Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Brümmer, Franz: Lexikon der deutschen Dichter und Prosaisten vom Beginn des 19. Jahrhunderts bis zur Gegenwart. Bd. 8. 6. Aufl. Leipzig, 1913.

Bild:
<< vorherige Seite

[Spaltenumbruch]

Wor
lin, bald in Mitau, wo er als Pri-
vatlehrer, im neuen Kampfe gegen
lettisch-nationale Tendenzen, auch die
letzten trüben Tage der Revolution
(1905 ff.) miterlebt hat.

S:

Du bist
mein (Zeitroman), 1898. 2. A. 1910. -
Thoms friert (R. a. der Gegenwart),
1900. 2. A. 1904. - Die Stillen im
Lande (3 En. a. d. Winkel), 1902 (Jn-
halt: Unser Kind. - Finis Poloniae. -
Sonnenbrüder.) 2. A. 1907. - Erd-
kinder (R.), 1903. 4. Aufl. 1905. -
Überschwemmung (Eine baltische Ge-
schichte), 1905. - Aus roter Dämme-
rung (Baltische Sk.), 1906. 2. A. 1907.

Wormstall, Joseph,

* am 13. März
1829 in Arnsberg in Westfalen, be-
suchte das Gymnasium daselbst, stu-
dierte in Münster Philologie u. Ge-
schichte, bestand Ostern 1853 sein
Staatsexamen und absolvierte dann
sein Probejahr am Gymnasium in
Arnsberg. Jn dieser Zeit erwarb er
sich auch in Jena die Würde eines
Dr. phil. Seit Ostern 1854 Hilfs-
lehrer daselbst u. in Recklinghausen,
wurde er 1856 Lehrer am Progym-
nasium in Dorsten, 1858 Lehrer in
Münster und hier Michaelis 1862 de-
finitiv als ordentl. Lehrer am Gym-
nasium angestellt. Jm Jahre 1883
wurde er zum Professor ernannt, u.
Ostern 1897 trat er in den Ruhestand.
Er starb in Münster am 12. Novbr.
1907. Außer mehreren historischen
Werken veröffentlichte er

S:

Gedichte,
1900. - Annette von Droste-Hüls-
hoff im Kreise ihrer Verwandten und
Freunde (Lebensbild), 1897.

Wörndl, Friedrich,

* am 31. Dez.
1863 in Nürnberg, besuchte die dor-
tige Lateinschule u. widmete sich nach
Absolvierung derselben dem Kauf-
mannsberuf, in welchem er noch jetzt
in seiner Vaterstadt tätig ist. Die
Muße, welche ihm sein Beruf gönnte,
verwertete er seit 1885 zum Studium
der Literatur u. zu poetischen Arbeiten,
und 1889 trat er schon mit einem
größeren Werke an die Öffentlichkeit.

[Spaltenumbruch]
Wör
S:

Dämon u. Engel (R.), 1890. - Das
neue deutsche Reich in Freud u. Leid,
1890. - Der Hohensteiner (D.), 1894.
- Engelsgruß (D. a. Alt-Nürnberg),
1903. - Die lustige Weis (Ge. in Nürn-
berger Mdt.), 1909. - Kyffhäusersage
(E.), 1910.

*Wörndle (von Adelsfried),
Heinrich von,

geb. am 16. Okt. 1861
auf Schloß Weiherburg bei Jnnsbruck
als der Sohn des bekannten (1906 +)
Historienmalers Edmund von W.,
absolvierte das Gymnasium in Wien,
erhielt dort seit 1880 seine Fachaus-
bildung als Buchhändler und Buch-
drucker u. konditionierte dann 1882
bis 1888 in Wien und 1889-96 in
Salzburg. Hier redigierte er 1894
bis 1896 die Monatsschrift "Katho-
lische Warte". Seit 1897 war er Di-
rektor und Leiter der Vereinsbuch-
handlung u. Buchdruckerei in Jnns-
bruck und seit 1900 auch Laienrichter
beim dortigen Handelssenat. Seit
1901 gab er den "Katholischen Volks-
vereinskalender für Deutschtirol" u.
seit 1902 den "Kunstfreund" heraus.
Jm Jahre 1904 wurde er zum kaiserl.
Rat ernannt. Ende 1906 gab er jene
Tätigkeit ganz auf und zog sich ins
Privatleben zurück.

S:

Ritter Jörg
von Frundsberg, Herr von Mindel-
heim (Lebensbild), 1886. - Lukas von
Führichs ausgew. Schriften, hrsg.,
1894. - Dr. Philipp von Wörndle
(Lebensb. a. d. Kriegsgeschichte Ti-
rols), 1894. - Hauschronik des Wirts
zum weißen Schwanen in der Salz-
burger Vorstadt Mülln, hrsg., 1894.
- Siard Haser, der patriot. Kurat
von Straß (Lebensbild aus Tirols
Ruhmeszeit, n. dessen Aufzeichngn.),
1907. - Zwei Tiroler Jungschützen:
Paul Haider von Sellrain und Paul
Hiller von Jgls (Hist. Bild aus der
Ruhmeszeit Tirols), 1909. - Anton
Wallner und die Blutzeugen aus dem
Jlsetal, 1.-3. Aufl. 1910. - Zwei
Schützenhauptleute aus dem deutschen
Etschlande, 2. A. 1911.

*

[Spaltenumbruch]

Wor
lin, bald in Mitau, wo er als Pri-
vatlehrer, im neuen Kampfe gegen
lettiſch-nationale Tendenzen, auch die
letzten trüben Tage der Revolution
(1905 ff.) miterlebt hat.

S:

Du biſt
mein (Zeitroman), 1898. 2. A. 1910. –
Thoms friert (R. a. der Gegenwart),
1900. 2. A. 1904. – Die Stillen im
Lande (3 En. a. d. Winkel), 1902 (Jn-
halt: Unſer Kind. – Finis Poloniae.
Sonnenbrüder.) 2. A. 1907. – Erd-
kinder (R.), 1903. 4. Aufl. 1905. –
Überſchwemmung (Eine baltiſche Ge-
ſchichte), 1905. – Aus roter Dämme-
rung (Baltiſche Sk.), 1906. 2. A. 1907.

Wormſtall, Joſeph,

* am 13. März
1829 in Arnsberg in Weſtfalen, be-
ſuchte das Gymnaſium daſelbſt, ſtu-
dierte in Münſter Philologie u. Ge-
ſchichte, beſtand Oſtern 1853 ſein
Staatsexamen und abſolvierte dann
ſein Probejahr am Gymnaſium in
Arnsberg. Jn dieſer Zeit erwarb er
ſich auch in Jena die Würde eines
Dr. phil. Seit Oſtern 1854 Hilfs-
lehrer daſelbſt u. in Recklinghauſen,
wurde er 1856 Lehrer am Progym-
naſium in Dorſten, 1858 Lehrer in
Münſter und hier Michaelis 1862 de-
finitiv als ordentl. Lehrer am Gym-
naſium angeſtellt. Jm Jahre 1883
wurde er zum Profeſſor ernannt, u.
Oſtern 1897 trat er in den Ruheſtand.
Er ſtarb in Münſter am 12. Novbr.
1907. Außer mehreren hiſtoriſchen
Werken veröffentlichte er

S:

Gedichte,
1900. – Annette von Droſte-Hüls-
hoff im Kreiſe ihrer Verwandten und
Freunde (Lebensbild), 1897.

Wörndl, Friedrich,

* am 31. Dez.
1863 in Nürnberg, beſuchte die dor-
tige Lateinſchule u. widmete ſich nach
Abſolvierung derſelben dem Kauf-
mannsberuf, in welchem er noch jetzt
in ſeiner Vaterſtadt tätig iſt. Die
Muße, welche ihm ſein Beruf gönnte,
verwertete er ſeit 1885 zum Studium
der Literatur u. zu poetiſchen Arbeiten,
und 1889 trat er ſchon mit einem
größeren Werke an die Öffentlichkeit.

[Spaltenumbruch]
Wör
S:

Dämon u. Engel (R.), 1890. – Das
neue deutſche Reich in Freud u. Leid,
1890. – Der Hohenſteiner (D.), 1894.
– Engelsgruß (D. a. Alt-Nürnberg),
1903. – Die luſtige Weis (Ge. in Nürn-
berger Mdt.), 1909. – Kyffhäuſerſage
(E.), 1910.

*Wörndle (von Adelsfried),
Heinrich von,

geb. am 16. Okt. 1861
auf Schloß Weiherburg bei Jnnsbruck
als der Sohn des bekannten (1906 †)
Hiſtorienmalers Edmund von W.,
abſolvierte das Gymnaſium in Wien,
erhielt dort ſeit 1880 ſeine Fachaus-
bildung als Buchhändler und Buch-
drucker u. konditionierte dann 1882
bis 1888 in Wien und 1889–96 in
Salzburg. Hier redigierte er 1894
bis 1896 die Monatsſchrift „Katho-
liſche Warte“. Seit 1897 war er Di-
rektor und Leiter der Vereinsbuch-
handlung u. Buchdruckerei in Jnns-
bruck und ſeit 1900 auch Laienrichter
beim dortigen Handelsſenat. Seit
1901 gab er den „Katholiſchen Volks-
vereinskalender für Deutſchtirol“ u.
ſeit 1902 den „Kunſtfreund“ heraus.
Jm Jahre 1904 wurde er zum kaiſerl.
Rat ernannt. Ende 1906 gab er jene
Tätigkeit ganz auf und zog ſich ins
Privatleben zurück.

S:

Ritter Jörg
von Frundsberg, Herr von Mindel-
heim (Lebensbild), 1886. – Lukas von
Führichs ausgew. Schriften, hrsg.,
1894. – Dr. Philipp von Wörndle
(Lebensb. a. d. Kriegsgeſchichte Ti-
rols), 1894. – Hauschronik des Wirts
zum weißen Schwanen in der Salz-
burger Vorſtadt Mülln, hrsg., 1894.
– Siard Haſer, der patriot. Kurat
von Straß (Lebensbild aus Tirols
Ruhmeszeit, n. deſſen Aufzeichngn.),
1907. – Zwei Tiroler Jungſchützen:
Paul Haider von Sellrain und Paul
Hiller von Jgls (Hiſt. Bild aus der
Ruhmeszeit Tirols), 1909. – Anton
Wallner und die Blutzeugen aus dem
Jlſetal, 1.–3. Aufl. 1910. – Zwei
Schützenhauptleute aus dem deutſchen
Etſchlande, 2. A. 1911.

*
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div type="index" n="1">
        <p><pb facs="#f0047" n="43"/><cb/><fw type="header" place="top"><hi rendition="#g">Wor</hi></fw><lb/>
lin, bald in Mitau, wo er als Pri-<lb/>
vatlehrer, im neuen Kampfe gegen<lb/>
letti&#x017F;ch-nationale Tendenzen, auch die<lb/>
letzten trüben Tage der Revolution<lb/>
(1905 ff.) miterlebt hat. </p><lb/>
        <div type="bibliography" n="2">
          <head> <hi rendition="#i">S:</hi> </head>
          <p> Du bi&#x017F;t<lb/>
mein (Zeitroman), 1898. 2. A. 1910. &#x2013;<lb/>
Thoms friert (R. a. der Gegenwart),<lb/>
1900. 2. A. 1904. &#x2013; Die Stillen im<lb/>
Lande (3 En. a. d. Winkel), 1902 (Jn-<lb/>
halt: Un&#x017F;er Kind. &#x2013; <hi rendition="#aq">Finis Poloniae.</hi> &#x2013;<lb/>
Sonnenbrüder.) 2. A. 1907. &#x2013; Erd-<lb/>
kinder (R.), 1903. 4. Aufl. 1905. &#x2013;<lb/>
Über&#x017F;chwemmung (Eine balti&#x017F;che Ge-<lb/>
&#x017F;chichte), 1905. &#x2013; Aus roter Dämme-<lb/>
rung (Balti&#x017F;che Sk.), 1906. 2. A. 1907.</p>
        </div>
      </div><lb/>
      <div type="index" n="1">
        <head>
          <persName><hi rendition="#b">Worm&#x017F;tall,</hi> Jo&#x017F;eph,</persName>
        </head>
        <p> * am 13. März<lb/>
1829 in Arnsberg in We&#x017F;tfalen, be-<lb/>
&#x017F;uchte das Gymna&#x017F;ium da&#x017F;elb&#x017F;t, &#x017F;tu-<lb/>
dierte in Mün&#x017F;ter Philologie u. Ge-<lb/>
&#x017F;chichte, be&#x017F;tand O&#x017F;tern 1853 &#x017F;ein<lb/>
Staatsexamen und ab&#x017F;olvierte dann<lb/>
&#x017F;ein Probejahr am Gymna&#x017F;ium in<lb/>
Arnsberg. Jn die&#x017F;er Zeit erwarb er<lb/>
&#x017F;ich auch in Jena die Würde eines<lb/><hi rendition="#aq">Dr. phil.</hi> Seit O&#x017F;tern 1854 Hilfs-<lb/>
lehrer da&#x017F;elb&#x017F;t u. in Recklinghau&#x017F;en,<lb/>
wurde er 1856 Lehrer am Progym-<lb/>
na&#x017F;ium in Dor&#x017F;ten, 1858 Lehrer in<lb/>
Mün&#x017F;ter und hier Michaelis 1862 de-<lb/>
finitiv als ordentl. Lehrer am Gym-<lb/>
na&#x017F;ium ange&#x017F;tellt. Jm Jahre 1883<lb/>
wurde er zum Profe&#x017F;&#x017F;or ernannt, u.<lb/>
O&#x017F;tern 1897 trat er in den Ruhe&#x017F;tand.<lb/>
Er &#x017F;tarb in Mün&#x017F;ter am 12. Novbr.<lb/>
1907. Außer mehreren hi&#x017F;tori&#x017F;chen<lb/>
Werken veröffentlichte er </p><lb/>
        <div type="bibliography" n="2">
          <head> <hi rendition="#i">S:</hi> </head>
          <p> Gedichte,<lb/>
1900. &#x2013; Annette von Dro&#x017F;te-Hüls-<lb/>
hoff im Krei&#x017F;e ihrer Verwandten und<lb/>
Freunde (Lebensbild), 1897.</p>
        </div>
      </div><lb/>
      <div type="index" n="1">
        <head>
          <persName><hi rendition="#b">Wörndl,</hi> Friedrich,</persName>
        </head>
        <p> * am 31. Dez.<lb/>
1863 in Nürnberg, be&#x017F;uchte die dor-<lb/>
tige Latein&#x017F;chule u. widmete &#x017F;ich nach<lb/>
Ab&#x017F;olvierung der&#x017F;elben dem Kauf-<lb/>
mannsberuf, in welchem er noch jetzt<lb/>
in &#x017F;einer Vater&#x017F;tadt tätig i&#x017F;t. Die<lb/>
Muße, welche ihm &#x017F;ein Beruf gönnte,<lb/>
verwertete er &#x017F;eit 1885 zum Studium<lb/>
der Literatur u. zu poeti&#x017F;chen Arbeiten,<lb/>
und 1889 trat er &#x017F;chon mit einem<lb/>
größeren Werke an die Öffentlichkeit.</p><lb/>
        <cb/>
        <fw type="header" place="top"> <hi rendition="#g">Wör</hi> </fw><lb/>
        <div type="bibliography" n="2">
          <head> <hi rendition="#i">S:</hi> </head>
          <p> Dämon u. Engel (R.), 1890. &#x2013; Das<lb/>
neue deut&#x017F;che Reich in Freud u. Leid,<lb/>
1890. &#x2013; Der Hohen&#x017F;teiner (D.), 1894.<lb/>
&#x2013; Engelsgruß (D. a. Alt-Nürnberg),<lb/>
1903. &#x2013; Die lu&#x017F;tige Weis (Ge. in Nürn-<lb/>
berger Mdt.), 1909. &#x2013; Kyffhäu&#x017F;er&#x017F;age<lb/>
(E.), 1910.</p>
        </div>
      </div><lb/>
      <div type="index" n="1">
        <head>
          <persName>*<hi rendition="#b">Wörndle (von Adelsfried),</hi><lb/>
Heinrich von,</persName>
        </head>
        <p> geb. am 16. Okt. 1861<lb/>
auf Schloß Weiherburg bei Jnnsbruck<lb/>
als der Sohn des bekannten (1906 &#x2020;)<lb/>
Hi&#x017F;torienmalers Edmund von W.,<lb/>
ab&#x017F;olvierte das Gymna&#x017F;ium in Wien,<lb/>
erhielt dort &#x017F;eit 1880 &#x017F;eine Fachaus-<lb/>
bildung als Buchhändler und Buch-<lb/>
drucker u. konditionierte dann 1882<lb/>
bis 1888 in Wien und 1889&#x2013;96 in<lb/>
Salzburg. Hier redigierte er 1894<lb/>
bis 1896 die Monats&#x017F;chrift &#x201E;Katho-<lb/>
li&#x017F;che Warte&#x201C;. Seit 1897 war er Di-<lb/>
rektor und Leiter der Vereinsbuch-<lb/>
handlung u. Buchdruckerei in Jnns-<lb/>
bruck und &#x017F;eit 1900 auch Laienrichter<lb/>
beim dortigen Handels&#x017F;enat. Seit<lb/>
1901 gab er den &#x201E;Katholi&#x017F;chen Volks-<lb/>
vereinskalender für Deut&#x017F;chtirol&#x201C; u.<lb/>
&#x017F;eit 1902 den &#x201E;Kun&#x017F;tfreund&#x201C; heraus.<lb/>
Jm Jahre 1904 wurde er zum kai&#x017F;erl.<lb/>
Rat ernannt. Ende 1906 gab er jene<lb/>
Tätigkeit ganz auf und zog &#x017F;ich ins<lb/>
Privatleben zurück. </p><lb/>
        <div type="bibliography" n="2">
          <head> <hi rendition="#i">S:</hi> </head>
          <p> Ritter Jörg<lb/>
von Frundsberg, Herr von Mindel-<lb/>
heim (Lebensbild), 1886. &#x2013; Lukas von<lb/>
Führichs ausgew. Schriften, hrsg.,<lb/>
1894. &#x2013; <hi rendition="#aq">Dr.</hi> Philipp von Wörndle<lb/>
(Lebensb. a. d. Kriegsge&#x017F;chichte Ti-<lb/>
rols), 1894. &#x2013; Hauschronik des Wirts<lb/>
zum weißen Schwanen in der Salz-<lb/>
burger Vor&#x017F;tadt Mülln, hrsg., 1894.<lb/>
&#x2013; Siard Ha&#x017F;er, der patriot. Kurat<lb/>
von Straß (Lebensbild aus Tirols<lb/>
Ruhmeszeit, n. de&#x017F;&#x017F;en Aufzeichngn.),<lb/>
1907. &#x2013; Zwei Tiroler Jung&#x017F;chützen:<lb/>
Paul Haider von Sellrain und Paul<lb/>
Hiller von Jgls (Hi&#x017F;t. Bild aus der<lb/>
Ruhmeszeit Tirols), 1909. &#x2013; Anton<lb/>
Wallner und die Blutzeugen aus dem<lb/>
Jl&#x017F;etal, 1.&#x2013;3. Aufl. 1910. &#x2013; Zwei<lb/>
Schützenhauptleute aus dem deut&#x017F;chen<lb/>
Et&#x017F;chlande, 2. A. 1911.</p><lb/>
          <fw type="sig" place="bottom">*</fw><lb/>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[43/0047] Wor Wör lin, bald in Mitau, wo er als Pri- vatlehrer, im neuen Kampfe gegen lettiſch-nationale Tendenzen, auch die letzten trüben Tage der Revolution (1905 ff.) miterlebt hat. S: Du biſt mein (Zeitroman), 1898. 2. A. 1910. – Thoms friert (R. a. der Gegenwart), 1900. 2. A. 1904. – Die Stillen im Lande (3 En. a. d. Winkel), 1902 (Jn- halt: Unſer Kind. – Finis Poloniae. – Sonnenbrüder.) 2. A. 1907. – Erd- kinder (R.), 1903. 4. Aufl. 1905. – Überſchwemmung (Eine baltiſche Ge- ſchichte), 1905. – Aus roter Dämme- rung (Baltiſche Sk.), 1906. 2. A. 1907. Wormſtall, Joſeph, * am 13. März 1829 in Arnsberg in Weſtfalen, be- ſuchte das Gymnaſium daſelbſt, ſtu- dierte in Münſter Philologie u. Ge- ſchichte, beſtand Oſtern 1853 ſein Staatsexamen und abſolvierte dann ſein Probejahr am Gymnaſium in Arnsberg. Jn dieſer Zeit erwarb er ſich auch in Jena die Würde eines Dr. phil. Seit Oſtern 1854 Hilfs- lehrer daſelbſt u. in Recklinghauſen, wurde er 1856 Lehrer am Progym- naſium in Dorſten, 1858 Lehrer in Münſter und hier Michaelis 1862 de- finitiv als ordentl. Lehrer am Gym- naſium angeſtellt. Jm Jahre 1883 wurde er zum Profeſſor ernannt, u. Oſtern 1897 trat er in den Ruheſtand. Er ſtarb in Münſter am 12. Novbr. 1907. Außer mehreren hiſtoriſchen Werken veröffentlichte er S: Gedichte, 1900. – Annette von Droſte-Hüls- hoff im Kreiſe ihrer Verwandten und Freunde (Lebensbild), 1897. Wörndl, Friedrich, * am 31. Dez. 1863 in Nürnberg, beſuchte die dor- tige Lateinſchule u. widmete ſich nach Abſolvierung derſelben dem Kauf- mannsberuf, in welchem er noch jetzt in ſeiner Vaterſtadt tätig iſt. Die Muße, welche ihm ſein Beruf gönnte, verwertete er ſeit 1885 zum Studium der Literatur u. zu poetiſchen Arbeiten, und 1889 trat er ſchon mit einem größeren Werke an die Öffentlichkeit. S: Dämon u. Engel (R.), 1890. – Das neue deutſche Reich in Freud u. Leid, 1890. – Der Hohenſteiner (D.), 1894. – Engelsgruß (D. a. Alt-Nürnberg), 1903. – Die luſtige Weis (Ge. in Nürn- berger Mdt.), 1909. – Kyffhäuſerſage (E.), 1910. *Wörndle (von Adelsfried), Heinrich von, geb. am 16. Okt. 1861 auf Schloß Weiherburg bei Jnnsbruck als der Sohn des bekannten (1906 †) Hiſtorienmalers Edmund von W., abſolvierte das Gymnaſium in Wien, erhielt dort ſeit 1880 ſeine Fachaus- bildung als Buchhändler und Buch- drucker u. konditionierte dann 1882 bis 1888 in Wien und 1889–96 in Salzburg. Hier redigierte er 1894 bis 1896 die Monatsſchrift „Katho- liſche Warte“. Seit 1897 war er Di- rektor und Leiter der Vereinsbuch- handlung u. Buchdruckerei in Jnns- bruck und ſeit 1900 auch Laienrichter beim dortigen Handelsſenat. Seit 1901 gab er den „Katholiſchen Volks- vereinskalender für Deutſchtirol“ u. ſeit 1902 den „Kunſtfreund“ heraus. Jm Jahre 1904 wurde er zum kaiſerl. Rat ernannt. Ende 1906 gab er jene Tätigkeit ganz auf und zog ſich ins Privatleben zurück. S: Ritter Jörg von Frundsberg, Herr von Mindel- heim (Lebensbild), 1886. – Lukas von Führichs ausgew. Schriften, hrsg., 1894. – Dr. Philipp von Wörndle (Lebensb. a. d. Kriegsgeſchichte Ti- rols), 1894. – Hauschronik des Wirts zum weißen Schwanen in der Salz- burger Vorſtadt Mülln, hrsg., 1894. – Siard Haſer, der patriot. Kurat von Straß (Lebensbild aus Tirols Ruhmeszeit, n. deſſen Aufzeichngn.), 1907. – Zwei Tiroler Jungſchützen: Paul Haider von Sellrain und Paul Hiller von Jgls (Hiſt. Bild aus der Ruhmeszeit Tirols), 1909. – Anton Wallner und die Blutzeugen aus dem Jlſetal, 1.–3. Aufl. 1910. – Zwei Schützenhauptleute aus dem deutſchen Etſchlande, 2. A. 1911. *

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/bruemmer_lexikon08_1913
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/bruemmer_lexikon08_1913/47
Zitationshilfe: Brümmer, Franz: Lexikon der deutschen Dichter und Prosaisten vom Beginn des 19. Jahrhunderts bis zur Gegenwart. Bd. 8. 6. Aufl. Leipzig, 1913, S. 43. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/bruemmer_lexikon08_1913/47>, abgerufen am 21.03.2019.