Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Buchner, Johann Siegmund: Theoria Et Praxis Artilleriæ. Bd. 2. Nürnberg, 1683.

Bild:
<< vorherige Seite


Folgen

Schwarze Raqueten-Sätze/ auf 8. 10. und 12.
Loth zu gebrauchen.

Ein und ein halb Pfund Mehlpulver sieben und ein halb Loth lindene Koh-
len/ mit dem kleinen Bohrer Num. 1. gebohret/ und 3. Mündung mit einem klei-
nen Räumer nachgeräumt.

Oder/

Mit dem viereckigten Böhrer Num. 1. ohne Räumung biß auf 1. Diamet:
Satz gebohret.

Raqueten-Satz auf 16. biß 24. Loth.

Neun Pfund Mehlpulver/ 1. Pf. 16. Loth Erlene oder Lindene Kohlen.

Raqueten-Satz auf 1. und 2. Pf.

Sechs und ein halb Pfund Mehlpulver/ ein Pf. Lindene Kohlen.

Raqueten-Satz auf 3. und 4. Pf.

Eilff Pf. Mehlpulver/ 2. Pf. 20. Loth Lindenene/ oder 2. Pf. und 16. Loth
Erlene oder schießberne Kohlen.

Auf 6. 8. und 10pfündige Raqueten.

Zwey und zwanzig und ein halb Pfund Mehlpulver/ 5. Pfund 24. Loth
Lindene Kohlen.

Folgen

Weisse Raqueten-Sätze/ auf 8. 10. 12. und 16 Loth
zu gebrauchen.

Vier Pfund gebrochenen Salpeter/ 28. Loth Schwefel/ und ein Pfund
Lindene Kohlen/

Auf 3/4 biß 1. und 2pfündige Raqueten.

Sechs Pfund Salpeter/ ein Pfund Schwefel/ 2. Pfund 4. Loth Kohlen.

Auf 4. und 6 pfündige Raqueten.

Sechs Pfund und 8. Loth Salpeter/ ein Pfund Schwefel 21/2. Pfund
Lindene Kohlen.

Auf 8. und 10 pfündige Raqueten.

Neun Pfund Salpeter/ 1. Lb. 18. Loth Schwefel/ 3. Lb. 16. Loth Kohlen.
Und muß ebenfalls bey jedem so viel Satz/ als bey den grauen Raqueten-Sä-
tzen/ ohngebohrt gelassen werden/ es ist nur um eine probir-Raquete zu thun/
dadurch man sich leichtlich vollends helffen kan. Es brauchen theils Feuerwer-
cker/ auch unter ihre Raqueten-Sätze/ Streusand/ Feylspäne von Stahl/
Dorff-Asche/ und andere Dinge/ welche schöne Strahlen geben sollen. Jch aber
halte von solchen Apotheker-Sätzen/ bey den Raqueten zu gebrauchen/ nichts/
und bleibe bloß und allein bey A B C. und D.

Bränd-


Folgen

Schwarze Raqueten-Saͤtze/ auf 8. 10. und 12.
Loth zu gebrauchen.

Ein und ein halb Pfund Mehlpulver ſieben und ein halb Loth lindene Koh-
len/ mit dem kleinen Bohrer Num. 1. gebohret/ und 3. Muͤndung mit einem klei-
nen Raͤumer nachgeraͤumt.

Oder/

Mit dem viereckigten Boͤhrer Num. 1. ohne Raͤumung biß auf 1. Diamet:
Satz gebohret.

Raqueten-Satz auf 16. biß 24. Loth.

Neun Pfund Mehlpulver/ 1. Pf. 16. Loth Erlene oder Lindene Kohlen.

Raqueten-Satz auf 1. und 2. Pf.

Sechs und ein halb Pfund Mehlpulver/ ein Pf. Lindene Kohlen.

Raqueten-Satz auf 3. und 4. Pf.

Eilff Pf. Mehlpulver/ 2. Pf. 20. Loth Lindenene/ oder 2. Pf. und 16. Loth
Erlene oder ſchießberne Kohlen.

Auf 6. 8. und 10pfuͤndige Raqueten.

Zwey und zwanzig und ein halb Pfund Mehlpulver/ 5. Pfund 24. Loth
Lindene Kohlen.

Folgen

Weiſſe Raqueten-Saͤtze/ auf 8. 10. 12. und 16 Loth
zu gebrauchen.

Vier Pfund gebrochenen Salpeter/ 28. Loth Schwefel/ und ein Pfund
Lindene Kohlen/

Auf ¾ biß 1. und 2pfuͤndige Raqueten.

Sechs Pfund Salpeter/ ein Pfund Schwefel/ 2. Pfund 4. Loth Kohlen.

Auf 4. und 6 pfuͤndige Raqueten.

Sechs Pfund und 8. Loth Salpeter/ ein Pfund Schwefel 2½. Pfund
Lindene Kohlen.

Auf 8. und 10 pfuͤndige Raqueten.

Neun Pfund Salpeter/ 1. ℔. 18. Loth Schwefel/ 3. ℔. 16. Loth Kohlen.
Und muß ebenfalls bey jedem ſo viel Satz/ als bey den grauen Raqueten-Saͤ-
tzen/ ohngebohrt gelaſſen werden/ es iſt nur um eine probir-Raquete zu thun/
dadurch man ſich leichtlich vollends helffen kan. Es brauchen theils Feuerwer-
cker/ auch unter ihre Raqueten-Saͤtze/ Streuſand/ Feylſpaͤne von Stahl/
Dorff-Aſche/ und andere Dinge/ welche ſchoͤne Strahlen geben ſollen. Jch aber
halte von ſolchen Apotheker-Saͤtzen/ bey den Raqueten zu gebrauchen/ nichts/
und bleibe bloß und allein bey A B C. und D.

Braͤnd-
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <pb facs="#f0038" n="18"/>
          <milestone rendition="#hr" unit="section"/><lb/>
          <p> <hi rendition="#c"> <hi rendition="#fr">Folgen</hi> </hi> </p>
        </div><lb/>
        <div n="2">
          <head> <hi rendition="#b">Schwarze Raqueten-Sa&#x0364;tze/ auf 8. 10. und 12.<lb/>
Loth zu gebrauchen.</hi> </head><lb/>
          <p>Ein und ein halb Pfund Mehlpulver &#x017F;ieben und ein halb Loth lindene Koh-<lb/>
len/ mit dem kleinen Bohrer <hi rendition="#aq">Num.</hi> 1. gebohret/ und 3. Mu&#x0364;ndung mit einem klei-<lb/>
nen Ra&#x0364;umer nachgera&#x0364;umt.</p><lb/>
          <p> <hi rendition="#c">Oder/</hi> </p><lb/>
          <p>Mit dem viereckigten Bo&#x0364;hrer Num. 1. ohne Ra&#x0364;umung biß auf 1. Diamet:<lb/>
Satz gebohret.</p>
        </div><lb/>
        <div n="2">
          <head> <hi rendition="#b">Raqueten-Satz auf 16. biß 24. Loth.</hi> </head><lb/>
          <p>Neun Pfund Mehlpulver/ 1. Pf. 16. Loth Erlene oder Lindene Kohlen.</p>
        </div><lb/>
        <div n="2">
          <head> <hi rendition="#b">Raqueten-Satz auf 1. und 2. Pf.</hi> </head><lb/>
          <p>Sechs und ein halb Pfund Mehlpulver/ ein Pf. Lindene Kohlen.</p>
        </div><lb/>
        <div n="2">
          <head> <hi rendition="#b">Raqueten-Satz auf 3. und 4. Pf.</hi> </head><lb/>
          <p>Eilff Pf. Mehlpulver/ 2. Pf. 20. Loth Lindenene/ oder 2. Pf. und 16. Loth<lb/>
Erlene oder &#x017F;chießberne Kohlen.</p>
        </div><lb/>
        <div n="2">
          <head> <hi rendition="#b">Auf 6. 8. und 10pfu&#x0364;ndige Raqueten.</hi> </head><lb/>
          <p>Zwey und zwanzig und ein halb Pfund Mehlpulver/ 5. Pfund 24. Loth<lb/>
Lindene Kohlen.</p><lb/>
          <p> <hi rendition="#c"> <hi rendition="#fr">Folgen</hi> </hi> </p>
        </div><lb/>
        <div n="2">
          <head> <hi rendition="#b">Wei&#x017F;&#x017F;e Raqueten-Sa&#x0364;tze/ auf 8. 10. 12. und 16 Loth<lb/>
zu gebrauchen.</hi> </head><lb/>
          <p>Vier Pfund gebrochenen Salpeter/ 28. Loth Schwefel/ und ein Pfund<lb/>
Lindene Kohlen/</p>
        </div><lb/>
        <div n="2">
          <head> <hi rendition="#b">Auf ¾ biß 1. und 2pfu&#x0364;ndige Raqueten.</hi> </head><lb/>
          <p>Sechs Pfund Salpeter/ ein Pfund Schwefel/ 2. Pfund 4. Loth Kohlen.</p>
        </div><lb/>
        <div n="2">
          <head> <hi rendition="#b">Auf 4. und 6 pfu&#x0364;ndige Raqueten.</hi> </head><lb/>
          <p>Sechs Pfund und 8. Loth Salpeter/ ein Pfund Schwefel 2½. Pfund<lb/>
Lindene Kohlen.</p>
        </div><lb/>
        <div n="2">
          <head> <hi rendition="#b">Auf 8. und 10 pfu&#x0364;ndige Raqueten.</hi> </head><lb/>
          <p>Neun Pfund Salpeter/ 1. &#x2114;. 18. Loth Schwefel/ 3. &#x2114;. 16. Loth Kohlen.<lb/>
Und muß ebenfalls bey jedem &#x017F;o viel Satz/ als bey den grauen Raqueten-Sa&#x0364;-<lb/>
tzen/ ohngebohrt gela&#x017F;&#x017F;en werden/ es i&#x017F;t nur um eine probir-Raquete zu thun/<lb/>
dadurch man &#x017F;ich leichtlich vollends helffen kan. Es brauchen theils Feuerwer-<lb/>
cker/ auch unter ihre Raqueten-Sa&#x0364;tze/ Streu&#x017F;and/ Feyl&#x017F;pa&#x0364;ne von Stahl/<lb/>
Dorff-A&#x017F;che/ und andere Dinge/ welche &#x017F;cho&#x0364;ne Strahlen geben &#x017F;ollen. Jch aber<lb/>
halte von &#x017F;olchen Apotheker-Sa&#x0364;tzen/ bey den Raqueten zu gebrauchen/ nichts/<lb/>
und bleibe bloß und allein bey <hi rendition="#aq">A B C.</hi> und <hi rendition="#aq">D.</hi></p><lb/>
          <fw place="bottom" type="catch">Bra&#x0364;nd-</fw><lb/>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[18/0038] Folgen Schwarze Raqueten-Saͤtze/ auf 8. 10. und 12. Loth zu gebrauchen. Ein und ein halb Pfund Mehlpulver ſieben und ein halb Loth lindene Koh- len/ mit dem kleinen Bohrer Num. 1. gebohret/ und 3. Muͤndung mit einem klei- nen Raͤumer nachgeraͤumt. Oder/ Mit dem viereckigten Boͤhrer Num. 1. ohne Raͤumung biß auf 1. Diamet: Satz gebohret. Raqueten-Satz auf 16. biß 24. Loth. Neun Pfund Mehlpulver/ 1. Pf. 16. Loth Erlene oder Lindene Kohlen. Raqueten-Satz auf 1. und 2. Pf. Sechs und ein halb Pfund Mehlpulver/ ein Pf. Lindene Kohlen. Raqueten-Satz auf 3. und 4. Pf. Eilff Pf. Mehlpulver/ 2. Pf. 20. Loth Lindenene/ oder 2. Pf. und 16. Loth Erlene oder ſchießberne Kohlen. Auf 6. 8. und 10pfuͤndige Raqueten. Zwey und zwanzig und ein halb Pfund Mehlpulver/ 5. Pfund 24. Loth Lindene Kohlen. Folgen Weiſſe Raqueten-Saͤtze/ auf 8. 10. 12. und 16 Loth zu gebrauchen. Vier Pfund gebrochenen Salpeter/ 28. Loth Schwefel/ und ein Pfund Lindene Kohlen/ Auf ¾ biß 1. und 2pfuͤndige Raqueten. Sechs Pfund Salpeter/ ein Pfund Schwefel/ 2. Pfund 4. Loth Kohlen. Auf 4. und 6 pfuͤndige Raqueten. Sechs Pfund und 8. Loth Salpeter/ ein Pfund Schwefel 2½. Pfund Lindene Kohlen. Auf 8. und 10 pfuͤndige Raqueten. Neun Pfund Salpeter/ 1. ℔. 18. Loth Schwefel/ 3. ℔. 16. Loth Kohlen. Und muß ebenfalls bey jedem ſo viel Satz/ als bey den grauen Raqueten-Saͤ- tzen/ ohngebohrt gelaſſen werden/ es iſt nur um eine probir-Raquete zu thun/ dadurch man ſich leichtlich vollends helffen kan. Es brauchen theils Feuerwer- cker/ auch unter ihre Raqueten-Saͤtze/ Streuſand/ Feylſpaͤne von Stahl/ Dorff-Aſche/ und andere Dinge/ welche ſchoͤne Strahlen geben ſollen. Jch aber halte von ſolchen Apotheker-Saͤtzen/ bey den Raqueten zu gebrauchen/ nichts/ und bleibe bloß und allein bey A B C. und D. Braͤnd-

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/buchner_theoria02_1683
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/buchner_theoria02_1683/38
Zitationshilfe: Buchner, Johann Siegmund: Theoria Et Praxis Artilleriæ. Bd. 2. Nürnberg, 1683, S. 18. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/buchner_theoria02_1683/38>, abgerufen am 23.04.2019.