Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Büchner, Georg: Sämmtliche Werke und handschriftlicher Nachlaß. Frankfurt (Main), 1879.

Bild:
<< vorherige Seite

Anstrengung betreiben, und auf dem Felde ist noch Raum
genug, um etwas Tüchtiges zu leisten, und unsere Zeit ist
grade dazu gemacht, dergleichen anzuerkennen. Seit ich über
der Grenze bin, habe ich frischen Lebensmuth, ich stehe jetzt
ganz allein, aber gerade das steigert meine Kräfte. Der
beständigen geheimen Angst vor Verhaftung und sonstigen
Verfolgungen, die mich in Darmstadt beständig peinigte, ent-
hoben zu sein, ist eine große Wohlthat. ....

23.


..... Ich fürchte sehr, daß das Resultat der Unter-
suchung den Schritt, welchen ich gethan, hinlänglich recht-
fertigen wird; es sind wieder Verhaftungen erfolgt, und man
erwartet nächstens deren noch mehr. Minnigerode ist in
flagranti crimine
ertappt worden; man betrachtet ihn als den
Weg, der zur Entdeckung aller bisherigen revolutionären
Umtriebe führen soll, man sucht ihm um jeden Preis sein
Geheimniß zu entreißen; wie sollte seine schwache Constitution
der langsamen Folter, auf die man ihn spannt, widerstehen
können? .... Ist in den deutschen Zeitungen die Hin-
richtung des Lieutenant Kosseritz auf dem Hohenasperg in
Württemberg bekannt gemacht worden? Er war Mit-
wisser um das Frankfurter Complott, und wurde vor
einiger Zeit erschossen. Der Buchhändler Frankh aus
Stuttgart ist mit noch mehreren Anderen aus der nämlichen
Ursache zum Tode verurtheilt worden, und man glaubt, daß
das Urtheil vollstreckt wird. * .....


* Diese Angaben sind unrichtig: Kosseritz wurde begnadigt
und nach Amerika entlassen, Frankh von den Civilgerichten zu
einer Freiheitsstrafe verurtheilt. L. B.

Anſtrengung betreiben, und auf dem Felde iſt noch Raum
genug, um etwas Tüchtiges zu leiſten, und unſere Zeit iſt
grade dazu gemacht, dergleichen anzuerkennen. Seit ich über
der Grenze bin, habe ich friſchen Lebensmuth, ich ſtehe jetzt
ganz allein, aber gerade das ſteigert meine Kräfte. Der
beſtändigen geheimen Angſt vor Verhaftung und ſonſtigen
Verfolgungen, die mich in Darmſtadt beſtändig peinigte, ent-
hoben zu ſein, iſt eine große Wohlthat. ....

23.


..... Ich fürchte ſehr, daß das Reſultat der Unter-
ſuchung den Schritt, welchen ich gethan, hinlänglich recht-
fertigen wird; es ſind wieder Verhaftungen erfolgt, und man
erwartet nächſtens deren noch mehr. Minnigerode iſt in
flagranti crimine
ertappt worden; man betrachtet ihn als den
Weg, der zur Entdeckung aller bisherigen revolutionären
Umtriebe führen ſoll, man ſucht ihm um jeden Preis ſein
Geheimniß zu entreißen; wie ſollte ſeine ſchwache Conſtitution
der langſamen Folter, auf die man ihn ſpannt, widerſtehen
können? .... Iſt in den deutſchen Zeitungen die Hin-
richtung des Lieutenant Koſſeritz auf dem Hohenaſperg in
Württemberg bekannt gemacht worden? Er war Mit-
wiſſer um das Frankfurter Complott, und wurde vor
einiger Zeit erſchoſſen. Der Buchhändler Frankh aus
Stuttgart iſt mit noch mehreren Anderen aus der nämlichen
Urſache zum Tode verurtheilt worden, und man glaubt, daß
das Urtheil vollſtreckt wird. * .....


* Dieſe Angaben ſind unrichtig: Koſſeritz wurde begnadigt
und nach Amerika entlaſſen, Frankh von den Civilgerichten zu
einer Freiheitsſtrafe verurtheilt. L. B.
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <div n="3">
            <p><pb facs="#f0541" n="345"/>
An&#x017F;trengung betreiben, und auf <hi rendition="#g">dem</hi> Felde i&#x017F;t noch Raum<lb/>
genug, um etwas Tüchtiges zu lei&#x017F;ten, und un&#x017F;ere Zeit i&#x017F;t<lb/>
grade dazu gemacht, dergleichen anzuerkennen. Seit ich über<lb/>
der Grenze bin, habe ich fri&#x017F;chen Lebensmuth, ich &#x017F;tehe jetzt<lb/>
ganz allein, aber gerade das &#x017F;teigert meine Kräfte. Der<lb/>
be&#x017F;tändigen geheimen Ang&#x017F;t vor Verhaftung und &#x017F;on&#x017F;tigen<lb/>
Verfolgungen, die mich in Darm&#x017F;tadt be&#x017F;tändig peinigte, ent-<lb/>
hoben zu &#x017F;ein, i&#x017F;t eine große Wohlthat. ....</p>
          </div><lb/>
          <div n="3">
            <head> <hi rendition="#c">23.</hi> </head><lb/>
            <dateline><hi rendition="#g">Straßburg</hi>, den 27. März 1835.</dateline><lb/>
            <p>..... Ich fürchte &#x017F;ehr, daß das Re&#x017F;ultat der Unter-<lb/>
&#x017F;uchung den Schritt, welchen ich gethan, hinlänglich recht-<lb/>
fertigen wird; es &#x017F;ind wieder Verhaftungen erfolgt, und man<lb/>
erwartet näch&#x017F;tens deren noch mehr. Minnigerode i&#x017F;t <hi rendition="#aq">in<lb/>
flagranti crimine</hi> ertappt worden; man betrachtet ihn als den<lb/>
Weg, der zur Entdeckung aller bisherigen revolutionären<lb/>
Umtriebe führen &#x017F;oll, man &#x017F;ucht ihm um jeden Preis &#x017F;ein<lb/>
Geheimniß zu entreißen; wie &#x017F;ollte &#x017F;eine &#x017F;chwache Con&#x017F;titution<lb/>
der lang&#x017F;amen Folter, auf die man ihn &#x017F;pannt, wider&#x017F;tehen<lb/>
können? .... I&#x017F;t in den deut&#x017F;chen Zeitungen die Hin-<lb/>
richtung des Lieutenant Ko&#x017F;&#x017F;eritz auf dem Hohena&#x017F;perg in<lb/>
Württemberg bekannt gemacht worden? Er war <hi rendition="#g">Mit</hi>-<lb/><hi rendition="#g">wi&#x017F;&#x017F;er</hi> um das Frankfurter Complott, und wurde vor<lb/>
einiger Zeit er&#x017F;cho&#x017F;&#x017F;en. Der Buchhändler <hi rendition="#g">Frankh</hi> aus<lb/>
Stuttgart i&#x017F;t mit noch mehreren Anderen aus der nämlichen<lb/>
Ur&#x017F;ache zum Tode verurtheilt worden, und man glaubt, daß<lb/>
das Urtheil voll&#x017F;treckt wird. <note place="foot" n="*">Die&#x017F;e Angaben &#x017F;ind unrichtig: <hi rendition="#g">Ko&#x017F;&#x017F;eritz</hi> wurde begnadigt<lb/>
und nach Amerika entla&#x017F;&#x017F;en, <hi rendition="#g">Frankh</hi> von den Civilgerichten zu<lb/>
einer Freiheits&#x017F;trafe verurtheilt. <hi rendition="#fr"><hi rendition="#et">L. B.</hi></hi></note> .....</p>
          </div><lb/>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[345/0541] Anſtrengung betreiben, und auf dem Felde iſt noch Raum genug, um etwas Tüchtiges zu leiſten, und unſere Zeit iſt grade dazu gemacht, dergleichen anzuerkennen. Seit ich über der Grenze bin, habe ich friſchen Lebensmuth, ich ſtehe jetzt ganz allein, aber gerade das ſteigert meine Kräfte. Der beſtändigen geheimen Angſt vor Verhaftung und ſonſtigen Verfolgungen, die mich in Darmſtadt beſtändig peinigte, ent- hoben zu ſein, iſt eine große Wohlthat. .... 23. Straßburg, den 27. März 1835. ..... Ich fürchte ſehr, daß das Reſultat der Unter- ſuchung den Schritt, welchen ich gethan, hinlänglich recht- fertigen wird; es ſind wieder Verhaftungen erfolgt, und man erwartet nächſtens deren noch mehr. Minnigerode iſt in flagranti crimine ertappt worden; man betrachtet ihn als den Weg, der zur Entdeckung aller bisherigen revolutionären Umtriebe führen ſoll, man ſucht ihm um jeden Preis ſein Geheimniß zu entreißen; wie ſollte ſeine ſchwache Conſtitution der langſamen Folter, auf die man ihn ſpannt, widerſtehen können? .... Iſt in den deutſchen Zeitungen die Hin- richtung des Lieutenant Koſſeritz auf dem Hohenaſperg in Württemberg bekannt gemacht worden? Er war Mit- wiſſer um das Frankfurter Complott, und wurde vor einiger Zeit erſchoſſen. Der Buchhändler Frankh aus Stuttgart iſt mit noch mehreren Anderen aus der nämlichen Urſache zum Tode verurtheilt worden, und man glaubt, daß das Urtheil vollſtreckt wird. * ..... * Dieſe Angaben ſind unrichtig: Koſſeritz wurde begnadigt und nach Amerika entlaſſen, Frankh von den Civilgerichten zu einer Freiheitsſtrafe verurtheilt. L. B.

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/buechner_werke_1879
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/buechner_werke_1879/541
Zitationshilfe: Büchner, Georg: Sämmtliche Werke und handschriftlicher Nachlaß. Frankfurt (Main), 1879, S. 345. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/buechner_werke_1879/541>, abgerufen am 15.08.2020.