Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Büchner, Georg: Sämmtliche Werke und handschriftlicher Nachlaß. Frankfurt (Main), 1879.

Bild:
<< vorherige Seite
welchen die Fremden in das Herz des Vaterlandes dringen
sollen. -- Wie lange sollen die Fußtapfen der Freiheit
Gräber sein? -- Ihr wollt Brod und sie werfen euch Köpfe
hin. Ihr dürstet und sie machen euch das Blut von den
Stufen der Guillotine lecken.
(Heftige Bewegung unter den Zu-
hörern, Geschrei des Beifalls, viele Stimmen: es lebe Danton,
nieder mit den Decemvirn! -- Die Gefangenen werden mit Gewalt
hinausgeführt.)


Platz vor dem Justiz-Palaste.
Ein Volkshaufe.
Einige Stimmen. Nieder mit den Decemvirn! Es
lebe Danton!
Erster Bürger. Ja, das ist wahr, Köpfe statt Brod,
Blut statt Wein!
Einige Weiber. Die Guillotine ist eine schlechte Mühle
und Samson ein schlechter Bäckerknecht; wir wollen Brod,
Brod!
Zweiter Bürger. Euer Brod -- das hat Danton ge-
fressen! Sein Kopf wird euch Allen Brod geben; er
hatte Recht.
Erster Bürger. Danton war unter uns am 10.
August, Danton war unter uns im September. Wo waren
die Leute, die ihn angeklagt haben?
Zweiter Bürger. Und Lafayette war mit euch in
Versailles und war doch ein Verräther.
Erster Bürger. Wer sagt, daß Danton ein Ver-
räther sei?

welchen die Fremden in das Herz des Vaterlandes dringen
ſollen. — Wie lange ſollen die Fußtapfen der Freiheit
Gräber ſein? — Ihr wollt Brod und ſie werfen euch Köpfe
hin. Ihr dürſtet und ſie machen euch das Blut von den
Stufen der Guillotine lecken.
(Heftige Bewegung unter den Zu-
hörern, Geſchrei des Beifalls, viele Stimmen: es lebe Danton,
nieder mit den Decemvirn! — Die Gefangenen werden mit Gewalt
hinausgeführt.)


Platz vor dem Juſtiz-Palaſte.
Ein Volkshaufe.
Einige Stimmen. Nieder mit den Decemvirn! Es
lebe Danton!
Erſter Bürger. Ja, das iſt wahr, Köpfe ſtatt Brod,
Blut ſtatt Wein!
Einige Weiber. Die Guillotine iſt eine ſchlechte Mühle
und Samſon ein ſchlechter Bäckerknecht; wir wollen Brod,
Brod!
Zweiter Bürger. Euer Brod — das hat Danton ge-
freſſen! Sein Kopf wird euch Allen Brod geben; er
hatte Recht.
Erſter Bürger. Danton war unter uns am 10.
Auguſt, Danton war unter uns im September. Wo waren
die Leute, die ihn angeklagt haben?
Zweiter Bürger. Und Lafayette war mit euch in
Verſailles und war doch ein Verräther.
Erſter Bürger. Wer ſagt, daß Danton ein Ver-
räther ſei?

<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <div type="act" n="3">
            <div type="scene" n="4">
              <sp who="#DANTON">
                <p><pb facs="#f0276" n="80"/>
welchen die Fremden in das Herz des Vaterlandes dringen<lb/>
&#x017F;ollen. &#x2014; Wie lange &#x017F;ollen die Fußtapfen der Freiheit<lb/>
Gräber &#x017F;ein? &#x2014; Ihr wollt Brod und &#x017F;ie werfen euch Köpfe<lb/>
hin. Ihr dür&#x017F;tet und &#x017F;ie machen euch das Blut von den<lb/>
Stufen der Guillotine lecken.</p>
                <stage>(Heftige Bewegung unter den Zu-<lb/>
hörern, Ge&#x017F;chrei des Beifalls, viele Stimmen: es lebe Danton,<lb/>
nieder mit den Decemvirn! &#x2014; Die Gefangenen werden mit Gewalt<lb/>
hinausgeführt.)</stage>
              </sp>
            </div><lb/>
            <milestone rendition="#hr" unit="section"/>
            <div type="scene" n="4">
              <head> <hi rendition="#c"> <hi rendition="#fr"> <hi rendition="#b"><hi rendition="#g">Platz vor dem Ju&#x017F;tiz</hi>-<hi rendition="#g">Pala&#x017F;te</hi>.</hi> </hi> </hi> </head><lb/>
              <stage> <hi rendition="#c">Ein Volkshaufe.</hi> </stage><lb/>
              <sp who="#STIMMEN">
                <speaker> <hi rendition="#fr"> <hi rendition="#b">Einige Stimmen.</hi> </hi> </speaker>
                <p>Nieder mit den Decemvirn! Es<lb/>
lebe Danton!</p>
              </sp><lb/>
              <sp who="#ERBUERG">
                <speaker> <hi rendition="#fr"> <hi rendition="#b">Er&#x017F;ter Bürger.</hi> </hi> </speaker>
                <p>Ja, das i&#x017F;t wahr, Köpfe &#x017F;tatt Brod,<lb/>
Blut &#x017F;tatt Wein!</p>
              </sp><lb/>
              <sp who="#WEIBER">
                <speaker> <hi rendition="#fr"> <hi rendition="#b">Einige Weiber.</hi> </hi> </speaker>
                <p>Die Guillotine i&#x017F;t eine &#x017F;chlechte Mühle<lb/>
und Sam&#x017F;on ein &#x017F;chlechter Bäckerknecht; wir wollen Brod,<lb/>
Brod!</p>
              </sp><lb/>
              <sp who="#ZWEBUERG">
                <speaker> <hi rendition="#fr"> <hi rendition="#b">Zweiter Bürger.</hi> </hi> </speaker>
                <p>Euer Brod &#x2014; das hat Danton ge-<lb/>
fre&#x017F;&#x017F;en! Sein Kopf wird euch Allen Brod geben; er<lb/>
hatte Recht.</p>
              </sp><lb/>
              <sp who="#ERBUERG">
                <speaker> <hi rendition="#fr"> <hi rendition="#b">Er&#x017F;ter Bürger.</hi> </hi> </speaker>
                <p>Danton war unter uns am 10.<lb/>
Augu&#x017F;t, Danton war unter uns im September. Wo waren<lb/>
die Leute, die ihn angeklagt haben?</p>
              </sp><lb/>
              <sp who="#ZWEBUERG">
                <speaker> <hi rendition="#fr"> <hi rendition="#b">Zweiter Bürger.</hi> </hi> </speaker>
                <p>Und Lafayette war mit euch in<lb/>
Ver&#x017F;ailles und war doch ein Verräther.</p>
              </sp><lb/>
              <sp who="#ERBUERG">
                <speaker> <hi rendition="#fr"> <hi rendition="#b">Er&#x017F;ter Bürger.</hi> </hi> </speaker>
                <p>Wer &#x017F;agt, daß Danton ein Ver-<lb/>
räther &#x017F;ei?</p>
              </sp><lb/>
            </div>
          </div>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[80/0276] welchen die Fremden in das Herz des Vaterlandes dringen ſollen. — Wie lange ſollen die Fußtapfen der Freiheit Gräber ſein? — Ihr wollt Brod und ſie werfen euch Köpfe hin. Ihr dürſtet und ſie machen euch das Blut von den Stufen der Guillotine lecken. (Heftige Bewegung unter den Zu- hörern, Geſchrei des Beifalls, viele Stimmen: es lebe Danton, nieder mit den Decemvirn! — Die Gefangenen werden mit Gewalt hinausgeführt.) Platz vor dem Juſtiz-Palaſte. Ein Volkshaufe. Einige Stimmen. Nieder mit den Decemvirn! Es lebe Danton! Erſter Bürger. Ja, das iſt wahr, Köpfe ſtatt Brod, Blut ſtatt Wein! Einige Weiber. Die Guillotine iſt eine ſchlechte Mühle und Samſon ein ſchlechter Bäckerknecht; wir wollen Brod, Brod! Zweiter Bürger. Euer Brod — das hat Danton ge- freſſen! Sein Kopf wird euch Allen Brod geben; er hatte Recht. Erſter Bürger. Danton war unter uns am 10. Auguſt, Danton war unter uns im September. Wo waren die Leute, die ihn angeklagt haben? Zweiter Bürger. Und Lafayette war mit euch in Verſailles und war doch ein Verräther. Erſter Bürger. Wer ſagt, daß Danton ein Ver- räther ſei?

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/buechner_werke_1879
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/buechner_werke_1879/276
Zitationshilfe: Büchner, Georg: Sämmtliche Werke und handschriftlicher Nachlaß. Frankfurt (Main), 1879, S. 80. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/buechner_werke_1879/276>, abgerufen am 15.08.2020.