Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Bürger, Gottfried August: Gedichte. Göttingen, 1778.

Bild:
<< vorherige Seite
Danklied.

Im Sommer 1772.

Algütiger, mein Hochgesang
Frohlocke dir mein Leben lang!
Dein Namen sey gebenedeit,
Von nun an bis in Ewigkeit!
O Gott, an meiner Mira Brust
Durchschauert mich die fromme Lust.
Den du erschufst, der Traube Saft,
Giebt meinem Liede Schwung und Kraft.
Im Wonnetaumel thut mein Mund,
Du Geber, deine Gaben kund.
Kus, Freudenmal und Becherklang
Entweihen keinen frommen Sang. --

Dies
Danklied.

Im Sommer 1772.

Alguͤtiger, mein Hochgeſang
Frohlocke dir mein Leben lang!
Dein Namen ſey gebenedeit,
Von nun an bis in Ewigkeit!
O Gott, an meiner Mira Bruſt
Durchſchauert mich die fromme Luſt.
Den du erſchufſt, der Traube Saft,
Giebt meinem Liede Schwung und Kraft.
Im Wonnetaumel thut mein Mund,
Du Geber, deine Gaben kund.
Kus, Freudenmal und Becherklang
Entweihen keinen frommen Sang. —

Dies
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <pb facs="#f0141" n="74"/>
        <div n="2">
          <head> <hi rendition="#b"><hi rendition="#g">Danklied</hi>.</hi> </head><lb/>
          <p> <hi rendition="#c"><hi rendition="#g">Im Sommer 1772</hi>.</hi> </p><lb/>
          <lg type="poem">
            <lg n="1">
              <l><hi rendition="#in">A</hi>lgu&#x0364;tiger, mein Hochge&#x017F;ang</l><lb/>
              <l>Frohlocke dir mein Leben lang!</l><lb/>
              <l>Dein Namen &#x017F;ey gebenedeit,</l><lb/>
              <l>Von nun an bis in Ewigkeit!</l>
            </lg><lb/>
            <lg n="2">
              <l>O Gott, an meiner Mira Bru&#x017F;t</l><lb/>
              <l>Durch&#x017F;chauert mich die fromme Lu&#x017F;t.</l><lb/>
              <l>Den du er&#x017F;chuf&#x017F;t, der Traube Saft,</l><lb/>
              <l>Giebt meinem Liede Schwung und Kraft.</l>
            </lg><lb/>
            <lg n="3">
              <l>Im Wonnetaumel thut mein Mund,</l><lb/>
              <l>Du Geber, deine Gaben kund.</l><lb/>
              <l>Kus, Freudenmal und Becherklang</l><lb/>
              <l>Entweihen keinen frommen Sang. &#x2014;</l>
            </lg><lb/>
            <fw place="bottom" type="catch">Dies</fw><lb/>
            <l>
</l>
          </lg>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[74/0141] Danklied. Im Sommer 1772. Alguͤtiger, mein Hochgeſang Frohlocke dir mein Leben lang! Dein Namen ſey gebenedeit, Von nun an bis in Ewigkeit! O Gott, an meiner Mira Bruſt Durchſchauert mich die fromme Luſt. Den du erſchufſt, der Traube Saft, Giebt meinem Liede Schwung und Kraft. Im Wonnetaumel thut mein Mund, Du Geber, deine Gaben kund. Kus, Freudenmal und Becherklang Entweihen keinen frommen Sang. — Dies

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/buerger_gedichte_1778
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/buerger_gedichte_1778/141
Zitationshilfe: Bürger, Gottfried August: Gedichte. Göttingen, 1778, S. 74. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/buerger_gedichte_1778/141>, abgerufen am 27.05.2020.