Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Büchner, Georg: Sämmtliche Werke und handschriftlicher Nachlaß. Frankfurt (Main), 1879.

Bild:
<< vorherige Seite
Andres. Nu!
Wozzeck. Was meinst, wo sie ... Schön Wetter!
Andres. Sonntagswetter! Musik vor der Stadt. Vorhin
sind die Weisbilder hin .. Tanz .. die Bursche dampfen, das
geht!
Wozzeck (unruhig). Tanz, Andres, sie tanzen!
Andres. Im Rößl und im Stern.
Wozzeck. Was glaubst, wo sie -- ich muß sehen, wo
sie tanzen!
Andres. Meinetwegen. (Singt.)
Sie sitzt in ihrem Garten,
Bis daß das Glöcklein zwölfe schlägt,
Und paßt auf die Soldaten.
Wozzeck. Andres, ich hab keine Ruh.
Andres. Narr!
Wozzeck. Ich muß hinaus. Es dreht sich mir vor den
Augen. Tanz! Wird sie heiß haben! Verdammt! -- Adies!
Andres. Was willst du?
Wozzeck. Ich muß fort, muß sehen.
Andres. Wegen dem Mensch!
Wozzeck. Hinaus, hinaus!


Wirthshaus.
Abend. Fenster offen. Tanz. Bursche. Soldaten. Mägde.
Bänke vor dem Haus.
Erster Handwerksbursche (singt):
Ich hab ein Hemdlein an, das ist nicht mein,
Meine Seele stinket nach Branntewein!

Andres. Nu!
Wozzeck. Was meinſt, wo ſie ... Schön Wetter!
Andres. Sonntagswetter! Muſik vor der Stadt. Vorhin
ſind die Weisbilder hin .. Tanz .. die Burſche dampfen, das
geht!
Wozzeck (unruhig). Tanz, Andres, ſie tanzen!
Andres. Im Rößl und im Stern.
Wozzeck. Was glaubſt, wo ſie — ich muß ſehen, wo
ſie tanzen!
Andres. Meinetwegen. (Singt.)
Sie ſitzt in ihrem Garten,
Bis daß das Glöcklein zwölfe ſchlägt,
Und paßt auf die Soldaten.
Wozzeck. Andres, ich hab keine Ruh.
Andres. Narr!
Wozzeck. Ich muß hinaus. Es dreht ſich mir vor den
Augen. Tanz! Wird ſie heiß haben! Verdammt! — Adies!
Andres. Was willſt du?
Wozzeck. Ich muß fort, muß ſehen.
Andres. Wegen dem Menſch!
Wozzeck. Hinaus, hinaus!


Wirthshaus.
Abend. Fenſter offen. Tanz. Burſche. Soldaten. Mägde.
Bänke vor dem Haus.
Erſter Handwerksburſche (ſingt):
Ich hab ein Hemdlein an, das iſt nicht mein,
Meine Seele ſtinket nach Branntewein!

<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <div type="scene" n="3">
            <pb facs="#f0382" n="186"/>
            <sp who="#AND">
              <speaker> <hi rendition="#fr"> <hi rendition="#b">Andres.</hi> </hi> </speaker>
              <p>Nu!</p>
            </sp><lb/>
            <sp who="#WOZ">
              <speaker> <hi rendition="#fr"> <hi rendition="#b">Wozzeck.</hi> </hi> </speaker>
              <p>Was mein&#x017F;t, wo &#x017F;ie ... Schön Wetter!</p>
            </sp><lb/>
            <sp who="#AND">
              <speaker> <hi rendition="#fr"> <hi rendition="#b">Andres.</hi> </hi> </speaker>
              <p>Sonntagswetter! Mu&#x017F;ik vor der Stadt. Vorhin<lb/>
&#x017F;ind die Weisbilder hin .. Tanz .. die Bur&#x017F;che dampfen, das<lb/>
geht!</p>
            </sp><lb/>
            <sp who="#WOZ">
              <speaker> <hi rendition="#fr"> <hi rendition="#b">Wozzeck</hi> </hi> </speaker>
              <stage>(unruhig).</stage>
              <p>Tanz, Andres, &#x017F;ie tanzen!</p>
            </sp><lb/>
            <sp who="#AND">
              <speaker> <hi rendition="#fr"> <hi rendition="#b">Andres.</hi> </hi> </speaker>
              <p>Im Rößl und im Stern.</p>
            </sp><lb/>
            <sp who="#WOZ">
              <speaker> <hi rendition="#fr"> <hi rendition="#b">Wozzeck.</hi> </hi> </speaker>
              <p>Was glaub&#x017F;t, wo &#x017F;ie &#x2014; ich muß &#x017F;ehen, wo<lb/>
&#x017F;ie tanzen!</p>
            </sp><lb/>
            <sp who="#AND">
              <speaker> <hi rendition="#fr"> <hi rendition="#b">Andres.</hi> </hi> </speaker>
              <p>Meinetwegen.</p>
              <stage>(Singt.)</stage><lb/>
              <lg type="poem">
                <l>Sie &#x017F;itzt in ihrem Garten,</l><lb/>
                <l>Bis daß das Glöcklein zwölfe &#x017F;chlägt,</l><lb/>
                <l>Und paßt auf die Soldaten.</l>
              </lg>
            </sp><lb/>
            <sp who="#WOZ">
              <speaker> <hi rendition="#fr"> <hi rendition="#b">Wozzeck.</hi> </hi> </speaker>
              <p>Andres, ich hab keine Ruh.</p>
            </sp><lb/>
            <sp who="#AND">
              <speaker> <hi rendition="#fr"> <hi rendition="#b">Andres.</hi> </hi> </speaker>
              <p>Narr!</p>
            </sp><lb/>
            <sp who="#WOZ">
              <speaker> <hi rendition="#fr"> <hi rendition="#b">Wozzeck.</hi> </hi> </speaker>
              <p>Ich muß hinaus. Es dreht &#x017F;ich mir vor den<lb/>
Augen. Tanz! Wird &#x017F;ie heiß haben! Verdammt! &#x2014; Adies!</p>
            </sp><lb/>
            <sp who="#AND">
              <speaker> <hi rendition="#fr"> <hi rendition="#b">Andres.</hi> </hi> </speaker>
              <p>Was will&#x017F;t du?</p>
            </sp><lb/>
            <sp who="#WOZ">
              <speaker> <hi rendition="#fr"> <hi rendition="#b">Wozzeck.</hi> </hi> </speaker>
              <p>Ich muß fort, muß &#x017F;ehen.</p>
            </sp><lb/>
            <sp who="#AND">
              <speaker> <hi rendition="#fr"> <hi rendition="#b">Andres.</hi> </hi> </speaker>
              <p>Wegen dem Men&#x017F;ch!</p>
            </sp><lb/>
            <sp who="#WOZ">
              <speaker> <hi rendition="#fr"> <hi rendition="#b">Wozzeck.</hi> </hi> </speaker>
              <p>Hinaus, hinaus!</p>
            </sp>
          </div><lb/>
          <milestone rendition="#hr" unit="section"/>
          <div type="scene" n="3">
            <head> <hi rendition="#c"> <hi rendition="#fr"> <hi rendition="#b"><hi rendition="#g">Wirthshaus</hi>.</hi> </hi> </hi> </head><lb/>
            <stage>Abend. Fen&#x017F;ter offen. Tanz. Bur&#x017F;che. Soldaten. Mägde.<lb/>
Bänke vor dem Haus.</stage><lb/>
            <sp who="#ERHAND">
              <speaker> <hi rendition="#fr"> <hi rendition="#b">Er&#x017F;ter Handwerksbur&#x017F;che</hi> </hi> </speaker>
              <stage>(&#x017F;ingt):</stage><lb/>
              <lg type="poem">
                <l>Ich hab ein Hemdlein an, das i&#x017F;t nicht mein,</l><lb/>
                <l>Meine Seele &#x017F;tinket nach Branntewein!</l>
              </lg>
            </sp><lb/>
          </div>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[186/0382] Andres. Nu! Wozzeck. Was meinſt, wo ſie ... Schön Wetter! Andres. Sonntagswetter! Muſik vor der Stadt. Vorhin ſind die Weisbilder hin .. Tanz .. die Burſche dampfen, das geht! Wozzeck (unruhig). Tanz, Andres, ſie tanzen! Andres. Im Rößl und im Stern. Wozzeck. Was glaubſt, wo ſie — ich muß ſehen, wo ſie tanzen! Andres. Meinetwegen. (Singt.) Sie ſitzt in ihrem Garten, Bis daß das Glöcklein zwölfe ſchlägt, Und paßt auf die Soldaten. Wozzeck. Andres, ich hab keine Ruh. Andres. Narr! Wozzeck. Ich muß hinaus. Es dreht ſich mir vor den Augen. Tanz! Wird ſie heiß haben! Verdammt! — Adies! Andres. Was willſt du? Wozzeck. Ich muß fort, muß ſehen. Andres. Wegen dem Menſch! Wozzeck. Hinaus, hinaus! Wirthshaus. Abend. Fenſter offen. Tanz. Burſche. Soldaten. Mägde. Bänke vor dem Haus. Erſter Handwerksburſche (ſingt): Ich hab ein Hemdlein an, das iſt nicht mein, Meine Seele ſtinket nach Branntewein!

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/buechner_werke_1879
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/buechner_werke_1879/382
Zitationshilfe: Büchner, Georg: Sämmtliche Werke und handschriftlicher Nachlaß. Frankfurt (Main), 1879, S. 186. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/buechner_werke_1879/382>, abgerufen am 10.08.2020.