Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Bücher, Karl: Die Entstehung der Volkswirtschaft. Sechs Vorträge. Tübingen, 1893.

Bild:
<< vorherige Seite

XVIII. Jahrhundert rascher wieder von ihrer Höhe herunter-
sank, als sie dieselbe erklommen hatte.

Heute ist die Stadt nicht mehr ein für sich abge-
schlossenes Ganzes; sie ist ein dienendes Glied eines großen
Organismus, der staatlich geordneten Gesellschaft. Und
wenn sie als solches die glanzvollsten Resultate der gesell-
schaftlichen Arbeit in sich vereinigt, so wollen wir doch
nicht vergessen, daß sie auch die sozialen Gegensätze dieser
Gesellschaft, ihre Unruhe und Unbefriedigung am schroffsten
ausgeprägt hat, und wir wollen wünschen, daß es dieser
modernen Gesellschaft gelingen möge, eine Organisation der
Arbeit auszubilden, welche dem Einzelnen und der Gesamt-
heit in gleichem Maße gerecht wird, wie für ihre Zeit die
soziale Organisation der mittelalterlichen Stadt.


XVIII. Jahrhundert raſcher wieder von ihrer Höhe herunter-
ſank, als ſie dieſelbe erklommen hatte.

Heute iſt die Stadt nicht mehr ein für ſich abge-
ſchloſſenes Ganzes; ſie iſt ein dienendes Glied eines großen
Organismus, der ſtaatlich geordneten Geſellſchaft. Und
wenn ſie als ſolches die glanzvollſten Reſultate der geſell-
ſchaftlichen Arbeit in ſich vereinigt, ſo wollen wir doch
nicht vergeſſen, daß ſie auch die ſozialen Gegenſätze dieſer
Geſellſchaft, ihre Unruhe und Unbefriedigung am ſchroffſten
ausgeprägt hat, und wir wollen wünſchen, daß es dieſer
modernen Geſellſchaft gelingen möge, eine Organiſation der
Arbeit auszubilden, welche dem Einzelnen und der Geſamt-
heit in gleichem Maße gerecht wird, wie für ihre Zeit die
ſoziale Organiſation der mittelalterlichen Stadt.


<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <p><pb facs="#f0272" n="250"/><hi rendition="#aq">XVIII.</hi> Jahrhundert ra&#x017F;cher wieder von ihrer Höhe herunter-<lb/>
&#x017F;ank, als &#x017F;ie die&#x017F;elbe erklommen hatte.</p><lb/>
          <p>Heute i&#x017F;t die Stadt nicht mehr ein für &#x017F;ich abge-<lb/>
&#x017F;chlo&#x017F;&#x017F;enes Ganzes; &#x017F;ie i&#x017F;t ein dienendes Glied eines großen<lb/>
Organismus, der &#x017F;taatlich geordneten Ge&#x017F;ell&#x017F;chaft. Und<lb/>
wenn &#x017F;ie als &#x017F;olches die glanzvoll&#x017F;ten Re&#x017F;ultate der ge&#x017F;ell-<lb/>
&#x017F;chaftlichen Arbeit in &#x017F;ich vereinigt, &#x017F;o wollen wir doch<lb/>
nicht verge&#x017F;&#x017F;en, daß &#x017F;ie auch die &#x017F;ozialen Gegen&#x017F;ätze die&#x017F;er<lb/>
Ge&#x017F;ell&#x017F;chaft, ihre Unruhe und Unbefriedigung am &#x017F;chroff&#x017F;ten<lb/>
ausgeprägt hat, und wir wollen wün&#x017F;chen, daß es die&#x017F;er<lb/>
modernen Ge&#x017F;ell&#x017F;chaft gelingen möge, eine Organi&#x017F;ation der<lb/>
Arbeit auszubilden, welche dem Einzelnen und der Ge&#x017F;amt-<lb/>
heit in gleichem Maße gerecht wird, wie für ihre Zeit die<lb/>
&#x017F;oziale Organi&#x017F;ation der mittelalterlichen Stadt.</p>
        </div>
      </div><lb/>
      <milestone rendition="#hr" unit="section"/>
    </body>
  </text>
</TEI>
[250/0272] XVIII. Jahrhundert raſcher wieder von ihrer Höhe herunter- ſank, als ſie dieſelbe erklommen hatte. Heute iſt die Stadt nicht mehr ein für ſich abge- ſchloſſenes Ganzes; ſie iſt ein dienendes Glied eines großen Organismus, der ſtaatlich geordneten Geſellſchaft. Und wenn ſie als ſolches die glanzvollſten Reſultate der geſell- ſchaftlichen Arbeit in ſich vereinigt, ſo wollen wir doch nicht vergeſſen, daß ſie auch die ſozialen Gegenſätze dieſer Geſellſchaft, ihre Unruhe und Unbefriedigung am ſchroffſten ausgeprägt hat, und wir wollen wünſchen, daß es dieſer modernen Geſellſchaft gelingen möge, eine Organiſation der Arbeit auszubilden, welche dem Einzelnen und der Geſamt- heit in gleichem Maße gerecht wird, wie für ihre Zeit die ſoziale Organiſation der mittelalterlichen Stadt.

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/buecher_volkswirtschaft_1893
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/buecher_volkswirtschaft_1893/272
Zitationshilfe: Bücher, Karl: Die Entstehung der Volkswirtschaft. Sechs Vorträge. Tübingen, 1893, S. 250. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/buecher_volkswirtschaft_1893/272>, abgerufen am 04.06.2020.