#aq">I,</hi> S.<lb/>
397). </p><lb/>
        <div type="bibliography" n="2">
          <head> <hi rendition="#i">S:</hi> </head>
          <p> Onkel Bim. Die höch&#x017F;te<lb/>
Pflicht (2 En.), 1912. &#x2013; Reif im Früh-<lb/>
ling und andere Novellen, 1912.</p>
        </div>
      </div><lb/>
      <div type="index" n="1">
        <head>
          <persName><hi rendition="#b">Buten&#x017F;chön,</hi> Helene</persName>
        </head>
        <p> (<hi rendition="#aq">I,</hi> S. 398).</p><lb/>
        <div type="bibliography" n="2">
          <head> <hi rendition="#i">S:</hi> </head>
          <p> Gräfin Laßbergs Enkelin (R.),<lb/>
1913.</p>
        </div>
      </div><lb/>
      <div type="index" n="1">
        <head>
          <persName><hi rendition="#b">But&#x017F;cher,</hi> Augu&#x017F;t</persName>
        </head>
        <p> (<hi rendition="#aq">I,</hi> S. 398), lebt<lb/>
jetzt (1909) in Jllerrieden. </p><lb/>
        <div type="bibliography" n="2">
          <head> <hi rendition="#i">S:</hi> </head>
          <p> Der<lb/>
Dreibirkenhof (R.), 1910. &#x2013; Der Hol-<lb/>
derhof (Ge&#x017F;ch. aus dem Volksleben),<lb/>
1910. &#x2013; Das Heimatle (Volks-R.),<lb/>
1910. &#x2013; Die beiden Schützen (desgl.),<lb/>
1911.</p>
        </div>
      </div><lb/>
      <div type="index" n="1">
        <head>
          <persName>*<hi rendition="#b">Büttiker,</hi> Klara,</persName>
        </head>
        <p> geboren am<lb/>
27. Septbr. 1886 zu Olten (Schweiz)<lb/>
lebt noch jetzt da&#x017F;elb&#x017F;t und i&#x017F;t &#x017F;eit<lb/>
ihrem 20. Lebensjahre als Schrift-<lb/>
&#x017F;tellerin auf dem Gebiet der Lyrik,<lb/>
der Novelle und des Romans tätig.<lb/>
Seit 1911 gibt &#x017F;ie den von ihr ge-<lb/>
gründeten &#x201E;Schweizeri&#x017F;chen Frauen-<lb/>
kalender&#x201C; heraus. </p><lb/>
        <div type="bibliography" n="2">
          <head> <hi rendition="#i">S:</hi> </head>
          <p> Höhenmen&#x017F;chen<lb/>
(R.), 1911.</p>
        </div>
      </div><lb/>
      <div type="index" n="1">
        <head>
          <persName><hi rendition="#b">Butz,</hi> Friedrich Karl</persName>
        </head>
        <p> (<hi rendition="#aq">I,</hi> S. 400),<lb/>
war &#x017F;eit 1909 von Frankfurt aus<lb/>
während der Sommermonate teils<lb/>
als Dramaturg, teils als Direktor<lb/>
der Kurtheater in Dürkehim (Pfalz,<lb/>
1909) und Landeck (1910) tätig und<lb/>
leitete 1911 von Berlin aus das Kur-<lb/>
theater in Warnemünde. </p><lb/>
        <div type="bibliography" n="2">
          <head> <hi rendition="#i">S:</hi> </head>
          <p> Die Ge-<lb/>
&#x017F;chichte der kleinen Mizzl Golatti (E.),<lb/>
1911.</p>
        </div>
      </div><lb/>
      <div type="index" n="1">
        <head>
          <persName><hi rendition="#b">Buxbaum,</hi> Philipp</persName>
        </head>
        <p> (<hi rendition="#aq">I,</hi> S. 401).</p><lb/>
        <div type="bibliography" n="2">
          <head> <hi rendition="#i">S:</hi> </head>
          <p> Bauernbrot (Bilder a. d. Oden-<lb/>
wälder Volksleben), 1910.</p>
        </div>
      </div><lb/>
      <div type="index" n="1">
        <head>
          <persName>*<hi rendition="#b">Buzello,</hi> Ju&#x017F;tus,</persName>
        </head>
        <p> geboren am<lb/>
7. Juli 1859 in Po&#x017F;en als Sohn eines<lb/>
Jntendanturbeamten, verlebte &#x017F;eine<lb/>
Kinderjahre in Königsberg i. Pr.,<lb/>
Stettin und vom neunten Jahre ab<lb/>
in Berlin, wohin &#x017F;ein Vater als Ge-<lb/>
heim&#x017F;ekretär im Kriegsmini&#x017F;terium<lb/>
ver&#x017F;etzt worden war. Er be&#x017F;uchte hier<lb/>
<fw place="bottom" type="sig">* 11*</fw><lb/></p>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[163/0167] Buſ Buz ſuchte die Oberrealſchule in Halle an der Saale und ſtudierte ſeit Oſtern 1906 an den Univerſitäten Halle, Freiburg und Münſter beſonders Philoſophie und deutſche Literatur. S: Aus Liebe und Leben (Ge.), 1910. Buſch, Wilhelm (I, S. 393.) S: Ut ôler Welt (Volks-M., Sg., Volks- Lr. und Reime, geſamm.), 1910. – Luſtige Bildergeſchichten und allerlei Humore, 2. A. 1910. – Ein Abenteuer in der Neujahrsnacht. Die ange- nehme Überraſchung u. and. Humor. (21 Geſchn. mit Bildern; herausgeg. v. Rudolf Will), 1911. – Allerlei Hu- mor (75 Geſchn., Humoresken uſw., herausgeg. von Rudolf Will), 1912. – Nachgelaſſene Bildergeſchichten, 1912. – Luſtige Zoologie; herausgeg. von Rud. Will), 1912. – Neues Wilhelm Buſch-Album, 1.–50. T. 1912. – Wil- helm Buſch-Prachtwerk für alle (Per- len deutſchen Humors, hersg. von Rudolf Will), 1912. Buſchmann, Alois (I, S. 395), lebt jetzt (1911) auf Schloß Binſebeck bei Steinheim (Weſtfalen). S: Mei- ſter Knieriem (Eine Szene), 1912. – Die Wunderflaſche (Lſp.), 1912. Buſchmann, Paula, bekannt un- ter ihrem Mädchennamen Paula Dahm, wurde am 13. Dezbr. 1868 in Fulda als Tochter des Artillerie- hauptmanns Dahm geboren, beſuchte dort die höhere Mädchenſchule und das Lehrerinnenſeminar, an welchem ſie die Prüfung für mittlere und höhere Mädchenſchulen beſtand, u. be- reitete ſich dann auf die Reifeprüfung am Gymnaſium vor, die ſie gleichfalls abſolvierte. Am 27. Mai 1908 ver- heiratete ſie ſich mit dem Geh. und Oberregier.-Rat Dr. Buſchmann. S: Gedichte, 1902. – Neue Gedichte, 1904. Buſſe, Karl (I, S. 396), verlegte ſeinen Wohnſitz 1910 nach Nieder- ſchönhauſen bei Berlin. S: Heilige Not (Gedichtbuch), 1. u. 2. A. 1909. – Lena Küppers (R.); II, 1910. – Schuld und andere Novellen, 1911. – Die rote Julka. Das Opfer (2 En.), 1911. – Unter dem Pſeudon. Fritz Döring: Lachtauben (Heitere Ge- ſchn.), 1910. – Der Weiberſchreck. Die beiden Wolges (2 En.), 1911. Buſſe(-Palma), Georg (I, S. 397). S: Onkel Bim. Die höchſte Pflicht (2 En.), 1912. – Reif im Früh- ling und andere Novellen, 1912. Butenſchön, Helene (I, S. 398). S: Gräfin Laßbergs Enkelin (R.), 1913. Butſcher, Auguſt (I, S. 398), lebt jetzt (1909) in Jllerrieden. S: Der Dreibirkenhof (R.), 1910. – Der Hol- derhof (Geſch. aus dem Volksleben), 1910. – Das Heimatle (Volks-R.), 1910. – Die beiden Schützen (desgl.), 1911. *Büttiker, Klara, geboren am 27. Septbr. 1886 zu Olten (Schweiz) lebt noch jetzt daſelbſt und iſt ſeit ihrem 20. Lebensjahre als Schrift- ſtellerin auf dem Gebiet der Lyrik, der Novelle und des Romans tätig. Seit 1911 gibt ſie den von ihr ge- gründeten „Schweizeriſchen Frauen- kalender“ heraus. S: Höhenmenſchen (R.), 1911. Butz, Friedrich Karl (I, S. 400), war ſeit 1909 von Frankfurt aus während der Sommermonate teils als Dramaturg, teils als Direktor der Kurtheater in Dürkehim (Pfalz, 1909) und Landeck (1910) tätig und leitete 1911 von Berlin aus das Kur- theater in Warnemünde. S: Die Ge- ſchichte der kleinen Mizzl Golatti (E.), 1911. Buxbaum, Philipp (I, S. 401). S: Bauernbrot (Bilder a. d. Oden- wälder Volksleben), 1910. *Buzello, Juſtus, geboren am 7. Juli 1859 in Poſen als Sohn eines Jntendanturbeamten, verlebte ſeine Kinderjahre in Königsberg i. Pr., Stettin und vom neunten Jahre ab in Berlin, wohin ſein Vater als Ge- heimſekretär im Kriegsminiſterium verſetzt worden war. Er beſuchte hier * 11*

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/bruemmer_lexikon08_1913
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/bruemmer_lexikon08_1913/167
Zitationshilfe: Brümmer, Franz: Lexikon der deutschen Dichter und Prosaisten vom Beginn des 19. Jahrhunderts bis zur Gegenwart. Bd. 8. 6. Aufl. Leipzig, 1913. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/bruemmer_lexikon08_1913/167>, S. 163, abgerufen am 21.09.2017.