Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Brümmer, Franz: Lexikon der deutschen Dichter und Prosaisten vom Beginn des 19. Jahrhunderts bis zur Gegenwart. Bd. 8. 6. Aufl. Leipzig, 1913.

Bild:
<< vorherige Seite

[Spaltenumbruch]

Scho
schen und geographischen Schriften
über Jtalien veröffentlichte er

S:

Der
letzte Hortensier (E.), 1879. 2. Aufl.
1891.

Schoßberger, Joseph

(VI, S.
294).

S:

Sturmvögel (En. aus der
russ. Revolution), 1912.

Schreckenbach, Paul

(VI, S.
303).

S:

Um die Wartburg (R. a.
d. Mittelalter), 1913.

Schrott-Fiechtl, Hans

(VI, S.
319).

S:

Der Hergottslupfer (R. a.
d. österr. Vorlanden), 1912.

Schubart, Arthur

(VI, S. 321).

S:

Kimmerlingers Kavaliere (Stu-
dienköpfe), 1912.

Schuchardt, Max

(VI, S. 324).

S:

Sinnen und Minnen (Neue Ge.),
1912.

Schulenburg, Werner von der


(VI, S. 329).

S:

Die zehn katholi-
schen Novellen, 1912. - Hamburg
(Eine Romanreihe); 2. Bd.: Antiqui-
täten, 1913.

Schüler, Karl

(VI, S. 331).

S:


Der Brasilianer (R.), 1912.

Schüler, Paul

(VI, S. 332).

S:


Der Nasenbär (Lustige En.), 1912.

Schultz, Anna

(VI, S. 338).

S:


Fünf Tanten (Eine heitere Fami-
liengeschichte), 1912.

Schultze, Hermann

(VI, S. 342).

S:

Und setzt ihr nicht das Leben ein
(E.), 1912.

Schulz(-Euler), Karl

(VI, S.
346).

S:

Pierrots sonderbare Ehe
und Absterben (Tragi-grotesk pikan-
ter R.), 1912.

Schulze, Gisela,

geb. Waltner,
pseud. Gisela Etzel, wurde am 31.
März 1880 in Kissingen geboren, ver-
heiratete sich 1908 mit dem Schrift-
steller Theodor Schulze(-Etzel)
(s. d.!) und lebt in München. Sie ist
bisher vorwiegend als Übersetzerin
französischer und englischer Schriften
(von Balzac, Oskar Wilde, Edgar
Poe, Ellis Bell, Rob. Hichens, John
Keats, Sheridan) hervorgetreten.

S:

Aus Jurte und Kraal (Geschn. der
[Spaltenumbruch]

Schu
Eingeborenen a. Asien und Afrika,
hrsg.), 1911. - Die Lieder der Monna
Lisa ([eigene] Ge.), 1912.

*Schulze-Berghof, Paul,

geb.
am 16. April 1873 in Landsberg an
d. Warthe, kam früh nach dem Havel-
lande, wo sein Vater Strommeister
am Sackrow-Paretzer Kanal war,
lebte später in Eberswalde, im War-
the- und im Oderbruch und besuchte
nach seiner Konfirmation die Präpa-
randenanstalt in Königsberg in der
Neumark und später das dortige Leh-
rerseminar, das er 1893 absolvierte.
Er kam dann als Lehrer in die Küstri-
ner Gegend, wirkte in Alt-Drewitz
und Reitwein und wurde 1896 nach
Wandsbeck bei Hamburg berufen.
Eingehende Studien der verschiede-
nen Gebiete der Kunst, der Ästhetik
und Literatur zeitigten hier eine An-
zahl von einschlägigen Schriften
["Schiller und die Kunsterzieher"
(1905) - "Die Kulturmission unserer
Dichtkunst" (1908) - "Nationalfest-
spiele und Lehrerbildung" (1910) -
"Die Nationalbühne und Volksfeier
für Friedrich den Großen" (1911)],
denen dann Dramen u. Erzählungen
folgten. Der Erfolg, den er damit
erzielte, bewog ihn, Ende 1912 sein
Lehramt aufzugeben, um sich aus-
schließlich der Kunst zu widmen.

S:


Die Königskerze (Ein friederiziani-
scher R.), 1. und 2. A. 1912. - Reife
Jugend (Lsp.), 1912. - Fürst Barba-
rus, oder: Die Komödie der Kultur
(Lsp.), 1912. - Edelinge (3 Nn.), 1913
(Jnhalt: Auf Moorgrund. Ave Ma-
ria. Adel).

Schumacher, Tony

(VI, S. 353).

S:

Theaterkinder (E. f. d. Jugend),
1912. - Keine Langeweile (desgl.),
2. A. 1912. - Das Turmengele
(desgl.), 2. A. 1912. - Ein fester
Wille (E. für jung und alt), 2. Aufl.
1912.

Schumm, Oskar

(VI, S. 356).

S:

Ein Ausflug nach der Wunder-
insel Ceylon, 1912.

*

[Spaltenumbruch]

Scho
ſchen und geographiſchen Schriften
über Jtalien veröffentlichte er

S:

Der
letzte Hortenſier (E.), 1879. 2. Aufl.
1891.

Schoßberger, Joſeph

(VI, S.
294).

S:

Sturmvögel (En. aus der
ruſſ. Revolution), 1912.

Schreckenbach, Paul

(VI, S.
303).

S:

Um die Wartburg (R. a.
d. Mittelalter), 1913.

Schrott-Fiechtl, Hans

(VI, S.
319).

S:

Der Hergottslupfer (R. a.
d. öſterr. Vorlanden), 1912.

Schubart, Arthur

(VI, S. 321).

S:

Kimmerlingers Kavaliere (Stu-
dienköpfe), 1912.

Schuchardt, Max

(VI, S. 324).

S:

Sinnen und Minnen (Neue Ge.),
1912.

Schulenburg, Werner von der


(VI, S. 329).

S:

Die zehn katholi-
ſchen Novellen, 1912. – Hamburg
(Eine Romanreihe); 2. Bd.: Antiqui-
täten, 1913.

Schüler, Karl

(VI, S. 331).

S:


Der Braſilianer (R.), 1912.

Schüler, Paul

(VI, S. 332).

S:


Der Naſenbär (Luſtige En.), 1912.

Schultz, Anna

(VI, S. 338).

S:


Fünf Tanten (Eine heitere Fami-
liengeſchichte), 1912.

Schultze, Hermann

(VI, S. 342).

S:

Und ſetzt ihr nicht das Leben ein
(E.), 1912.

Schulz(-Euler), Karl

(VI, S.
346).

S:

Pierrots ſonderbare Ehe
und Abſterben (Tragi-grotesk pikan-
ter R.), 1912.

Schulze, Giſela,

geb. Waltner,
pſeud. Giſela Etzel, wurde am 31.
März 1880 in Kiſſingen geboren, ver-
heiratete ſich 1908 mit dem Schrift-
ſteller Theodor Schulze(-Etzel)
(ſ. d.!) und lebt in München. Sie iſt
bisher vorwiegend als Überſetzerin
franzöſiſcher und engliſcher Schriften
(von Balzac, Oskar Wilde, Edgar
Poe, Ellis Bell, Rob. Hichens, John
Keats, Sheridan) hervorgetreten.

S:

Aus Jurte und Kraal (Geſchn. der
[Spaltenumbruch]

Schu
Eingeborenen a. Aſien und Afrika,
hrsg.), 1911. – Die Lieder der Monna
Liſa ([eigene] Ge.), 1912.

*Schulze-Berghof, Paul,

geb.
am 16. April 1873 in Landsberg an
d. Warthe, kam früh nach dem Havel-
lande, wo ſein Vater Strommeiſter
am Sackrow-Paretzer Kanal war,
lebte ſpäter in Eberswalde, im War-
the- und im Oderbruch und beſuchte
nach ſeiner Konfirmation die Präpa-
randenanſtalt in Königsberg in der
Neumark und ſpäter das dortige Leh-
rerſeminar, das er 1893 abſolvierte.
Er kam dann als Lehrer in die Küſtri-
ner Gegend, wirkte in Alt-Drewitz
und Reitwein und wurde 1896 nach
Wandsbeck bei Hamburg berufen.
Eingehende Studien der verſchiede-
nen Gebiete der Kunſt, der Äſthetik
und Literatur zeitigten hier eine An-
zahl von einſchlägigen Schriften
[„Schiller und die Kunſterzieher“
(1905) – „Die Kulturmiſſion unſerer
Dichtkunſt“ (1908) – „Nationalfeſt-
ſpiele und Lehrerbildung“ (1910) –
„Die Nationalbühne und Volksfeier
für Friedrich den Großen“ (1911)],
denen dann Dramen u. Erzählungen
folgten. Der Erfolg, den er damit
erzielte, bewog ihn, Ende 1912 ſein
Lehramt aufzugeben, um ſich aus-
ſchließlich der Kunſt zu widmen.

S:


Die Königskerze (Ein friederiziani-
ſcher R.), 1. und 2. A. 1912. – Reife
Jugend (Lſp.), 1912. – Fürſt Barba-
rus, oder: Die Komödie der Kultur
(Lſp.), 1912. – Edelinge (3 Nn.), 1913
(Jnhalt: Auf Moorgrund. Ave Ma-
ria. Adel).

Schumacher, Tony

(VI, S. 353).

S:

Theaterkinder (E. f. d. Jugend),
1912. – Keine Langeweile (desgl.),
2. A. 1912. – Das Turmengele
(desgl.), 2. A. 1912. – Ein feſter
Wille (E. für jung und alt), 2. Aufl.
1912.

Schumm, Oskar

(VI, S. 356).

S:

Ein Ausflug nach der Wunder-
inſel Ceylon, 1912.

*
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div type="index" n="1">
        <p><pb facs="#f0268" n="264"/><cb/><fw place="top" type="header"><hi rendition="#g">Scho</hi></fw><lb/>
&#x017F;chen und geographi&#x017F;chen Schriften<lb/>
über Jtalien veröffentlichte er </p><lb/>
        <div type="bibliography" n="2">
          <head> <hi rendition="#i">S:</hi> </head>
          <p> Der<lb/>
letzte Horten&#x017F;ier (E.), 1879. 2. Aufl.<lb/>
1891.</p>
        </div>
      </div><lb/>
      <div type="index" n="1">
        <head>
          <persName><hi rendition="#b">Schoßberger,</hi> Jo&#x017F;eph</persName>
        </head>
        <p> (<hi rendition="#aq">VI,</hi> S.<lb/>
294). </p><lb/>
        <div type="bibliography" n="2">
          <head> <hi rendition="#i">S:</hi> </head>
          <p> Sturmvögel (En. aus der<lb/>
ru&#x017F;&#x017F;. Revolution), 1912.</p>
        </div>
      </div><lb/>
      <div type="index" n="1">
        <head>
          <persName><hi rendition="#b">Schreckenbach,</hi> Paul</persName>
        </head>
        <p> (<hi rendition="#aq">VI,</hi> S.<lb/>
303). </p><lb/>
        <div type="bibliography" n="2">
          <head> <hi rendition="#i">S:</hi> </head>
          <p> Um die Wartburg (R. a.<lb/>
d. Mittelalter), 1913.</p>
        </div>
      </div><lb/>
      <div type="index" n="1">
        <head>
          <persName><hi rendition="#b">Schrott-Fiechtl,</hi> Hans</persName>
        </head>
        <p> (<hi rendition="#aq">VI,</hi> S.<lb/>
319). </p><lb/>
        <div type="bibliography" n="2">
          <head> <hi rendition="#i">S:</hi> </head>
          <p> Der Hergottslupfer (R. a.<lb/>
d. ö&#x017F;terr. Vorlanden), 1912.</p>
        </div>
      </div><lb/>
      <div type="index" n="1">
        <head>
          <persName><hi rendition="#b">Schubart,</hi> Arthur</persName>
        </head>
        <p> (<hi rendition="#aq">VI,</hi> S. 321).</p><lb/>
        <div type="bibliography" n="2">
          <head> <hi rendition="#i">S:</hi> </head>
          <p> Kimmerlingers Kavaliere (Stu-<lb/>
dienköpfe), 1912.</p>
        </div>
      </div><lb/>
      <div type="index" n="1">
        <head>
          <persName><hi rendition="#b">Schuchardt,</hi> Max</persName>
        </head>
        <p> (<hi rendition="#aq">VI,</hi> S. 324).</p><lb/>
        <div type="bibliography" n="2">
          <head> <hi rendition="#i">S:</hi> </head>
          <p> Sinnen und Minnen (Neue Ge.),<lb/>
1912.</p>
        </div>
      </div><lb/>
      <div type="index" n="1">
        <head>
          <persName><hi rendition="#b">Schulenburg,</hi> Werner von der</persName>
        </head>
        <p><lb/>
(<hi rendition="#aq">VI,</hi> S. 329). </p><lb/>
        <div type="bibliography" n="2">
          <head> <hi rendition="#i">S:</hi> </head>
          <p> Die zehn katholi-<lb/>
&#x017F;chen Novellen, 1912. &#x2013; Hamburg<lb/>
(Eine Romanreihe); 2. Bd.: Antiqui-<lb/>
täten, 1913.</p>
        </div>
      </div><lb/>
      <div type="index" n="1">
        <head>
          <persName><hi rendition="#b">Schüler,</hi> Karl</persName>
        </head>
        <p> (<hi rendition="#aq">VI,</hi> S. 331). </p><lb/>
        <div type="bibliography" n="2">
          <head> <hi rendition="#i">S:</hi> </head>
          <p><lb/>
Der Bra&#x017F;ilianer (R.), 1912.</p>
        </div>
      </div><lb/>
      <div type="index" n="1">
        <head>
          <persName><hi rendition="#b">Schüler,</hi> Paul</persName>
        </head>
        <p> (<hi rendition="#aq">VI,</hi> S. 332). </p><lb/>
        <div type="bibliography" n="2">
          <head> <hi rendition="#i">S:</hi> </head>
          <p><lb/>
Der Na&#x017F;enbär (Lu&#x017F;tige En.), 1912.</p>
        </div>
      </div><lb/>
      <div type="index" n="1">
        <head>
          <persName><hi rendition="#b">Schultz,</hi> Anna</persName>
        </head>
        <p> (<hi rendition="#aq">VI,</hi> S. 338). </p><lb/>
        <div type="bibliography" n="2">
          <head> <hi rendition="#i">S:</hi> </head>
          <p><lb/>
Fünf Tanten (Eine heitere Fami-<lb/>
lienge&#x017F;chichte), 1912.</p>
        </div>
      </div><lb/>
      <div type="index" n="1">
        <head>
          <persName><hi rendition="#b">Schultze,</hi> Hermann</persName>
        </head>
        <p> (<hi rendition="#aq">VI,</hi> S. 342).</p><lb/>
        <div type="bibliography" n="2">
          <head> <hi rendition="#i">S:</hi> </head>
          <p> Und &#x017F;etzt ihr nicht das Leben ein<lb/>
(E.), 1912.</p>
        </div>
      </div><lb/>
      <div type="index" n="1">
        <head>
          <persName><hi rendition="#b">Schulz(-Euler),</hi> Karl</persName>
        </head>
        <p> (<hi rendition="#aq">VI,</hi> S.<lb/>
346). </p><lb/>
        <div type="bibliography" n="2">
          <head> <hi rendition="#i">S:</hi> </head>
          <p> Pierrots &#x017F;onderbare Ehe<lb/>
und Ab&#x017F;terben (Tragi-grotesk pikan-<lb/>
ter R.), 1912.</p>
        </div>
      </div><lb/>
      <div type="index" n="1">
        <head>
          <persName><hi rendition="#b">Schulze,</hi> Gi&#x017F;ela,</persName>
        </head>
        <p> geb. <hi rendition="#g">Waltner,</hi><lb/>
p&#x017F;eud. <hi rendition="#g">Gi&#x017F;ela Etzel,</hi> wurde am 31.<lb/>
März 1880 in Ki&#x017F;&#x017F;ingen geboren, ver-<lb/>
heiratete &#x017F;ich 1908 mit dem Schrift-<lb/>
&#x017F;teller Theodor <hi rendition="#g">Schulze(-Etzel)</hi><lb/>
(&#x017F;. d.!) und lebt in München. Sie i&#x017F;t<lb/>
bisher vorwiegend als Über&#x017F;etzerin<lb/>
franzö&#x017F;i&#x017F;cher und engli&#x017F;cher Schriften<lb/>
(von Balzac, Oskar Wilde, Edgar<lb/>
Poe, Ellis Bell, Rob. Hichens, John<lb/>
Keats, Sheridan) hervorgetreten.</p><lb/>
        <div type="bibliography" n="2">
          <head> <hi rendition="#i">S:</hi> </head>
          <p> Aus Jurte und Kraal (Ge&#x017F;chn. der<lb/><cb/>
<fw place="top" type="header"><hi rendition="#g">Schu</hi></fw><lb/>
Eingeborenen a. A&#x017F;ien und Afrika,<lb/>
hrsg.), 1911. &#x2013; Die Lieder der Monna<lb/>
Li&#x017F;a ([eigene] Ge.), 1912.</p>
        </div>
      </div><lb/>
      <div type="index" n="1">
        <head>
          <persName>*<hi rendition="#b">Schulze-Berghof,</hi> Paul,</persName>
        </head>
        <p> geb.<lb/>
am 16. April 1873 in Landsberg an<lb/>
d. Warthe, kam früh nach dem Havel-<lb/>
lande, wo &#x017F;ein Vater Strommei&#x017F;ter<lb/>
am Sackrow-Paretzer Kanal war,<lb/>
lebte &#x017F;päter in Eberswalde, im War-<lb/>
the- und im Oderbruch und be&#x017F;uchte<lb/>
nach &#x017F;einer Konfirmation die Präpa-<lb/>
randenan&#x017F;talt in Königsberg in der<lb/>
Neumark und &#x017F;päter das dortige Leh-<lb/>
rer&#x017F;eminar, das er 1893 ab&#x017F;olvierte.<lb/>
Er kam dann als Lehrer in die Kü&#x017F;tri-<lb/>
ner Gegend, wirkte in Alt-Drewitz<lb/>
und Reitwein und wurde 1896 nach<lb/>
Wandsbeck bei Hamburg berufen.<lb/>
Eingehende Studien der ver&#x017F;chiede-<lb/>
nen Gebiete der Kun&#x017F;t, der Ä&#x017F;thetik<lb/>
und Literatur zeitigten hier eine An-<lb/>
zahl von ein&#x017F;chlägigen Schriften<lb/>
[&#x201E;Schiller und die Kun&#x017F;terzieher&#x201C;<lb/>
(1905) &#x2013; &#x201E;Die Kulturmi&#x017F;&#x017F;ion un&#x017F;erer<lb/>
Dichtkun&#x017F;t&#x201C; (1908) &#x2013; &#x201E;Nationalfe&#x017F;t-<lb/>
&#x017F;piele und Lehrerbildung&#x201C; (1910) &#x2013;<lb/>
&#x201E;Die Nationalbühne und Volksfeier<lb/>
für Friedrich den Großen&#x201C; (1911)],<lb/>
denen dann Dramen u. Erzählungen<lb/>
folgten. Der Erfolg, den er damit<lb/>
erzielte, bewog ihn, Ende 1912 &#x017F;ein<lb/>
Lehramt aufzugeben, um &#x017F;ich aus-<lb/>
&#x017F;chließlich der Kun&#x017F;t zu widmen. </p><lb/>
        <div type="bibliography" n="2">
          <head> <hi rendition="#i">S:</hi> </head>
          <p><lb/>
Die Königskerze (Ein friederiziani-<lb/>
&#x017F;cher R.), 1. und 2. A. 1912. &#x2013; Reife<lb/>
Jugend (L&#x017F;p.), 1912. &#x2013; Für&#x017F;t Barba-<lb/>
rus, oder: Die Komödie der Kultur<lb/>
(L&#x017F;p.), 1912. &#x2013; Edelinge (3 Nn.), 1913<lb/>
(Jnhalt: Auf Moorgrund. Ave Ma-<lb/>
ria. Adel).</p>
        </div>
      </div><lb/>
      <div type="index" n="1">
        <head>
          <persName><hi rendition="#b">Schumacher,</hi> Tony</persName>
        </head>
        <p> (<hi rendition="#aq">VI,</hi> S. 353).</p><lb/>
        <div type="bibliography" n="2">
          <head> <hi rendition="#i">S:</hi> </head>
          <p> Theaterkinder (E. f. d. Jugend),<lb/>
1912. &#x2013; Keine Langeweile (desgl.),<lb/>
2. A. 1912. &#x2013; Das Turmengele<lb/>
(desgl.), 2. A. 1912. &#x2013; Ein fe&#x017F;ter<lb/>
Wille (E. für jung und alt), 2. Aufl.<lb/>
1912.</p>
        </div>
      </div><lb/>
      <div type="index" n="1">
        <head>
          <persName><hi rendition="#b">Schumm,</hi> Oskar</persName>
        </head>
        <p> (<hi rendition="#aq">VI,</hi> S. 356).</p><lb/>
        <div type="bibliography" n="2">
          <head> <hi rendition="#i">S:</hi> </head>
          <p> Ein Ausflug nach der Wunder-<lb/>
in&#x017F;el Ceylon, 1912.</p><lb/>
          <fw place="bottom" type="sig">*</fw><lb/>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[264/0268] Scho Schu ſchen und geographiſchen Schriften über Jtalien veröffentlichte er S: Der letzte Hortenſier (E.), 1879. 2. Aufl. 1891. Schoßberger, Joſeph (VI, S. 294). S: Sturmvögel (En. aus der ruſſ. Revolution), 1912. Schreckenbach, Paul (VI, S. 303). S: Um die Wartburg (R. a. d. Mittelalter), 1913. Schrott-Fiechtl, Hans (VI, S. 319). S: Der Hergottslupfer (R. a. d. öſterr. Vorlanden), 1912. Schubart, Arthur (VI, S. 321). S: Kimmerlingers Kavaliere (Stu- dienköpfe), 1912. Schuchardt, Max (VI, S. 324). S: Sinnen und Minnen (Neue Ge.), 1912. Schulenburg, Werner von der (VI, S. 329). S: Die zehn katholi- ſchen Novellen, 1912. – Hamburg (Eine Romanreihe); 2. Bd.: Antiqui- täten, 1913. Schüler, Karl (VI, S. 331). S: Der Braſilianer (R.), 1912. Schüler, Paul (VI, S. 332). S: Der Naſenbär (Luſtige En.), 1912. Schultz, Anna (VI, S. 338). S: Fünf Tanten (Eine heitere Fami- liengeſchichte), 1912. Schultze, Hermann (VI, S. 342). S: Und ſetzt ihr nicht das Leben ein (E.), 1912. Schulz(-Euler), Karl (VI, S. 346). S: Pierrots ſonderbare Ehe und Abſterben (Tragi-grotesk pikan- ter R.), 1912. Schulze, Giſela, geb. Waltner, pſeud. Giſela Etzel, wurde am 31. März 1880 in Kiſſingen geboren, ver- heiratete ſich 1908 mit dem Schrift- ſteller Theodor Schulze(-Etzel) (ſ. d.!) und lebt in München. Sie iſt bisher vorwiegend als Überſetzerin franzöſiſcher und engliſcher Schriften (von Balzac, Oskar Wilde, Edgar Poe, Ellis Bell, Rob. Hichens, John Keats, Sheridan) hervorgetreten. S: Aus Jurte und Kraal (Geſchn. der Eingeborenen a. Aſien und Afrika, hrsg.), 1911. – Die Lieder der Monna Liſa ([eigene] Ge.), 1912. *Schulze-Berghof, Paul, geb. am 16. April 1873 in Landsberg an d. Warthe, kam früh nach dem Havel- lande, wo ſein Vater Strommeiſter am Sackrow-Paretzer Kanal war, lebte ſpäter in Eberswalde, im War- the- und im Oderbruch und beſuchte nach ſeiner Konfirmation die Präpa- randenanſtalt in Königsberg in der Neumark und ſpäter das dortige Leh- rerſeminar, das er 1893 abſolvierte. Er kam dann als Lehrer in die Küſtri- ner Gegend, wirkte in Alt-Drewitz und Reitwein und wurde 1896 nach Wandsbeck bei Hamburg berufen. Eingehende Studien der verſchiede- nen Gebiete der Kunſt, der Äſthetik und Literatur zeitigten hier eine An- zahl von einſchlägigen Schriften [„Schiller und die Kunſterzieher“ (1905) – „Die Kulturmiſſion unſerer Dichtkunſt“ (1908) – „Nationalfeſt- ſpiele und Lehrerbildung“ (1910) – „Die Nationalbühne und Volksfeier für Friedrich den Großen“ (1911)], denen dann Dramen u. Erzählungen folgten. Der Erfolg, den er damit erzielte, bewog ihn, Ende 1912 ſein Lehramt aufzugeben, um ſich aus- ſchließlich der Kunſt zu widmen. S: Die Königskerze (Ein friederiziani- ſcher R.), 1. und 2. A. 1912. – Reife Jugend (Lſp.), 1912. – Fürſt Barba- rus, oder: Die Komödie der Kultur (Lſp.), 1912. – Edelinge (3 Nn.), 1913 (Jnhalt: Auf Moorgrund. Ave Ma- ria. Adel). Schumacher, Tony (VI, S. 353). S: Theaterkinder (E. f. d. Jugend), 1912. – Keine Langeweile (desgl.), 2. A. 1912. – Das Turmengele (desgl.), 2. A. 1912. – Ein feſter Wille (E. für jung und alt), 2. Aufl. 1912. Schumm, Oskar (VI, S. 356). S: Ein Ausflug nach der Wunder- inſel Ceylon, 1912. *

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/bruemmer_lexikon08_1913
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/bruemmer_lexikon08_1913/268
Zitationshilfe: Brümmer, Franz: Lexikon der deutschen Dichter und Prosaisten vom Beginn des 19. Jahrhunderts bis zur Gegenwart. Bd. 8. 6. Aufl. Leipzig, 1913. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/bruemmer_lexikon08_1913/268>, S. 264, abgerufen am 23.09.2017.