Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Brunner, Heinrich: Deutsche Rechtsgeschichte. Bd. 2. Leipzig, 1892.

Bild:
<< vorherige Seite
§ 104. Parteieid und Eideshilfe.

Der auferlegte Beweis ist 'ad diem statutum', binnen volksrechtlich
normierter Frist, zu erbringen, welche nach den verschiedenen Rechten
sich verchieden gestaltet. Das salische Recht giebt für Eid, Ordal,
Zeugen- und Urkundenbeweis eine Beweisfrist von 40 36 oder 42 37
Nächten, die Lex Ribuaria eine Eidesfrist von 14 38, das langobardische
Recht eine solche von 12 Nächten 39, während bei den Alamannen
Eide im nächsten Mallus zu schwören sind 40. Kürzer sind die Fristen
der fränkischen Rechte, wenn der Herr einen Knecht zum Beweisver-
fahren stellen soll. Auch steht es allerwege den Parteien frei, einen
früheren Beweistermin zu verabreden 41. Ist der Beweis in der Gerichts-
versammlung, im mallus, zu führen, so stellt sich die nach Nächten
berechnete Beweisfrist als Minimalfrist dar und bestimmt sich der
Beweistermin durch den nach Ablauf der Frist stattfindenden Mallus 42.

§ 104. Parteieid und Eideshilfe.

Rogge, Gerichtswesen S. 136 ff. Siegel, Gerichtsverfahren S. 176. 225 ff.
v. Bethmann-Hollweg, Civilprozess IV 29. 379. K. Maurer, Kr. Ü. V 197 ff.
v. Amira, Recht S. 193. Grimm, RA S. 859. 892. Noordewier, Regtsoud-
heden S. 405. 423. Gemeiner, Über Eideshülfe und Eideshelfer des ält. d. R.
1848. Schildener, Über die religiöse Gemeinschaft der alten Mitschwörenden
untereinander und mit dem Prinzipal 1833, Nachtrag 1835. R. Zimmermann,
Der Glaubenseid 1863. Gallinger, Der Offenbarungseid des Schuldners ... nach
seiner gesch. Entwickelung 1884, S. 97 f. R. Loening, Reinigungseid. Morpurgo,
Sui coniuratores del diritto Germanico 1874. v. Amira, Über salfränkische Eideshilfe,
Germania XX 53. Konrad Cosack, Die Eidhelfer des Beklagten 1885. Ho-

36 Für den Eid Lex Sal. 74, Ed. Pistense v. J. 864, c. 33, Pertz, LL I 496:
et quia sacramenta post 40 noctes legaliter iuranda accipiuntur. Form. Turon. 30.
Form. Lindenbrog. 21. Perard S. 148, H. 370. Für den Zeugenbeweis Perard
S. 34, Nr. 15 v. J. 819, Nr. 18 v. J. 816, S. 147 v. J. 867, H. 220. 215. 369. Für
den Kesselfang Lex Sal. 56. Für Urkundenproduktion Pertz, Dipl. M. 59, v. J.
691 und wohl auch NA XIII 157 v. J. 648 (vgl. oben S. 169, Anm. 7).
37 Für den Eid Form. Merkel. 28. Carta Senon. 17. Für das Kreuzordal
Form. Bignon. 13. Über den Wechsel von 40 und 42 Nächten siehe oben S. 218.
Vierzehn Nächte nach Leistung des verstärkten Voreides für den Kesselfang im
Antrustionenprozess, Lex Sal. 106.
38 Lex Rib. 33, 4; 66, 1. Vierzig Nächte, falls der Beweispflichtige zum
Heere aufgeboten wurde, aber nicht auszog, nach Lex Rib. 67, 2.
39 Ro. 361: dit ei spatium usque in XII noctis ad ipsum sacramentum
dandum.
40 Lex Alam. 36, 2.
41 In Form. Sen. recent. 3 wird ein Zeugenbeweis auf den nächsten Tag
angelobt.
42 Perard S. 34, Nr. 15: in proximo mallo post 40 noctes, quem ipse comes
in Augustudinense tenet.
§ 104. Parteieid und Eideshilfe.

Der auferlegte Beweis ist ‘ad diem statutum’, binnen volksrechtlich
normierter Frist, zu erbringen, welche nach den verschiedenen Rechten
sich verchieden gestaltet. Das salische Recht giebt für Eid, Ordal,
Zeugen- und Urkundenbeweis eine Beweisfrist von 40 36 oder 42 37
Nächten, die Lex Ribuaria eine Eidesfrist von 14 38, das langobardische
Recht eine solche von 12 Nächten 39, während bei den Alamannen
Eide im nächsten Mallus zu schwören sind 40. Kürzer sind die Fristen
der fränkischen Rechte, wenn der Herr einen Knecht zum Beweisver-
fahren stellen soll. Auch steht es allerwege den Parteien frei, einen
früheren Beweistermin zu verabreden 41. Ist der Beweis in der Gerichts-
versammlung, im mallus, zu führen, so stellt sich die nach Nächten
berechnete Beweisfrist als Minimalfrist dar und bestimmt sich der
Beweistermin durch den nach Ablauf der Frist stattfindenden Mallus 42.

§ 104. Parteieid und Eideshilfe.

Rogge, Gerichtswesen S. 136 ff. Siegel, Gerichtsverfahren S. 176. 225 ff.
v. Bethmann-Hollweg, Civilprozeſs IV 29. 379. K. Maurer, Kr. Ü. V 197 ff.
v. Amira, Recht S. 193. Grimm, RA S. 859. 892. Noordewier, Regtsoud-
heden S. 405. 423. Gemeiner, Über Eideshülfe und Eideshelfer des ält. d. R.
1848. Schildener, Über die religiöse Gemeinschaft der alten Mitschwörenden
untereinander und mit dem Prinzipal 1833, Nachtrag 1835. R. Zimmermann,
Der Glaubenseid 1863. Gallinger, Der Offenbarungseid des Schuldners … nach
seiner gesch. Entwickelung 1884, S. 97 f. R. Loening, Reinigungseid. Morpurgo,
Sui coniuratores del diritto Germanico 1874. v. Amira, Über salfränkische Eideshilfe,
Germania XX 53. Konrad Cosack, Die Eidhelfer des Beklagten 1885. Ho-

36 Für den Eid Lex Sal. 74, Ed. Pistense v. J. 864, c. 33, Pertz, LL I 496:
et quia sacramenta post 40 noctes legaliter iuranda accipiuntur. Form. Turon. 30.
Form. Lindenbrog. 21. Pérard S. 148, H. 370. Für den Zeugenbeweis Pérard
S. 34, Nr. 15 v. J. 819, Nr. 18 v. J. 816, S. 147 v. J. 867, H. 220. 215. 369. Für
den Kesselfang Lex Sal. 56. Für Urkundenproduktion Pertz, Dipl. M. 59, v. J.
691 und wohl auch NA XIII 157 v. J. 648 (vgl. oben S. 169, Anm. 7).
37 Für den Eid Form. Merkel. 28. Carta Senon. 17. Für das Kreuzordal
Form. Bignon. 13. Über den Wechsel von 40 und 42 Nächten siehe oben S. 218.
Vierzehn Nächte nach Leistung des verstärkten Voreides für den Kesselfang im
Antrustionenprozeſs, Lex Sal. 106.
38 Lex Rib. 33, 4; 66, 1. Vierzig Nächte, falls der Beweispflichtige zum
Heere aufgeboten wurde, aber nicht auszog, nach Lex Rib. 67, 2.
39 Ro. 361: dit ei spatium usque in XII noctis ad ipsum sacramentum
dandum.
40 Lex Alam. 36, 2.
41 In Form. Sen. recent. 3 wird ein Zeugenbeweis auf den nächsten Tag
angelobt.
42 Pérard S. 34, Nr. 15: in proximo mallo post 40 noctes, quem ipse comes
in Augustudinense tenet.
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <div n="3">
            <div n="4">
              <pb facs="#f0395" n="377"/>
              <fw place="top" type="header">§ 104. Parteieid und Eideshilfe.</fw><lb/>
              <p>Der auferlegte Beweis ist &#x2018;ad diem statutum&#x2019;, binnen volksrechtlich<lb/>
normierter Frist, zu erbringen, welche nach den verschiedenen Rechten<lb/>
sich verchieden gestaltet. Das salische Recht giebt für Eid, Ordal,<lb/>
Zeugen- und Urkundenbeweis eine Beweisfrist von 40 <note place="foot" n="36">Für den Eid Lex Sal. 74, Ed. Pistense v. J. 864, c. 33, Pertz, LL I 496:<lb/>
et quia sacramenta post 40 noctes legaliter iuranda accipiuntur. Form. Turon. 30.<lb/>
Form. Lindenbrog. 21. Pérard S. 148, H. 370. Für den Zeugenbeweis Pérard<lb/>
S. 34, Nr. 15 v. J. 819, Nr. 18 v. J. 816, S. 147 v. J. 867, H. 220. 215. 369. Für<lb/>
den Kesselfang Lex Sal. 56. Für Urkundenproduktion Pertz, Dipl. M. 59, v. J.<lb/>
691 und wohl auch NA XIII 157 v. J. 648 (vgl. oben S. 169, Anm. 7).</note> oder 42 <note place="foot" n="37">Für den Eid Form. Merkel. 28. Carta Senon. 17. Für das Kreuzordal<lb/>
Form. Bignon. 13. Über den Wechsel von 40 und 42 Nächten siehe oben S. 218.<lb/>
Vierzehn Nächte nach Leistung des verstärkten Voreides für den Kesselfang im<lb/>
Antrustionenproze&#x017F;s, Lex Sal. 106.</note><lb/>
Nächten, die Lex Ribuaria eine Eidesfrist von 14 <note place="foot" n="38">Lex Rib. 33, 4; 66, 1. Vierzig Nächte, falls der Beweispflichtige zum<lb/>
Heere aufgeboten wurde, aber nicht auszog, nach Lex Rib. 67, 2.</note>, das langobardische<lb/>
Recht eine solche von 12 Nächten <note place="foot" n="39">Ro. 361: dit ei spatium usque in XII noctis ad ipsum sacramentum<lb/>
dandum.</note>, während bei den Alamannen<lb/>
Eide im nächsten Mallus zu schwören sind <note place="foot" n="40">Lex Alam. 36, 2.</note>. Kürzer sind die Fristen<lb/>
der fränkischen Rechte, wenn der Herr einen Knecht zum Beweisver-<lb/>
fahren stellen soll. Auch steht es allerwege den Parteien frei, einen<lb/>
früheren Beweistermin zu verabreden <note place="foot" n="41">In Form. Sen. recent. 3 wird ein Zeugenbeweis auf den nächsten Tag<lb/>
angelobt.</note>. Ist der Beweis in der Gerichts-<lb/>
versammlung, im mallus, zu führen, so stellt sich die nach Nächten<lb/>
berechnete Beweisfrist als Minimalfrist dar und bestimmt sich der<lb/>
Beweistermin durch den nach Ablauf der Frist stattfindenden Mallus <note place="foot" n="42">Pérard S. 34, Nr. 15: in proximo mallo post 40 noctes, quem ipse comes<lb/>
in Augustudinense tenet.</note>.</p>
            </div><lb/>
            <div n="4">
              <head>§ 104. <hi rendition="#g">Parteieid und Eideshilfe</hi>.</head><lb/>
              <p>
                <bibl><hi rendition="#g">Rogge</hi>, Gerichtswesen S. 136 ff. <hi rendition="#g">Siegel</hi>, Gerichtsverfahren S. 176. 225 ff.<lb/>
v. <hi rendition="#g">Bethmann-Hollweg</hi>, Civilproze&#x017F;s IV 29. 379. K. <hi rendition="#g">Maurer</hi>, Kr. Ü. V 197 ff.<lb/>
v. <hi rendition="#g">Amira</hi>, Recht S. 193. <hi rendition="#g">Grimm</hi>, RA S. 859. 892. <hi rendition="#g">Noordewier</hi>, Regtsoud-<lb/>
heden S. 405. 423. <hi rendition="#g">Gemeiner</hi>, Über Eideshülfe und Eideshelfer des ält. d. R.<lb/>
1848. <hi rendition="#g">Schildener</hi>, Über die religiöse Gemeinschaft der alten Mitschwörenden<lb/>
untereinander und mit dem Prinzipal 1833, Nachtrag 1835. R. <hi rendition="#g">Zimmermann</hi>,<lb/>
Der Glaubenseid 1863. <hi rendition="#g">Gallinger</hi>, Der Offenbarungseid des Schuldners &#x2026; nach<lb/>
seiner gesch. Entwickelung 1884, S. 97 f. R. <hi rendition="#g">Loening</hi>, Reinigungseid. <hi rendition="#g">Morpurgo</hi>,<lb/>
Sui coniuratores del diritto Germanico 1874. v. <hi rendition="#g">Amira</hi>, Über salfränkische Eideshilfe,<lb/>
Germania XX 53. <hi rendition="#g">Konrad Cosack</hi>, Die Eidhelfer des Beklagten 1885. <hi rendition="#g">Ho-</hi><lb/></bibl>
              </p>
            </div>
          </div>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[377/0395] § 104. Parteieid und Eideshilfe. Der auferlegte Beweis ist ‘ad diem statutum’, binnen volksrechtlich normierter Frist, zu erbringen, welche nach den verschiedenen Rechten sich verchieden gestaltet. Das salische Recht giebt für Eid, Ordal, Zeugen- und Urkundenbeweis eine Beweisfrist von 40 36 oder 42 37 Nächten, die Lex Ribuaria eine Eidesfrist von 14 38, das langobardische Recht eine solche von 12 Nächten 39, während bei den Alamannen Eide im nächsten Mallus zu schwören sind 40. Kürzer sind die Fristen der fränkischen Rechte, wenn der Herr einen Knecht zum Beweisver- fahren stellen soll. Auch steht es allerwege den Parteien frei, einen früheren Beweistermin zu verabreden 41. Ist der Beweis in der Gerichts- versammlung, im mallus, zu führen, so stellt sich die nach Nächten berechnete Beweisfrist als Minimalfrist dar und bestimmt sich der Beweistermin durch den nach Ablauf der Frist stattfindenden Mallus 42. § 104. Parteieid und Eideshilfe. Rogge, Gerichtswesen S. 136 ff. Siegel, Gerichtsverfahren S. 176. 225 ff. v. Bethmann-Hollweg, Civilprozeſs IV 29. 379. K. Maurer, Kr. Ü. V 197 ff. v. Amira, Recht S. 193. Grimm, RA S. 859. 892. Noordewier, Regtsoud- heden S. 405. 423. Gemeiner, Über Eideshülfe und Eideshelfer des ält. d. R. 1848. Schildener, Über die religiöse Gemeinschaft der alten Mitschwörenden untereinander und mit dem Prinzipal 1833, Nachtrag 1835. R. Zimmermann, Der Glaubenseid 1863. Gallinger, Der Offenbarungseid des Schuldners … nach seiner gesch. Entwickelung 1884, S. 97 f. R. Loening, Reinigungseid. Morpurgo, Sui coniuratores del diritto Germanico 1874. v. Amira, Über salfränkische Eideshilfe, Germania XX 53. Konrad Cosack, Die Eidhelfer des Beklagten 1885. Ho- 36 Für den Eid Lex Sal. 74, Ed. Pistense v. J. 864, c. 33, Pertz, LL I 496: et quia sacramenta post 40 noctes legaliter iuranda accipiuntur. Form. Turon. 30. Form. Lindenbrog. 21. Pérard S. 148, H. 370. Für den Zeugenbeweis Pérard S. 34, Nr. 15 v. J. 819, Nr. 18 v. J. 816, S. 147 v. J. 867, H. 220. 215. 369. Für den Kesselfang Lex Sal. 56. Für Urkundenproduktion Pertz, Dipl. M. 59, v. J. 691 und wohl auch NA XIII 157 v. J. 648 (vgl. oben S. 169, Anm. 7). 37 Für den Eid Form. Merkel. 28. Carta Senon. 17. Für das Kreuzordal Form. Bignon. 13. Über den Wechsel von 40 und 42 Nächten siehe oben S. 218. Vierzehn Nächte nach Leistung des verstärkten Voreides für den Kesselfang im Antrustionenprozeſs, Lex Sal. 106. 38 Lex Rib. 33, 4; 66, 1. Vierzig Nächte, falls der Beweispflichtige zum Heere aufgeboten wurde, aber nicht auszog, nach Lex Rib. 67, 2. 39 Ro. 361: dit ei spatium usque in XII noctis ad ipsum sacramentum dandum. 40 Lex Alam. 36, 2. 41 In Form. Sen. recent. 3 wird ein Zeugenbeweis auf den nächsten Tag angelobt. 42 Pérard S. 34, Nr. 15: in proximo mallo post 40 noctes, quem ipse comes in Augustudinense tenet.

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/brunner_rechtsgeschichte02_1892
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/brunner_rechtsgeschichte02_1892/395
Zitationshilfe: Brunner, Heinrich: Deutsche Rechtsgeschichte. Bd. 2. Leipzig, 1892, S. 377. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/brunner_rechtsgeschichte02_1892/395>, abgerufen am 20.10.2018.