Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Buchner, Johann Siegmund: Theoria Et Praxis Artilleriæ. Bd. 1. Nürnberg, 1682.

Bild:
<< vorherige Seite


Jn einem Cirkel/ oder auf eine fürgegebene Linie/ eine
viel-und gleichseitige Figur zu machen.
Und Erstlichen:
Ein Drey Eck in einen Cirkel zu beschreiben/

Wann der gantze Cirkel/ wie schon gemeldet/ in 360(°. eingetheilet/ und her-
nach mit 3. abgetheilet wird/ kommt für jeder Dreyseitigen Figur 120(° die kön-
nen durch Hülff eines Transportoirs, oder Pappen/ abgestochen werden. Son-
sten aber mache ich es also/ ich trage den halben Diametrum A B. aus B. sechs-
mal herumb/ als in C. D. EF. GB. deren jeder Stückbogen 60(°. hält/ und ziehe
alsdann aus B. in D. desgleichen aus D. in F. und aus F. in B. (also daß allemal
ein Punct oder Gemercke übergangen wird) Linien/ so bekommt man das Drey-
Eck/ Fig. 21.

Das Drey-Eck auf eine fürgegebene Linie zu
ordnen.

Solches ist bey Aufreissung des gleichseitigen Trianguls gelehret worden/
wann nur oben die Creutzbögen/ mit der Weite der vorgegebenen Linie A B. ge-
macht werden/ Fig. 22.

Ein Vier-Eck in einen Cirkel zu beschreiben.

Durch das Centrum A. den Diametrum B C. hernach auch die Perpendi-
cular D E.
und die Gemercke DB. BE. EC. und CD. zusammen gezogen/ wie in
Fig. 23. zu ersehen.

Ein Vier-Eck auf eine fürgegebene Linie zu
machen.

Jch ordne auf die fürgegebene Linie A B. die Perpendicular A C. trage als-
dann auf selbige die Weite A B. aus A in C. mache aus C. und B. die Creutzbö-
gen/ welche einander in D. durchschneiden/ und ziehe D C. und B D. zusammen/
so ist das Vier-Eck fertig/ Fig. 24.

Ein Fünf-Eck in einen Cirkel zu ziehen/

Wenn der Cirkel/ ingleichen der Diameter, und die Perpendicular-Linie
D C. gezogen/ so theile ich folgendes den Semidiametrum A D. durch E. in zwey
gleiche Theile/ reisse aus E. mit der Weite E C. den Cirkelbogen C F. trage dem-
nach die Linie C F. aus dem Punct C. fünfmal herumb/ und ziehe von einem
Puncte zu dem andern Linien/ Fig. 25.

Auf eine fürgegebene Linie/ das Fünf-Eck zu
ordnen.

Die fürgegebene Linie sey A B. so ordne ich auf A. die Perpendicular-Li-
nie A E. in gleicher Länge mit A B. theile A B. in halb bey C. und ziehe die Linie
E C. welche auf die continuirte Linie B A. muß abgestochen werden/ hie bey D.
mit dieser Länge D B. mache ich die Creutzbögen bey F. und mit der Länge A B.
aus F. und B. ingleichen aus F. und A. die Creutzbogen H. ziehe alsdann die
Puncten mit Linien zusammen/ Fig. 26.

Das Sechs-Eck in einen Cirkel zu beschreiben.

Der halbe Diameter A B. ist der sechste Theil eines jeden Cirkels/ trage

dem-


Jn einem Cirkel/ oder auf eine fuͤrgegebene Linie/ eine
viel-und gleichſeitige Figur zu machen.
Und Erſtlichen:
Ein Drey Eck in einen Cirkel zu beſchreiben/

Wann der gantze Cirkel/ wie ſchon gemeldet/ in 360(°. eingetheilet/ und her-
nach mit 3. abgetheilet wird/ kommt fuͤr jeder Dreyſeitigen Figur 120(° die koͤn-
nen durch Huͤlff eines Transportoirs, oder Pappen/ abgeſtochen werden. Son-
ſten aber mache ich es alſo/ ich trage den halben Diametrum A B. aus B. ſechs-
mal herumb/ als in C. D. EF. GB. deren jeder Stuͤckbogen 60(°. haͤlt/ und ziehe
alsdann aus B. in D. desgleichen aus D. in F. und aus F. in B. (alſo daß allemal
ein Punct oder Gemercke uͤbergangen wird) Linien/ ſo bekommt man das Drey-
Eck/ Fig. 21.

Das Drey-Eck auf eine fuͤrgegebene Linie zu
ordnen.

Solches iſt bey Aufreiſſung des gleichſeitigen Trianguls gelehret worden/
wann nur oben die Creutzboͤgen/ mit der Weite der vorgegebenen Linie A B. ge-
macht werden/ Fig. 22.

Ein Vier-Eck in einen Cirkel zu beſchreiben.

Durch das Centrum A. den Diametrum B C. hernach auch die Perpendi-
cular D E.
und die Gemercke DB. BE. EC. und CD. zuſammen gezogen/ wie in
Fig. 23. zu erſehen.

Ein Vier-Eck auf eine fuͤrgegebene Linie zu
machen.

Jch ordne auf die fuͤrgegebene Linie A B. die Perpendicular A C. trage als-
dann auf ſelbige die Weite A B. aus A in C. mache aus C. und B. die Creutzboͤ-
gen/ welche einander in D. durchſchneiden/ und ziehe D C. und B D. zuſammen/
ſo iſt das Vier-Eck fertig/ Fig. 24.

Ein Fuͤnf-Eck in einen Cirkel zu ziehen/

Wenn der Cirkel/ ingleichen der Diameter, und die Perpendicular-Linie
D C. gezogen/ ſo theile ich folgendes den Semidiametrum A D. durch E. in zwey
gleiche Theile/ reiſſe aus E. mit der Weite E C. den Cirkelbogen C F. trage dem-
nach die Linie C F. aus dem Punct C. fuͤnfmal herumb/ und ziehe von einem
Puncte zu dem andern Linien/ Fig. 25.

Auf eine fuͤrgegebene Linie/ das Fuͤnf-Eck zu
ordnen.

Die fuͤrgegebene Linie ſey A B. ſo ordne ich auf A. die Perpendicular-Li-
nie A E. in gleicher Laͤnge mit A B. theile A B. in halb bey C. und ziehe die Linie
E C. welche auf die continuirte Linie B A. muß abgeſtochen werden/ hie bey D.
mit dieſer Laͤnge D B. mache ich die Creutzboͤgen bey F. und mit der Laͤnge A B.
aus F. und B. ingleichen aus F. und A. die Creutzbogen H. ziehe alsdann die
Puncten mit Linien zuſammen/ Fig. 26.

Das Sechs-Eck in einen Cirkel zu beſchreiben.

Der halbe Diameter A B. iſt der ſechſte Theil eines jeden Cirkels/ trage

dem-
<TEI>
  <text>
    <body>
      <pb facs="#f0020" n="4"/>
      <milestone rendition="#hr" unit="section"/><lb/>
      <div n="1">
        <head><hi rendition="#b">Jn einem Cirkel/ oder auf eine fu&#x0364;rgegebene Linie/ eine</hi><lb/>
viel-und gleich&#x017F;eitige Figur zu machen.<lb/>
Und Er&#x017F;tlichen:<lb/><hi rendition="#b">Ein Drey Eck in einen Cirkel zu be&#x017F;chreiben/</hi></head><lb/>
        <p>Wann der gantze Cirkel/ wie &#x017F;chon gemeldet/ in 360(°. eingetheilet/ und her-<lb/>
nach mit 3. abgetheilet wird/ kommt fu&#x0364;r jeder Drey&#x017F;eitigen Figur 120(° die ko&#x0364;n-<lb/>
nen durch Hu&#x0364;lff eines <hi rendition="#aq">Transportoirs,</hi> oder Pappen/ abge&#x017F;tochen werden. Son-<lb/>
&#x017F;ten aber mache ich es al&#x017F;o/ ich trage den halben <hi rendition="#aq">Diametrum A B.</hi> aus <hi rendition="#aq">B.</hi> &#x017F;echs-<lb/>
mal herumb/ als in <hi rendition="#aq">C. D. EF. GB.</hi> deren jeder Stu&#x0364;ckbogen 60(°. ha&#x0364;lt/ und ziehe<lb/>
alsdann aus <hi rendition="#aq">B.</hi> in <hi rendition="#aq">D.</hi> desgleichen aus <hi rendition="#aq">D.</hi> in <hi rendition="#aq">F.</hi> und aus <hi rendition="#aq">F.</hi> in <hi rendition="#aq">B.</hi> (al&#x017F;o daß allemal<lb/>
ein Punct oder Gemercke u&#x0364;bergangen wird) Linien/ &#x017F;o bekommt man das Drey-<lb/>
Eck/ <hi rendition="#aq">Fig.</hi> 21.</p>
      </div><lb/>
      <div n="1">
        <head><hi rendition="#b">Das Drey-Eck auf eine fu&#x0364;rgegebene Linie zu</hi><lb/>
ordnen.</head><lb/>
        <p>Solches i&#x017F;t bey Aufrei&#x017F;&#x017F;ung des gleich&#x017F;eitigen Trianguls gelehret worden/<lb/>
wann nur oben die Creutzbo&#x0364;gen/ mit der Weite der vorgegebenen Linie <hi rendition="#aq">A B.</hi> ge-<lb/>
macht werden/ <hi rendition="#aq">Fig.</hi> 22.</p>
      </div><lb/>
      <div n="1">
        <head> <hi rendition="#b">Ein Vier-Eck in einen Cirkel zu be&#x017F;chreiben.</hi> </head><lb/>
        <p>Durch das <hi rendition="#aq">Centrum A.</hi> den <hi rendition="#aq">Diametrum B C.</hi> hernach auch die <hi rendition="#aq">Perpendi-<lb/>
cular D E.</hi> und die Gemercke <hi rendition="#aq">DB. BE. EC.</hi> und <hi rendition="#aq">CD.</hi> zu&#x017F;ammen gezogen/ wie in<lb/><hi rendition="#aq">Fig.</hi> 23. zu er&#x017F;ehen.</p>
      </div><lb/>
      <div n="1">
        <head><hi rendition="#b">Ein Vier-Eck auf eine fu&#x0364;rgegebene Linie zu</hi><lb/>
machen.</head><lb/>
        <p>Jch ordne auf die fu&#x0364;rgegebene Linie <hi rendition="#aq">A B.</hi> die <hi rendition="#aq">Perpendicular A C.</hi> trage als-<lb/>
dann auf &#x017F;elbige die Weite <hi rendition="#aq">A B.</hi> aus <hi rendition="#aq">A</hi> in <hi rendition="#aq">C.</hi> mache aus <hi rendition="#aq">C.</hi> und <hi rendition="#aq">B.</hi> die Creutzbo&#x0364;-<lb/>
gen/ welche einander in <hi rendition="#aq">D.</hi> durch&#x017F;chneiden/ und ziehe <hi rendition="#aq">D C.</hi> und <hi rendition="#aq">B D.</hi> zu&#x017F;ammen/<lb/>
&#x017F;o i&#x017F;t das Vier-Eck fertig/ <hi rendition="#aq">Fig.</hi> 24.</p>
      </div><lb/>
      <div n="1">
        <head> <hi rendition="#b">Ein Fu&#x0364;nf-Eck in einen Cirkel zu ziehen/</hi> </head><lb/>
        <p>Wenn der Cirkel/ ingleichen der <hi rendition="#aq">Diameter,</hi> und die <hi rendition="#aq">Perpendicular-</hi>Linie<lb/><hi rendition="#aq">D C.</hi> gezogen/ &#x017F;o theile ich folgendes den <hi rendition="#aq">Semidiametrum A D.</hi> durch <hi rendition="#aq">E.</hi> in zwey<lb/>
gleiche Theile/ rei&#x017F;&#x017F;e aus <hi rendition="#aq">E.</hi> mit der Weite <hi rendition="#aq">E C.</hi> den Cirkelbogen <hi rendition="#aq">C F.</hi> trage dem-<lb/>
nach die Linie <hi rendition="#aq">C F.</hi> aus dem Punct <hi rendition="#aq">C.</hi> fu&#x0364;nfmal herumb/ und ziehe von einem<lb/>
Puncte zu dem andern Linien/ <hi rendition="#aq">Fig.</hi> 25.</p>
      </div><lb/>
      <div n="1">
        <head><hi rendition="#b">Auf eine fu&#x0364;rgegebene Linie/ das Fu&#x0364;nf-Eck zu</hi><lb/>
ordnen.</head><lb/>
        <p>Die fu&#x0364;rgegebene Linie &#x017F;ey <hi rendition="#aq">A B.</hi> &#x017F;o ordne ich auf <hi rendition="#aq">A.</hi> die <hi rendition="#aq">Perpendicular-</hi>Li-<lb/>
nie <hi rendition="#aq">A E.</hi> in gleicher La&#x0364;nge mit <hi rendition="#aq">A B.</hi> theile <hi rendition="#aq">A B.</hi> in halb bey <hi rendition="#aq">C.</hi> und ziehe die Linie<lb/><hi rendition="#aq">E C.</hi> welche auf die <hi rendition="#aq">continuir</hi>te Linie <hi rendition="#aq">B A.</hi> muß abge&#x017F;tochen werden/ hie bey <hi rendition="#aq">D.</hi><lb/>
mit die&#x017F;er La&#x0364;nge <hi rendition="#aq">D B.</hi> mache ich die Creutzbo&#x0364;gen bey <hi rendition="#aq">F.</hi> und mit der La&#x0364;nge <hi rendition="#aq">A B.</hi><lb/>
aus <hi rendition="#aq">F.</hi> und <hi rendition="#aq">B.</hi> ingleichen aus <hi rendition="#aq">F.</hi> und <hi rendition="#aq">A.</hi> die Creutzbogen <hi rendition="#aq">H.</hi> ziehe alsdann die<lb/>
Puncten mit Linien zu&#x017F;ammen/ <hi rendition="#aq">Fig.</hi> 26.</p>
      </div><lb/>
      <div n="1">
        <head> <hi rendition="#b">Das Sechs-Eck in einen Cirkel zu be&#x017F;chreiben.</hi> </head><lb/>
        <p>Der halbe <hi rendition="#aq">Diameter A B.</hi> i&#x017F;t der &#x017F;ech&#x017F;te Theil eines jeden Cirkels/ trage<lb/>
<fw place="bottom" type="catch">dem-</fw><lb/></p>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[4/0020] Jn einem Cirkel/ oder auf eine fuͤrgegebene Linie/ eine viel-und gleichſeitige Figur zu machen. Und Erſtlichen: Ein Drey Eck in einen Cirkel zu beſchreiben/ Wann der gantze Cirkel/ wie ſchon gemeldet/ in 360(°. eingetheilet/ und her- nach mit 3. abgetheilet wird/ kommt fuͤr jeder Dreyſeitigen Figur 120(° die koͤn- nen durch Huͤlff eines Transportoirs, oder Pappen/ abgeſtochen werden. Son- ſten aber mache ich es alſo/ ich trage den halben Diametrum A B. aus B. ſechs- mal herumb/ als in C. D. EF. GB. deren jeder Stuͤckbogen 60(°. haͤlt/ und ziehe alsdann aus B. in D. desgleichen aus D. in F. und aus F. in B. (alſo daß allemal ein Punct oder Gemercke uͤbergangen wird) Linien/ ſo bekommt man das Drey- Eck/ Fig. 21. Das Drey-Eck auf eine fuͤrgegebene Linie zu ordnen. Solches iſt bey Aufreiſſung des gleichſeitigen Trianguls gelehret worden/ wann nur oben die Creutzboͤgen/ mit der Weite der vorgegebenen Linie A B. ge- macht werden/ Fig. 22. Ein Vier-Eck in einen Cirkel zu beſchreiben. Durch das Centrum A. den Diametrum B C. hernach auch die Perpendi- cular D E. und die Gemercke DB. BE. EC. und CD. zuſammen gezogen/ wie in Fig. 23. zu erſehen. Ein Vier-Eck auf eine fuͤrgegebene Linie zu machen. Jch ordne auf die fuͤrgegebene Linie A B. die Perpendicular A C. trage als- dann auf ſelbige die Weite A B. aus A in C. mache aus C. und B. die Creutzboͤ- gen/ welche einander in D. durchſchneiden/ und ziehe D C. und B D. zuſammen/ ſo iſt das Vier-Eck fertig/ Fig. 24. Ein Fuͤnf-Eck in einen Cirkel zu ziehen/ Wenn der Cirkel/ ingleichen der Diameter, und die Perpendicular-Linie D C. gezogen/ ſo theile ich folgendes den Semidiametrum A D. durch E. in zwey gleiche Theile/ reiſſe aus E. mit der Weite E C. den Cirkelbogen C F. trage dem- nach die Linie C F. aus dem Punct C. fuͤnfmal herumb/ und ziehe von einem Puncte zu dem andern Linien/ Fig. 25. Auf eine fuͤrgegebene Linie/ das Fuͤnf-Eck zu ordnen. Die fuͤrgegebene Linie ſey A B. ſo ordne ich auf A. die Perpendicular-Li- nie A E. in gleicher Laͤnge mit A B. theile A B. in halb bey C. und ziehe die Linie E C. welche auf die continuirte Linie B A. muß abgeſtochen werden/ hie bey D. mit dieſer Laͤnge D B. mache ich die Creutzboͤgen bey F. und mit der Laͤnge A B. aus F. und B. ingleichen aus F. und A. die Creutzbogen H. ziehe alsdann die Puncten mit Linien zuſammen/ Fig. 26. Das Sechs-Eck in einen Cirkel zu beſchreiben. Der halbe Diameter A B. iſt der ſechſte Theil eines jeden Cirkels/ trage dem-

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/buchner_theoria01_1682
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/buchner_theoria01_1682/20
Zitationshilfe: Buchner, Johann Siegmund: Theoria Et Praxis Artilleriæ. Bd. 1. Nürnberg, 1682, S. 4. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/buchner_theoria01_1682/20>, abgerufen am 21.09.2020.