Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Brümmer, Franz: Lexikon der deutschen Dichter und Prosaisten vom Beginn des 19. Jahrhunderts bis zur Gegenwart. Bd. 8. 6. Aufl. Leipzig, 1913.

Bild:
<< vorherige Seite

[Spaltenumbruch]

Küch
und novellistisch zu gestalten bestrebt
ist.

S:

Götzen (Kolonial-Dr.), 1907.
- Vom Baume der Erkenntnis (Deut-
scher Kolon.-R.), 1911. - Brandung
(Marine-R.), 1912. - Das zweite Ge-
sicht und andere Erzählungen aus
unseren Kolonien, 1912.

Küchling, Hermann,

geb. am 20.
Septbr. 1841 in Weimar, Dr. phil.,
lebte (1883) als Chefredakteur der
"Osnabrücker Zeitung" in Osnabrück,
seit 1891 als Redakteur am "Leip-
ziger Tageblatt" in Leipzig, war 1896
bis 1903 Chefredakteur desselben und
ließ sich 1904 als freier Schriftsteller
in Berlin nieder.

S:

Es war ein
Traum (Schsp.), 1877. - Bis morgen
(Lustsp.), 1879. - Jn die große Welt
(Schausp.), 1880. - Vor dem Spiegel
(Lsp.), 1881. - Ein Herzfehler (Lsp.),
1881. - Novellen (Mephistos Schwie-
gersohn. - Wildauer. - Liebesopfer),
1886. - Neue Tempelbilder, 1887. -
Desdemona (Schsp.), 1892. - Mor-
genrot (Festsp.), 1896. - Der englische
Hund (Lsp.), 1900.

Kuderna, Bela

(IV, S. 129).

S:


Aus dem Wechsel der Stunden (Neue
Ge.), 1912.

Kuhlenbeck, Ludwig

(IV, S. 132),
trat im Herbst 1912 als Rechtsanwalt
an das Oberlandesgericht in Naum-
burg über.

Kühn, Daniel

(IV, S. 134), ist
jetzt (1911) Rechnungskommissär in
Speyer.

S:

Allerhand Kumödi (Jn
Pfälzer Mdt.), 1912.

*Kühn, Julius,

wurde am 10. Juni
1887 in Bad Köstritz (Reuß j. L.) ge-
boren. Seine Mutter war eine Toch-
ter des bekannten Dichters Julius
Sturm, und von ihr scheint er die
Neigung zur Poesie geerbt zu haben.
Sein Vater bekleidete damals die
Stelle eines kaufmännischen Direk-
tors in der chemischen Fabrik Hein-
richshall und war später in verschie-
denen Gegenden Deutschlands in
gleicher Eigenschaft tätig. Das da-
durch bedingte Wanderleben der El-
[Spaltenumbruch]

Lah
tern war indessen der Entwicklun[g]
des Sohnes recht günstig. Nachde[m]
dieser die Realgymnasien in Ham-
burg, Leipzig u. Eisenach besucht un[d]
hier Ostern 1907 die Reifeprüfun[g]
bestanden hatte, studierte er in Mün[-]
chen, Leipzig, Heidelberg und Wie[n]
und machte mehrfach Reisen ins Aus-
land. Jn Heidelberg brachte er 191[2]
seine Studien durch Promotion zu[m]
Dr. phil. zum Abschluß.

S:

Welt un[d]
Wille (Ge., Privatdruck), 1911. - Dr[ei]
Träume (D. in Prosa, Priv.), 191[2.]

Kullberg, Emil

(IV, S. 141).

S:


Der Pilgrim (R.), 1911.

Külpe, Frances

(IV, S. 141).

S:


Wege der Liebe (Nn.), 1911. - Der Si[l-]
bergarten. Der Stein des Pietro (En.),
1911. - An der Wolga (En.), 1912.

Kümmel, Konrad

(IV, S. 142).

S:

Auf der Sonnenseite (Hum. En.),
2.-4. Bdchn., 1911-12. - Jn König[s]
Rock (Ernstes u. Heiteres a. d. schwä[-]
bisch. Garnisonleben); 2 Bchdn., 191[2.]

Kunad, Paul

(IV, S. 143).

S:


Ausgewählte Dichtungen, 1911. [Er]
starb am 18. Januar 1912 in Berli[n]

Kunzendorf, Paul

(IV, S. 146).

S:

Aus Leben und Wirklichkeit (Ei[n-]
fache Geschn.), 1911. - Sagen d[er]
Provinz Brandenburg, 1912.

Kürnberger, Ferdinand

(IV, [S.]
149).

S:

Heimlicher Reichtum. Aduli[s]
(2 Nn.), 1911. - Ausgewählte Werk[e;]
hrsg. von Friedrich Hirth, 1911 ff.

Kurz, Hermann

(IV, S. 154), h[at]
(1908) seinen Wohnsitz in Neuenbu[rg]
(Baden).

S:

Die Guten von Gute[n-]
berg (R.), 1911.

Kyber, Manfred

(IV, S. 157).
Unter Toren (R.), 1912.

Laban, Ferdinand

(IV, S. 158).

S:

Verstreut und gesammelt (Aufsä[tze]
über Leben, Kunst u. Dichtung), 191[1]

Labry, Emil,

Pseudon. für [P.]
Scharnweber; s. d.!

Lahmann, Johann

(IV, S. 162[),]
lebt seit 1911 im Weißen Hirsch b[ei]
Dresden.

*

[Spaltenumbruch]

Küch
und novelliſtiſch zu geſtalten beſtrebt
iſt.

S:

Götzen (Kolonial-Dr.), 1907.
– Vom Baume der Erkenntnis (Deut-
ſcher Kolon.-R.), 1911. – Brandung
(Marine-R.), 1912. – Das zweite Ge-
ſicht und andere Erzählungen aus
unſeren Kolonien, 1912.

Küchling, Hermann,

geb. am 20.
Septbr. 1841 in Weimar, Dr. phil.,
lebte (1883) als Chefredakteur der
„Osnabrücker Zeitung“ in Osnabrück,
ſeit 1891 als Redakteur am „Leip-
ziger Tageblatt“ in Leipzig, war 1896
bis 1903 Chefredakteur desſelben und
ließ ſich 1904 als freier Schriftſteller
in Berlin nieder.

S:

Es war ein
Traum (Schſp.), 1877. – Bis morgen
(Luſtſp.), 1879. – Jn die große Welt
(Schauſp.), 1880. – Vor dem Spiegel
(Lſp.), 1881. – Ein Herzfehler (Lſp.),
1881. – Novellen (Mephiſtos Schwie-
gerſohn. – Wildauer. – Liebesopfer),
1886. – Neue Tempelbilder, 1887. –
Desdemona (Schſp.), 1892. – Mor-
genrot (Feſtſp.), 1896. – Der engliſche
Hund (Lſp.), 1900.

Kuderna, Béla

(IV, S. 129).

S:


Aus dem Wechſel der Stunden (Neue
Ge.), 1912.

Kuhlenbeck, Ludwig

(IV, S. 132),
trat im Herbſt 1912 als Rechtsanwalt
an das Oberlandesgericht in Naum-
burg über.

Kühn, Daniel

(IV, S. 134), iſt
jetzt (1911) Rechnungskommiſſär in
Speyer.

S:

Allerhand Kumödi (Jn
Pfälzer Mdt.), 1912.

*Kühn, Julius,

wurde am 10. Juni
1887 in Bad Köſtritz (Reuß j. L.) ge-
boren. Seine Mutter war eine Toch-
ter des bekannten Dichters Julius
Sturm, und von ihr ſcheint er die
Neigung zur Poeſie geerbt zu haben.
Sein Vater bekleidete damals die
Stelle eines kaufmänniſchen Direk-
tors in der chemiſchen Fabrik Hein-
richshall und war ſpäter in verſchie-
denen Gegenden Deutſchlands in
gleicher Eigenſchaft tätig. Das da-
durch bedingte Wanderleben der El-
[Spaltenumbruch]

Lah
tern war indeſſen der Entwicklun[g]
des Sohnes recht günſtig. Nachde[m]
dieſer die Realgymnaſien in Ham-
burg, Leipzig u. Eiſenach beſucht un[d]
hier Oſtern 1907 die Reifeprüfun[g]
beſtanden hatte, ſtudierte er in Mün[-]
chen, Leipzig, Heidelberg und Wie[n]
und machte mehrfach Reiſen ins Aus-
land. Jn Heidelberg brachte er 191[2]
ſeine Studien durch Promotion zu[m]
Dr. phil. zum Abſchluß.

S:

Welt un[d]
Wille (Ge., Privatdruck), 1911. – Dr[ei]
Träume (D. in Proſa, Priv.), 191[2.]

Kullberg, Emil

(IV, S. 141).

S:


Der Pilgrim (R.), 1911.

Külpe, Frances

(IV, S. 141).

S:


Wege der Liebe (Nn.), 1911. – Der Si[l-]
bergarten. Der Stein des Pietro (En.),
1911. – An der Wolga (En.), 1912.

Kümmel, Konrad

(IV, S. 142).

S:

Auf der Sonnenſeite (Hum. En.),
2.–4. Bdchn., 1911–12. – Jn König[s]
Rock (Ernſtes u. Heiteres a. d. ſchwä[-]
biſch. Garniſonleben); 2 Bchdn., 191[2.]

Kunad, Paul

(IV, S. 143).

S:


Ausgewählte Dichtungen, 1911. [Er]
ſtarb am 18. Januar 1912 in Berli[n]

Kunzendorf, Paul

(IV, S. 146).

S:

Aus Leben und Wirklichkeit (Ei[n-]
fache Geſchn.), 1911. – Sagen d[er]
Provinz Brandenburg, 1912.

Kürnberger, Ferdinand

(IV, [S.]
149).

S:

Heimlicher Reichtum. Aduli[s]
(2 Nn.), 1911. – Ausgewählte Werk[e;]
hrsg. von Friedrich Hirth, 1911 ff.

Kurz, Hermann

(IV, S. 154), h[at]
(1908) ſeinen Wohnſitz in Neuenbu[rg]
(Baden).

S:

Die Guten von Gute[n-]
berg (R.), 1911.

Kyber, Manfred

(IV, S. 157).
Unter Toren (R.), 1912.

Laban, Ferdinand

(IV, S. 158).

S:

Verſtreut und geſammelt (Aufſä[tze]
über Leben, Kunſt u. Dichtung), 191[1]

Labry, Emil,

Pſeudon. für [P.]
Scharnweber; ſ. d.!

Lahmann, Johann

(IV, S. 162[),]
lebt ſeit 1911 im Weißen Hirſch b[ei]
Dresden.

*
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div type="index" n="1">
        <p><pb facs="#f0244" n="240"/><cb/><fw type="header" place="top"><hi rendition="#g">Küch</hi></fw><lb/>
und novelli&#x017F;ti&#x017F;ch zu ge&#x017F;talten be&#x017F;trebt<lb/>
i&#x017F;t. </p><lb/>
        <div type="bibliography" n="2">
          <head> <hi rendition="#i">S:</hi> </head>
          <p> Götzen (Kolonial-Dr.), 1907.<lb/>
&#x2013; Vom Baume der Erkenntnis (Deut-<lb/>
&#x017F;cher Kolon.-R.), 1911. &#x2013; Brandung<lb/>
(Marine-R.), 1912. &#x2013; Das zweite Ge-<lb/>
&#x017F;icht und andere Erzählungen aus<lb/>
un&#x017F;eren Kolonien, 1912.</p>
        </div>
      </div><lb/>
      <div type="index" n="1">
        <head>
          <persName><hi rendition="#b">Küchling,</hi> Hermann,</persName>
        </head>
        <p> geb. am 20.<lb/>
Septbr. 1841 in Weimar, <hi rendition="#aq">Dr. phil.,</hi><lb/>
lebte (1883) als Chefredakteur der<lb/>
&#x201E;Osnabrücker Zeitung&#x201C; in Osnabrück,<lb/>
&#x017F;eit 1891 als Redakteur am &#x201E;Leip-<lb/>
ziger Tageblatt&#x201C; in Leipzig, war 1896<lb/>
bis 1903 Chefredakteur des&#x017F;elben und<lb/>
ließ &#x017F;ich 1904 als freier Schrift&#x017F;teller<lb/>
in Berlin nieder. </p><lb/>
        <div type="bibliography" n="2">
          <head> <hi rendition="#i">S:</hi> </head>
          <p> Es war ein<lb/>
Traum (Sch&#x017F;p.), 1877. &#x2013; Bis morgen<lb/>
(Lu&#x017F;t&#x017F;p.), 1879. &#x2013; Jn die große Welt<lb/>
(Schau&#x017F;p.), 1880. &#x2013; Vor dem Spiegel<lb/>
(L&#x017F;p.), 1881. &#x2013; Ein Herzfehler (L&#x017F;p.),<lb/>
1881. &#x2013; Novellen (Mephi&#x017F;tos Schwie-<lb/>
ger&#x017F;ohn. &#x2013; Wildauer. &#x2013; Liebesopfer),<lb/>
1886. &#x2013; Neue Tempelbilder, 1887. &#x2013;<lb/>
Desdemona (Sch&#x017F;p.), 1892. &#x2013; Mor-<lb/>
genrot (Fe&#x017F;t&#x017F;p.), 1896. &#x2013; Der engli&#x017F;che<lb/>
Hund (L&#x017F;p.), 1900.</p>
        </div>
      </div><lb/>
      <div type="index" n="1">
        <head>
          <persName><hi rendition="#b">Kuderna,</hi> Béla</persName>
        </head>
        <p> (<hi rendition="#aq">IV,</hi> S. 129). </p><lb/>
        <div type="bibliography" n="2">
          <head> <hi rendition="#i">S:</hi> </head>
          <p><lb/>
Aus dem Wech&#x017F;el der Stunden (Neue<lb/>
Ge.), 1912.</p>
        </div>
      </div><lb/>
      <div type="index" n="1">
        <head>
          <persName><hi rendition="#b">Kuhlenbeck,</hi> Ludwig</persName>
        </head>
        <p> (<hi rendition="#aq">IV,</hi> S. 132),<lb/>
trat im Herb&#x017F;t 1912 als Rechtsanwalt<lb/>
an das Oberlandesgericht in Naum-<lb/>
burg über.</p>
      </div><lb/>
      <div type="index" n="1">
        <head>
          <persName><hi rendition="#b">Kühn,</hi> Daniel</persName>
        </head>
        <p> (<hi rendition="#aq">IV,</hi> S. 134), i&#x017F;t<lb/>
jetzt (1911) Rechnungskommi&#x017F;&#x017F;är in<lb/>
Speyer. </p><lb/>
        <div type="bibliography" n="2">
          <head> <hi rendition="#i">S:</hi> </head>
          <p> Allerhand Kumödi (Jn<lb/>
Pfälzer Mdt.), 1912.</p>
        </div>
      </div><lb/>
      <div type="index" n="1">
        <head>
          <persName>*<hi rendition="#b">Kühn,</hi> Julius,</persName>
        </head>
        <p> wurde am 10. Juni<lb/>
1887 in Bad Kö&#x017F;tritz (Reuß j. L.) ge-<lb/>
boren. Seine Mutter war eine Toch-<lb/>
ter des bekannten Dichters Julius<lb/>
Sturm, und von ihr &#x017F;cheint er die<lb/>
Neigung zur Poe&#x017F;ie geerbt zu haben.<lb/>
Sein Vater bekleidete damals die<lb/>
Stelle eines kaufmänni&#x017F;chen Direk-<lb/>
tors in der chemi&#x017F;chen Fabrik Hein-<lb/>
richshall und war &#x017F;päter in ver&#x017F;chie-<lb/>
denen Gegenden Deut&#x017F;chlands in<lb/>
gleicher Eigen&#x017F;chaft tätig. Das da-<lb/>
durch bedingte Wanderleben der El-<lb/><cb/>
<fw type="header" place="top"><hi rendition="#g">Lah</hi></fw><lb/>
tern war inde&#x017F;&#x017F;en der Entwicklun<supplied>g</supplied><lb/>
des Sohnes recht gün&#x017F;tig. Nachde<supplied>m</supplied><lb/>
die&#x017F;er die Realgymna&#x017F;ien in Ham-<lb/>
burg, Leipzig u. Ei&#x017F;enach be&#x017F;ucht un<supplied>d</supplied><lb/>
hier O&#x017F;tern 1907 die Reifeprüfun<supplied>g</supplied><lb/>
be&#x017F;tanden hatte, &#x017F;tudierte er in Mün<supplied>-</supplied><lb/>
chen, Leipzig, Heidelberg und Wie<supplied>n</supplied><lb/>
und machte mehrfach Rei&#x017F;en ins Aus-<lb/>
land. Jn Heidelberg brachte er 191<supplied>2</supplied><lb/>
&#x017F;eine Studien durch Promotion zu<supplied>m</supplied><lb/><hi rendition="#aq">Dr. phil.</hi> zum Ab&#x017F;chluß. </p><lb/>
        <div type="bibliography" n="2">
          <head> <hi rendition="#i">S:</hi> </head>
          <p> Welt un<supplied>d</supplied><lb/>
Wille (Ge., Privatdruck), 1911. &#x2013; Dr<supplied>ei</supplied><lb/>
Träume (D. in Pro&#x017F;a, Priv.), 191<supplied>2.</supplied></p>
        </div>
      </div><lb/>
      <div type="index" n="1">
        <head>
          <persName><hi rendition="#b">Kullberg,</hi> Emil</persName>
        </head>
        <p> (<hi rendition="#aq">IV,</hi> S. 141). </p><lb/>
        <div type="bibliography" n="2">
          <head> <hi rendition="#i">S:</hi> </head>
          <p><lb/>
Der Pilgrim (R.), 1911.</p>
        </div>
      </div><lb/>
      <div type="index" n="1">
        <head>
          <persName><hi rendition="#b">Külpe,</hi> Frances</persName>
        </head>
        <p> (<hi rendition="#aq">IV,</hi> S. 141). </p><lb/>
        <div type="bibliography" n="2">
          <head> <hi rendition="#i">S:</hi> </head>
          <p><lb/>
Wege der Liebe (Nn.), 1911. &#x2013; Der Si<supplied>l-</supplied><lb/>
bergarten. Der Stein des Pietro (En.),<lb/>
1911. &#x2013; An der Wolga (En.), 1912.</p>
        </div>
      </div><lb/>
      <div type="index" n="1">
        <head>
          <persName><hi rendition="#b">Kümmel,</hi> Konrad</persName>
        </head>
        <p> (<hi rendition="#aq">IV,</hi> S. 142).</p><lb/>
        <div type="bibliography" n="2">
          <head> <hi rendition="#i">S:</hi> </head>
          <p> Auf der Sonnen&#x017F;eite (Hum. En.),<lb/>
2.&#x2013;4. Bdchn., 1911&#x2013;12. &#x2013; Jn König<supplied>s</supplied><lb/>
Rock (Ern&#x017F;tes u. Heiteres a. d. &#x017F;chwä<supplied>-</supplied><lb/>
bi&#x017F;ch. Garni&#x017F;onleben); 2 Bchdn., 191<supplied>2.</supplied></p>
        </div>
      </div><lb/>
      <div type="index" n="1">
        <head>
          <persName><hi rendition="#b">Kunad,</hi> Paul</persName>
        </head>
        <p> (<hi rendition="#aq">IV,</hi> S. 143). </p><lb/>
        <div type="bibliography" n="2">
          <head> <hi rendition="#i">S:</hi> </head>
          <p><lb/>
Ausgewählte Dichtungen, 1911. <supplied>Er</supplied><lb/>
&#x017F;tarb am 18. Januar 1912 in Berli<supplied>n</supplied></p>
        </div>
      </div><lb/>
      <div type="index" n="1">
        <head>
          <persName><hi rendition="#b">Kunzendorf,</hi> Paul</persName>
        </head>
        <p> (<hi rendition="#aq">IV,</hi> S. 146).</p><lb/>
        <div type="bibliography" n="2">
          <head> <hi rendition="#i">S:</hi> </head>
          <p> Aus Leben und Wirklichkeit (Ei<supplied>n-</supplied><lb/>
fache Ge&#x017F;chn.), 1911. &#x2013; Sagen d<supplied>er</supplied><lb/>
Provinz Brandenburg, 1912.</p>
        </div>
      </div><lb/>
      <div type="index" n="1">
        <head>
          <persName><hi rendition="#b">Kürnberger,</hi> Ferdinand</persName>
        </head>
        <p> (<hi rendition="#aq">IV,</hi> <supplied>S.</supplied><lb/>
149). </p><lb/>
        <div type="bibliography" n="2">
          <head> <hi rendition="#i">S:</hi> </head>
          <p> Heimlicher Reichtum. Aduli<supplied>s</supplied><lb/>
(2 Nn.), 1911. &#x2013; Ausgewählte Werk<supplied>e;</supplied><lb/>
hrsg. von Friedrich Hirth, 1911 ff.</p>
        </div>
      </div><lb/>
      <div type="index" n="1">
        <head>
          <persName><hi rendition="#b">Kurz,</hi> Hermann</persName>
        </head>
        <p> (<hi rendition="#aq">IV,</hi> S. 154), h<supplied>at</supplied><lb/>
(1908) &#x017F;einen Wohn&#x017F;itz in Neuenbu<supplied>rg</supplied><lb/>
(Baden). </p><lb/>
        <div type="bibliography" n="2">
          <head> <hi rendition="#i">S:</hi> </head>
          <p> Die Guten von Gute<supplied>n-</supplied><lb/>
berg (R.), 1911.</p>
        </div>
      </div><lb/>
      <div type="index" n="1">
        <head>
          <persName><hi rendition="#b">Kyber,</hi> Manfred</persName>
        </head>
        <p> (<hi rendition="#aq">IV,</hi> S. 157).<lb/>
Unter Toren (R.), 1912.</p>
      </div><lb/>
      <div type="index" n="1">
        <head>
          <persName><hi rendition="#b">Laban,</hi> Ferdinand</persName>
        </head>
        <p> (<hi rendition="#aq">IV,</hi> S. 158).</p><lb/>
        <div type="bibliography" n="2">
          <head> <hi rendition="#i">S:</hi> </head>
          <p> Ver&#x017F;treut und ge&#x017F;ammelt (Auf&#x017F;ä<supplied>tze</supplied><lb/>
über Leben, Kun&#x017F;t u. Dichtung), 191<supplied>1</supplied></p>
        </div>
      </div><lb/>
      <div type="index" n="1">
        <head>
          <persName><hi rendition="#b">Labry,</hi> Emil,</persName>
        </head>
        <p> P&#x017F;eudon. für <supplied>P.</supplied><lb/><hi rendition="#g">Scharnweber;</hi> &#x017F;. d.!</p>
      </div><lb/>
      <div type="index" n="1">
        <head>
          <persName><hi rendition="#b">Lahmann,</hi> Johann</persName>
        </head>
        <p> (<hi rendition="#aq">IV,</hi> S. 162<supplied>),</supplied><lb/>
lebt &#x017F;eit 1911 im Weißen Hir&#x017F;ch b<supplied>ei</supplied><lb/>
Dresden.</p><lb/>
        <fw type="sig" place="bottom">*</fw><lb/>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[240/0244] Küch Lah und novelliſtiſch zu geſtalten beſtrebt iſt. S: Götzen (Kolonial-Dr.), 1907. – Vom Baume der Erkenntnis (Deut- ſcher Kolon.-R.), 1911. – Brandung (Marine-R.), 1912. – Das zweite Ge- ſicht und andere Erzählungen aus unſeren Kolonien, 1912. Küchling, Hermann, geb. am 20. Septbr. 1841 in Weimar, Dr. phil., lebte (1883) als Chefredakteur der „Osnabrücker Zeitung“ in Osnabrück, ſeit 1891 als Redakteur am „Leip- ziger Tageblatt“ in Leipzig, war 1896 bis 1903 Chefredakteur desſelben und ließ ſich 1904 als freier Schriftſteller in Berlin nieder. S: Es war ein Traum (Schſp.), 1877. – Bis morgen (Luſtſp.), 1879. – Jn die große Welt (Schauſp.), 1880. – Vor dem Spiegel (Lſp.), 1881. – Ein Herzfehler (Lſp.), 1881. – Novellen (Mephiſtos Schwie- gerſohn. – Wildauer. – Liebesopfer), 1886. – Neue Tempelbilder, 1887. – Desdemona (Schſp.), 1892. – Mor- genrot (Feſtſp.), 1896. – Der engliſche Hund (Lſp.), 1900. Kuderna, Béla (IV, S. 129). S: Aus dem Wechſel der Stunden (Neue Ge.), 1912. Kuhlenbeck, Ludwig (IV, S. 132), trat im Herbſt 1912 als Rechtsanwalt an das Oberlandesgericht in Naum- burg über. Kühn, Daniel (IV, S. 134), iſt jetzt (1911) Rechnungskommiſſär in Speyer. S: Allerhand Kumödi (Jn Pfälzer Mdt.), 1912. *Kühn, Julius, wurde am 10. Juni 1887 in Bad Köſtritz (Reuß j. L.) ge- boren. Seine Mutter war eine Toch- ter des bekannten Dichters Julius Sturm, und von ihr ſcheint er die Neigung zur Poeſie geerbt zu haben. Sein Vater bekleidete damals die Stelle eines kaufmänniſchen Direk- tors in der chemiſchen Fabrik Hein- richshall und war ſpäter in verſchie- denen Gegenden Deutſchlands in gleicher Eigenſchaft tätig. Das da- durch bedingte Wanderleben der El- tern war indeſſen der Entwicklung des Sohnes recht günſtig. Nachdem dieſer die Realgymnaſien in Ham- burg, Leipzig u. Eiſenach beſucht und hier Oſtern 1907 die Reifeprüfung beſtanden hatte, ſtudierte er in Mün- chen, Leipzig, Heidelberg und Wien und machte mehrfach Reiſen ins Aus- land. Jn Heidelberg brachte er 1912 ſeine Studien durch Promotion zum Dr. phil. zum Abſchluß. S: Welt und Wille (Ge., Privatdruck), 1911. – Drei Träume (D. in Proſa, Priv.), 1912. Kullberg, Emil (IV, S. 141). S: Der Pilgrim (R.), 1911. Külpe, Frances (IV, S. 141). S: Wege der Liebe (Nn.), 1911. – Der Sil- bergarten. Der Stein des Pietro (En.), 1911. – An der Wolga (En.), 1912. Kümmel, Konrad (IV, S. 142). S: Auf der Sonnenſeite (Hum. En.), 2.–4. Bdchn., 1911–12. – Jn Königs Rock (Ernſtes u. Heiteres a. d. ſchwä- biſch. Garniſonleben); 2 Bchdn., 1912. Kunad, Paul (IV, S. 143). S: Ausgewählte Dichtungen, 1911. Er ſtarb am 18. Januar 1912 in Berlin Kunzendorf, Paul (IV, S. 146). S: Aus Leben und Wirklichkeit (Ein- fache Geſchn.), 1911. – Sagen der Provinz Brandenburg, 1912. Kürnberger, Ferdinand (IV, S. 149). S: Heimlicher Reichtum. Adulis (2 Nn.), 1911. – Ausgewählte Werke; hrsg. von Friedrich Hirth, 1911 ff. Kurz, Hermann (IV, S. 154), hat (1908) ſeinen Wohnſitz in Neuenburg (Baden). S: Die Guten von Guten- berg (R.), 1911. Kyber, Manfred (IV, S. 157). Unter Toren (R.), 1912. Laban, Ferdinand (IV, S. 158). S: Verſtreut und geſammelt (Aufſätze über Leben, Kunſt u. Dichtung), 1911 Labry, Emil, Pſeudon. für P. Scharnweber; ſ. d.! Lahmann, Johann (IV, S. 162), lebt ſeit 1911 im Weißen Hirſch bei Dresden. *

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/bruemmer_lexikon08_1913
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/bruemmer_lexikon08_1913/244
Zitationshilfe: Brümmer, Franz: Lexikon der deutschen Dichter und Prosaisten vom Beginn des 19. Jahrhunderts bis zur Gegenwart. Bd. 8. 6. Aufl. Leipzig, 1913, S. 240. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/bruemmer_lexikon08_1913/244>, abgerufen am 21.03.2019.