Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Buchner, Johann Siegmund: Theoria Et Praxis Artilleriæ. Bd. 2. Nürnberg, 1683.

Bild:
<< vorherige Seite



und bey den halbpfündigen mit dem Räumer E. 3. bey den dreyviertelpfündigen
nur 2. Diameter eingeräumt. Oder/ mit dem viereckigten Bohrer Num. 1. biß
auf 1. Diameter Satz gebohrt/ und nicht eingeräumt.

Raqueten-Satz auf 1. und 11/2 Pf.

Vier Pfund Mehlpulver/ 21/2 Pfund Salpeter/ 24. Loth Schwefel/ 1. Pf.
6. Loth Kohlen/ mit einem kleinen Bohrer/ vorgebohrt/ und mit dem Räumer
E. gantz eingeräumt/ Oder/ mit dem Bohrer Num. 3. gebohrt/ und auch mit dem
Räumer E. 3. oder 31/2. Diameter/ nachgeräumt/ Oder/ mit dem viereckigten Böh-
rer/ ohne Räumung gehohret. Auf alle 3. Manieren schön gestiegen/ der unge-
bohrte Zeug/ ist bey dem einpfündigen 1. bey dem 11/2 pfündigen 4/5 Diam. geblieben.

Raqueten-Satz auf 2. und 3. Pf.

Drey Pfund 16. Loth Mehlpulver/ 5. Pfund 16. Loth Salpeter/ 1. Pfund
und 8. Loth C. 1. Pfund 12. Loth D. Mit einem kleinen Böhrer vorgebohrt/ und
mit dem Räumer E. gantz eingeräumt.

Oder/

Mit dem Bohrer Num. 3. gebohrt/ und mit dem Räumer E. gantz einge-
räumbt. Oder/

Mit dem viereckigten Bohrer Num. 2. ohne Räumung gebohrt/ und ist 3/4
Theil des Diamet. ungebohrter Satz geblieben.

Raqueten-Satz auf 4pfündige Raqueten.

Sechs Pfund Mehlpulver/ 4. Pf. Salpeter/ 1. Pf. 16. Loth Schwefel/ 2.
Pf. 12. Loth Kohlen. Wann nun dergleichen Raquete gebohrt ist mit dem
Räumer F. gantz einräumt. Oder/

Mit Num. 4. gebohrt/ und vorhergedachten Räumer gantz eingeräumt.

Oder/

Mit einem darzu gehörigen viereckigten Bohrer/ ohne Räumung gebohrt/
ist bey jeder Art/ 2/3 . Diamet. ungebohrter Satz geblieben.

Raqueten-Satz auf 6. und 8 pfündige
Raqueten.

123/4 Pfund Mehlpulver/ 6 Pfund Salpeter 23/4 Pfund Schwefel/ 5 Pf.
16. Loth Lindene Kohlen. Wann solche gebohret/ mit dem Räumer F. gantz
eingeräumt/ Oder/ mit dem Bohrer Num. 4. gebohrt/ und mit itztgedachten
Räumer gantz eingeräumet: Oder/ mit einem viereckigten Bohrer ohne Räu-
mung gebohrt/ bey jeder Sorte ist 5/8 Diam. uugebohrter Satz blieben.

Raqueten-Satz auf 10. und 12. Pf.

Eilff Pfund A. 7. Pf. B. 3. Pf. C. 6. Pf. D. mit einem Mittelbohrer/ und
mit dem grossen Räumer F. gantz eingeräumt/ auch 3/5 ungebohrten Satz zu lassen.

Auf 14. 15. und 16 pfündige Raqueten.

101/2 Lb. A. 93/4 Lb. B. 31/2 Lb. C. 7. Lb. D. Wann solche gebohrt/ mit noch einem
grössern Räumer/ als vor gedacht/ gantz eingeräumt/ und Theil des Diamet.
ungebohrten Satz zu lassen.

Raqueten-Satz auf 18. biß 20. Pf.

22. Lb. A. 16. Lb. B. 7. Lb. C. 13 1/2 Lb. D. Mit vorgemeldten Bohrer und Räu-
mer/ aber nur 1/2 Diamet. ungebohrten Satz zu lassen.

Folgen
C



und bey den halbpfuͤndigen mit dem Raͤumer E. 3. bey den dreyviertelpfuͤndigen
nur 2. Diameter eingeraͤumt. Oder/ mit dem viereckigten Bohrer Num. 1. biß
auf 1. Diameter Satz gebohrt/ und nicht eingeraͤumt.

Raqueten-Satz auf 1. und 1½ Pf.

Vier Pfund Mehlpulver/ 2½ Pfund Salpeter/ 24. Loth Schwefel/ 1. Pf.
6. Loth Kohlen/ mit einem kleinen Bohrer/ vorgebohrt/ und mit dem Raͤumer
E. gantz eingeraͤumt/ Oder/ mit dem Bohrer Num. 3. gebohrt/ und auch mit dem
Raͤumer E. 3. oder 3½. Diameter/ nachgeraͤumt/ Oder/ mit dem viereckigten Boͤh-
rer/ ohne Raͤumung gehohret. Auf alle 3. Manieren ſchoͤn geſtiegen/ der unge-
bohrte Zeug/ iſt bey dem einpfuͤndigen 1. bey dem 1½ pfuͤndigen ⅘ Diam. geblieben.

Raqueten-Satz auf 2. und 3. Pf.

Drey Pfund 16. Loth Mehlpulver/ 5. Pfund 16. Loth Salpeter/ 1. Pfund
und 8. Loth C. 1. Pfund 12. Loth D. Mit einem kleinen Boͤhrer vorgebohrt/ und
mit dem Raͤumer E. gantz eingeraͤumt.

Oder/

Mit dem Bohrer Num. 3. gebohrt/ und mit dem Raͤumer E. gantz einge-
raͤumbt. Oder/

Mit dem viereckigten Bohrer Num. 2. ohne Raͤumung gebohrt/ und iſt ¾
Theil des Diamet. ungebohrter Satz geblieben.

Raqueten-Satz auf 4pfuͤndige Raqueten.

Sechs Pfund Mehlpulver/ 4. Pf. Salpeter/ 1. Pf. 16. Loth Schwefel/ 2.
Pf. 12. Loth Kohlen. Wann nun dergleichen Raquete gebohrt iſt mit dem
Raͤumer F. gantz einraͤumt. Oder/

Mit Num. 4. gebohrt/ und vorhergedachten Raͤumer gantz eingeraͤumt.

Oder/

Mit einem darzu gehoͤrigen viereckigten Bohrer/ ohne Raͤumung gebohrt/
iſt bey jeder Art/ ⅔. Diamet. ungebohrter Satz geblieben.

Raqueten-Satz auf 6. und 8 pfuͤndige
Raqueten.

12¾ Pfund Mehlpulver/ 6 Pfund Salpeter 2¾ Pfund Schwefel/ 5 Pf.
16. Loth Lindene Kohlen. Wann ſolche gebohret/ mit dem Raͤumer F. gantz
eingeraͤumt/ Oder/ mit dem Bohrer Num. 4. gebohrt/ und mit itztgedachten
Raͤumer gantz eingeraͤumet: Oder/ mit einem viereckigten Bohrer ohne Raͤu-
mung gebohrt/ bey jeder Sorte iſt ⅝ Diam. uugebohrter Satz blieben.

Raqueten-Satz auf 10. und 12. Pf.

Eilff Pfund A. 7. Pf. B. 3. Pf. C. 6. Pf. D. mit einem Mittelbohrer/ und
mit dem groſſen Raͤumer F. gantz eingeraͤumt/ auch ⅗ ungebohrten Satz zu laſſen.

Auf 14. 15. und 16 pfuͤndige Raqueten.

10½ ℔. A. 9¾ ℔. B. 3½ ℔. C. 7. ℔. D. Wann ſolche gebohrt/ mit noch einem
groͤſſern Raͤumer/ als vor gedacht/ gantz eingeraͤumt/ und Theil des Diamet.
ungebohrten Satz zu laſſen.

Raqueten-Satz auf 18. biß 20. Pf.

22. ℔. A. 16. ℔. B. 7. ℔. C. 13 ½ ℔. D. Mit vorgemeldten Bohrer und Raͤu-
mer/ aber nur ½ Diamet. ungebohrten Satz zu laſſen.

Folgen
C
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <p><pb facs="#f0037" n="17"/><milestone rendition="#hr" unit="section"/><lb/>
und bey den halbpfu&#x0364;ndigen mit dem Ra&#x0364;umer <hi rendition="#aq">E.</hi> 3. bey den dreyviertelpfu&#x0364;ndigen<lb/>
nur 2. Diameter eingera&#x0364;umt. Oder/ mit dem viereckigten Bohrer <hi rendition="#aq">Num.</hi> 1. biß<lb/>
auf 1. Diameter Satz gebohrt/ und nicht eingera&#x0364;umt.</p>
        </div><lb/>
        <div n="2">
          <head> <hi rendition="#b">Raqueten-Satz auf 1. und 1½ Pf.</hi> </head><lb/>
          <p>Vier Pfund Mehlpulver/ 2½ Pfund Salpeter/ 24. Loth Schwefel/ 1. Pf.<lb/>
6. Loth Kohlen/ mit einem kleinen Bohrer/ vorgebohrt/ und mit dem Ra&#x0364;umer<lb/><hi rendition="#aq">E.</hi> gantz eingera&#x0364;umt/ Oder/ mit dem Bohrer <hi rendition="#aq">Num.</hi> 3. gebohrt/ und auch mit dem<lb/>
Ra&#x0364;umer <hi rendition="#aq">E.</hi> 3. oder 3½. Diameter/ nachgera&#x0364;umt/ Oder/ mit dem viereckigten Bo&#x0364;h-<lb/>
rer/ ohne Ra&#x0364;umung gehohret. Auf alle 3. Manieren &#x017F;cho&#x0364;n ge&#x017F;tiegen/ der unge-<lb/>
bohrte Zeug/ i&#x017F;t bey dem einpfu&#x0364;ndigen 1. bey dem 1½ pfu&#x0364;ndigen &#x2158; Diam. geblieben.</p>
        </div><lb/>
        <div n="2">
          <head> <hi rendition="#b">Raqueten-Satz auf 2. und 3. Pf.</hi> </head><lb/>
          <p>Drey Pfund 16. Loth Mehlpulver/ 5. Pfund 16. Loth Salpeter/ 1. Pfund<lb/>
und 8. Loth <hi rendition="#aq">C.</hi> 1. Pfund 12. Loth <hi rendition="#aq">D.</hi> Mit einem kleinen Bo&#x0364;hrer vorgebohrt/ und<lb/>
mit dem Ra&#x0364;umer <hi rendition="#aq">E.</hi> gantz eingera&#x0364;umt.</p><lb/>
          <p> <hi rendition="#c">Oder/</hi> </p><lb/>
          <p>Mit dem Bohrer <hi rendition="#aq">Num.</hi> 3. gebohrt/ und mit dem Ra&#x0364;umer <hi rendition="#aq">E.</hi> gantz einge-<lb/>
ra&#x0364;umbt. <hi rendition="#et">Oder/</hi></p><lb/>
          <p>Mit dem viereckigten Bohrer <hi rendition="#aq">Num.</hi> 2. ohne Ra&#x0364;umung gebohrt/ und i&#x017F;t ¾<lb/>
Theil des Diamet. ungebohrter Satz geblieben.</p>
        </div><lb/>
        <div n="2">
          <head> <hi rendition="#b">Raqueten-Satz auf 4pfu&#x0364;ndige Raqueten.</hi> </head><lb/>
          <p>Sechs Pfund Mehlpulver/ 4. Pf. Salpeter/ 1. Pf. 16. Loth Schwefel/ 2.<lb/>
Pf. 12. Loth Kohlen. Wann nun dergleichen Raquete gebohrt i&#x017F;t mit dem<lb/>
Ra&#x0364;umer <hi rendition="#aq">F.</hi> gantz einra&#x0364;umt. <hi rendition="#et">Oder/</hi></p><lb/>
          <p>Mit <hi rendition="#aq">Num.</hi> 4. gebohrt/ und vorhergedachten Ra&#x0364;umer gantz eingera&#x0364;umt.</p><lb/>
          <p> <hi rendition="#c">Oder/</hi> </p><lb/>
          <p>Mit einem darzu geho&#x0364;rigen viereckigten Bohrer/ ohne Ra&#x0364;umung gebohrt/<lb/>
i&#x017F;t bey jeder Art/ &#x2154;. Diamet. ungebohrter Satz geblieben.</p>
        </div><lb/>
        <div n="2">
          <head> <hi rendition="#b">Raqueten-Satz auf 6. und 8 pfu&#x0364;ndige<lb/>
Raqueten.</hi> </head><lb/>
          <p>12¾ Pfund Mehlpulver/ 6 Pfund Salpeter 2¾ Pfund Schwefel/ 5 Pf.<lb/>
16. Loth Lindene Kohlen. Wann &#x017F;olche gebohret/ mit dem Ra&#x0364;umer <hi rendition="#aq">F.</hi> gantz<lb/>
eingera&#x0364;umt/ Oder/ mit dem Bohrer <hi rendition="#aq">Num.</hi> 4. gebohrt/ und mit itztgedachten<lb/>
Ra&#x0364;umer gantz eingera&#x0364;umet: Oder/ mit einem viereckigten Bohrer ohne Ra&#x0364;u-<lb/>
mung gebohrt/ bey jeder Sorte i&#x017F;t &#x215D; Diam. uugebohrter Satz blieben.</p>
        </div><lb/>
        <div n="2">
          <head> <hi rendition="#b">Raqueten-Satz auf 10. und 12. Pf.</hi> </head><lb/>
          <p>Eilff Pfund <hi rendition="#aq">A.</hi> 7. Pf. <hi rendition="#aq">B.</hi> 3. Pf. <hi rendition="#aq">C.</hi> 6. Pf. <hi rendition="#aq">D.</hi> mit einem Mittelbohrer/ und<lb/>
mit dem gro&#x017F;&#x017F;en Ra&#x0364;umer <hi rendition="#aq">F.</hi> gantz eingera&#x0364;umt/ auch &#x2157; ungebohrten Satz zu la&#x017F;&#x017F;en.</p>
        </div><lb/>
        <div n="2">
          <head> <hi rendition="#b">Auf 14. 15. und 16 pfu&#x0364;ndige Raqueten.</hi> </head><lb/>
          <p>10½ &#x2114;. <hi rendition="#aq">A.</hi>&#x2114;. <hi rendition="#aq">B.</hi>&#x2114;. <hi rendition="#aq">C.</hi> 7. &#x2114;. <hi rendition="#aq">D.</hi> Wann &#x017F;olche gebohrt/ mit noch einem<lb/>
gro&#x0364;&#x017F;&#x017F;ern Ra&#x0364;umer/ als vor gedacht/ gantz eingera&#x0364;umt/ und <formula notation="TeX">\frac{4}{7}</formula> Theil des Diamet.<lb/>
ungebohrten Satz zu la&#x017F;&#x017F;en.</p>
        </div><lb/>
        <div n="2">
          <head> <hi rendition="#b">Raqueten-Satz auf 18. biß 20. Pf.</hi> </head><lb/>
          <p>22. &#x2114;. <hi rendition="#aq">A.</hi> 16. &#x2114;. <hi rendition="#aq">B.</hi> 7. &#x2114;. <hi rendition="#aq">C.</hi> 13 ½ &#x2114;. <hi rendition="#aq">D.</hi> Mit vorgemeldten Bohrer und Ra&#x0364;u-<lb/>
mer/ aber nur ½ Diamet. ungebohrten Satz zu la&#x017F;&#x017F;en.</p><lb/>
          <fw place="bottom" type="sig">C</fw>
          <fw place="bottom" type="catch"> <hi rendition="#fr">Folgen</hi> </fw><lb/>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[17/0037] und bey den halbpfuͤndigen mit dem Raͤumer E. 3. bey den dreyviertelpfuͤndigen nur 2. Diameter eingeraͤumt. Oder/ mit dem viereckigten Bohrer Num. 1. biß auf 1. Diameter Satz gebohrt/ und nicht eingeraͤumt. Raqueten-Satz auf 1. und 1½ Pf. Vier Pfund Mehlpulver/ 2½ Pfund Salpeter/ 24. Loth Schwefel/ 1. Pf. 6. Loth Kohlen/ mit einem kleinen Bohrer/ vorgebohrt/ und mit dem Raͤumer E. gantz eingeraͤumt/ Oder/ mit dem Bohrer Num. 3. gebohrt/ und auch mit dem Raͤumer E. 3. oder 3½. Diameter/ nachgeraͤumt/ Oder/ mit dem viereckigten Boͤh- rer/ ohne Raͤumung gehohret. Auf alle 3. Manieren ſchoͤn geſtiegen/ der unge- bohrte Zeug/ iſt bey dem einpfuͤndigen 1. bey dem 1½ pfuͤndigen ⅘ Diam. geblieben. Raqueten-Satz auf 2. und 3. Pf. Drey Pfund 16. Loth Mehlpulver/ 5. Pfund 16. Loth Salpeter/ 1. Pfund und 8. Loth C. 1. Pfund 12. Loth D. Mit einem kleinen Boͤhrer vorgebohrt/ und mit dem Raͤumer E. gantz eingeraͤumt. Oder/ Mit dem Bohrer Num. 3. gebohrt/ und mit dem Raͤumer E. gantz einge- raͤumbt. Oder/ Mit dem viereckigten Bohrer Num. 2. ohne Raͤumung gebohrt/ und iſt ¾ Theil des Diamet. ungebohrter Satz geblieben. Raqueten-Satz auf 4pfuͤndige Raqueten. Sechs Pfund Mehlpulver/ 4. Pf. Salpeter/ 1. Pf. 16. Loth Schwefel/ 2. Pf. 12. Loth Kohlen. Wann nun dergleichen Raquete gebohrt iſt mit dem Raͤumer F. gantz einraͤumt. Oder/ Mit Num. 4. gebohrt/ und vorhergedachten Raͤumer gantz eingeraͤumt. Oder/ Mit einem darzu gehoͤrigen viereckigten Bohrer/ ohne Raͤumung gebohrt/ iſt bey jeder Art/ ⅔. Diamet. ungebohrter Satz geblieben. Raqueten-Satz auf 6. und 8 pfuͤndige Raqueten. 12¾ Pfund Mehlpulver/ 6 Pfund Salpeter 2¾ Pfund Schwefel/ 5 Pf. 16. Loth Lindene Kohlen. Wann ſolche gebohret/ mit dem Raͤumer F. gantz eingeraͤumt/ Oder/ mit dem Bohrer Num. 4. gebohrt/ und mit itztgedachten Raͤumer gantz eingeraͤumet: Oder/ mit einem viereckigten Bohrer ohne Raͤu- mung gebohrt/ bey jeder Sorte iſt ⅝ Diam. uugebohrter Satz blieben. Raqueten-Satz auf 10. und 12. Pf. Eilff Pfund A. 7. Pf. B. 3. Pf. C. 6. Pf. D. mit einem Mittelbohrer/ und mit dem groſſen Raͤumer F. gantz eingeraͤumt/ auch ⅗ ungebohrten Satz zu laſſen. Auf 14. 15. und 16 pfuͤndige Raqueten. 10½ ℔. A. 9¾ ℔. B. 3½ ℔. C. 7. ℔. D. Wann ſolche gebohrt/ mit noch einem groͤſſern Raͤumer/ als vor gedacht/ gantz eingeraͤumt/ und [FORMEL] Theil des Diamet. ungebohrten Satz zu laſſen. Raqueten-Satz auf 18. biß 20. Pf. 22. ℔. A. 16. ℔. B. 7. ℔. C. 13 ½ ℔. D. Mit vorgemeldten Bohrer und Raͤu- mer/ aber nur ½ Diamet. ungebohrten Satz zu laſſen. Folgen C

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/buchner_theoria02_1683
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/buchner_theoria02_1683/37
Zitationshilfe: Buchner, Johann Siegmund: Theoria Et Praxis Artilleriæ. Bd. 2. Nürnberg, 1683, S. 17. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/buchner_theoria02_1683/37>, abgerufen am 16.06.2019.