Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Brümmer, Franz: Lexikon der deutschen Dichter und Prosaisten vom Beginn des 19. Jahrhunderts bis zur Gegenwart. Bd. 8. 6. Aufl. Leipzig, 1913.

Bild:
<< vorherige Seite
[Spaltenumbruch]
Kotz
Kotze, Stefan von

(IV, S. 85).

S:

Jm europäischen Hinterhaus
(Reiseskizzen a. d. Orient), 2. Aufl.
1911.

Kraft, Zdenko von

(IV, S. 89).

S:

Der Osterprinz. Ein sonniges
Leben, 1912.

Krainz, Johann Karl Joseph,


pseudon. Hans von der Sann,
wurde am 6. Septbr. 1847 in Cilli
(Steiermark) geboren, absolvierte das
Gymnasium und die Lehrerbildungs-
anstalt, wurde 1865 Lehrer in Eisen-
erz, später an verschiedenen anderen
Orten u. 1890 Oberlehrer u. Schul-
leiter in Andritz bei Graz. Familien-
rücksichten bewogen ihn, 1894 die
Stelle eines Lehrers an der Hirten-
schule in Graz anzunehmen, wo er,
nachdem er kurz vorher in den Ruhe-
stand getreten war, am 24. April 1907
starb. Sein eigentliches Arbeitsge-
biet als Schriftsteller ist die steirische
Heimatkunde, besonders die Kultur-
geschichte, Volkskunde, monographi-
sche Arbeiten über einzelne Ortschaf-
ten, über steirische Regimenter usw.
Hier sind zu erwähnen

S:

Wande-
rungen durch Steiermark, 1879. -
Mythen und Sagen aus dem steiri-
schen Hochlande, 1880. - Sagen aus
der grünen Mark, 1890. N. A. 1911.
- Mit Gott für Kaiser und Vaterland
(Lorbeerblätter a. der Ruhmesgesch.
steirischer Truppenkörper); II, 1892
bis 1899. N. A. 1901-02. - Treu
dem Kaiser, treu dem Vaterlande (E.),
1901. 2. A. 1912.

Kralik, Richard von

(IV, S. 90).

S:

Heimat-Erzählungen aus neueren
Zeiten, 1910. - Der heilige Gral (Dr.
D.), 1912. - Der letzte Ritter (Bilder
a. d. Jugend Kaiser Maximilians I.),
1912.

Krane, Anna Freiin von

(IV, S.
92).

S:

Wie der König erschrak (R.),
1911. - Es ging ein Säemann aus zu
säen (Bibl. E.), 1911. - Flüchtige
Schatten (Sk. a. d. Leben), 1911. -
Der verzauberte Königssohn. Das
[Spaltenumbruch]

Kra
Nelkchen (2 M.), 1912. - Erträumtes
und Erlebtes (Nn. u. Sk.), 1912.

Kranewitter, Franz

(IV, S. 93).

S:

Die sieben Todsünden (7 Einakt.),
1911 ff.

*Kranzhoff, Ferdinand,

geb. am
1. Juni 1882 in Verviers (Belgien)
als Sohn eines Bäckermeisters, be-
suchte die Schule in Aachen u. wurde
von Privatlehrern später auf seinen
künftigen Beruf, den Kaufmanns-
stand, gründlich vorbereitet, worauf
er 1897 in die Geschäftsstelle des
"Echo der Gegenwart" in Aachen ein-
trat, um dann 1905 zunächst als Buch-
halter und dann als Abteilungsvor-
steher bei der Firma Fredebeul & Koe-
nen, Verlagsbuchhandlung in Essen
a. d. Ruhr, eine Stellung einzuneh-
men, die er noch heute innehat. Seine
Mußestunden widmet er dem Stu-
dium der Handelswissenschaft u. der
Schriftstellerei. Jm J. 1903 hatte er
mit seinem Bruder Wilhelm (s. d. IV,
S. 94) ein Verlagsgeschäft in Aachen
gegründet u. ist seit 1911 stiller Teil-
haber der mit seinem Bruder in Bo-
cholt (Westfal.) übernommenen Geor-
gius-Buchhandlung und -Druckerei.

S:

Herr und Frau Vomrath nebst
Tochter (P.), 1908. - Lehmann am
Lac Leman (P.), 1910. - Jm Sturm
erobert (Milit. Schw.), 1910. - Ex-
zellenz kommt! (Schw.), 1912. - Der
Mann mit dem dicken Kopf (P.), 1912.
- Auf der Flucht (P.), 1912. - Der
sanfte Heinrich (P.), 1912. - Der un-
gebetene Gast (P.), 1912.

Kranzhoff, Wilhelm

(IV, S. 94),
übernahm 1911 mit seinem Bruder
Ferdinand (s. o.!) die Georgius-
Buchhandlung und Druckerei in Bo-
cholt (Westfalen).

S:

Johann als
Rentier (P.), 1911. - Der Fall "Akru"
(Krim.-R.), 1912.

Krapp, Lorenz

(IV, S. 95), lebt
jetzt (1911) als Mitredakteur des
"Gral" in Kaiserslautern (Pfalz).

Kraßnigg, Rudolf

(IV, S. 96).

S:

Lustige Erzählungen am Kommiß-

*
[Spaltenumbruch]
Kotz
Kotze, Stefan von

(IV, S. 85).

S:

Jm europäiſchen Hinterhaus
(Reiſeſkizzen a. d. Orient), 2. Aufl.
1911.

Kraft, Zdenko von

(IV, S. 89).

S:

Der Oſterprinz. Ein ſonniges
Leben, 1912.

Krainz, Johann Karl Joſeph,


pſeudon. Hans von der Sann,
wurde am 6. Septbr. 1847 in Cilli
(Steiermark) geboren, abſolvierte das
Gymnaſium und die Lehrerbildungs-
anſtalt, wurde 1865 Lehrer in Eiſen-
erz, ſpäter an verſchiedenen anderen
Orten u. 1890 Oberlehrer u. Schul-
leiter in Andritz bei Graz. Familien-
rückſichten bewogen ihn, 1894 die
Stelle eines Lehrers an der Hirten-
ſchule in Graz anzunehmen, wo er,
nachdem er kurz vorher in den Ruhe-
ſtand getreten war, am 24. April 1907
ſtarb. Sein eigentliches Arbeitsge-
biet als Schriftſteller iſt die ſteiriſche
Heimatkunde, beſonders die Kultur-
geſchichte, Volkskunde, monographi-
ſche Arbeiten über einzelne Ortſchaf-
ten, über ſteiriſche Regimenter uſw.
Hier ſind zu erwähnen

S:

Wande-
rungen durch Steiermark, 1879. –
Mythen und Sagen aus dem ſteiri-
ſchen Hochlande, 1880. – Sagen aus
der grünen Mark, 1890. N. A. 1911.
– Mit Gott für Kaiſer und Vaterland
(Lorbeerblätter a. der Ruhmesgeſch.
ſteiriſcher Truppenkörper); II, 1892
bis 1899. N. A. 1901–02. – Treu
dem Kaiſer, treu dem Vaterlande (E.),
1901. 2. A. 1912.

Kralik, Richard von

(IV, S. 90).

S:

Heimat-Erzählungen aus neueren
Zeiten, 1910. – Der heilige Gral (Dr.
D.), 1912. – Der letzte Ritter (Bilder
a. d. Jugend Kaiſer Maximilians I.),
1912.

Krane, Anna Freiin von

(IV, S.
92).

S:

Wie der König erſchrak (R.),
1911. – Es ging ein Säemann aus zu
ſäen (Bibl. E.), 1911. – Flüchtige
Schatten (Sk. a. d. Leben), 1911. –
Der verzauberte Königsſohn. Das
[Spaltenumbruch]

Kra
Nelkchen (2 M.), 1912. – Erträumtes
und Erlebtes (Nn. u. Sk.), 1912.

Kranewitter, Franz

(IV, S. 93).

S:

Die ſieben Todſünden (7 Einakt.),
1911 ff.

*Kranzhoff, Ferdinand,

geb. am
1. Juni 1882 in Verviers (Belgien)
als Sohn eines Bäckermeiſters, be-
ſuchte die Schule in Aachen u. wurde
von Privatlehrern ſpäter auf ſeinen
künftigen Beruf, den Kaufmanns-
ſtand, gründlich vorbereitet, worauf
er 1897 in die Geſchäftsſtelle des
„Echo der Gegenwart“ in Aachen ein-
trat, um dann 1905 zunächſt als Buch-
halter und dann als Abteilungsvor-
ſteher bei der Firma Fredebeul & Koe-
nen, Verlagsbuchhandlung in Eſſen
a. d. Ruhr, eine Stellung einzuneh-
men, die er noch heute innehat. Seine
Mußeſtunden widmet er dem Stu-
dium der Handelswiſſenſchaft u. der
Schriftſtellerei. Jm J. 1903 hatte er
mit ſeinem Bruder Wilhelm (ſ. d. IV,
S. 94) ein Verlagsgeſchäft in Aachen
gegründet u. iſt ſeit 1911 ſtiller Teil-
haber der mit ſeinem Bruder in Bo-
cholt (Weſtfal.) übernommenen Geor-
gius-Buchhandlung und -Druckerei.

S:

Herr und Frau Vomrath nebſt
Tochter (P.), 1908. – Lehmann am
Lac Léman (P.), 1910. – Jm Sturm
erobert (Milit. Schw.), 1910. – Ex-
zellenz kommt! (Schw.), 1912. – Der
Mann mit dem dicken Kopf (P.), 1912.
– Auf der Flucht (P.), 1912. – Der
ſanfte Heinrich (P.), 1912. – Der un-
gebetene Gaſt (P.), 1912.

Kranzhoff, Wilhelm

(IV, S. 94),
übernahm 1911 mit ſeinem Bruder
Ferdinand (ſ. o.!) die Georgius-
Buchhandlung und Druckerei in Bo-
cholt (Weſtfalen).

S:

Johann als
Rentier (P.), 1911. – Der Fall „Akru“
(Krim.-R.), 1912.

Krapp, Lorenz

(IV, S. 95), lebt
jetzt (1911) als Mitredakteur des
„Gral“ in Kaiſerslautern (Pfalz).

Kraßnigg, Rudolf

(IV, S. 96).

S:

Luſtige Erzählungen am Kommiß-

*
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div type="index" n="1">
        <div type="bibliography" n="2">
          <pb facs="#f0240" n="236"/>
          <cb/>
        </div>
      </div>
      <fw place="top" type="header"> <hi rendition="#g">Kotz</hi> </fw><lb/>
      <div type="index" n="1">
        <head>
          <persName><hi rendition="#b">Kotze,</hi> Stefan von</persName>
        </head>
        <p> (<hi rendition="#aq">IV,</hi> S. 85).</p><lb/>
        <div type="bibliography" n="2">
          <head> <hi rendition="#i">S:</hi> </head>
          <p> Jm europäi&#x017F;chen Hinterhaus<lb/>
(Rei&#x017F;e&#x017F;kizzen a. d. Orient), 2. Aufl.<lb/>
1911.</p>
        </div>
      </div><lb/>
      <div type="index" n="1">
        <head>
          <persName><hi rendition="#b">Kraft,</hi> Zdenko von</persName>
        </head>
        <p> (<hi rendition="#aq">IV,</hi> S. 89).</p><lb/>
        <div type="bibliography" n="2">
          <head> <hi rendition="#i">S:</hi> </head>
          <p> Der O&#x017F;terprinz. Ein &#x017F;onniges<lb/>
Leben, 1912.</p>
        </div>
      </div><lb/>
      <div type="index" n="1">
        <head>
          <persName><hi rendition="#b">Krainz,</hi><hi rendition="#g">Johann</hi> Karl Jo&#x017F;eph,</persName>
        </head>
        <p><lb/>
p&#x017F;eudon. <hi rendition="#g">Hans von der Sann,</hi><lb/>
wurde am 6. Septbr. 1847 in Cilli<lb/>
(Steiermark) geboren, ab&#x017F;olvierte das<lb/>
Gymna&#x017F;ium und die Lehrerbildungs-<lb/>
an&#x017F;talt, wurde 1865 Lehrer in Ei&#x017F;en-<lb/>
erz, &#x017F;päter an ver&#x017F;chiedenen anderen<lb/>
Orten u. 1890 Oberlehrer u. Schul-<lb/>
leiter in Andritz bei Graz. Familien-<lb/>
rück&#x017F;ichten bewogen ihn, 1894 die<lb/>
Stelle eines Lehrers an der Hirten-<lb/>
&#x017F;chule in Graz anzunehmen, wo er,<lb/>
nachdem er kurz vorher in den Ruhe-<lb/>
&#x017F;tand getreten war, am 24. April 1907<lb/>
&#x017F;tarb. Sein eigentliches Arbeitsge-<lb/>
biet als Schrift&#x017F;teller i&#x017F;t die &#x017F;teiri&#x017F;che<lb/>
Heimatkunde, be&#x017F;onders die Kultur-<lb/>
ge&#x017F;chichte, Volkskunde, monographi-<lb/>
&#x017F;che Arbeiten über einzelne Ort&#x017F;chaf-<lb/>
ten, über &#x017F;teiri&#x017F;che Regimenter u&#x017F;w.<lb/>
Hier &#x017F;ind zu erwähnen </p><lb/>
        <div type="bibliography" n="2">
          <head> <hi rendition="#i">S:</hi> </head>
          <p> Wande-<lb/>
rungen durch Steiermark, 1879. &#x2013;<lb/>
Mythen und Sagen aus dem &#x017F;teiri-<lb/>
&#x017F;chen Hochlande, 1880. &#x2013; Sagen aus<lb/>
der grünen Mark, 1890. N. A. 1911.<lb/>
&#x2013; Mit Gott für Kai&#x017F;er und Vaterland<lb/>
(Lorbeerblätter a. der Ruhmesge&#x017F;ch.<lb/>
&#x017F;teiri&#x017F;cher Truppenkörper); <hi rendition="#aq">II,</hi> 1892<lb/>
bis 1899. N. A. 1901&#x2013;02. &#x2013; Treu<lb/>
dem Kai&#x017F;er, treu dem Vaterlande (E.),<lb/>
1901. 2. A. 1912.</p>
        </div>
      </div><lb/>
      <div type="index" n="1">
        <head>
          <persName><hi rendition="#b">Kralik,</hi> Richard von</persName>
        </head>
        <p> (<hi rendition="#aq">IV,</hi> S. 90).</p><lb/>
        <div type="bibliography" n="2">
          <head> <hi rendition="#i">S:</hi> </head>
          <p> Heimat-Erzählungen aus neueren<lb/>
Zeiten, 1910. &#x2013; Der heilige Gral (Dr.<lb/>
D.), 1912. &#x2013; Der letzte Ritter (Bilder<lb/>
a. d. Jugend Kai&#x017F;er Maximilians <hi rendition="#aq">I.</hi>),<lb/>
1912.</p>
        </div>
      </div><lb/>
      <div type="index" n="1">
        <head>
          <persName><hi rendition="#b">Krane,</hi> Anna Freiin von</persName>
        </head>
        <p> (<hi rendition="#aq">IV,</hi> S.<lb/>
92). </p><lb/>
        <div type="bibliography" n="2">
          <head> <hi rendition="#i">S:</hi> </head>
          <p> Wie der König er&#x017F;chrak (R.),<lb/>
1911. &#x2013; Es ging ein Säemann aus zu<lb/>
&#x017F;äen (Bibl. E.), 1911. &#x2013; Flüchtige<lb/>
Schatten (Sk. a. d. Leben), 1911. &#x2013;<lb/>
Der verzauberte Königs&#x017F;ohn. Das<lb/><cb/>
<fw place="top" type="header"><hi rendition="#g">Kra</hi></fw><lb/>
Nelkchen (2 M.), 1912. &#x2013; Erträumtes<lb/>
und Erlebtes (Nn. u. Sk.), 1912.</p>
        </div>
      </div><lb/>
      <div type="index" n="1">
        <head>
          <persName><hi rendition="#b">Kranewitter,</hi> Franz</persName>
        </head>
        <p> (<hi rendition="#aq">IV,</hi> S. 93).</p><lb/>
        <div type="bibliography" n="2">
          <head> <hi rendition="#i">S:</hi> </head>
          <p> Die &#x017F;ieben Tod&#x017F;ünden (7 Einakt.),<lb/>
1911 ff.</p>
        </div>
      </div><lb/>
      <div type="index" n="1">
        <head>
          <persName>*<hi rendition="#b">Kranzhoff,</hi> Ferdinand,</persName>
        </head>
        <p> geb. am<lb/>
1. Juni 1882 in Verviers (Belgien)<lb/>
als Sohn eines Bäckermei&#x017F;ters, be-<lb/>
&#x017F;uchte die Schule in Aachen u. wurde<lb/>
von Privatlehrern &#x017F;päter auf &#x017F;einen<lb/>
künftigen Beruf, den Kaufmanns-<lb/>
&#x017F;tand, gründlich vorbereitet, worauf<lb/>
er 1897 in die Ge&#x017F;chäfts&#x017F;telle des<lb/>
&#x201E;Echo der Gegenwart&#x201C; in Aachen ein-<lb/>
trat, um dann 1905 zunäch&#x017F;t als Buch-<lb/>
halter und dann als Abteilungsvor-<lb/>
&#x017F;teher bei der Firma Fredebeul &amp; Koe-<lb/>
nen, Verlagsbuchhandlung in E&#x017F;&#x017F;en<lb/>
a. d. Ruhr, eine Stellung einzuneh-<lb/>
men, die er noch heute innehat. Seine<lb/>
Muße&#x017F;tunden widmet er dem Stu-<lb/>
dium der Handelswi&#x017F;&#x017F;en&#x017F;chaft u. der<lb/>
Schrift&#x017F;tellerei. Jm J. 1903 hatte er<lb/>
mit &#x017F;einem Bruder Wilhelm (&#x017F;. d. <hi rendition="#aq">IV,</hi><lb/>
S. 94) ein Verlagsge&#x017F;chäft in Aachen<lb/>
gegründet u. i&#x017F;t &#x017F;eit 1911 &#x017F;tiller Teil-<lb/>
haber der mit &#x017F;einem Bruder in Bo-<lb/>
cholt (We&#x017F;tfal.) übernommenen Geor-<lb/>
gius-Buchhandlung und -Druckerei.</p><lb/>
        <div type="bibliography" n="2">
          <head> <hi rendition="#i">S:</hi> </head>
          <p> Herr und Frau Vomrath neb&#x017F;t<lb/>
Tochter (P.), 1908. &#x2013; Lehmann am<lb/>
Lac Léman (P.), 1910. &#x2013; Jm Sturm<lb/>
erobert (Milit. Schw.), 1910. &#x2013; Ex-<lb/>
zellenz kommt! (Schw.), 1912. &#x2013; Der<lb/>
Mann mit dem dicken Kopf (P.), 1912.<lb/>
&#x2013; Auf der Flucht (P.), 1912. &#x2013; Der<lb/>
&#x017F;anfte Heinrich (P.), 1912. &#x2013; Der un-<lb/>
gebetene Ga&#x017F;t (P.), 1912.</p>
        </div>
      </div><lb/>
      <div type="index" n="1">
        <head>
          <persName><hi rendition="#b">Kranzhoff,</hi> Wilhelm</persName>
        </head>
        <p> (<hi rendition="#aq">IV,</hi> S. 94),<lb/>
übernahm 1911 mit &#x017F;einem Bruder<lb/>
Ferdinand (&#x017F;. o.!) die Georgius-<lb/>
Buchhandlung und Druckerei in Bo-<lb/>
cholt (We&#x017F;tfalen). </p><lb/>
        <div type="bibliography" n="2">
          <head> <hi rendition="#i">S:</hi> </head>
          <p> Johann als<lb/>
Rentier (P.), 1911. &#x2013; Der Fall &#x201E;Akru&#x201C;<lb/>
(Krim.-R.), 1912.</p>
        </div>
      </div><lb/>
      <div type="index" n="1">
        <head>
          <persName><hi rendition="#b">Krapp,</hi> Lorenz</persName>
        </head>
        <p> (<hi rendition="#aq">IV,</hi> S. 95), lebt<lb/>
jetzt (1911) als Mitredakteur des<lb/>
&#x201E;Gral&#x201C; in Kai&#x017F;erslautern (Pfalz).</p>
      </div><lb/>
      <div type="index" n="1">
        <head>
          <persName><hi rendition="#b">Kraßnigg,</hi> Rudolf</persName>
        </head>
        <p> (<hi rendition="#aq">IV,</hi> S. 96).</p><lb/>
        <div type="bibliography" n="2">
          <head> <hi rendition="#i">S:</hi> </head>
          <p> Lu&#x017F;tige Erzählungen am Kommiß-<lb/>
<fw place="bottom" type="sig">*</fw><lb/></p>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[236/0240] Kotz Kra Kotze, Stefan von (IV, S. 85). S: Jm europäiſchen Hinterhaus (Reiſeſkizzen a. d. Orient), 2. Aufl. 1911. Kraft, Zdenko von (IV, S. 89). S: Der Oſterprinz. Ein ſonniges Leben, 1912. Krainz, Johann Karl Joſeph, pſeudon. Hans von der Sann, wurde am 6. Septbr. 1847 in Cilli (Steiermark) geboren, abſolvierte das Gymnaſium und die Lehrerbildungs- anſtalt, wurde 1865 Lehrer in Eiſen- erz, ſpäter an verſchiedenen anderen Orten u. 1890 Oberlehrer u. Schul- leiter in Andritz bei Graz. Familien- rückſichten bewogen ihn, 1894 die Stelle eines Lehrers an der Hirten- ſchule in Graz anzunehmen, wo er, nachdem er kurz vorher in den Ruhe- ſtand getreten war, am 24. April 1907 ſtarb. Sein eigentliches Arbeitsge- biet als Schriftſteller iſt die ſteiriſche Heimatkunde, beſonders die Kultur- geſchichte, Volkskunde, monographi- ſche Arbeiten über einzelne Ortſchaf- ten, über ſteiriſche Regimenter uſw. Hier ſind zu erwähnen S: Wande- rungen durch Steiermark, 1879. – Mythen und Sagen aus dem ſteiri- ſchen Hochlande, 1880. – Sagen aus der grünen Mark, 1890. N. A. 1911. – Mit Gott für Kaiſer und Vaterland (Lorbeerblätter a. der Ruhmesgeſch. ſteiriſcher Truppenkörper); II, 1892 bis 1899. N. A. 1901–02. – Treu dem Kaiſer, treu dem Vaterlande (E.), 1901. 2. A. 1912. Kralik, Richard von (IV, S. 90). S: Heimat-Erzählungen aus neueren Zeiten, 1910. – Der heilige Gral (Dr. D.), 1912. – Der letzte Ritter (Bilder a. d. Jugend Kaiſer Maximilians I.), 1912. Krane, Anna Freiin von (IV, S. 92). S: Wie der König erſchrak (R.), 1911. – Es ging ein Säemann aus zu ſäen (Bibl. E.), 1911. – Flüchtige Schatten (Sk. a. d. Leben), 1911. – Der verzauberte Königsſohn. Das Nelkchen (2 M.), 1912. – Erträumtes und Erlebtes (Nn. u. Sk.), 1912. Kranewitter, Franz (IV, S. 93). S: Die ſieben Todſünden (7 Einakt.), 1911 ff. *Kranzhoff, Ferdinand, geb. am 1. Juni 1882 in Verviers (Belgien) als Sohn eines Bäckermeiſters, be- ſuchte die Schule in Aachen u. wurde von Privatlehrern ſpäter auf ſeinen künftigen Beruf, den Kaufmanns- ſtand, gründlich vorbereitet, worauf er 1897 in die Geſchäftsſtelle des „Echo der Gegenwart“ in Aachen ein- trat, um dann 1905 zunächſt als Buch- halter und dann als Abteilungsvor- ſteher bei der Firma Fredebeul & Koe- nen, Verlagsbuchhandlung in Eſſen a. d. Ruhr, eine Stellung einzuneh- men, die er noch heute innehat. Seine Mußeſtunden widmet er dem Stu- dium der Handelswiſſenſchaft u. der Schriftſtellerei. Jm J. 1903 hatte er mit ſeinem Bruder Wilhelm (ſ. d. IV, S. 94) ein Verlagsgeſchäft in Aachen gegründet u. iſt ſeit 1911 ſtiller Teil- haber der mit ſeinem Bruder in Bo- cholt (Weſtfal.) übernommenen Geor- gius-Buchhandlung und -Druckerei. S: Herr und Frau Vomrath nebſt Tochter (P.), 1908. – Lehmann am Lac Léman (P.), 1910. – Jm Sturm erobert (Milit. Schw.), 1910. – Ex- zellenz kommt! (Schw.), 1912. – Der Mann mit dem dicken Kopf (P.), 1912. – Auf der Flucht (P.), 1912. – Der ſanfte Heinrich (P.), 1912. – Der un- gebetene Gaſt (P.), 1912. Kranzhoff, Wilhelm (IV, S. 94), übernahm 1911 mit ſeinem Bruder Ferdinand (ſ. o.!) die Georgius- Buchhandlung und Druckerei in Bo- cholt (Weſtfalen). S: Johann als Rentier (P.), 1911. – Der Fall „Akru“ (Krim.-R.), 1912. Krapp, Lorenz (IV, S. 95), lebt jetzt (1911) als Mitredakteur des „Gral“ in Kaiſerslautern (Pfalz). Kraßnigg, Rudolf (IV, S. 96). S: Luſtige Erzählungen am Kommiß- *

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/bruemmer_lexikon08_1913
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/bruemmer_lexikon08_1913/240
Zitationshilfe: Brümmer, Franz: Lexikon der deutschen Dichter und Prosaisten vom Beginn des 19. Jahrhunderts bis zur Gegenwart. Bd. 8. 6. Aufl. Leipzig, 1913. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/bruemmer_lexikon08_1913/240>, S. 236, abgerufen am 21.09.2017.